21 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Tja, Innsbruck wird laut AirDailyX von einem der Top3 ebenfalls gemacht. Ich würde wetten, dass es Jarrad Marshall von Orbx ist. Dann kann Gianni entgültig einpacken. Die Qualität erreicht er nie. Kommt halt davon, wenn man die Entwicklung verpennt. Insbesondere auch den P3D Zug verpasst…

Danke Günter! Ich habe diesen Beitrag jetzt mehr als 12 Stunden immer wieder aktualisiert, in der Hoffnung, dass mal jemand anderes darauf reagiert.

Gerade bei einem tollen Menschen und Entwickler wie Gianni finde so einen Beitrag traurig und beschämend. Der Kommentar sagt allerdings so viel über den Charakter des Schreibers aus, dass ich dazu nicht mehr sagen brauche.

Wenn ich nicht immer wieder Kontakt mit vielen netten und faszinierenden Leuten, wie zum Beispiel Gianni, hätte, und solche Beiträge mein Bild der Flusiszene ausmachen würden, wäre es wirklich Zeit, die Branche zu wechseln….

Kann euch beiden nur zustimmen, Carlos Beitrag ist für mich unterste Schublade.
Gruss
Klaus

Das hat ja nix mit der Person direkt zu tun. Ich kenne ihn ja nicht. Der Punkt ist einfach, dass ich persönlich die Reaktion auf die tolle neue Salzburg Szenerie von Digital Design unangemessen fand (vorsichtig ausgedrückt) und ich es auch merkwürdig finde, dass jetzt auf einmal Aktivität bei LOWI aufkommt. Das ist einfach extrem opportunistisches Verhalten und auf mich wirkt es einfach als wolle hier jemand Besitzansprüche anmelden und das finde ich persönlich anderen Devs gegenüber unfair. Es war jahrelang Zeit auf beiden Baustellen was zu tun und es ist nix passiert. Jetzt anderen den Erfolg hier abzusprechen ist genauso unfair. Und mal ganz ehrlich: Ist das so furchtbar, wenn man das Ganze nicht so schrecklich sentimental sieht wie Marcel? Das ist nun mal ein Geschäft. Und bitte verkneif dir Aussagen zu meinem Charakter. Du kennst mich nämlich genauso wenig wie ich Gianni kenne…

Na ja, aber scheinbar hast du über das Entwickeln genau so wenig Ahnung, wie von Zwischenmenschlichkeit. Sag’ mir doch einfach mal kurz, was an Giannis Reaktion so “unangemessen” war? Er hat mitgeteilt, dass er an der Digital Design Umsetzung nicht beteiligt ist und hat das Produkt als ein sehr gutes auf einem Top-Niveau gewürdigt…

Gianni kam die ganzen Jahre nicht zum Entwickeln, weil er bei einem Hauptjob ein extrem hohes Arbeitspensum hat und es in seiner Branche immer schwieriger wird. Deshalb muss er mehr und mehr arbeiten. Wenn du das nun immer noch nicht verstehst, hast du A noch nie richtig gearbeitet, oder B ist es dir einfach nur egal. Beides wäre ziemlich trarurig. Wenn du das verstehen solltest: Glückwunsch. Aber bitte das nächste Mal erst recherchieren, dann den Mund aufmachen.

LG Sascha

Aha. Er konnte also jahrelang nix machen, weil er soviel gearbeitet hat, und sitzt dann wie die Henne auf “seinen” beiden Flughäfen, so dass Vollzeitentwickler wie Jarrad Marshall, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen, diese nicht anrühren dürfen? Schon ne merkwürdige Doppelmoral hier. Aber ich scheine da ja einer eurer heiligen Kühe mächtig auf die Füße gestiegen zu sein. Hätte ich das mal gewusst, dass er scheinbar hier everybodies darling ist. Aber keine Sorge. Ich bin raus. Das ist mir hier zu kuschelig…

