Randazzo redet: Die neue PMDG 737 kommt nur im neuen MSFS

Robert Randazzo hat sich in einem langen Forenpost zu Wort gemeldet. Neben einem Ausblick in die Zukunft seines Unternehmens nimmt er auch klar Bezug auf den kommenden Microsoft Flight Simulator und überrascht: Die Überarbeitung und nächste Generation der 737 wird nur auf der neuen Microsoft-Plattform zu fliegen sein.

Es ist ein langer Post nach einer längeren Ruhephase. Wer Robert Randazzos Videos seiner DC-3 verfolgt hat weiß, dass der PMDG-Chef im Sommer mit der realen Fliegerei beschäftigt war. Anlässlich des D-Day-Jubiläum tourte er mit einer kleinen Crew und seiner DC-3 durch Europa. Angesichts des neuen Microsoft Flight Simulators, der morgen schon in die nächste Alpha Phase geht, war es jetzt wohl für Randazzo der Zeitpunkt, ein umfassendes Statement zur Zukunft von PMDG zu verfassen.

Um es gleich zu vorneweg zu nehmen: Für PMDG ist 32-Bit tot, X-Plane auch, und der P3Dv4 fast auch. Denn – und das müsste die größte Überraschung in Randazzos Post sein – die neue PMDG 737 in der dritten Generation (NG3) will die Softwareschmiede exklusiv im neuen Microsoft Flight Simulator releasen. Und zwar die volle Bandbreite der neuesten 737-Generation, inklusive der 737MAX. “Die PMDG 737 NG3 für den Microsoft Flight Simulator beinhaltet die gesamte 737NG und MAX in einer Mischung aus Basispaket und Erweiterungspaket, ähnlich wie in unseren bestehenden Produkten. Die Mischung der Flugzeuge wird sich dabei von vorangegangen Angeboten unterscheiden”, schreibt Randazzo.

Ging vor kurzen online: Ein Preview-Shot der 737-Überarbeitung. (Quelle: PMDG)

Wie es bei PMDG zum neuen Kurs kam, begründet der Robert Randazzo ebenfalls. “Unser Ziel für die nächsten  fünf Jahre ist es, unseren Entwicklungsprozess zu vereinfachen, Produkte schneller auf den Markt zu bringen und Entwicklungsresourcen frei zu bekommen, um neue Ideen und Technologien zu entwickeln”, erklärt Randazzo gleich zu Beginn seines Statements. Das bedeutet für Randazzo im Umkehrschluss auch die Abkehr von den alten Plattformen: “Wir haben es ja bereits angekündigt, das wir nicht mehr für FSX, FSX-Steam Edition und Prepar3D v3 Produkte entwickeln werden”, erklärt Randazzo. “Ab sofort, werden wir in den nächsten fünf Jahren auch nichts mehr für X-Plane entwickeln.”

Auch wenn in der Szene jetzt sicher die Diskussionen starten, gibt sich der PMDG-Chef gelassen: “Es sollte keine Überraschung sein, dass wir unseren kompletten Entwicklungsprozess kippen, um diese neue, aufregende Plattform zu integrieren.” Er wolle nicht viel verraten, aber versichert: “Wir erwarten die 737, 747, 777 und DC-6 Produktlinien in den neuen Microsoft Flight Simulator zu bringen und wir werden hierzu in naher Zukunft noch weitere Details nennen.”  Zum großen Hype, der in Las Vegas bei der Flightsim Convention schnell die Erwartungen untertraf – PMDG Global Flight Operations – schreibt der US-Amerikaner natürlich auch ein paar Sätze: “Wir befinden uns in der aktiven Testphase.”

Was die Produkte kosten sollen und ob Randazzo die MAX noch vor Boeing in den Himmel bekommt, werden wir alle gespannt verfolgen. Auch die mehrfache Nennung eines fünfjährigen Fensters in der Zukunft lässt sicher Raum für Spekulationen zu. Exklusiver Rahmenvertrag?

Das volle Statement findet ihr im PMDG-Forum.

