Review: Imagine Simulations KAUS – Austin Bergstrom (FS2004)

Imagine_KAUSJung, dynamisch, liberal. Austin gilt als eine aufstrebende Metropole mit studentischem Charme. Die texanische Hauptstadt am Colorado River ist außerdem die neueste Destination aus dem Hause Imagine Simulations. 

„Keep Austin weird“ lautet der Slogan der Stadt, die in den USA auch als Hauptstadt der Livemusik gilt. Mit gut 800.000 Einwohnern in der Kernstadt ist Austin zwar nur die elftgrößte Stadt der USA, gemessen an ihrer Wachstumsrate von über 12% rangiert sie US-Weit allerdings auf Platz 4. Die wachsende Bevölkerungszahl Austins schlägt sich auch auf die Passagierzahlen des Bergstrom Airports, acht Kilometer außerhalb der Stadt, nieder: Im Jahr 2013 nutzten erstmals mehr als 10 Millionen Passagiere den Flughafen, der zu den jüngsten in ganz Nordamerika zählt. Erst 1999 wurde der Flugbetrieb vom kleineren Robert Mueller Municipal Airport übernommen. Bereits in den siebziger Jahren gab es Studien für einen internationalen  Flughafen zwischen Austin und San Antonio. Auch wenn die Bemühungen für ein solches Projekt scheiterten, sah sich die Regierung auf Drängen der Bevölkerung hin doch gezwungen, einen neuen Flughafen zu bauen, der den stadtnahen Robert Mueller Airport ablösen sollte. Als im Jahr 1991 bekannt wurde, dass die Bergstrom Airforce Base, nur 8 Meilen außerhalb der Stadt, geschlossen werden sollte, wurde entschieden das Gelände zu übernehmen und auszubauen.

Bergstrom-blueprint

Layout der ehemaligen Air Force Base Bergstrom

Kauf, Installation und Umfang

Austin Bergstrom ist für 29,74€ im simMarket erhältlich. Nach abgeschlossener Bestellung erhält man eine 147 MB große zip-Datei, die den Installer beinhaltet. Zur Freischaltung des Produktes benötigt man lediglich seine Bestellnummer und die Email-Adresse, mit der bestellt wurde. Im Lieferumfang enthalten ist die Szenerie des Flughafens Austin sowie ein 13-seitiges Manual, das allerdings keine Airport-Charts enthält. Relativ aktuelle Karten findet man hier. Im Texture-Ordner der Szenerie gibt es zudem alternatives 3D-Gras. Um die Grastextur zu ändern kopiert man einfach die Datei aus dem Ordner Alternativ 3D Grass ins Hauptverzeichnis (Bitte unbedingt ein Backup der Original-Datei machen!).

Das sagt der Entwickler

Einen Schritt näher an einem realistischen Flugerlebnis als jemals zuvor soll KAUS laut ImagineSim sein. Neben HD-Texturen, handplatzierten Objekten und 3D-Gras, soll auch eine optimierte Performance dank verbessertem Programmiercode Merkmal des Neulings im Hause Imagine Simulations sein. Zudem ist der Flughafen mit einer Fototapete unterlegt und verfügt laut Entwickler über individuelle Taxi- und Runwaybeschilderung.

Der erste Eindruck

Der Austin Bergstrom Airport ist kein globales Drehkreuz. Das merkt man auch sofort wenn man sich den Flughafen das erste Mal anschaut. Klein und beschaulich wirkt das Gelände. Man bekommt schnell einen Überblick über das Areal und findet sich gut zurecht. Scharfe und detaillierte Gebäude dominieren den Flughafen und machen die Ankunft in Texas recht ansehlich.

Los geht’s, schauen wir uns das ganze mal näher an!