Carlo, Du hast selbst eine sehr deutliche Aussage zu Deinem Charakter gemacht. Darauf wollte ich nur hinweisen. Wenn Du auf den Hinweis schon so empfindlich reagierst, solltest Du mal darüber nachdenken, wie ein Entwickler Deine Kommentare empfinden könnte. Du gehst da deutlich offensiver und unfairer vor. Oder müssen Entwickler sich das im Gegensatz zu Dir gefallen lassen? 😉

Es ist ein großer Unterschied, ob man seine Freude ausdrückt, dass ein Mitbewerber die Szenerie macht, weil man vielleicht dessen Stil eher mag. Du freust Dich aber darüber, dass der bisherige Entwickler geschädigt wird. Und solange man die Hintergründe nicht kennt, warum jemand nicht die Zeit hat, an seinen Projekten zu arbeiten, sollte man da zumindest in der Öffentlichkeit kein Urteil fällen.

Ich würde Dir vorschlagen, zum Beispiel die FS-Konferenz in Berlin dazu zu nutzen, die Entwickler persönlich kennen zu lernen. Dann hält sich die Schadenfreude vielleicht auch in Grenzen. Und mit etwas mehr Hintergrundwissen muss man nicht ständig mutmaßen und versteht, was man mit den Unterstellungen anrichten kann. Man schadet sich auch selbst…

Also: Sehen wir uns in Berlin?

Ich habe zunehmend den Eindruck, dass Carlo eine persönliche Vendetta gegenüber allem fährt, wo auch nur im entferntesten “Aerosoft” draufsteht – und so erklärt sich dann wohl auch die Häme gegenüber dem unter Aerosoft-Flagge designenden Gianni. Gerade sein Kommentar mit der “heiligen Kuh” (=wohl Aerosoft) liest sich für mich so.

Carlo, von daher: Zieh bitte keine Rückschlüsse aus deiner eigenen Voreingenommenheit auf die Sichtweise anderer User. Nur weil du Aerosoft auf den Tod nicht ausstehen kannst, ist nicht jeder User, der es wagt, eine differenziertere Position einzunehmen, gleich ein Aerosoft-Fanboy oder ein Verehrer einer “heiligen Kuh”.

“Carlo, Du hast selbst eine sehr deutliche Aussage zu Deinem Charakter gemacht. Darauf wollte ich nur hinweisen.”

Marcel, viel schlimmer als das was du ihm in den Mund legst ist aus (falscher) Rücksicht zu schweigen und dennoch insgeheim zuzustimmen. International war die Kritik diesbezüglich nicht so verhalten und gleichgeschaltet wie man sie im deutschen Sprachraum vorfindet:

http://www.airdailyx.net/fsnewsbreaker/2015/12/31/response-from-gianni-on-salzburg-my-thoughts#commenting=

Auch ist das ewige Geraunze wegen Scheinsolidarität, Niedergang der Flugsimulation, und Fensterkitt fressenden Entwicklern nirgendwo so ausgeprägt wie hier.

Letztendlich hat sich in den letzten Jahren exakt das eingestellt, was sich einstellen hat müssen.

Nebenerwerbsentwickler (semi-pro) werden, ob du es für richtig hältst oder nicht, längst an Vollzeitentwicklern gemessen. Das ist ein nicht aufzuhaltender Selbstläufer, der nicht auf den Charakter des Kunden schließen lässt, noch sich konkrete Kritik auf die Person sondern darauf was versprochen/geliefert wurde, bzw. davon gehalten wurde, bezieht.

Wir Kunden kaufen ein Produkt eines semi-pro Entwicklers zu den selben Bedingungen und Preisen eines Entwicklers, der mit der FS hauptberuflich sein Geld verdient. Das macht sie vergleich- und argumenativ angreifbar.

Das bessere war schon immer Feind des Guten und jetzt wo langsam so etwas wie Wettbewerb auch im Kosmos der FS wahrnehmbar ist, steigt zwangsläufig auch de Anspruch der Kunden. Nur so kommt das festgefahrene Rad der FS wieder in Bewegung. Produktpflege wird auch immer größer geschrieben, wo doch die Auswahl an Plattformen nie größer war als heute.

