P3D

Milviz KA350i im Simmarket und bei ORBX gelandet

Die Milviz KA350i ist im Simmarket und bei ORBX gelandet. Ab sofort ist die Simulation der King Air für rund 73 Euro vor Steuer im Simmarket und auch über Orbx Central zu haben. Milviz verspricht mit dem Flugzeug-Addon eine realistische, “By-the-book”-Simulation des beliebten Turboprop-Communters, inklusive Pl21, FMS-3000 samt Navigraph-Kompatibilität und vieles mehr. Dafür haben die Entwickler laut eigenen Angaben über 75.000 Zeilen Code geschrieben um 650 Seiten Training Manual im Sim erlebbar zu machen. Mehr Infos, detailierte Features und viele weitere Screenshots findet ihr im Simmarket.

25 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Scheint nicht für P3Dv5 verfügbar zu sein? Wird mir zumindest in ORBX-Central nicht angeboten…

Das kann ich bestätigen – auf der ORBX Seite wird als kompatibler Simulator nur der “Prepar3D v4” angegeben. Auf der MilViz Homepage steht aber auch v4.5.13.32097 – jedoch keine v5. Allerdings ist davon auszugehen, dass MilViz die Kompatibilität für v5 nachliefert, jedenfalls wird das nach Aussagen von MilViz gerade geprüft – so auch auf deren Homepage nachzulesen.

73 Euro (!!!) Stolzer Preis für eine Milviz Maschine – seit V5 geht die Preisgestaltung bei machen nach oben. Da kauf ich mir lieber zwei Carenado Flieger für den Preis…. oder wie sehr ihr das?

Gamin1000 in einer F-50 :-DDD

Solange das gekauft wird, gibt es keinen Grund die Preise nach unten zu korrigieren. Es gibt offensichtlich genug Leute. Außerdem ist das ein Netto Preis. Richtig ist 86, 87 Euro inkl. Mwst.

trotzdem heftiger Preis für ein Milviz Flieger…

Bisher ist kein einziges Milviz Flugzeug V5 kompatibel, auch nicht die älteren Otter, Beaver und Pilatus PC6. Ich fürchte es liegt wohl daran dass diese Flieger TrueLight und RealGlass oder wie das heißt integriert haben, und da diese von einem externen Entwickler lizenziert werden müsste milviz dann warten bis dieser Entwickler auf V5 updated und hat keine Kontrolle darüber wann das sein wird. Das ist leider das Problem wenn eigene Produkte von Software anderer Entwickler abhängen.

Da kann ich etwas zu sagen, weil ich im MilViz Forum schon eine heftige Diskussion mit den Entwicklern hatte.
MilViz will Updates für die existierenden Flieger anbieten.
Zum Preis von 10-15US$. Pro Flieger. Außer KA350, da soll das Update nix kosten.
Da ich insgesamt 9 Flieger von denen habe gefällt mir das gar nicht so gut.

Der Grund dafür sei ein hoher Aufwand bei der Anpassung an P3Dv5. Auf meinen Einwand, dass andere wohl nicht so große Probleme haben und größtenteils die Updates kostenlos angeboten würden (PMDG, A2A, Aerosoft, FSLabs…), wurde behauptet das läge daran, dass die anderen veraltete Technik verwenden, die eben anspruchslos und somit schnell anpassbar sei. Aber MilViz würde eben High End entwicklen und da sei alles viiiiel komplexer. Und außerdem müssten sie ihre Familien ernähren und könnten nicht immer umsonst arbeiten.

Selten so gelacht.

Ich sehe das einfach so: Die wittern jetzt noch mal schnell eine Chance abzukassieren.

Edit:
Hier noch der Link dazu:
https://milviz.com/forum/viewtopic.php?f=9&t=11955

Ja, leider kann ich hier die Politik von Milviz nicht wirklich nachvollziehen. Ich habe die MD530 und die Bell 407 ohne Probleme im P3D5 installiert, bei der Beaver funktioniert einzig das REX/MV Weather Radar nicht und in der Porter will der Transponder nicht funktionieren. Niemand soll umsonst arbeiten, aber die Unterschiede zwischen einem Flugzeug für den P3Dv4.5 und dem P3Dv5 sind wirklich marginal. Selbst die PMDG 737 NGX für den 4er lässt sich ohne Probleme im 5er installieren, auch hier allerdings kein Wetterradar.