Flughafengelände

Als moderner Flughafen verfügt KAUS verfügt über ein typisches Parallelbahnsystem in Nord-Süd-Ausrichtung (17/35). Das einzige Terminal befindet sich zwischen den beiden Start- und Landebahnen und verfügt über 29 Gates. Im Norden des Flughafengeländes gibt es eine Cargo Area, im Süden ist die Army mit der National Guard beheimatet. Außerdem befinden sich an der Ost-Bahn ausgedehnte GA-Bereiche. Zwischen den beiden Runways des Airports gibt es eine Reihe von Hangars und weiteren Gebäuden, sowie den Tower. An dieser Stelle sind auch einige Fragmente der ehemaligen Airforce Base erhalten.

Terminal

Am Barbara Johnson Terminal hat sich Imagine Simulations mächtig ins Zeug gelegt. Die Fassade des 61.000m²-Gebäudes ist scharf und sauber gestaltet. Es wurde bereits im neuesten Ausbaustadium abgebildet. Durch große Glasfronten kann man aus dem Cockpit einen Blick in die Abflughalle werfen. Dort wurde schön und detailliert modelliert. Sogar die Anzeigetafeln sind scharf dargestellt, sodass man selbst die Logos der (leider alten) United und American mit bloßem Auge erkennen kann.

Die Airside des Terminals ist mit zahlreichen Fahrzeugen, Pylonen und weiteren Gegenständen geschmückt. Erfreulicherweise ist hier kein standardisiertes Muster zu erkennen, was jede einzelne Parkposition sehr individuell aussehen lässt. Pumpwagen, Cateringtrucks und Vans wurden filigran abgebildet und auch die Fluggastbrücken sind mit Feingefühl modelliert worden.

Direkt am Fuß des Terminals ziehen Schlepper und Kleinbusse ihre Runden. Leider ist dies der einzige animierte Verkehr am Flughafen. Ein wenig mehr hätte der Szenerie sicherlich mehr Leben eingehaucht. Außerdem wäre eine Straßentextur, der die Fahrzeuge folgen wünschenswert. Jede Terminalposition ist mit einem Docking Guidance System (DGS) ausgestattet, welches auch ohne AES ein sauberes Einparken ermöglicht. Zudem ist das DGS an sich auch detailreich dargestellt. Sämtliche Schilder im Terminalberreich sind außerordentlich scharf und leserlich. Auf der Landside des Terminals warten Reisebusse und Autos. Die Dachkonstruktion wurde feinsäuberlich konstruiert und auch hier überzeugen die scharfen Schriftzüge der Check-In-Bereiche der einzelnen Airlines.

Boden- und Vorfeldtexturen

Anders als am Terminal wurde bei den Bodentexturen leider an Qualität gespart. Es fehlt ganz einfach die Liebe zum Detail. Ein gutes Beispiel dafür sind die Überreste der ehemaligen Parallelbahn der Airforce Base Bergstrom. Eigentlich ist diese mit großen X´en gekennzeichnet und verfügt noch über Fragmente alter Abrollwege. Imagine Simulations hat an dieser Stelle aber leider nur einen langen grauen Streifen realisiert und auf weitere Details verzichtet. Auch das GA-Vorfeld entlang der Bahn 17L/35R präsentiert sich eher wie aus dem Default Simulator. Hier gibt es weder Verschmutzungen, noch Abnutzungen oder verschiedene Bodenbeläge (wie es in der Realität der Fall ist).

Gleiches trifft auf den Bereich der National Guard im Süd-Westen des Flughafens zu. Zwar sind die Rasenflächen mit 3D-Gras ausgestattet, doch auch hier kann Imagine Sim nicht überzeugen. Das frische Grün wirkt größtenteils leblos und statisch. An einigen Stellen sind Übergänge zwischen verschiedenen Texturen unsauber und verschwommen. Das Terminalvorfeld ist mit Verschmutzungen und Gebrauchsspuren wiederrum gut dargestellt. Hier überzeugen die scharfen Markierungen der Stop-Points für verschiedene Flugzeugtypen. Auch die Taxilines sind präzise und sauber gezeichnet. Alle Kreuzungen sind rund und kantenlos dargestellt. An vielen Stellen fehlt aber auch dort der Sinn für Details, zum Beispiel Reifenspuren auf den Taxiways.