D.h wer sich diesem “natürlichen” Druck nicht gewachsen sieht, dem ist anzuraten, der eigenen Gesundheit wegen, lieber bei seinem Hauptberuf zu bleiben um sich gleichzeitig zu wundern, warum die Prinzipien menschlicher Interaktion auch dort nicht das halten, wonach sich Einzelne auch hier gerne argumentativ sehnen.

Es ist mit Verlaub heuchlerisch und weltfremd eine homogene Community zu erwarten, die die Perspektive eines Entwicklers mit Gewinnausrichtung in allen Belangen teilt. In der Welt das draußen, die nicht ein “Simulation” vorangestellt hat, sind Kundenwünsche und Kritik auch alles andere als homogen.

Zum Thema LOWI:
Ich freue mich auf eine komplett neue Version (egal von wem solange sie qualitativ dem Spirit der Plattform die ich gerade verwende, gerecht wird P3Dv3.1)

Was ich sicher nicht kaufen werde, ist ein “halbes” Upgrade von “LOWI X”. Es ist, visuell nicht mehr auf dem Niveau heutiger Szenerien und wird es auch durch Performance-Optimierungen und selektive Aufhübschungen nicht mehr.

Ich finde es btw. durchaus peinlich, wenn sich namhafte Publisher wie Aerosoft lieber auf die Manpower einer einzelnen Person aus der Community verlassen, Runwaylichter P3D kompatibel zu machen und damit erst recht veranschaulichen, dass dieser Aufwand wie auch im Fall LOWI vom Unternehmen selbst bewältigbar gewesen wäre, wenn man denn wollte. Im Sinne der Produktpflege und damit Kundenzufriedenheit. Wird man ihr nicht gerecht, so wie wir Kunden das von anderen Publishern (zb ORBX) gewohnt sind, ist entsprechende Kritik kein Charakterzug und natürlich auch nicht unnatürlich.

Ich prognostiziere hiermit:
ein LOWI Upgrade wird ebenso ein Reinfall, wie ein wann auch immer erscheinendes Circling LOWS. Das völlig nüchtern und frei von niederen Motiven. Weil diejenigen, die auf keine Rundumerneuerung setzen, mit dem Light-patch auch in P3D das auslangen finden werden. Und den bekommen sie dank R. Kunst gratis.

Was wurde eigentlich aus Austria Professional HD West? War der Entwickler nicht dort auch involviert, wenn ich mich recht entsinne? Auch so ein Projekt, welches sich vor Veröffentlichung ziert. Wäre ich Kunde der Ost Version, hätte ich jeden Grund sauer zu sein.;)

Für den ersten Part des Kommentars stimme ich dir durchaus zu, auch wenn ich den ADX-Artikel NICHT gut heisse.

Wo ich dir nicht zustimme ist die Kritik, dass Aerosoft es angeblich nicht “gebacken” bekommen hat, in LOWI die Runway-Lichter kompatibel zu P3Dv3 zu bekommen. Warum? – Weil das Add-On damals für den FSX und (abgespeckt auch für den) FS2004 erschienen ist. Es war also ausgelegt um mit dem FSX zu funktionieren. Dafür haben wir alle bezahlt. Wir haben nicht dafür bezahlt, LOWI nachträglich für einen quasi brandneuen Simulator gratis kompatibel gemacht zu bekommen… Das muss auch langsam mal in die Köpfe rein…

LG Sascha

Mal ein Beispiel aus einer anderen Branche. Es gibt da einen Fahrzeug Hersteller der bietet seinen Kunden nach Jahren eine neue, aktualisierte Software für die Telefonsteuergräte ihrer Fahrzeuge an um diese mit aktuellen(!) Handys kompatibel zu machen. Zum Zeitpunkt der Übergabe des Neufahrzeugs an den Kunden gab es diese Handys mit den neuen technischen Möglichkeiten natürlich noch nicht. Niemand aus der Entwicklung konnte dies voraussehen/berücksichtigen. Natürlich nicht kostenfrei. Aber der Preis von einer halben Stunde ist wohlfeil. Ein neues Auto, damit das neue Handy funktioniert ist wesentlich teurer 🙂
So sehe ich das auch bei Upgrades von Szenerien auf eine neue Version des FS, die es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Szenerie noch nicht gab. Natürlich steckt da auch Arbeit (die kostet) dahinter.
Ich muss für mich selber abwägen ob mir die Aktualisierung wichtig ist.