Als developer kann ich dir bestätigen das P3D V5 einen Mehraufwand erfordert der einen Updatepreis rechtfertigt.
Wenn die Performance vom P3D V5 voll ausgereizt werden soll, muss der Gauge System Code/Shader-Effekte/Texturen überarbeitet werden. Da wir selbst vor einem kompletten remake einer komplexen Eurocopter Simulation stehen bemerke ich das täglich in der Live Umgebung. Um dem einfachen Enduser das zu erklären,,Es gibt alleine für Cockpit Displays 3 Varianten um diese zu grafisch zu programmieren/darzustellen. XML;GDI+;Direct2D jetzt mit dem PDK auch direkte Direct X Schnittstelle. Bei 2 Techniken kannst du die Gauges nach belieben skalieren/verschieben bei zwei Varianten muss man den kompletten Code zerteilen um das Display im Rahmen um 3 Pixel nach rechts zu versetzen.. bei ca 55.000 Zeilen ist das großer Aufwand.

Dann die Performance/ Ablaufgeschwidigkeit und Refresh Rate der Gauges. Direct 2D und PDK eignet sich besser im V5 als GDI++ im V3-V4 mit Simconnect.

Vergleicht man die Gauge Geschwindigkeit von PFD,MFD,Engines, bei den oben genannten Herstellern sieht man deutliche Unterschiede. Es geht nicht nur darum wie viel Systemsimulation im Addon steckt sondern wie gauges gezeichnet werden(gauge drawing) das führt wieder auf GDI+,direct2d oder eben XML zurück man mag es glauben oder nicht selbst Sounds sind damit verbunden/gekoppelt.

Wenn man jetzt richtig programmiert ist die Integration in neue Simulationen einfacher als bis Dato.. kein weiterer Kommentar

Viele Entwickler wissen seit V5 das spätestens jetzt optimiert werden muss. Sonst gibts bei weiteren Hotfixes/Updates evtll böse Überraschungen wenn manche Dispalys nicht mehr laufen oder angezeigt werden. Mogelpackungen sind dann vorbei

Da wir mit einigen Entwicklern von Milviz Kontakt haben und selbst Trueglass und Real light im Ec135 verwenden kann ich sagen das Team arbeitet mit ,,high end” Techniken siehe auch neues King Air Servicepack. Real light – True Glass sind quasi eine Milviz Inhouse Production, da Tfdi mit an Baord ist.

Man kann den devs auch mal glauben denn
möchte man die Antwort nicht akzeptieren und anzweifeln braucht man auch nicht fragen.

Danke für den Einblick!

Fast alles dem Grunde nach nachvollziehbar , aber irgendwann verkauft ihr am Markt vorbei. So einfach ist das. Was soll den ein Simulatorentwickler sagen, der bereits jetzt an der nächsten Version arbeitet und das ganze dann für 70, – Euro verkauft. In die Relation gesetzt, darf dann der Sim gerne 6000 Euro kosten. Wenn das passiert gibt es noch ein paar Honorige die sich das leisten wollen und ihr seid defintiv Pleite, denn in Wirklichkeit seid ihr abhängig von einem preiswertem Sim oder ihr seid alle weg vom Fenster, wenn der die gleich Tendenz annimmt.
Die Vorgehensweise , die Du aufzählst gab es schon immer ähnlich, ohne Mondpreise. Es ist wohl eher so , dass sich bisher kaum einer mit DX12 beschäftigt hat und nun Schweißperlen auf der Stirn bekommt.
Und es ist wohl eher auch so, dass man sich ein Polster für die zukünftige “Simunsicherheit” schaffen will.

Ein VFR Flugzeug für 86 Euro kommt mir jedefalls 100% nicht in den Hangar und ich hoffe im Eigeninteresse der Kunden bei vielen Anderen auch nicht.
Das ist der einzige Weg diese Tendenzen zu stoppen.
Von dem Geld baue ich lieber das Hardwarecockpit aus und begnüge mich mit drei Flugmodellen, habe aber wenigstens eine reale Bedienung mit der Hand.