Cargo Area

Der Frachtbereich im Norden des Flughafens wirkt dank zahlreichen statischen Objekten und Fahrzeugen sehr lebendig. Zwar gibt es hier keine Vans oder Trucks die ihre Runden drehen, aber das Arsenal an Containern und Paletten haucht dem Vorfeld spürbar Leben ein.

Obwohl die zahllosen Wagen sauber aufgereiht stehen, wurden sie nicht exakt gleich ausgerichtet, was einen sehr realistischen Eindruck hinterlässt. Leider fehlen den Parkpositionen ein paar Abnutzungsspuren. Verschmutzungen auf dem Boden, ähnlich wie im Terminalbereich, wären hier wünschenswert und würden den Gesamteindruck abrunden. Neben vier Lagerhallen, die sich in direkter Nähe zum Cargobereich befinden, existieren auch noch Hallen einzelner Fluggesellschaften ein wenig weiter südlich. Auch hier wurde mit detaillierten Fahrzeugen und scharfen Beschilderungen schön modelliert.

Flughafenumfeld

Anders als bei den meisten ehemaligen Veröffentlichungen des Szeneriedesigners hat Imaginesim in Austin auch eine Vielzahl an Gebäuden im Umfeld des Flughafens modelliert, so zum Beispiel Lager- und Logistikhallen im Nord-Westen des Flughafens. Zwar sind die Gebäude und Texturen an sich nur sehr grob modelliert, allerdings ist dies aus der Ferne kaum zu erkennen. So entsteht trotzdem ein realistisches Umfeld, das den Gesamteindruck deutlich abrundet. Auch das Hilton im Anflugberreich der Bahn 17L ist dargestellt und trägt den entsprechenden Schriftzug.

Verlässt man den Flughafen in Richtung Norden überfliegt man das Kreuz der US-Routes 71 und 183. Beide Schnellstraßen sind inklusive Laternen abgebildet. Leider ist der Süden des Flughafens weniger umfangreich gestaltet und die Szenerie weicht relativ früh einer beige-braunen Default-Einöde. Hinsichtlich der Schärfe der Bodentexturen kann man dem Entwickler wohl nur bedingt einen Vorwurf machen. An dieser Stelle zeigt der FS9 einmal mehr seine technischen Grenzen auf, die auch mit modernster Programmiertechnik nicht überschritten werden können. Die komplette Szenerie ist in frischem Grün gehalten, was deutlich realistischer ist, als das braun-beige Standardterrain in Texas. Leider fügen sich die knalligen Farben nicht sonderlich gut in das Default-Umfeld des Flugsimulators ein und es entstehen Bruchstellen. Vom Boden aus ist diese Schnittstelle zwar nicht zu sehen, im An- und Abflug macht sich der der brüchige Übergang allerdings bemerkbar.

Andere Gebäude

Ähnlich wie das Terminal punkten auch die meisten anderen Flughafengebäude mit scharfen und detaillierten Texturen. Neben bereits erwähnten Hallen im Frachtberreich, sind auch die Gebäude auf dem ehemaligen Air Force-Gelände gut umgesetzt. Außerdem sind Anflugbefeuerung und Taxisigns detailgetreu wiedergegeben. Zwar wirken die Hangars im GA-Bereich wie aus dem Baukasten und gleichen einander bis auf wenige Details, doch ist das Gebäude der „Signature Flight Support“ an dieser Stelle wieder sehr liebevoll abgebildet.

