DCS

Ein Sim. Viele Updates.

Im Digital Combat Simulator hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Nach einer rund 30-tägigen Free-Trial-Phase, hat Eagle Dynamics mit Verspätung das Supercarrier Modul veröffentlicht. Und jetzt stehen neue Updates an, die neben neuen Modulen auch verbesserte Funktionen von bestehenden Modulen mit sich bringen. Wir haben die wichtigsten Neuigkeiten für euch hier zusammengefasst.

Stable Version geht auf 2.5.6

Den Digital Combat Simulator gibt es immer in zwei Versionen zum Download: Stable und Open Beta. Auch wenn uns leider keine offiziellen Nutzerzahlen vorliegen, erweckt der Blick ins DCS-Forum den Eindruck, dass die meisten Nutzer die Open Beta nutzen. Schließlich ist letztere oft Vorraussetzung, um neue Module im Early Access-Status zu nutzen. Während den Open Beta fast wöchentlich neue Updates erhält, sind die Rhythmen bei der Stable Version kleiner.
Jetzt haben die Entwickler der Stable Version ein umfangreiches Update verpasst. Version 2.5.6 kann jetzt heruntergeladen werden und soll laut Entwickler über 700 Verbesserungen, Features und Fixes enthalten.
“Diese Version beinhaltet eine Menge an Aktualisierungen für das gesamte Erscheinungsbild, insbesondere Transparenz von Wasser, Umgebungsbeleuchtung und Tone Mapping. Das Update beinhaltet außerdem die Unterstützung für die JF-17 Thunder und den kürzlich veröffentlichten Supercarrier”, schreiben die Entwickler auf Ihrer Website. “DCS World 2.5.6 repräsentiert eines der größten Updates seit dem Start von DCS World 2.5. Es bietet leistungsfähige Werkzeuge, um die Prozessorlast zu verteilen und FPS-Management, wenn externe Geräte verwendet werden.” 

Heatblur: LANTIRN für Jester und PBR-Texturen die Viggen

Sonst eher auf Hoggit unterwegs, hat sich Heatblur-Chef Nicholas Dackard nun im DCS-Forum mit einem Statusupdate zu den Heatblur-Modulen geäußert. Mit dem kommenden DCS-Update sollen die F-14 Tomcat und die AJS37 Viggen mehrere Verbesserungen erhalten. Bei der F-14 betrifft dies zum Beispiel in die Interaktion mit dem Supercarrier-Modul, das Eagle Dynamics vor wenigen Wochen released hat. Die Viggen erhält mehrere Fixes in den Systemen, so verrät es das Changelog im DCS-Forum. Im gleichen Post verrät Dackard auch, womit sich sein Team bei Heatblur in den kommenden Monaten beschäftigen wird. So wolle man die Tomcat an die neue Grafikengine des DCS anpassen, digitale Triebwerksanzeigen einbauen, den Sound überarbeiten, eine Kampagne einpflegen und JESTER – den virtuellen RIO – den Umgang mit dem LANTIRN-Pod möglich machen. Nach dem Release der neuen Features, will sich Dackards Team auf den Release der F-14A und der Forrestal Class Flugzeugträger konzentrieren – und nicht zu vergessen: Die Entwicklung der A-6.

Primary medium term release items (~late Summer) are the Forrestal class, full completion of the F-14A and new in-cockpit pilots. We decided to push the Forrestal class release and prioritize the F-14A, as this will allow us to correct remaining SC carrier issues, and to tweak the Forrestal to be better compatible with changing carrier code in the DCS platform. With the launch of the F-14A and Forrestal class and campaigns, we will be close to feature complete on the F-14, with the exception of the A-6. Our goal, as stated previously, is to be done and dusted by the 2y anniversary of the F-14 launch (Mar, 2021).

F/A-18C: Bodenradar und neue FLIR-Funktionen

Wie immer beim Hornet-Modul ist Matt Wagners Youtube-Kanal die beste Quelle, um neue Funktionen der Hornet kennenzulernen. Jetzt steht ein großes Update der F/A-18C an und Wagner zeigt die Verbesserungen jetzt in vier neuen Videos:

  • Die AGM-84E SLAM, eine Weiterentwicklung der Harpoon zur Bekämpfung von Bodenzielen
  • Das AN/APG-73 Bodenradar, als visuelle Unterstützung für Air-to-Ground-Waffen
  • Neue Funktionen des FLIR-Pods, der jetzt auch Air-to-Air eingesetzt werden kann.
  • Neue Funktionen bei JDAMs.

Neue Freeware-Map “Mariannen”

Nach der Kaukasus-Karte sollen die Mariannen-Inseln in Guam die nächste Freeware-Map für DCS werden. Derzeit befindet sich die Karte noch Entwicklung.

Rota Island, also known as the Friendly Island is 19km in length and has a population of
3,500 people. It is the southernmost island of the United States Commonwealth of the
Northern Marianas Islands. It has been modelled in extraordinary detail and is close to completion.

Die Inselkette mit der Andersen AFB ist ein wichtiger strategischer Punkt für die Pazifikflotte der USA und soll daher jetzt auch im DCS bald den Realismus steigern.

We continue to improve the cross balance of colour and gamma between terrain textures
(vegetation and ground), trees and other objects (infrastructure). The water’s fluidity, colour
and transparency have also been tuned for more realistic characteristics.

Wann die Karte released wird, steht derzeit noch nicht fest. Bei der Akündigungen der neuen Freeware-Map hatte die Entwickler nur das Jahr 2020 genannt. Vielleicht sagen wir hier einfach mit einem Augenzwinkern: In den nächsten 6 Monaten wird die Karte released. Mehr Infos kommen sicherbald im News-Thread bei Eagle Dynamics.

Channel-Map und P-47 Thunderbolt

Doch auch in Europa hat ich was getan. Eagle Dynamics hat bei bekannten Youtubern die Early Access Version der Channel Map und der P-47 Thunderbolt ausgerollt. So kann man sich jetzt bei Herren wie Redkite, Spundknocker, Growling Sidewinder und anderen erste Tests der neuen Addons ansehen. Die Channel-Map knüpft da an, wo die Normandy-Map im Norden aufhört: Die Meerenge zwischen Calais, Dover und Dünkirchen. Und die P-47 ist in diesem Setting die Vorfahrin der A-10 als massiver Air-to-Ground-Flieger unterwegs. Wie schon beim Supercarrier Modul bedeutet die Youtube-Offensive vor allem eines: Ein baldiger Release der Warbird-Assets. Wir informieren euch, sobald die Module im Digital Combat Simulator verfügbar sind.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

P-47 verfügbar und Channel Map scheinbar auch