Ich will auch gar nicht über Updategebühren reden, sondern über Neupreise für die Jungen , die das ja neu anfangen und uns ablösen werden. Nix da mit Update, sondern voll in die Waden gekniffen. Mir waren jedenfalls in meiner Jugend Familie, Kinder und Urlaub wichtiger, als solche Flugzeuge.
Hände weg von solchen Addon. Mit dem Kauf tut sich keiner einen Gefallen und auch nicht der Community.

Die Relation zum Grundprodukt ist einfach unverschämt und abhanden gekommen nicht nur bei Milviz.

Rainer ich sehen deinen Punkt und stimme dir in Teilen zu.
Wenn ich überlege wie viele Addon Flieger ich im FS2004 und FSX hatte, dann kommt mir mein Hangar aktuell regelrecht leer vor. Bei den heutigen Preisen überlege ich wirklich mehrmals ob ich die Summe “abfliege”, das war früher anders.
Aber, in meinen Augen, ist der Entwicklungsaufwand der heute betrieben werden muss damit “wir” Simmer glücklich sind weitaus größer als früher. Das Behaupte ich jetzt einfach mal und stelle diese Behauptung eben auf das “mehr” an Systemen/ Funktionen usw. welche die Flieger heute mitbringen. Das dieses “mehr” auch bezahlt werden will ist klar.
Den Punkt mit der Jugend und den Preisen finde ich sehr gut. Es wäre toll wenn die Flugzeugentwickler (keine Ahnung wie schwer das ist) ihre Flieger in Ausbaustufen anbieten würden – Base Pack und Pro Pack. So ähnlich macht es ja z.B. Majestic.

Ausbaustufen, wäre gut, kosten aber auch. Und bei den Kosten gehe ich aus einem einfachem Grund nicht mit. Schaue Dir an woher die Produkte kommen. Inzwischen zu einem großen Teil aus Billiglohnländern (nein da hängen weder Importeure noch ein weiterer Handel dazwischen) , von Firmen mit Offshore Sitz , Briefkästen und von Firmen deren einziger Sitz Facebook ist. Wirkliche Erreichbarkeit genau Null.Die kommen allesamt vor Lachen nicht mehr in den Schlaf und wenn es nicht Simmarket gäbe, wüssten die nicht mal wie sie was an den Mann /Frau bringen könnten. weil sie keine Hosen runter lassen wollen.
Hinzu kommt grottiger Support und Updates nach Laune.
Irgend eine Produktsicherheit gibt es in diesem Markt leider nicht mehr.

Das war jetzt nicht Milviz bezogen, sondern allgemein, wie die Tendenz eben ist.

Alles das war aber einmal vorhanden. Auch da hat das Leben Geld gekostet.

@Rotorhead: Danke für die Infos, ist schon interessant.

Aber, speziell bei MilViz habe ich gerade das Gefühl, für die Versäumnisse der Vergangenheit zahlen zu sollen. Hätten sie wirklich konsequent “High End” entwickelt, sollten die Anpassungsprobleme überschaubar sein. Schreibst Du ja selbst. Vielleicht fehlt MilViz da auch das nötige Know-How. Keine Ahnung.

Und…. dann einfach zu behaupten, dass die Add-Ons anderer Hersteller eben minderwertig seien finde ich, unter Kollegen, nicht sehr nett.

Und dann noch…ein Wort. Es geht mir nicht darum alles kostenlos zu bekommen. Ich gebe pro Jahr etwa 500€ für das Hobby aus, überwiegend Add-Ons, und das seit MS 5.0, okay früher nicht so viel.

Aber was ich nicht verstehe ist, dass manche Entwickler immer so überrascht sind, manchmal sogar fast beleidigt, wenn die Simulatoren Updates/Hotfixes oder was auch immer bekommen. Leute…, das ist eben so bei Flugsimulatoren. Vielleicht anders als bei Spielen, da gibt es dann einfach einen neuen Teil, für den man wieder 60€ hinlegen soll.
Aber Flugsimulatoren werden ständig weiterentwickelt, das liegt in der Natur der Sache. Wenn ein Entwickler da keinen Bock drauf hat, soll er es einfach sein lassen.
Ich als Kunde möchte natürlich den Preis X für einen Flieger bezahlen und und diesen dann so lange wie möglich nutzen, ohne für jedes Update erneut zahlen zu müssen. Das ist kein Abo! Und wenn doch, sollte es so deklariert werden.
Ich möchte mir auch nicht bei jedem Micro-Update das Gestöhne der Entwickler anhören müssen wir schwierig das jetzt wieder ist und wie viel Aufwand etc.

