Gianni’s Approaching Innsbruck: Neues Lebenszeichen

lowi_designteam_stand072016Im Aerosoft Forum wurden zwei neue Videos für die Neuauflage von Approaching Innsbruck (LOWI) gepostet. Nachdem JustSim vor einigen Wochen vorgelegt hat, präsentiert nun (bereits im September) auch Aerosoft/designTeam den Stand der Dinge. So kann man mittels SODE statische Objekte, die Runway Lights und viele andere Details steuern. Na dann bleiben wir mal gespannt…

27 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Die Tatsache das niemand darauf reagiert hat und lediglich 5 Leute ein “Herz” da gelassen haben, spricht doch Bände. Nur wenige haben Lust so lange zu warten, vor allem dann nicht wenn ORBX als Konkurrent auch an einem überaus attraktiven LOWI arbeitet.

Sehr toll übrigens auch das man als nicht angemeldetes Mitglied keinen Zugriff auf die Videos hat. Marketing 1 mal 1 würde unter Umständen helfen…

Geil, dann haben wir endlich drei mal LOWI in frischer Auflage.

Bissl absurd das Ganze….

Ein Produkt auf den Markt zu bringen, wo schon was gutes vorhanden ist, ist völliger Blödsinn!
Es gibt bei anderen Szenerien noch viel Bedarf.

Es gibt bestimmt Autoren, die kommerziell denken und sich überlegen, über welches Thema noch nie geschrieben wurde. Die suchen sich eine Marktlücke und schreiben dann etwas, vermutlich haben sie noch nicht mal eine Leidenschaft für das Thema.

Dann gibt es Autoren, die kennen sich mit einem Thema gut aus, sie haben Zugang und bekommen Informationen. Deshalb schreiben sie darüber und nicht über etwas anderes.

Und es gibt auch Autoren, die haben eine Leidenschaft für ein bestimmtes Thema. Das beschäftigt sie, vielleicht haben sie auch eine sentimentale Beziehung zu dem Thema ihrer Bücher.

Ich sehe nicht, dass einer davon keine Existenzberechtigung hat. Letztere – auch wenn sie eventuelle länger als die Mitbewerber brauchen, sind mir sogar lieber.

Soll jetzt ein Autor, nur weil ein anderer ein Buch zum gleichen Thema schreibt, das Projekt nach viel Arbeit und Mühe abbrechen, ja er vielleicht sogar vorher schon ein paar Bände in der Art, geschrieben hat? Oder soll er eine Neuauflage aus dem Druck nehmen, weil ein ähnliches Buch gerade entsteht?

Es ist etwas provokant – aber Buchautoren und Entwickler sind freie Menschen, die ihre eigenen Entscheidungen treffen. Und letztlich wird es, auch wenn das natürlich für manchen nicht nachzuvollziehen ist, sowohl Leser als auch Simulanten geben, die das eine Werk dem anderen vorziehen.

Nils – Immerhin mehr “Herzen” für eine Szenerie als ein sehr fleissiger Autor mit einem langen Artikel zu einem ganzen Simulator in gerade mal der halben Zeit erreicht hat. Darf das auch Bände sprechen? 😉

Harald – Deine Aussage könnte man jetzt auf alle drei Hersteller beziehen. 🙂

Absolut, aus Entwicklersicht kann man dagegen absolut nichts sagen.
Der Konsument, zu dem ich mich auch zähle, fragt sich dann vielleicht am Ende des Jahres “hm…Drei mal Innsbruck. Muss das sein?” und Leute die sich justsims LOWI gegönnt haben kaufen sich den gleichen Airport doch nicht nochmal.
Ich meine, wenn ich ein Buch lesen will, kauf ich mir EIN Buch. Und nicht noch ein zweites mal, weil es nun ein Taschenbuch ist.
Klar, jeder wie er mag. Aber ich für mein Teil weiß mittlerweile nicht, auf welches Produkt ich zugreifen soll 🙁

Man fühlt bei manchen Kommentaren schon eine Aversion gegen (bestimmte) Entwickler, eine Schadenfreude wenn nach nicht mal einer Stunde am Morgen gerade mal 5 “Danke” eingegangen sind, oder eine Erwartungshaltung, dass die Entwickler sich untereinander absprechen um den eigenen Bedarf zu decken.

Dann hätte auch Justsim sich nicht an Innsbruck wagen dürfen, denn Innsbruck gab es vorher auch schon. 🙂

Es würde vermutlich eher helfen, mal eine nette Mail zu schreiben und nach bestimmten Szenerien zu fragen. Ich glaube kaum, dass einer von uns von seinen Mitmenschen so behandelt werden möchte, oder? 😉

Es nicht drei mal das gleiche “Buch” – die Autoren haben unterschiedliche Stile. Und die “Leser” unterschiedliche Bedürfnisse was z.B. Peformance, die Verfügbarkeit für X-Plane oder die Moral des Anbieters angeht. Und da ist es für den Kunden gut, eine Auswahl zu haben. Und für simFlight bietet sich die Chance die Szenerien in einem Artikel zu vergleichen.

