ProSim-AR werden die Ersten sein!

Homecockpit Builder schlägt das Herz jetzt sicher höher, denn ProSim-AR, der Hersteller von professionellen Simulator Cockpitlösungen, wird mit dem nächsten Update seiner A320 Serie auch kompatibel zum MSFS sein (Quelle: Forum).

Perfect as our hardware can’t wait for it!

SKALARKI electronics Ltd

Auch das Fly-by-Wire (FBW) funktioniert wohl bereits in offenbar akzeptabler Weise. Man arbeite noch an einigen Animationen und dann kann es losgehen. Es wird passend zum Start aber auch eine Liste der aktuellen Einschränkungen geben.

More details on the possibilities and limitations to follow soon, and also, please note our integration is subject to the constant changes MS make which in general help us but sometimes break stuff.

ProSim-AR Forum

Warum der A320 und nicht die anderen (B737, usw.) – weil der Airbus wohl das komplexere System ist. Wenn man hier erfolgreich ist, wird die ProSim737 folgen.

10 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich verstehe das nicht so ganz.
Habe mir bei YouTube ein Video angeschaut.
Bekommt man für 1.500 Euro für ein Jahr ein Cockpit dahin gesetzt?

ProSim bietet die Cockpitsoftware an (Gauges, Flugmodell, usw.) für Hardware Simulatoren. simMarket hat z.B. so einen in der Nähe von Hamburg.
https://fly.simflight.de/

Prosim ist eine hochdetailierte, flugzeugspezifische Systemsimulation für lebensgroße Flugsimulatoren. Sie richtet sich an Enthusiasten und professionelle Anwender gleichermaßen. Mit ihr kannst du die Glascockpitanzeigen des Flugzeugs auf andere Bildschirme und Rechner auslagern und dedizierte Hardware-Nachbildungen der jeweiligen Maschine (Schalter, Annunciator, Schubregler, etc.), ansteuern.

Was ist jetzt der Unterschied zum Flight Factor A320? Ist ProSim ein eingenständiges Flugzeug im Xplane / P3D?

Im übrigen kostet Prosim nicht 1500€ sonder 1800€ inkl. Vat + 99€ netto für den 1 Jahres Wartungsvertrag.

Was Prosim ist, steht ja schon oben. Sicher richtet sich Prosim nur an eine kleine, sehr spezielle Zielgruppe.

Wie tief die Systemsimulation im vergl. zum FSL ist kann ich nicht sagen.

Da ist FSLabs um Lichtjahre voraus.

Das sind zwei komplett unterschiedliche Paar Schuhe. Flight Factor A320 ist im jeweiligen Simulator eingebettet, also Teil des Simulators, alles, auch die Darstellung der Cockpitinstrumente läuft über den X-Plane oder P3D usw. während bei ProSim oder etwa auch bei Project Magenta sämtliche Fluginformationen (Höhe, Geschwindigkeit, Lage etc.) über eine eigene Schnittstelle (z.B. FSUIPC) an diese Programme weitergegeben werden, die diese Informationen auf weiteren PCs verarbeiten und über eigene externe Bildschirme (PD, ND, etc.) ausgeben. In den professionellen und semiprofessionellen Cockpitsimulatoren erfolgt durch das jeweilige Flugsimulationsprogramm (X-Plane, P3D etc.) lediglich die Landschaftsdarstellung, für die Darstellung aller Instrumente sind externe Programme, wie etwa ProSim, zuständig.

Danke für die Info!

Das ist korrekt was Loislsim beschreibt. ProSim Ar ist eine Software Avionic Suite mit deren Hilfe in der Regel alle Flugzeugsysteme abgebildet werden. Das bedeutet auch alle Non Standard procedures usw. Damit kann man in Kombination mit Monitoren und Hardware wie z.B. Overhead Panel einen spezifischen Flugzeugtyp nachbauen. Dadurch erhält man ein sogenanntes FTD (Flight Training Device) auf dem dann auch reale Piloten ausgebildet werden können. ProSim Ar hat den A320 und Boeing 737 NG im Angebot. Mit ‚Da ist FSLabs um Lichtjahre voraus‘ kann ich nicht zustimmen. FSLabs kennt nur einen geringen Teil des gesamten Airbus und diese sind zum Teil fehlerhaft umgesetzt.

Was ist denn beim FSLabs A320 fehlerhaft umgesetzt und welcher Teil fehlt?