VAS anzeigen, OOM vermeiden!

Pete Dowsons fsmodulesDarauf hat jeder OOM-(Out-of-Memory-Error)-geplagte sicherlich gewartet: Ray Proudfoot hat mit Unterstützung von FSUIPC-Entwickler Pete Dowson ein kleines Script veröffentlicht, mit dem der aktuell verfügbare Virtual Adress Space (VAS), dessen Überlaufen einen OOM mit dem anschließenden Abstürzen des Flugsimulators verursacht, laufend aktualisiert angezeigt werden kann — und zwar im Anzeigefenster des FSUIPC-Schwesterprogramms WideFS auf einem zweiten Rechner. Die Datei findet sich kostenlos auf Avsim, setzt allerdings die kostenpflichtigen Versionen von FSUIPC und WideFS voraus. Weitere Informationen zu VAS und OOM gibt Srdan ‘Kosta’ Kostic englischsprachig hier.

26 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

das bekomme ich kostenlos mit dem process explorer auch hin, schön wäre es gewesen es direkt in den fsx z.b. mit in die fps anzeige zu schreiben

Und wie kann ich dadurch OOM Fehler verhindern? Das der Speicher Voll läuft, höre ich ja spätestens für den Windows Warnton über FSUIPC.

Korrekt, das Anzeigen des VAS alleine richt nicht. Was soll ich als FSX User denn machen, wenn der Warnton zu hören ist? Wieder umdrehen oder den FSX beenden? 😀

Pete Dawson hätte sich mal besser überlegen sollen, wie das Überlaufen des VAS verhindert werden kann. Für ein solches Tool würde ich dann auch gerne Geld bezahlen. Die Anzeige dessen ist, wie Vorredner schon sagen, auch kostenlos mit dem Process Explorer möglich.

Du könntest schnell den AI-Traffic deaktivieren und in deiner Wetterengine ein wolkenfreies Theme auswählen. Das hatte mir zumindest in der Vergangenheit oft noch etwas Luft bis zum Gate verschafft.
(Eng wurde es dann zugegebenermaßen trotzdem 😉 )

Das bringt nichts…
was im Speicher schon mal drinnen ist, wir NICHT mehr freigegeben.
Selbst wenn Du die Auflösung reduzieren würdest, der Speicher bleibt voll,
bis der FSX neu gestartet ist.

Ja natürlich, das ist ja auch nicht der Sinn davon.
Ich will damit ja nur verhindern, dass der VAS weiter & schneller steigt und möglicherweise der entscheidende AI-Verkehr oder der stark bewölkte REX-Wolkenhimmel am Ende das Fass schneller zum überlaufen bringen.

Natürlich bekommt man das mit anderen Tools auch hin.
Die News handelt davon, dass es nun eben auch mit WideFS über Netzwerk möglich ist. Also eher adressiert an die WideFS Besitzer … deswegen WideFS und FSUIPC zu kaufen wird ja wohl keiner ernsthaft in Erwägung ziehen, oder?

Und wie soll Pete Dowson denn den VAS Verbrauch reduzieren???

Es gibt ja die Save /Autosave Funktion in FSUIPC wie wäre es denn mit einem banalen automatischen Speicherstand anstelle oder zeit gleich mit dem Klingel?

Könnte das helfen, kennt das jemand von Euch?

http://www.oo-software.com/de/products/ooclevercache/index.html?r=n

“Was O&O CleverCache bewirkt

Wenn Sie Ihren Rechner täglich über mehrere Stunden hinweg benutzen, werden Sie über die Zeit hinweg ein Absinken der Antwortzeiten feststellen. Wenn Sie den Rechner einfach neu starten, können Sie feststellen, dass er plötzlich wieder wesentlich schneller arbeitet. Der Grund ist das Leeren und Zurücksetzen des Dateicaches, das bei jedem Neustart erfolgt. O&O CleverCache tut genau dies während des laufenden Betriebes, so dass kein Neustart erforderlich ist und Sie trotzdem die maximale Performance Ihres Rechners erhalten.”

kurz gesagt: Nein!