Marcel ich nehme an dein erster Absatz bezog sich auf die von mir getätigten Aussagen. Du kannst mich ruhig direkt ansprechen, ist mir alle mal lieber als so von hinten rum.

Zunächst einmal schrieb ich davon, dass die Entwickler lediglich 5 “Herzen” und nicht 5 “Danke” erhielten (im Hauseigenen Aerosoft Forum). Und dies über einen Zeitraum von mehr als 3 Wochen.

Im übrigen habe ich in der Tat Aversion gegen Aerosoft als Publisher, allerdings nicht gegen die einzelnen Entwickler. Es geht mir tierisch auf den Zeiger wie allen voran Herr Kok es kaum sein lassen können teils Monate oder gar Jahre im Vorfeld Produkte anzukündigen und dann einfach nicht abliefern kann. Und das nicht nur im eigenen Forum, sondern auch in Print Medien. Ich habe hier wie gesagt noch FS Magazine die den Release der CRJ für Ende 2014 ankündigte. In einem Print Medium.

Auch der Support ist unter aller Kanone. Ich habe über die letzten Monate für XPlane Aerosofts EDFH, EDDL, EGLL, EGCC und EIDW gekauft. Und bei jedem einzelnen dieser Produkte gab es ein Problem mit dem Gott verdammten Installer. Also ins Forum freundlich aber entschieden geschrieben und als Antwort erhalten man würde bei neuen, zukünftig erscheinenden Produkten nur noch ZIP Datein verkaufen, weil die Installer zu große Probleme machen würde. Bravo, Problem erkannt! Unmittelbar helfen konnte man mir allerdings nicht. Die alten Installer sollten aber auch mal umgestellt werden. Irgendwann. Dolle Wurst! Daher kann ich EDFH und EGCC bis heute nicht verwenden – aber hey, wen interessierts, der Kunde hat ja schon bezahlt. Warum also support leisten ?!

Scheinbar ist es für Aerosoft wirklich interessanter geworden neue Produkte anzukündigen und dann Hexenjagd zu spielen. Der ein oder andere dürfte sich ja an Kok´s wunderbaren Begriff “Ratbastard” errinern, den über tagelang Medienwirksam durch das Aerosoft Forum jagte und ein Kopfgeld aussetzte, wegen der gestohlenen Beta. Sowas ist einfach nur höchst unprofessionell und es ist mir absolut unverständlich wie man noch an der Persona Kok festhalten kann.

Wie dem auch sei, ja ich habe mich gefreut das JustSim ungeduldige FSX/P3Dler bedient hat und ORBX die Detailverliebten Simmer abschröpfen wird. Jeder Euro weniger den Aerosoft einnimmt zaubert mir ein breites Lächeln auf den Mund. Dieser Verein ist bei mir einfach nur unten durch.

PS: JustSims Version hat im übrigen alleine schon aus dem Grund das man eine XPlane Version anbietet eine Daseinsberechtigung. Solange kein anderer Entwickler anfängt europäische Flughäfen in vernünftiger Qualität und hoher Quantiät zu liefern, wird das zumindest auch für mich erstmal so bleiben.

Ich kann Nils größtenteils zustimmen. Wenn man die CRJ Historie verfolgt, dann hat das mit Profis nichts mehr zu tun. Da kann man sich auch nicht mehr auf “shit happens” berufen.

Vielleicht hätte die Welt schon einen CRJ wenn potentielle Entwickler nicht aufgrund der nahenden Releases abgeschreckt wären.

Deshalb bin ich auch froh, dass durch Salzburg und Innsbruck auch signalisiert wurde: Es geht auch anders.

Bei Lukla habe ich schon die Befürchtung, dass es ähnlich laufen könnte.

Dann habe ich Dich wirklich falsch verstanden Nils, entschuldige. Ich ging von den “Danke” oben aus.

Ich kann Dich zum Teil verstehen, kenne aber auch die andere Seite. Es gibt Produkte von Entwicklern, die zeitnah über Aerosoft veröffentlicht werden und gute Qualität haben. Wenn sich komplexe Produkte von externen Entwicklern verzögern, kann Aersoft auch nichts dafür.

Auch kann ich den Ärger verstehen, wenn ein Betatester die Software verbreitet. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde…

David, wer sollte denn eine CRJ mit Systemtiefe liefern? PMDG würde die nicht anfassen – zu kleine Zielgruppe. Und wen haben wir an Potentiellen Entwicklern, der das angehen würde? Wir hätten bestenfalls ein schönes Aussenmodell ohne Systemtiefe erwarten können. Deshalb ist es schon sinnvoll, sein Revier abzustecken, wenn man so ein Projekt angeht.

Der Entwickler der CRJ ist schon ewig in der Branche und auf seinem Gebiet einer der ganz wenigen, der so eine Systemtiefe liefern kann.