21
Hinterlasse einen Kommentar

6 Comment threads
15 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
  Abonniere  
Benachrichtigungen:
Wilhelm

Schon komisch, zuerst sagt pmdg, dass sie auch überarscht wurden mit dem neuen fs-Simulator und jetzt soll der exklusiv sein, also die haben was gewusst
Ob das Ganze nicht nach hinten losgeht!
Warum?
Es werden sicher viele abwarten bzw. kaufen, testen, abwarten
Es wird sicher lange dauern bis einige Airports umgesetzt werden und es ist ja eine Geldfrage, wenn man sich alles neukaufen muss.

Marlon

Und damit werden früher oder später die meisten Simmer umsteigen, auch Ich.
Egal ob Cloud-System oder nicht, wo PMDG hingeht, gehe ich auch hin.
Würde mich wirklich nicht wundern, wenn FSlabs nach Fertigstellung der A320-Familie gleichziehen würde.
Freuen würde es mich.

Jan

Wenn RSR dafür die potentiellen Verkäufe von PMDG für die Zeit bis zum Erscheinen des Asobo-Sims unter den sprichwörtlichen Bus wirft, dann muß da wohl was ganz Großes kommen. Hoffentlich isses keine Enttäuschung!

Sebastian

Wenn der neue MSFS nicht eine Luftnummer wird ……..?

Airbus A350

Dann hoffen wir mal, dass es für den neuen Sim auch schnell genug eine halbwegs ausreichende Auswahl an Addon Flughäfen geben wird – sofern da keine Abwärtskompatibilität besteht, wird das wohl einige Jahre dauern…

Will

Ich hoffe eher drauf, dass es keine Abwärtskompatibilität geben wird. Der ganze (sorry für den Ausdruck) alte Scheiß sollte endlich mal über Board geworfen werden. Schlechte Add Ons sind doch seit 20 Jahren Absturzursache Nummer 1 beim Flight Simulator. Wenn man die Entwickler von vornherein dazu zwingt, sich ans SDK zu halten und nur noch neue Technologien anzuwenden, dann ist das nur zu begrüßen. Da darfs meinetwegen auch etwas dauern, bis es alle “meine” Flughäfen im FS2020 gibt. Lieber das, als irgendwelches Gefrickel, das eher schlecht als recht funktioniert. Und bis dahin hat ja jeder vermutlich auch weiterhin seinen gepimpten P3D.

Zu PMDG: Erstaunlich Konsequent, nachdem man den FSX schon zu lange mit am Leben gehalten hat. Ein deutlicher Cut bringt alle nach Vorne. Ich bin mir sicher, PMDG wird schon die Finger an einem SDK haben und fleißig mit den Entwicklern des FS2020 in Kontakt stehen oder evtl gar inzwischen Teil des Insider-Teams sein, anders könnten die so eine Ankündigung auch gar nicht bringen.

Bodo

Irgendwie erweckt der ganze vorgeschaltete Hype den Eindruck, daß dieser Simulator so toll sein soll, daß er die Szenerie Add-on-Entwickler nahezu obsolet macht?

Also ich kann nur für mich sprechen. Nur weil PMDG irgendwo hin “springt” springe ich nicht gleich hinterher. Abwarten ist erstmal angesagt, zumal ich mit dem gegenwärtigen P3D 4.5 und den bestehenden Add-ons zufrieden bin.

Sollte der Simulator halten was er verspricht und mich ebenfalls zu einem Umstieg motivieren, gehe ich, wie bei allen MSFS Generationen zuvor, von mindestens einem Jahr Übergangszeit aus bis sich die Lage der Add-ons entsprechend bewegt hat.

Lothar

Die von MS müssen ja so einen riesen Hype machen, damit es dann leichter fällt die Abo Kröte zu schlucken.

Stefan

Was haltet ihr von der These, dass Ms es versäumte den schon eingeweihten Entwicklern den NDA welcher jegliches Erwähnen der Entwicklung des Fs verbot, vor der offiziellen Ankündigung zu lockern und ihnen nix andres übrig blieb als zu sagen, sie wüssten von nix. Ist nur eine Vermutung.

Aber mit dieser Ankündigung hoffe ich, dass die Kritiker des Fs aufhören zu nörgeln und die beleidigte Leberwurst zu spielen. Es ist bereits und wird noch mehr ein sehr großartiges Produkt werden. Und eine der Schwächen des alten Fs war immer die fehlnenden Addons zum Release. Den Abosim jedoch möchte man gleich von anfang an unter die Leute bringen. Bringt ja nix wenn alle erst 1 Jahr warten bis es Addons gibt. Und PMDG ist nur einer der vielen thirdparty Leute.