Also, für mich als Nicht- Informatiker: Ein Speicher ist eine Datei, die eine Adresse hat, die man doch ansprechen können sollte. Warum(!) kann man auf einen Speicher während der Flusi läuft nicht in irgendeiner Form zugreifen, ihn begrenzen, oder vorab(!) erweitern, etc. Ganz früher konnte/ musste man dem Flusi doch auch Expansionsspeicher zuordnen…
Ist das Limitierungen von MS geschuldet?

Nein es ist der Adress-Limitierung eines 32 Bit Programmes geschuldet. Der VAS ist fix und in einem 64 Bit OS pro Anwendung auf ca. 4GB (vereinfacht) begerenzt. Sidn diese 4GB erreicht stehen dem Programm kein weiterer Speichr zurverfügung, dabei ist es egal wieviel RAM GB physisch eingebaut wurden. Sprich das Navigationssystem eines 32 Bit Programms wie der FSX kennt in einem 64 Bit OS wie Win 7 64 in der Strasse mit dem Namen Arbeitsspeicher nur 4 Hausnummern an alle weiteren Hausnummer ist es dem Programm nicht möglich eine Post zu schicken da sie für das Programm einfach nicht existieren.

Der FSX ist nicht nur ein 32 Bit Programm, also nur 4GB VAS möglich, sondern von der Speicherverwaltung schlampig programmiert.

Wäre der FSX ein 64 bit Programm ergibt sich theoretisch die Möglichkeit 17.179.869.184 GB, kein schei…, zu nutzen….Theoretisch!

Danke für Deine Mühe! Bleibt in dieser Sicht wohl nur die Hoffnung auf eine 64 Bit Version von P3D, allerdings mit dem Beigeschmack des kompletten Neustarts. Schöne Aussichten…

Das Anzeigen des verbleibenden Restes zum OOM geht doch jetzt schon über die (registrierte) FSUIPC. Der verlbleibende Rest vom VAS wird in der Programmleiste angezeigt. Anstelle von “Microsoft Flight Simulator” steht dann eben eine Zahl.
Die verbleibende Speichergröße bis zum BigBang. Wenn die kleiner wird….

Das geht so wie hier beschrieben:
http://forum.avsim.net/topic/430042-why-does-fsx-run-out-of-memory/#entry2888589

Übrigends, bezüglich OOMs hat der Tread viel Wissensertes zu bieten.
Die Möglichkeit, DLLs beim Starten des FSX auf Mauell zu stellen, die man nicht braucht,
das gibts auch zu lesen. Immerhin, warum sollte man den kostbaren FSX-Speicher mit zB.
PMDG-Dlls vollladen, wenn man mit der PMDG gar nicht fliegt?

Also das Skript funktioniert tadellos….. entgegen der Aussagen hier…”wenn der Speicher erst mal vollgemölt ist… bleibt er voll”…sehe ich aber, dass auf dem Airport EDDM ich am Gate 1267 MB VAS hatte, auf dem Taxiway nur noch 962 MB und nach dem Start aber wieder 1120 freien VAS hatte, also besteht da im Speicher “Bewegung” was heißt, dass auch wieder Speicher freigegeben wird…..

Das könnte daran liegen, dass der Zwischenspeicher zur Grafikkarte mitangezeigt wird. Wenn weniger Objekte sichtbar leert sich dieser.
Der verbrauchte Speicher an Texturen, Szenerien … Bleibt voll.

Das Beispiel mit der Post gefällt mir 🙂 Es ist halt schwierig zu verstehen, warum heute die Hausnummern 1-4 Post bekommen, und morgen die Hausnummern 5-9 keine Post bekommen, obwohl für die Nummern 1-4 nix dabei ist.

Aber das ist ja bei der Post auch manchmal schwer verständlich.