Ja mir würde tatsächlich niemand einfallen. Aber sag niemals nie, vielleicht wäre ein Underdog augekreuzt… Ich habe auch kein Problem zu warten. Die lange Entwicklungszeit an sich stört mich nicht. Mich stört aber die Art und Weise der Kommunikation. Warum dieser komische Countdown letztes Jahr… Diese ominöse geleakte Beta war aus diesem Zeitraum. Ich weiß aus gesicherter Quelle, dass das Ding so nicht zu gebrauchen war. In wievielen “Betas” war der CRJ schon? Beim A330 ist es noch nicht so aber letztes Jahr um diesen Zeitraum, hatte man noch das Ziel 2015. Obwohl es noch kein Außenmodell gab. Jetzt wird es höchstwahrscheinlich nicht mal 2016. Was treibt einen also dazu so zu kommunizieren?

Dass der CRJ super wird, daran zweifle ich nicht. Mit den Flugzeugen aus dem Hause Aerosoft bin ich sehr zufrieden. Von den Szenerien lasse ich meist die Finger.

Kein Problem Marcel, deshalb habe ich das ja nochmal erklärt worauf ich mich bezogen habe.

Nun, ich würde von einem Herr Kok als Community Sprecher einfach erwarten das er realistische Zeitpläne der Entwickler hat und dann auch erst dementsprechend veröffentlicht sobald etwas handfestes da ist. Beim Marcel Felde weiß man z.B. dass er zwar lange braucht, aber stetig arbeitet und dann auch sehr gut abliefert. Da ist es ja ok die Community frühzeitig teilhaben zu lassen.
Wo ich es ab null nachvollziehen kann ist z.B. bei Johannesburg. Vor knapp 2 Jahren gestartet mit ein paar Gebäuden, scheinbar ohne Groundpoly oder sonstwas fertig zu haben. Inzwischen ist der Entwickler weg und man will es im eigenen Haus “rebooten”. Angeblich soll es noch 2016 kommen, vom “reboot” gibt es bisher nicht ein einziges Bild. Ich nehme noch Wetten an ob das Ding noch in 2016 kommen wird…Da wäre es einfach klüger gewesen zu warten bis der Entwickler fast fertig ist und es vielleicht 2 Monate vor Veröffentlichung anzukündigen, wenn man quasi nur noch testen und ausbessern muss. Niemand hat etwas von diesem auf und ab.
Selbes Spiel bei der Ju 52. Klar, cool das sie es machen. Aber es wird angekündigt wo gerade einmal die Ruder modelliert sind – was soll so etwas?! Wartet auch da bis ihr weiter seid und sagt kurz vorher bescheid. A2A macht es sehr erfolgreich vor und ich glaube über mangelnden Absatz können die sich wahrlich nicht beschweren.

Und so wie diese beiden Beispiele kann man sich eigentlich einmal durchs Preview Forum wühlen und hat im nu eine Hand voll mit Projekten die irgendwann einmal angekündigt wurden, wo man seit dem nur Daumen nach unten bekommt wenn man es mal wagt alle paar Wochen mal nach dem Stand der Dinge zu fragen (Brüssel [Über 3 Jahre],Tahiti X2 [Über 4 Jahre], Salzburg 2011 [Über 5 Jahre]). Würden wir hier über Flugzeuge reden hätte ich dafür noch Verständnis, aber für eine Szenerie die man bereits öffentlich anpreist und kommerziell verkaufen will ist das einfach nicht haltbar.

Und der Brüller ist dann immer wenn Herr Kok schreibt er hätte den Entwickler kontaktiert und um ein Update geben – und es folgt einfach über Wochen hinweg kein Update. Was für ein lotterhaftes Verhältnis zu den unter Vertrag stehenden Entwicklern führt man da eigentlich?!

Zur CRJ Frage: Es gab vor Jahren mal eine CRJ die sich “CRJ 200 X” nannte (unter diesem Begriff Googlen). Leider hat die sich in Luft aufgelöst, nachdem das Außenmodell und VC modelliert waren. Natürlich weiß niemand wie gut sie gewesen wäre. Allerdings machte man dort recht schnell Fortschritte, das Exterior sah vielversprechend aus und man hatte öffentlich das Ziel geäußert besser und vor allem früher am Markt sein zu wollen als die AS CRJ . Kurz danach verschwand sie dann.

Von TFDi hätte glaube ich vor 2 Jahren auch niemand geglaubt dass sie eine gute B717 entwickeln würden und dennoch ist sie ja bald da…

Ein letztes Wort zur AS CRJ: Ich glaube das wirklich schlimme an dem vermeintlichen Beta Leak war damals eher, dass durch die Diebe viele Simmer sahen in welch rohem Stadium sich das Ding noch befand. Herr Kok war dann ja auch ganz schnell dabei zu beteuern dass die Diebe nicht die aktuellste Version geklaut hätten, sondern eine sehr alte und verbuggte Version die mit dem aktuellen Beta Modell wenig zu tun habe. Wer´s glaubt. Fakt ist: Auch über 6 Jahre nach der Projekt Übernahme hat sich nichts geändert, die CRJ ist nach wie vor nicht draußen. Nur teurer ist sie geworden, um 25 % bzw. 10€. Wofür auch immer. Ach Aerosoft….