Natürlich ist auch irgendwann Schluss mit Updates, das verstehe ich schon. Dann gibt es eben eine neue Version des Add-Ons und vielleicht einen Rabatt für bestehende Nutzer.

Gut diese Ansicht gefällt vielleicht jetzt nicht jedem Entwickler, mag sein. Aber in den meisten Fällen funktioniert das zum Glück so.

In einigen Themen gebe ich euch recht, manche Aspekte sind dennoch konsequent aus Entwickler sicht zu rechtfertigen. Die Preisgestaltung kann Utopisch sein oder begründet durch den slogan ,,As real as it gets´´. Wenn wirklich alle features enthalten sind die oder neue Funktionen die es bis Dato in keinster Weise gab in einem Addon, spielt dies bei der Preisentwicklung eine große Rolle.

Aus meiner Sicht ist das know-how vorhanden sonst wäre die KA350i
nicht in diesem detailgrad umgesetzt worden, Moving Map in einem GA, PL21 Simulation, FDES, Prop Simulation. Der Punkt der mitspielt sind allein die Ressourcen, wer macht was wie lange und wann.

Wenn man sich eine ordentliche Systemlogik ausdenkt die Nativ für das jeweilige SDK entwickelt wurde, kann man davon ausgehen das sie im nächstem Update noch gut funktioniert, da man schon extern vieles programmiert. Jedoch ist man immer auf das Native SDK beschränkt, da neue P3D updates patchnotes enthalten die doch bei manchen systemen/logiken/gauges/ eine umschreibung oder Anpassung benötigen können. Das sehen die Enduser nicht denn meist sind die Reaktionen auf Updates/Hotfixes immer die selben und wenn bei Avsim kein Thread dazu exisitiert weil das Addon Copy Paste verschoben wurde dann muss es ja funktionieren!

Anhand von den ,,Global Playern´´ kann man feststellen das es circa nur 30-45 Personen gibt welche fest in den Entwicklerteams eingestellt sind. Addon Programmierer gibt es leider nicht wie Sand am Meer..

Und da der Flieger ja alle features am besten übermorgen besitzen soll ist integrieren schnell erledigt aber wenn es an bugfixes geht vergehen dann Wochen/Monate.

XML kann man schnell lernen das programmieren C++ mit Simconnect variablen oder dem PDK eben nicht. Letzters ist nicht mehr wegzudenken für neue features und Systemlösungen. Wenn man sieht das Milviz 14 Projekte in der Pipeline hat und diese alle eine Roadmap haben, dann kann man erahnen was ein neues P3D update evtll auslösen kann. Dazu kommt noch der Faktor das einige davon commercial sind und eben strikt nach Datum abgeliefert werden müsssen. A2A ist dann eher überschaubar oder Tfdi,Majestic.PMDG selbst stockt gerade in ihrem Zeitplan wie man festellt,wenn man zwischen den Zeilen liest. Dabei galten diese immer als Musterbeispiel.

Als Käufer bin ich selbst nicht immer mit Preisen oder Updates einverstanden, als Entwickler kann ich es verstehen wenn man bedenkt wie viele € letztendlich nach allen abzügen übrig bleiben.

Mal kurz OffTopic : Wird das Board hier zu einer Dauerwerbesendung für P3D ? Seit Wochen überwiegend nur noch P3D-Meldungen. Neue Fotos des FS 2020 wurden mehrmals nicht angesprochen, Beta-Updates bei X-Plane 11 ebenfalls nicht.

Hallo Patrick, ja du hast recht die P3D Neuigkeiten überwiegen bei uns. Leider hat uns unser Redakteur für X-Plane verlassen, daher ist hier die News Dichte eingebrochen. Wir sind uns diesem Umstand bewusst und versuchen hier etwas aufzuholen und eventuell eine neuen Redakteur zu finden.
Deine Kritik an mangelnden FS2020 Neuigkeiten kann ich dagegen nicht nachvollziehen. Wir haben über alle wichtigen Updates usw. berichtet. Aber bitte sehe uns nach und verstehe, dass wir nicht jeden neuen Screenshot hier zeigen bzw. verarbeiten den Microsoft/ Asobo veröffentlicht.