Lothar

PMDG ist nicht einer von vielen. PMDG ist der TOP Anbieter von Flugzeugen für P3D. Man wird ihm bei Asobo ein Angebot gemacht haben, was die Krämerseele nicht ausschlagen konnte.

Der Begriff Abosim klingt für mich wie Krätze. Von beidem möchte ich verschont werden.

Horst

Ist PMDG echt so verbreitet? Kann mir gar nicht vorstellen dass so viele Leute sich auf 737 und 747 einschränken.

onlinetk

Ne nicht einschränken wollen, aber wenn ich vor einem Simulator sitze will ich Simulation und da reden wir halt von A2A, PMDG, Fslabs und nicht von Aerosoft oder Just Flight. Wobei was Physik betrifft ist das eh alles lächerlich, hoffe echt auf die Umsetzung im FS20

Horst

Carenado hast du noch vergessen. Wenn es dir auf die Physik ankommt dann schau dir lieber Xplane an. Bisher hat MS da wenig offenbart. Mir scheint der MSFS202020 liefert vor allem für VFR-Leute, dabei will anscheinend jeder bloß Systeme, Systeme und nochmal Systeme.

onlinetk

Ja da gibt es viele Entwickler die nichts mit Simulation zu tun haben, waren nur zwei Beispiele. Der Trend ist ja nur noch hunderte Addons die gut aussehen für viel Geld auf den Markt zu bringen. Jedes Addon wird in jeder Generation exorbitant teurer. German Airports mit 4 oder fünf Flughäfen wovon drei große dabei waren für 40€ war ok, jetzt kostet nur EDDW alleine schon 30€. Schöne Mode und dann auch noch seine Software nicht aktuell zu halten das diese nach einem Simulator Update nicht mehr funktioniert (P3D V1, V2, V3) oder sich das bezahlen zu lassen ist eine Frechheit geworden. Das ist Kundensupport an dem Kunden der mein täglich Essen finanziert und in Zukunft auch bei mir kaufen soll und nicht bei der Konkurrenz.

Ich bin schon länger am überlegen und eigentlich habe ich für mich selbst innerlich für Xplane entschieden, jedoch habe ich duzende P3D Addons die dann hinfällig sind, es keine Upgrade Preise für eine Xplane Variante gibt und ich die Addons auf Grund der “es gibt alles nur noch als Download und entgegen der Gesetzlichen Bestimmungen nicht wiederverkaufsfähig mit deinem Account verknüpft” dann quasi wertlos entsorgen könnte. Da ich dazu nicht bereit bin um auf eine ebenso lange nicht optimale Lösung namens Xplane zu wechseln.

Ich lege echt viel Hoffnung in den FS20 da super Grafik, realistische Landclass/Vegetation /Straßen etc und das ohne 200€ bei Orbx zu lassen. Zumal die Aussage von 1000 physikalischen Angriffspunkten am Flugzeug, das der Wind die Ruder bewegt und das Wetter sehr viel verspricht wirklich gutes erhoffen lässt. Das einzige was mich an P3D noch erfreuen lassen würde wäre ein gsymc Monitor um die Mikroruckler zu eleminieren, aber 400€ für ein Monitor…. Da geb ich lieber nochmal 100€ für die NGX im FS20 aus.

Commander-AUT

“Das ist Kundensupport an dem Kunden der mein täglich Essen finanziert und in Zukunft auch bei mir kaufen soll und nicht bei der Konkurrenz.”

Wann beginnt denn genau diese Zukunft? Weil jedes Mal noch wurden zurück blickend gratis updates gefordert und irgendwann muss diese Zukunft in welcher ich zu kaufen bereit bin, der Argumentation nach, einsetzen. 😉

PMDG ist ein Unternehmen mit 10-12 fest angestellten Entwicklern. Jetzt könnte sich jeder Schnäppchenjäger ausrechnen, was das Unternehmen im Jahr umsetzen muss um überhaupt mit 0 auszusteigen.

Mit dieser weltfremden Perspektive, die nur das eigene Ich im Auge hat, gäbe es Unternehmen wie PMDG längst nicht mehr.