Hallo Marcel
habe mich total verhaspelt ! Ich habe den Aerosoft Innsbruck X und mag ihn auch ! Ich habe wieder nicht richtig gelesen und meinte damit andere Hersteller. Werde mir natürlich den neuen besorgen. Hoffentlich gibt es ein Upgrade.

Harald: Kein Problem. 🙂

Nils: Du kannst vom “Herrn Kok” nur die realistischen Zeitpläne erwarten, die er von den Entwicklern bekommt.

Der Entwickler der CRJ arbeitet auch kontinuierlich am Projekt.

Man kann komplexe Projekte nur dann kurz vor Release ankündigen, wenn man kein finanzielles Risiko damit eingeht. In unserer Branche ist das sehr selten. Ansonsten muss man sein Gebiet rechtzeitig abstecken. Im Geheimen nur die Konkurrenz darüber zu informieren dürfte nicht funktionieren.

Dass es dann auch mal dazu kommt, dass ein solches Projekt viel länger dauert oder aus verschiedenen Gründen abgebrochen werden muss, ist für den interessierten Flugsimulanten sicher ärgerlich, aber so ist eben das Leben. Wenn der “richtige” Job mehr Zeit fordert, man eine Familie gründet oder es zu Krankheitsfällen kommt, verändern sich die Prioritäten. Ich wüßte aber kein Projekt, bei dem Aerosoft daran Schuld hat. Die wollen die Produkte auch lieber heute als morgen auf den Markt bringen.

Auf der einen Seite ist Dir Aerosoft unsymphatisch, auf der anderen Seite erwartest Du, dass sie (noch mehr) Druck auf die Entwickler ausüben? Die Entwickler stehen vermutlich alle nicht dauerhaft unter Vertrag, sondern das ist projektbezogen. Siehe meinen Vergleich Buchautor->Verlag.

Wenn Dir ein schönes Aussenmodell bei einem CRJ reicht, hätte sich bestimmt jemand gefunden. Aber solche Projekte wie die 717 sind sehr selten, da es nur eine ganz begrenzte Anzahl an Programmierern gibt, die gut und verrückt genug sind und an die notwendigen Informationen kommen. 😀

“Nur teurer ist sie geworden, um 25 % bzw. 10€. Wofür auch immer.”

Um so länger und komplexer eine Entwicklung ist, um so teurer ist sie auch. Es ist aus meiner Sicht sehr vernünftig den Preis anzupassen und dazu muss man Aerosoft in aller Regel überreden. Vielleicht kannst Du Dich noch daran erinnern, dass die Katana (dank Aerosoft) bei Release viel zu günstig verkauft wurde. Ich habe Aerosoft überzeugen müssen, sie teurer zu machen.

Aerosoft hat sich bisher bei meinen Produkten immer mit Nachdruck für niedrige Verkaufspreise und günstige Upgradekonditionen eingesetzt. Ach Aerosoft… 😀

Entschuldige die späte Antwort. Ich kann Dir wirklich nur empfehlen, mit den Entwicklern bei passender Gelegenheit selbst zu sprechen. Vielleicht sogar mal mit einem Mitarbeiter von Aerosoft. Das sind alles (engagierte) Menschen – aber vielleicht ist das genau ihr Fehler. 🙂

Nun, einige Anmerkungen dazu:

Wenn man bei Aerosoft bestellt so bekommt man als Neukunde nur Zahlungsmöglichkeiten wie etwa Vorkasse, PayPal oder Sofortüberweisung angeboten, weil es keine Gewissheit darüber gibt dass eine Lieferung auf Rechnung auch bezahlt werden würde. Ähnlich sollte Aerosoft m.M.n. mit neuen Entwicklern vorgehen. Hat ein Entwickler noch nie etwas veröffentlicht sollte man die Ankündigung so weit wie möglich hinaus zögern, einfach auch zum eigenen Schutz. Schließlich weiß keiner ob und in welcher Qualität abgeliefert wird (Siehe Rom Szenerie Fiasko).
Hat der Entwickler hingegen bereits gute Produkte im vereinbarten Zeitrahmen abgeliefert kann man ihm vertrauen und das ganze auch früher ankündigen. Von einer Szenerie Ankündigung 5 Jahre und mehr hat allerdings niemand etwas, auch nicht bei bekannten Entwicklern.

Zum abstecken und dem finanziellen Risiko:
Dass das abstecken nichts bringt dürfte man gesehen haben. Weder JustSim noch ORBX hat es interessiert das Aerosoft daran arbeitet, vielleicht auch weil das Tempo der Entwicklung alles andere als beeindruckend ist. Den Punkt halte ich also für äußerst fragwürdig.

Ich wüsste übrigens gerne mal wo ich davon sprach das Aerosoft mehr Druck auf die eigenen Entwickler ausüben soll…?!

