VATSIM hat ab heute leicht veränderte “Spielregeln”

Mit dem 01.08.2022 treten beim Onlinenetzwerk VATSIM Änderungen am Code of Conduct ein. Soweit so gut und auch nicht ungewöhnlich. Wichtig für VFR Flieger ist aber, dass es ab jetzt kein CAVOK (Ceiling And Visibility OK) mehr geben wird, wenn dieses nicht den realen Wetterbedingungen entspricht.

In B13 heißt es ab sofort:

  • B13 Pilots are encouraged to utilize current real-world weather at all times. Pilots must utilize at least the following current, real-world weather parameters throughout all phases of flight:
    • (a) Winds
    • (b) Pressure
    • (c) Temperature

Happy landings.

7 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Kleiner Typo: ein -> kein CAVOK

Aber die Bedingungen die oben genannte werden haben ja nicht direkt was mit CAVOK zu tun. Ich kann sowie ich es verstehe immer noch Wolken und Sichtweite auf VFR anpassen.

Korrekt.

Auch wenn das hier sicherlich eher eine Regel ist die auf Neueinsteiger abzielt, ich kann bis heute nicht verstehen warum es Leute gibt die mit “angepassten” Wetterverhältnissen auf VATSIM unterwegs sind.

Die Tageszeit ist sicherlich ein Thema das man jedem selbst überlassen sollte, das einige Piloten ungern ständig bei Nacht fliegen wollen – gerade wenn man unter der Woche regulär arbeitet – ist verständlich.

Mit veränderten Wetterbedingungen unterwegs zu sein verschiebt aber jeglichen Sinn und einen Teil des Reizes online zu fliegen… Gerade die realen Bedingungen machen einige Events ja auch aus, beeinflussen in allen kontrollierten Bereichen die Abläufe.

Mit Live-Wetter zu fliegen sollte eigentlich eine Bedingung und keine Wahl sein, daher wundert mich das die Regeländerung jetzt erst kommt.

Wenn ich unbedingt VFR fliegen möchte oder keine Lust auf Autoland habe, aber die Bedingungen nicht passen, dann kann ich halt nicht an der gewünschten Position online gehen. Entweder sucht man sich eine andere Stelle auf der Weltkarte oder fliegt halt offline bzw auf Netzwerken die diese Regel nicht anwenden.

Ich habe in meiner bisherigen Zeit schon zu oft Personen gesehen die kein Live-Wetter hatten und dann (gerne auch in nicht kontrollierten Zonen) für Chaos sorgen.

Last edited 13 Tage vor by Felix448

Da bin ich ganz bei dir!
Fürs IFR Fliegen ist die Tageszeit komplett egal, da ist bei mir die Sim-Zeit um Stunden verschoben. Minuten lasse ich immer auf Realzeit. Um jetzt 21:55 fliege ich im Sim also entweder um 0855z, 1355z 2255z usw. Das ist dann mittelwichtig, wenn dir der Lotse sagt “expect Departure time :58” und sehr wichtig wenn man aufm NAT den north atlantic crosst. Ich handhabe das immer so, dass ich je nach realen Flugplatzbetriebszeiten meinen “Sim-Tag” beispielsweise um 0400z beginne (0600 local ist auf vielen Flughäfen der Betriebsbeginn). Dann wird 8h netto Blockzeit gesammelt und ein neuer Sim-Tag beginnt am nächsten Tag. So kann ich natürlich de facto nie zur realen Zeit fliegen und wie du schon angemerkt hast, interessiert das normal arbeitende Menschen auch nicht.

Dass Leute lieber CAVOK fliegen statt BKN060, SCT120 verstehe ich auch nicht. Gerade das Wetter machts doch interessant. Wenn ich in LOWW im Downwind zur 33 bin und auf 5000ft Tailwind mit 31045KT habe, dann ist das eine schöne Herausforderung, den Anflug dennoch sauber zu fliegen. Desweiteren ist das für den Lotsen nicht manageable, wenn in diesem Beispiel 3 Flieger mit GS von 280kt unterwegs sind wegen des Heckwindes und dann hast du mittendrin einen, der dir die ganze Sequenz mit einem falschen GS von 235kt zerstört.

Es geht ja hier primär um das VFR Fliegen und nicht um irgendein IFR verfahren. Und dass alle Flieger den gleichen ground speed haben ist auch in der Realität nicht gegeben. Gibt immer noch genug Flugzeuge ohne Autothrottle sodass gerne Mal +-10 kts IAS Differenz gegeben sein können.

Aber vor allem für die Wind Richtung macht es natürlich schon Sinn, dass alle auf ungefähr die selben Daten zugreifen.