Stefan

Ich kann und darf keine Details nennen, aber mit etwas Nachdenken wirst Du vielleicht erkennen, dass PMDG nicht der einzige Hersteller sein wird. Warum sollte man denen Geld geben? Geld verdienen die mit verkauften Addons sprich ihren Produkten. Was passiert denn in der Gaming Welt? Wenn ihnen nun eine Plattform geboten wird, in welcher sie sogar seit Beginn der Entwicklung mitreden können um all ihre technischen Produktwünsche zu integrieren und sogar ein alternatives Bezahlmodell etablieren können wo noch mehr Kunden angelockt werden könnten… warum sollte man bei einer solchen Offerte noch zusätzlich Geld anbieten?

Nehmen wir mal an der Sim wird ein Abomodell. Man zahlt monatlich Geld und kann fliegen. Hat man bei Navigraph und Aerosoft ja auch. Soweit also akzeptiert. Fliegt man nicht, zahlt man nicht. Nun weiten wir das Gedankenspiel auf die Flieger aus. Man zahlt monatlich seine Gebühr und kann auf Flughäfen in Europa mit einem A330 landen. Dafür zahlt man sagen wir 20 eur im Monat. Nun spielt man ein anderes spiel und kündigt sein Abo. Vielleicht ist man aber auch ein Vielflieger und möchte kaufen. Dann zahlt man 300eur und hat Europa und seinen A330 in der Tasche und kann fliegen. Neue Versionen bekommt man gratis, neue Features jedoch nicht. Da gibt es einen kleinen Aufpreis. Das sind nur Gedankenspiele.
Ein anderes Modell: Man kauft bei Microsoft “Credits” und zahlt X Credits pro Landung als Landegebühr und pro Flieger den man flog. Schon werden die Entwickler ausbezahlt anhand der realen Flüge.

Der neue Sim wird sicherlich keinen finanziell ausnehmen, und ich denke die neuen Kosten werden sich in etwa die Waage halten verglichen wie bisher (200 P3D, bestimmt nochmal 300 für FSLabs und PMDG), aber sie werden vermutlich verhaltensbasiert sein. Wer viel fliegt, der mehr zahlt.

Lothar

aber bei der Aufzählung fehlt noch die Cloud. Also die Ortho’s und die 3D Städte. Für den Zugang zur Cloud bezahl ich ja dann schon per Abo. Dann Abo’s für Flugzeuge, Airports usw.
Kann natürlich jeder machen wie er will.
Selbst die bei ASOBO sollen doch gesagt haben, dass die selber kein Abo Modell wollen. Nur bestimmt das wohl Microsoft. Und MS wird ja sicher die Cloud rentabel machen wollen. Denn die Server kosten viel Geld. In einem Jahr wissen wir dann mehr.

Bodo

Also wenn ich zukünftig alles monatlich abonnieren muss (Sim mit Landschaften, Flugzeuge und Airports) dann ist dieser FS für mich gestorben.

P.S: Ich abonniere weder etwas bei Navigraph noch bei Aerosoft. Also kann von “Akzeptanz” keine Rede sein.

Heiner

Und wenn wir jetzt schon beim “Nachdenken” sind:
MS und LM sind dann Konkurrenten. Wenn ich MS wäre
würde ich in dieser Situation versuchen die P3D-Academic
vom Markt zu bekommen indem ich (bzw. meine Anwälte)
sich intensiver mit der Auslegung der Lizenzbestimmungen
beschäftigen. Das könnte nochmal spannend werden.

Marlon

@Heiner:
Das ist Quark.
Lockheed Martin nutzt seine Lizenz zu Trainingszwecken, da sie ein Rüstungskonzern sind und legen darauf auch die Lizenzen aus.
Die juckt das wenig bis garnicht, was Microsoft macht und es wird sie noch weniger jucken, wenn der normale Simulator-Pilot zum MS2020 wechselt.
Dann kann man in Zukunft nämlich updaten wie man will, ohne sich dabei mit der Flusi-Szene auseinandersetzen zu müssen.

Heiner

Vielleicht denkst du nochmal nach was ich geschrieben habe und woher LM seine Lizenz hat, bevor du kommentierst.