Zur CRJ 200X: Auch wenn du es gerne anders darstellen möchtest, aber zum Zeitpunkt der Aufgabe war nicht nur das Außenmodell sondern auch das VC bereits fertig und schon stellenweise texturiert. Natürlich fehlt von dort bis zum fertigen Modell noch einiges, andererseits sind 2 Jahre auch eine Menge Zeit in der viel erreicht werden kann (es sei denn man heißt Aerosoft).

Zur Preiserhöhung der CRJ von AS: Ich habe da eine ganz andere Sichtweise. Es ging damit los dass der FB Account von AS aufgrund der langen Verzögerung bei dem Fernbus-Simulator einen Rabatt von 15% für alle Vorbesteller versprach. Einige User fragten daraufhin eher spaßig gemeint wie es denn mit Rabatt für die CRJ aussehen würde. Aus dem blauen heraus gab es zwei Tage später 15% Rabatt auf die Vorbestellung der CRJ, allerdings noch auf den Basispreis von 40€ – somit waren nur noch 34 Euro fällig. Kurz darauf bemerkte man wohl den Fehler und anstelle den Rabatt einzustampfen behielt man ihn bei – auf den neuen Preis von 50€. Und das ist einfach nur Kundenverarsche aus der untersten Schublade. Selbst mit dem Rabatt von 15% zahlt man jetzt noch mehr als vor der Aktion, weil man sich bei AS nicht eingestehen kann das jemand einen Fehler gemacht hat.
Du als Entwickler der mit AS arbeitet kannst doch bestimmt sagen wie das ist: Bekommt ihr auch während der Entwicklung laufend ein monatliches Gehalt, oder erst am Ende, sobald das Produkt draußen ist die Erlöse abzüglich der AS-Marge? Denn bei letzterem wüsste ich dann gerne mal wo die gesteigerten Kosten entstanden sein sollen wenn es keine laufenden Kosten in Form von zu zahlendem Gehalt gibt.

Übrigens, ein direktes Gespräch mit AS ist mir nicht [mehr] möglich. Nach den Beschwerden über die (bis heute nicht behobenen und auch von dir ignorierten) Fehlern in den Installern hat man mir meinen Nutzer Account geschlossen.

Es gibt immer wieder neue Entwickler, die gut arbeiten. Kündigt Aerosoft das Produkt an, entsteht eine “Bindung” zwischen den beiden. Kündigt Aerosoft das Produkt nicht an, wird der Entwickler es selbst ankündigen. Für den Kunden ändert sich daran nichts, er muss so oder so warten.

Wie Aerosoft mit der Szenerie von Rom agiert hat, spricht ja wohl eher dafür, dass man dem Kunden keine schlechte Qualität antun wollte. Ich sehe das nicht negativ.

Dass es in einem Falle mal nicht funktioniert, bedeutet ja nicht, dass es nicht funktioniert. Daran ist gar nichts fragwürdig, sondern Erfahrung und Notwendigkeit.

“Was für ein lotterhaftes Verhältnis zu den unter Vertrag stehenden Entwicklern führt man da eigentlich?!” Darauf bezog sich meine Aussage, dass ich es natürlich als positiv empfinde, dass Aerosoft keinen unnötigen Druck ausübt. Würde Aerosoft hier schärfer agieren, würde Dir das Unternehmen dadurch symphatischer?

3d und 2d-Designer gibt es genug, auch viele Gute. Was bringt Dir ein schönes Aussenmodell und ein hübsches virtuelles Cockpit, wenn es keine realistischen Systeme gibt? Die machen die meiste und komplexe Arbeit. Dafür fehlen in der Szene die fähigen Leute.

Du hast eine Sichtweise zur Preiserhöhung und Preispolitik von Aerosoft, aber die stimmt nicht. Wenn Du meine Sichtweise (mit etwas Hintergrundwissen) nicht verstehst oder glaubst – wir können uns wirklich gerne bei einem Event mal darüber unterhalten.

Während der Entwicklung bekomme ich kein Gehalt. Man arbeitet viele Monate oder auch mehrere Jahre auf eigenes Risiko. Und natürlich habe ich Kosten. Das betrifft nicht nur Arbeitsausrüstung, Softwarelizensen, Reisekosten sondern jede der vielen tausenden Arbeitsstunden kostet mich etwas. Wenn ich, damit ein Produkt besonders gut wird, statt zwei Jahren vier brauche, wird die Entwicklung doppelt so teuer. Also wird mein Gehalt halbiert. Wenn man davon einen Teil davon auf den Verkaufspreis für die, die diese Systemtiefe schätzen oder fordern, umlegt, ist das aus meiner Sicht nichts Verwerfliches. Aber ich bin da nicht ganz neutral. 😀

Man darf nur dann Aerosoftmitarbeiter oder freie Entwickler bei einem realen Event ansprechen, wenn man einen Nutzer-Account hat? Wenn ja, wie wird das kontrolliert? 😀

Noch mal und im Ernst: Falls wir uns mal sehen, sprich mich an. Auch ohne Account…

Deine Aussagen sind einfach so widersprüchlich, oh man.

“Wenn ich, damit ein Produkt besonders gut wird, statt zwei Jahren vier brauche, wird die Entwicklung doppelt so teuer.”