Vielen Dank für die Darlegung der Gründe ! Ich denke eine breite Themen-Fächerung ist auch im Hinblick auf den Aufbau eines gewissen “Drucks” auf die Hersteller wichtig. Hierdurch sind wir Verbraucher in der Lage, zu unterscheiden, wo sich Investitionen zukünftig lohnen und wo nicht, was wiederum zu entsprechenden Reaktionen seitens der Anbieter führt bzw. führen sollte.

Eigentlich wird hier so gut wie jeder Thread von FS 2020 Protagonisten gekapert…

Stimmt, sobald was neues zu P3D oder FS202X kommt kann man theoretisch schon mal Cola und Chips holen, weil wenig später das unausweichliche Hauen und und Stechen der jeweiligen “Ultra’s” einsetzt. Apropos ultra: Sorry aber 87 EUR für einen Flieger sind m. E. auch ultra – und zwar ultra “gesponnen”. Ich weiß, die Kosten müssen erstmal amortisiert werden und die Entwickler wollen auch leben usw aber irgendwann ist dann auch mal eine Grenze erreicht. Und die liegt bei mir maximal bei ungefähr der Hälfte. Mehr bin ich einfach nicht bereit, auszugeben. Obwohl ich eigentlich “Gutverdiener” bin, aber irgendwann ist dann auch mal gut. Nur seit ein paar Jahren sind da Mondpreise am Markt in unserer Szene, dass ich zum Teil aus dem Staunen und/oder Lachen nicht mehr raus komme. Allerdings ist es ja jedem selbst überlassen und wer bereit ist, das zu zahlen, der möge es tun. Angebot & Nachfrage regeln den Preis. Zumindest solange es noch geht. In Zeiten, da der Einkauf im Supermarkt einer wöchentlichen 10 – 15%igen Preissteigerung (nachgerechnet seit Anfang April) unterliegt wird sich das allerdings bald von selbst erledigen bzw. es gibt dann alle paar Wochen wieder einen Sale, um die zum Teil (m. E.!) völlig überteuerten Produkte in halbwegs adäquaten Stückzahlen an den Mann zu bringen. Und dann kommen wir letztendlich wieder zu – genau: Angebot und Nachfrage

Mondpreise sind nicht nur bei den Addons mittlerweile fast akzeptiert, sondern bspw. auch in der Hardware. Grund ist relativ simpel: die Leute kaufen trotzdem. Ich weiss noch, wie ich mich vor ein paar Jahren bei verschiedenen HW-Magazinen und in Boards dafür stark gemacht hatte, die Preispolitik und (damals) versteckten Preiserhöhungen von nVIDIA mal endlich öffentlich zu benennen und zu brandmarken, bspw. mit einem abstrafenden Test in einem HW-Magazin. Aber nein, 50% der Leute war zu dumm, die Preistreiberei zu erkennen und die anderen 50% fürchteten sich davor, keine Vorab-Samples mehr zu erhalten für ihre Reviews, wenn diese zu negativ ausfallen. Ergo: heute kostet eine Mittelklasse-Grafikkarte wie eine RTX-2070 mal locker 100€ mehr, als vor ein paar Jahren das absolute Topmodell der Reihe und die Chips in der x70 Reihe hätten früher maximal für eine x50 gereicht. Und jetzt sind plötzlich alle Kunden überrascht, dass das Topmodell deutlich über 1000€ kostet.
Selbes Spiel übrigens bei den Mobiltelefonen. Auch da hätte man vor ein paar Jahren einem Hersteller wohl den Vogel gezeigt, wenn er 1200€ für das Topmodell abgerufen hätte, heute ist es normal…
WIr sind alle selber schuld, wir als Kunden, die jeden Mist zu Mondpreisen kaufen und auch die Magazine, die es versäumen, mal Tacheles zu reden und solche Mondpreisprodukte in Reviews konsequent abzustrafen.

Da muss ich Dich – was meine Person angeht – leider enttäuschen. Ich fliege derzeit mit X-Plane 11 und beobachte die FS 2020-Entwicklung lediglich sehr interessiert, um mich ggf. für die Zukunft zu orientieren.

25
0
Deine Gedanken? Bitte kommentieren!x
()
x