Hallo Christian, Automobil-Analogien haben ihren eigenen Charme.

Sie werden gewöhnlich immer dann versucht einzusetzen, wenn der eigentliche sachbezogene Inhalt Hand und Fuß hat und dadurch schwer zu entzaubern ist.

Es geht schließlich auch nicht darum mich zu überzeugen sondern diejenigen beim Thema A. emotional oder gar untergriffig reagieren. (aus welchen Gründen immer)

Ich kann dir nur sagen, verglichen wird immer. Und der der mehr Service bietet hat die bessere Nachrede. Dieses unverselle Prinzip lässt sich durch keine Anstrengung oder Analogie außer Kraft setzen.

Wenn du etwas unaufgefordert geliefert bekommst, wirkt das ganz anders als wenn du einfordern musst. Egal in welchem Auto du sitzt, bzw. für welches Zubehör du dich entscheidest. 😉

“Wo ich dir nicht zustimme ist die Kritik”

Hallo Sascha, das ist kein Problem für mich. Möchte diesmal nur deutlicher festhalten, dass auch der Service verglichen wird. Ich habe das Beispiel zuvor nicht zufällig gebracht, aber gehofft, dass es im notwendigen Kontext verstanden wird.

Weil eben auch hier die “Leistung” zwangsläufig verglichen wird, selbst wenn es nicht gewünscht wird, weil momöglich als kompromittierend empfunden.

Bei ORBX kommst du FSX Szenerien ohne betteln migriert.

Die “Wunderwutzis” von FSDT/FLIGHTBEAM orgeln am Addonmanager herum und auf einem Schlag sind teilweise uralte Szenerien in allen P3D Versionen lauffähig.

FlyTampa: ohne Aufforderung alle Szenerien lauffähig (2Mann Betrieb /mittlerweile 3) Selbst das betagte VHHX läuft problemlos.
FSDG hat bereits fast alle ihre Szenerien lauffähig.

Niemand musste hierfür Scheitelknien noch sich in Unkosten stürzen.

Nur hierzulande übt man sich lieber in Ausflüchten und dem bequemen abschieben von Verantwortung. Der Publisher schiebt auf die Entwickler vice versa.

Ich bringe nochmal in Erinnerung die bezahlte Leistung ist dieselbe. Warum sollte ich fortan, wenn 2 Szenerien in Wettbewerb stehen, bei welcher einer Fulltime FS entwickelt und der andere als Semi-pro noch zum Produkt mit schlechterer Produktplege greifen?

Das sind die Fragen die sich die Verantwortlichen zu stellen hätten, wenn sie noch ein paar Jahre im Geschäft bleiben möchten. Es geht an mir nicht unbemerkt vorbei, dass alles was sich Rang und Namen in der Szene erarbeitet hat längst mit einem eigenen Webshop aufwartet. Die Bedeutung eines Publishers wird auch in der FS Szene zunehmen kleiner. Ich sehe Produktpflege immer noch als wesentlichen und konstruktiven Faktor der Daseinsberechtigung dieses Publishers, (vor allem wenn dieser hauptsächlich nur noch semi-pro Entwickler um sich schart, die es womöglich mit Terminen und Support nicht so genau nehmen, wie man es von anderer Seite gewohnt ist.)

Jedenfalls aber dann, wenn Nachlässigkeiten aus diesem Titel auf den Publisher in Form von Kritik und Reputationsverlust zurückfallen. Weil das kann man auch nicht steuern, nur vereinzelt durch Moderation aus dem Auge verlieren.

Aus dieser Problemstellung der Migration heraus, lassen sich womöglich wiederum Techniken entwickeln die in Hinkunft mehr auf diesen Sachverhalt Rücksicht nehmen.