“Also wird mein Gehalt halbiert”

Was denn nun? Bekommst du etwa einen Stundenlohn, oder ist es nicht vielmehr so dass du von jedem Verkauf einen prozentualen Anteil bekommst?
Was genau stimmt eigentlich an meiner Sichtweise zur Preispolitik (konkretes Beispiel CRJ 700) nicht? Wie genau war es denn, deiner Meinung nach? Warum wurde kurz nach dem Gutschein und der versprochenen Rückerstattung für Vorbestellter plötzlich der Preis erhöht? Bin gespannt auf die Erklärung, die nichts mit dem Gutschein zu tun haben soll…

https://drive.google.com/open?id=0B4I5aB6d_p9xVVdNV3pXUTNiLUE

Zu einem persönlichen Gespräch wird es allerdings nicht kommen, denn es wahrhaft wichtigeres als zu einer “Messe” von Aerosoft o.ä. zu fahren. Mehr als haltlose Versprechen gibt es dort eh nicht zu holen!

So schwierig ist das nicht:

Angenommen Dein Nachbar gibt Dir 20 Euro, damit Du seinen Rasen mähst. Wenn Du das ganz brauchbar machst, brauchst Du dafür eine Stunde. Dann beträgt Dein Stundenlohn 20 Euro. Du bist aber ein Idealist und gibst Dir mehr Mühe – das Ergebnis ist deutlich besser! Aber Du brauchst stattdessen zwei Stunden. Dann ist Dein Stundenlohn 10 Euro. Das ist demnach der halbe Stundenlohn. So unlogisch ist das aus meiner Sicht nicht.

Das gleiche gilt für die Software. Wenn Du statt zwei Jahren vier Jahre investierst, halbiert sich Dein Gehalt.

Jetzt hast Du einigen Nutzern noch die Freude gemacht, und das Projekt erst zwei Wochen vor Release angekündigt. Ein Mitbewerber hat das genauso gemacht und Ihr kommt mit fast dem gleichen Produkt auf den Markt. Dann hast Du plötzlich nur noch ein Viertel von dem Stundensatz.

Wenn der Stundensatz für das Addon-Entwickeln sowieso schon sehr deutlich unter Deinem Marktwert ist, musst Du ein Idealist sein…

Dein Fehler bei der Kommentierung der Preispolitik besteht darin, dass Du davon ausgehst, dass Aerosoft sich für Preiserhöhungen entscheidet. Erstens tun sie das in der Regel nicht, im Gegenteil. Zweitens ist es eben notwendig, damit die wenigen Idealisten in der Branche bleiben können. Es geht bei diesem Projekt um keine B737 oder A320 sondern eher um ein Nischenprodukt.

Es gibt sehr viele schöne Veranstaltungen, die nicht von Aerosoft ausgerichtet werden. Oder gibt es hierzu auch eine “Verschwörungstheorie”? 🙂

Man muss auch nicht wegen haltlosen Versprechen hinfahren. Ich mache das fast ausschließlich, um die Leute dort zu treffen.

Schön zu sehen Marcel dass du einfach nicht auf meine Fragen eingehst, sondern Ausreden suchst. Ich werde darauf keine Zeit mehr verschwenden.

Günther:

Dann lies es einfach nochmal. Ich werde es sicherlich nicht noch einmal schreiben, zumal die Chancen das du es dann verstehst ja auch nicht besser stünden.

Aus unserer Netiquette:
“Deshalb tretet Euren Mitkommentatoren und auch dem Redaktionsteam so respektvoll gegenüber, wie Ihr das auch selbst von einer Euch fremden Person erwarten würdet.”

Kann sein, dass Du das so nicht von anderen erwartest, wir hier erwarten dies jedoch.
Ich kann Dir nur empfehlen, Deinen Diskussionsstil zu ändern, wenn Du in Foren und Kommentarecken etwas erreichen willst.

Ich musste die letzten Tage bereits Kommentare von Dir editieren, hiermit also das letzte Mal die Bitte, Dich entsprechend hier zu verhalten. Danke

“dass du einfach nicht auf meine Fragen eingehst, sondern Ausreden suchst.”

Da komme ich ehrlich gesagt nicht mehr mit. Nochmal mit der jeweiligen von Dir gestellten Frage. Wenn ich etwas übersehen habe, sag Bescheid:

“Was denn nun? Bekommst du etwa einen Stundenlohn, oder ist es nicht vielmehr so dass du von jedem Verkauf einen prozentualen Anteil bekommst?”

Wie geschrieben bekomme ich keinen Stundenlohn sondern einen prozentualen Anteil beim Verkauf. Deshalb meine vielzähligen Vergleiche mit dem Buchautor und dem Verlag. Aerosoft ist hauptsächlich ein Verleger. Aerosoft bietet Unterstützung an und hilft gerne bei der Entwicklung, aber über das Produkt und dessen Gestaltung entscheide ich.