@Janicki
Das ist mir auch aufgefallen. Ich hatte während des Fluges ca. 1300MB in Gebrauch, dann wenig später nur noch 1200MB, und am Ende waren es dann 1600MB.
Also, ab und zu scheint doch etwas freigegeben zu werden.

Im FS9 konnte man per Tastaturkürzel die Szenerie neu lade, also im Flug, ohne den Flug zu beenden. Ich weiß nicht mehr genau, wie das hieß. Es wurde auch der AI-Verkehr neu geladen. Das half mir bei Rucklern. Vielleicht gibt es das beim FSX auch? Habe ich noch nicht ausprobiert, da ich solchen offensichtlichen Helfern einfach keine Chance gebe 😀 Möglicherweise wird der Speicher auch dann nicht etwas entlastet? Gruß, Axel

@Axel: ja, diese Funktion gibt es noch. “Flugzeug neu laden” bzw. “Szenerie neu laden”. Sind in der Tastaturbelegung default-mässig ohne Zuordnung, können aber über das “Steuerungen”-Menü des FSX beliebig aktiviert werden. Ob’s hilft? Ausprobieren!

Ich habe CleverCache im Einsatz und seitdem keinen OoM mehr gehabt.

Christoph

Wenn das alles so einfach wäre…..
Die hier vorgestellte Speicheranzeige ist nutzvoll. Aber es ist eben “nur” eine Anzeige.
Ich bin gerade dabei, das hier ebenfalls angesprochnene Programm O&O CleverCache
zu testen. Vorteilhaft, dass man es 30 Tage kostenlos testen kann. Ich habe in der Vergangenheit nur OOM nach einem Atlantikflug bei der Landung in JFK gehabt (FSDT/KJFK +PMDG MD11/777/744).
Nach einem kurzen Testflug vorhin (To in JFK, kurzer Überflug mit PMDG 777 über die Manhattan Szenerie und weitere Überflüge über JFK ging der Speicher schon massiv runter (Rest 170 MB), erholte sich aber wieder auf über 300 und dann 500MB Restgröße (soviel wie beim Start). Ich will das in den nächsten Tagen weiter probieren und es wäre natürlich super, wenn noch weitere Erfahrungen gepostet werden könnten.

Seit ich auf DX10 (+ Steves DX10-Fixer) umgestiegen bin, kenne ich keine OOMs mehr. Außerdem: wenn man den FSX vom Vollbild in den Fenstermodus wechselt und dieses Fenster minimiert, wird anscheinend auch RAM freigegeben (zumindest lt. Taskmanager) – probiert’s mal.

RAM ist nicht gleich VAS! Und VAS kann der Taskmanager selbst nicht anzeigen.

Hallo

Ich weis nicht wozu das ganze riesen Aufgereg´? Out of Memory betrifft ja nun nicht nur FSX sondern auch schon FS9. Und mein Out of Memory Problem habe ich ein Fix 3;… mit dem unscheinbaren Tool MZ Ram Booster in den Griff bekommen. http://download.chip.eu/de/Mz-RAM-Booster_7956696.html

Einfach die Smart Optimize auf 3-4 minuten setzen und der Speicher is immer auf den Level den man so braucht meist um die 45-55% .Kommt natürlich auf die Scenerien an.
Das Programm selber nimmt kaum Speicher weg.

Also einfach probieren.. Good Luck..
Jones

… noch einmal zum O&O CleverCache.
Habe soeben meinen “Standard OOM-Flug” (wie oben beschrieben) nach JFK gemacht.
Mit dem Intercepten auf das ILS halbierte sich der Restspeicher, dann ging er kurz darauf auf 124 MB Rest runter und die erwartete OOM-Meldung kam prompt.
Nach dem Neustart (laden des gespeicherten Fluges) waren ca. 400 MB mehr Speicher zur Verfügung. Das O&O-Teil hat es demnach nicht gebracht (was ich auch so erwartet hatte).