Es kann doch nicht sein, dass das know-how, eigene Mindeststandards zwecks Migrationsaspekten zu definieren, in Italien oder neuerdings in der Schweiz konzentriert bleibt. 😉

Die einstige Vormachtstellung Deutschlands in der FS ist dahin, während man sich in diesen Breiten traditionell in virtueller Beweihräucherung übt und in Foren mit anwesenden Entwicklern virtuell kuschelt. (da muss ich Carlo zustimmen)

Aber wenn es zu spät ist, wollten es auch die virtuellen Schulterklopfer schon immer gewusst haben. Möge es nie so weit kommen, ein wenig mehr Weitsicht für das Ganze, würde ich mir dennoch wünschen und etwas ehrlicheren und damit konstruktiven Umgang mit Problemen, die andere längst zu lösen in der Lage waren.

Hallo Günter:

“„Gleichgeschaltete Medien“ ist eine in den letzten Monaten zur Genüge bemühte Aussage.”

Aber nicht von mir.;)

Habe aber zur Sicherheit gerade nochmal nachgelesen:

Es könnte unter Aufgebot von sehr viel Kreativität, da ich direkt nach

“International war die Kritik diesbezüglich nicht so verhalten und gleichgeschaltet wie man sie im deutschen Sprachraum vorfindet:”

den Link gesetzt habe,der Eindruck entstanden sein, dass ich damit (auch) die Medien meine. Das ist aber nicht beabsichtigt, noch meine eigene Beobachtung.

Mir geht/ging es viel eher um die Reaktionen darauf, als um die Veröffentlichung der News durch die “Medien. (da wie dort)

Ich hoffe du bist mit dieser Klarstellung zufrieden.;)

PS: Entschuldigt bitte die Typos, am Tablet fehlt mir die Übersicht.:(

Darf ich mal ganz unwissend fragen, welche FS Entwickler tatsächlich davon leben können? Außer den Führungskräften von Orbx und Aerosoft kann das doch kaum jemand gewinnbringend hauptberuflich betreiben, oder? Selbst bei dem von Carlo erwähnten Jarrad Marshall glaube ich einmal in einem Interview gelesen zu haben, dass er Berufsmusiker ist und FS Design nur in den pausen zwischen Proben und Auftritten macht. Weiß man denn von irgendjemandem ob er das tatsächlich hauptberuflich macht?

Das kommt darauf an, was für Add-ons er entwickelt und wo er lebt.

Ich gehe davon aus, dass z.B. Carenado gut davon lebt. Sie sind vernünftig, was den Aufwand angeht. 😉

Die Führungskräfte selbst entwickeln ja nicht. Sie vermarkten die Produkte. Der Aufwand für die kreative Arbeit bei Flugzeugen und Szenerien hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Ich glaube es sind in unseren “Breitengraden” nur noch einzelne, die davon leben können oder wollen – und dafür sehr viel arbeiten müssen. Es gibt Projekte, die durch Unternehmen mitfinanziert werden, die die Add-ons zum Beispiel zur Ausbildung nutzen wollen. Aber selbst dann ist es schwierig.

Die Realität sieht leider ganz anders aus, als die Theorien die hier manchmal aufgestellt werden. Ich bin der Ansicht, dass wir auf Dauer als Nutzer weniger Vielfalt im Simulator haben, wenn wir lokale Entwickler verlieren. Denn ein Entwickler aus Südamerika wird vermutlich die Finger von kleinen, lokalen Flughäfen lassen. Diese sind für ihn wirtschaftlich nicht interessant und er kennt sie vermutlich noch nicht mal. Der lokale Entwickler ist eher motiviert, braucht aber auch die großen Airports, um solche Projekte finanzieren zu können.

Dass die Situation sehr schwierig geworden ist, weil man das zeitlich kaum noch schaffen kann, verstehe ich. Sowohl die Lage der Entwickler als auch den Frust der Nutzer. In jedem Fall ist Schadenfreude aber unangebracht.