“Wie genau war es denn, deiner Meinung nach? Warum wurde kurz nach dem Gutschein und der versprochenen Rückerstattung für Vorbestellter plötzlich der Preis erhöht? ”

Wie geschrieben hat die Preiserhöhung den Grund, die gestiegenen Entwicklungskosten zu decken. Vergleichbare Add-ons sind zwischenzeitlich auch deutlich im Preis gestiegen. Ich verstehe Deinen Gedanken über den Zusammenhang – so wie wenn ein Geschäft seine Preise vor einem 50% Sale zunächst um 50% steigert.

Ich weiß nicht, ob Du schon berufstätig bist – aber stell Dir vor, dass Dein Vorgesetzter möchte, dass Du in Zukunft statt 8 Stunden am Tag, 16 Stunden arbeiten sollst. Für das gleiche Monatsgehalt. Wenn Du dann irgendwann mal das Gefühl bekommst, dass sich Dein Stundenlohn halbiert hat, würdest Du damit nicht falsch liegen. Vermutlich gelten für Entwickler, die Dir Dein Hobby aufwerten, nicht die gleichen Rechte wie für andere, richtige Menschen. Aber so ein wenig sollte man die Situation schon nachvollziehen können. Wenn man sich unbedingt aufregen oder Skandale suchen möchte, gibt es dafür im Moment viel wichtigere Gründe.

Dafür, dass Du den CRJ nie nutzen wirst, beschäftigt er Dich aber ganz schön. 🙂

@ Nils

Ich verstehe gerade den Kern Deiner vielen Aussagen nicht …
Was versuchst Du uns denn hier zu vermitteln? Dass es Dich nervt, das Aerosoft zu früh ankündigt und sich manche Projekte verzögern?

Aber was sollen sie denn sonst machen? Es beginnt die Entwicklung an einem Projekt, natürlich wird das angekündigt, alleine, damit man sein Revier absteckt.
Du hast A2A als Vorbild genommen: such mal danach, wann die den Starfighter, die Phantom und die T-33 angekündigt haben. Also von 15 Projekten bisher 3 Luftnummern … 20%
Dürfte sich mit der Rate von Aerosoft decken.

Und dann zu noch einer Deiner Aussagen:
“Herr Kok war dann ja auch ganz schnell dabei zu beteuern dass die Diebe nicht die aktuellste Version geklaut hätten, sondern eine sehr alte und verbuggte Version die mit dem aktuellen Beta Modell wenig zu tun habe. Wer´s glaubt.”

Ich war im Betatest … glaubs einfach! Das war nicht die aktuelle Version.

Ich bin wahrlich kein Aerosoft-Fanboy, aber man kann bei manchen Sachen auch die Kirche im Dorf lassen

“Aber was sollen sie denn sonst machen?”

Falls die Frage ernst gemeint ist, wäre meine Antwort: So wie man für gewöhnlich in der Geschäftswelt mit solchen Risken verfährt. Das Instrument nennt sich Konventionalstrafen.

Insgesamt bekommt man durch die einseitigen Argumentationsversuche den Eindruck, die FS wäre die letzte Branche, bei welcher der Anspruch auf Absatzgarantien durchsetzbar wären. Viel Erfolg! 🙂

Nils hat sehr einfach und sehr deutlich darauf hingewiesen, wohin dieses Claim abstecken und die Enttäuschung bei Nichteinhaltung führen.

Das ist übrigens kein Einzelschicksal. Ich lehne mich nicht aus dem Fenster, wenn ich mich zurückerinnere, dass gerade dieses Thema alleine innerhalb der letzten 10 Jahre in den Foren für stets die längsten und gleichzeitig emotionalsten threads gesorgt hat.

Viele aus der Community haben bereits bei diesem Thema resigniert.

Und das ist das, was eigentlich aus Entwickler- und Publisher Sicht tunlichst zu vermeiden wäre.Und immer wieder rückt man aus und macht es schlimmer als besser*.

*Besser impliziert, dass von Publisher-Seite tunlichst alles getan wird, damit das FS Erlebnis auf Kundenseite nicht getrübt wird.
In dem von Nils geschilderten Fall betreffend XP müsste man eigentlich wesentlich mehr tun oder den Verkauf dieser Produkte einstellen. Weil dieses Gebaren führt grob fahrlässig zur Unzufriedenheit.

Kompensation:

man beginnt den tatsächlichen Nutzen dieser frühen Ankündigungen zu reflektieren. Das hat Nils bereits sehr ansehnlich auf den Punkt gebracht. Ich erlaube mir hiermit auch (erneut), diesen Nutzen als gering einzuschätzen. Das wird nicht durch einen Vgl. mit anderen Herstellern relativiert, deren auftreten tadellos ist.

oder man man trachtet danach das Risiko des Ausfalls klein zu halten.
Wie bereits im Eröffnungsabsatz angeführt.

Hierzu gibt es keine Alternative, wenn strategisches Management eine wesentliche Rolle spielt. Das mag manchem Entwickler nicht gefallen, der hat dafür jederzeit die Möglichkeit sich hinkünftig selbst zu publishen und zu sehen wie seine Marke gedeiht.