Der Flughafen bei Nacht

Auch bei An- oder Abflügen im Dunkeln zeigt sich KAUS von einer guten Seite. Die Runway- und Taxiwaybeleuchtung ist auf große Distanz sichtbar und verleiht der Szenerie eine besondere Atmosphäre. Leider ist das Innenleben des Terminals für meinen Geschmack etwas zu dunkel gehalten und weiße Gebäude, wie z. B. Hangars strahlen in der Nacht etwas zu hell. Schade. Dennoch überzeugt Austin des Nachts durch ein stimmiges Gesamtbild und vor allem mit detaillierten Bodenbeleuchtungen.

Sonstiges

KAUS verfügt über eine sehr sauber umgesetzte AFCAD-File. Die Fluggesellschaften stehen geordnet am Gate, es gibt keine Fracht- oder GA-Maschinen die sich am Terminal verirrt haben. Einzige Wehmutstropfen ist, dass der British Airways Dreamliner stehts mit der Nase im DGS steht, da es am Terminal keine modellierte Heavy-Parkposition gibt.

Performance

Der Vorgänger ZSPD Shanghai-Pudong hatte in einigen Situationen arg mit der Performance zu kämpfen. Allein wegen der deutlich kleineren Ausmaße des amerikanischen Nachfolgers war hier von vornherein mit Besserung zu rechnen. Bei klarem Himmel und 50% Traffic (World of AI und selbst erstellt) bleiben die Frames gelockt auf 30. Bewegt man sich bei dichter Bewölkung und Regen (REX) über das Rollfeld können die Bilder pro Sekunde situationsabhängig auch schon mal auf 20 (in zwei Fällen wurden auch für kurze Zeit nur 16 beobachtet) abfallen. Insgesamt bleibt die Szenerie aber auch bei schlechtem Wetter genießbar und es entsteht keine Diashow.

Während des Anflugs fielen die Frames in keiner Situation unter 30.

Fazit

Austin ist vermutlich kein Ziel, dass einem aufgrund des reichhaltigen Flugangebots oder der großen Typenvielfalt ins Auge springt. Ein liebevoll und detailliert modellierter Flughafen lädt aber dennoch zu einem Ausflug (im wahrsten Sinne des Wortes) nach Texas ein. Zwar gibt es hier und da noch ein paar Unsauberkeiten, doch hat Imagine Simulations sich qualitativ erneut übertroffen und bringt einen schön anzusehenden –und anzufliegenden- Austin Bergstrom Airport. An dieser Stelle gibt es für alle FS9-Piloten eine Kaufempfehlung.

Pro Contra
  • Terminal
  • Nachtbeleuchtung
  • Flughafenumgebung
  • AFCAD
  • Performance
  • Bodentexturen
  • Dokumentation
Informationen Testsystem
  • Entwickler: Imagine Simulations
  • Preis : 29.74€
  • Kauf: simmarket
  • Größe: 142.4 MB

 

  • Intel I7-4770 @ 3,9 Ghz
  • Geforce 650 GTX
  • Windows 8.1  64Bit
  • FS9.1

 

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Hallo Tom

Danke für Dein tolles Review. Ich werd mir diesen Airport auf jedenfall holen nach dieser schönen Beschreibung.Nur das mit den Default sollte man nicht mehr so ernst nehmen. Wer jetzt nmoch Default Scenerien benutzt hat irgendwie den Knall noch nicht gehört.Icxh nutze die schon seit 6Jahren ncht mehr. Ich denke aber auch nicht das es unbedingt die Grenzen sind vom FS9 die du da beschrieben hast.FS9 sieht man ja an einigen anderen Scenerien wie ORBX was selbst ORBX als Freeware damals raus gebracht hat Australien ein kleinen Airport geht ja auch.Ist wohl eher dann das man keine Lust hat mehr für fs9 so etwas weiter zu machen damit die neuen Simulatoren besser Punkten. Aber das Thema ist bei mir durch und ich reg mich dearüber nicht mehr auf hier.

Jedenfalls ein schöner Airport ,.. danke Tom:;..:)

Tanja :=)