Aber ohne Termin-Sensibilität und Abkehr vom Kuschelkurs wird der Reputations-Schaden bis in alle Zukunft zu Lasten Aerosofts gehen.

Und das schafft man nicht hier aus der Welt, indem man versucht den Kunden laufend zu erzählen sie sähen das falsch. Das ist bloß eine weitere Provokation im Zusammenhang.

Es kann nicht das Ziel sein, als Entwickler in einer öffentlichen Diskussion laufend Probleme mit langer Tradition über den Versuch der Rechtfertigung zu katalysieren, die sie sie als Gruppe der Entwickler durch fehlende Zuverlässigkeit in der Finalisierung mitzuverantworten haben. Das ist bitteschön grotesk!

Weil dann lassen Betroffene Kunden ihre CC sprechen, bzw eben irgendwann nicht mehr. Und das ist der Punkt an dem der Groschen fallen und der Reflex der Vernunft weichen sollte.

Competition works! um den Bogen zum Thema LOWI zu spannen. 😉

Außer ein wenig Aufregung hier und an ein paar anderen Stellen hat es keine negativen Folgen für Aerosoft, Commander-Aut, da brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Und selbst wenn wirklich ein paar Prozent aus Protest die Add-ons nicht kaufen würden – der Schaden, wenn man den Claim nicht absteckt, ist viel höher.

Durch die Konventialstrafen sähe Dein Simulator bald sehr leer aus. Denn die einzigen Flugzeug-Addon-Entwickler, die ohne Verspätung veröffentlichen, sind Carenado und Alabeo. Zumindest fällt mir jetzt ansonsten niemand ohne das Problem ein. Mal abgesehen davon, dass mich die längere Entwicklung jeden Monat so schon viel Geld kostet.

Du kannst noch so beeindruckend komplexe Sätze formulieren, die Praxis sieht weiterhin ganz anders aus. 😀

Wenn (wirklich nur einzelne) Kunden, die das Produkt gar nicht kaufen wollen, etwas einfordern, das nicht zu leisten ist – das ist grotesk. 🙂

Nochmal – wenn Euch die Produkte von Aerosoft gar nicht interessieren – woher kommt die Leidenschaft, Euch damit so intensiv auseinander zu setzen? Es gäbe da doch viel wichtigere Themen die wirkliche Probleme in der “echten Welt” machen . Hier geht es, zumindest für die Nicht-Entwickler, nur um ein schönes Hobby.

Es gibt wenige Fälle in der Addonentwicklung, bei denen Vorkasse verlangt oder bezahlte Alphas verkauft wurden. Kaufzwang war in keinem der Fälle. Bei den bezahlten Alphas oder der Vorkasse könnt ihr natürlich rechtliche Schritte einleiten, wenn es da keine weiteren Klauseln mehr gibt (dann hätte man es wiederum nicht kaufen sollen).

Also, falls Euch ein tatsächlicher Schaden entstanden ist, nutzt die Mittel. Aber hier auf simFlight ellenlange Beschwerdetexte zu schreiben, wird Euch nicht viel bringen. Die eigentlichen Adressaten kennt ihr ja (und es gibt auch Möglichkeiten des Kontakts, wenn man im Forum gesperrt ist)

Sollte Euch kein tatsächlicher Schaden entstanden sein, dann verstehe ich in der Tat die Aufregung nicht: Ankündigungen werden gemacht zu Zeitpunkten, die der Publisher für richtig hält. Verzögerungen gibt es meistens und überall und selbst die Publisher geben zu, dass sie das nervt. Marcel hat auch einige Gründe dargelegt, warum.
Warum aber nervt Euch das so? Ungeduldig? Gelangweilt?

“Also, falls Euch ein tatsächlicher Schaden entstanden ist, nutzt die Mittel.”

Es muss kein finanzieller Schaden entstanden sein, damit die Kundenzufriedenheit getrübt ist. Einfach mal einen beliebigen Sh*tstorm verfolgen in den üblichen verdächtigen Einrichtungen verfolgen und staunen.

Wäre aber wünschenswert, würde Kundenbindungsprozesse massivst vereinfachen. 😉

“Warum aber nervt Euch das so? Ungeduldig? Gelangweilt?”

Euch? Ich beobachte nur und sehe darin eine sehr menschliche Reaktion, die sich definitiv nicht auf das Wesen einzelner Simmer beschränkt.
Bei einem Produkt, welches nie erscheint, kann weder Langeweile oder Ungeduld im Raum stehen. Hat viel mehr eine Bandbreite von Vertrauensmissbrauch, Enttäuschung, Mangel an Professionalität,…)

Wie bereits angesprochen es ist die Frage inwieweit Betroffene es noch kommunizieren. Und dem Kunden die Stimme zu nehmen ist sowieso das Dümmste, das man im Zusammenhang machen kann. Viele werden längst resigniert haben.

Soviel abschließend von meiner Seite dazu.

Irgendwo hier habe ich mal diesen wunderschönen Satz aufgegabelt:

“Manche ziehen das Pflaster gerne extra langsam ab.”

Ich warte lieber auf den von ORBX.