P3D

Released: Endlich wieder mit dem Airbus auf die Langstrecke

Aerosoft hat heute pünktlich den Airbus A330-300 – wie angekündigt – released. Das Addon sollte so ziemlich jedem bekannt sein, deshalb braucht es an dieser Stelle keiner großen Erklärung. Wir haben den Flieger als Beta in zwei unserer Streams bei Twitch vorgestellt. Anschauen lohnt sich! Wer zugreifen möchte und ein solides Produkt kaufen will, kann es  im simMarket tun. Guten Flug!

Neues Feature: ein EFB (Electronic Flightbag)

P.s. Wer heute oder morgen zuschlägt, erhält 10% Rabatt bzw. Piloten die schon die kleinen Airbusse von Aerosoft besitzen, bekommen ebenfalls einen Upgradepreis gewährt.

43 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Aus Marketingsicht hat sich Aerosoft mal was einfallen lassen, indem sie einfach so lange einen Hype aufbauen, dass die negativen Punkte beim Release völlig unter den Tisch fallen.
Wenn man mal kurz die rosarote Brille abnimmt und sich dem widmet, was wir momentan haben, bleibt ein unfertiges Flugzeug, bei dem die Käufer für einen absurd hohen Preis mal wieder als Beta-Tester missbraucht werden. A320-Familie lässt grüßen.
Ein schlechtes, comicartiges Cockpit, absurd schlechtes Flugverhalten, Bugs (Vor allem in der integrierten Checkliste), ein halbfertiges und unübersichtliches EFB, Sound von einem Dyson Staubsauger geklaut, viele Schalter im Cockpit sind nicht bedienbar. Das LNAV-Verhalten ist unter aller Sau (EDDM: MIQ auf GUDEG – ILS26R macht schon Probleme…)
Vor zehn Jahren, als man mit der Entwicklung begann, wäre diese Flugzeug auf dem aktuellen Stand gewesen. Zwischen den heutigen Addons von PMDG, QW und FSLabs ist das einfach kein Standard.
Genießt den Hype, Aerosoft – Bis euch FSLabs endgültig auseinander nimmt, wie sie es schon mit der A320-Familie gemacht haben. Damit ihr endlich mal erkennt, dass ihr längst keine Referenz mehr für irgendwas seit.

Oha, da wird aber ganz großes Kaliber aufgefahren. Allein schon den Sound (den die gewohnt kompetenten Turbine Sound Studios geliefert haben) mit einem Dyson zu vergleichen, zeugt schon von einer gewissen Nickeligkeit, deckt sich aber nun wirklich nicht mit der Realität. Und dass nicht alle Schalter im Cockpit bedienbar sind, sollte niemanden überraschen, der die A320-Familie von Aerosoft und die Firmenphilosophie kennt, dass nur Standard Operations abgebildet werden sollen und daher auch keine vollumfängliche Systemtiefe zu erwarten ist.

Was die Bugs in der Checkliste usw. angeht: Aerosoft hat alle Early Adopters sogar mehrfach im eigenen Forum darauf hingewiesen, dass der A330 anfangs noch einige Baustellen haben wird und dass wer sich die nicht antun möchte, lieber erst später kaufen sollte. Dort wurden übrigens auch die To-Dos beim EFB angesprochen. Heißt: Wer auch hier mit offenen Augen durch die Welt läuft, hätte das ohne großen Aufwand wahrnehmen können. Davon mal abgesehen kenne ich kein einziges Add-On, das von Anfang an fehlerfrei war. Auch PMDG-Flieger hatten ihre Kinderkrankheiten, von QW mal ganz zu schweigen. Bei FSLabs ist es offenkundig nicht anders gewesen, und von deren Malware möchte ich hier gar nicht erst anfangen.

Mit dem LNAV hatte ich bei meinem Testflug gestern bis auf bei einer wirklich absurd engen Kurve keinerlei Probleme, und da waren ein paar ordentliche Kurven dabei. Das “schlechte, comicartige Cockpit” liegt wohl eher im Auge des Betrachters und solche Gedanken können einem auch beim Cockpit des FSLabs-Airbus durch den Kopf gehen.

Am ehesten kann ich dir noch beim Flugverhalten zustimmen, denn ich fand den A330 im Endanflug per Hand wirklich schwer zu steuern: überempfindlich in der Nickbewegung, dagegen träge wie eine LKW-Ladung Ziegelsteine in der Rollbewegung. Ich weiß aber nicht, ob das nicht vielleicht sogar dem Original entspricht. Jedenfalls hatte ich vorher schon gelesen, dass sich der A330 etwas träge fliege.

Fazit: Wenn man neben der rosaroten Brille auch die Hasskappe abnimmt, sieht man, dass der A330 ein anständiges Add-On ist und die Baustellen sich wahrscheinlich wie so oft mit der Zeit erledigen werden.

P.S. Mittlerweile gibt es zum anspruchsvollen Flugverhalten einen eigenen Thread im Aerosoft-Forum. Es scheint so, als ob sich das Aerosoft-Team die Probleme (die auch viele andere User melden) näher ansehen wird. Und offenbar, zumindest einigen Usern zufolge, deckt sich dieses Flugverhalten nicht mit dem realen Flugzeug. Dennoch kein Grund, einen Abgesang auf Aerosoft zu starten – wie auch allen anderen Entwicklern, die anfangs Fehler im Produkt hatten, sollten wir ihnen vielleicht erstmal eine Chance geben, die Fehler zu korrigieren.

Das sah man schon im ersten Video was gestreamt wurde, kann mir keiner erzählen das das neu ist das das Flugverhalten nicht passen soll. Das sollte man in den Testphasen vor Release schon peilen wenn man nicht blind oder ignorant ist. Jede Wette wenn es ein Update dazu gibt, dauert das ewig. Ist ja klar das Aerosoft das schön ausnutzt das viele/einige Weihnachtsgeld bekommen und das Geld etwas lockerer sitzt. Lust hätte ich auch drauf, eine Simulation bis ins kleinste Detail ist eh nicht Aerosofts Baustelle. Dennoch sollte wenigstens die Flugdynamik passen. Bis da nicht nen Review da ist das mir qualifiziert sagt das der Bus sich plausibel verhält, werde ich den auch nicht für 20€ kaufen, ea fehlt mir dwr Sinn an der Sache

Ich hab den A330 heute mal kurz getestet und bin ziemlich enttäuscht:
– Das Cockpit ist dunkel, egal ob Dome LIght on oder off (naja das geht ja noch)
– Fuel Planning zwischen dem externen Fuelplanner und der FMC Fuel Planning Page liegt weit auseinander und was dann geladen wird ist auch wieder ein anderer Wert (gut, kann man manuell korrigieren)
– Mit 160 Tonnen Startgewicht rollt der A330 schon bei Idle los und wenn man nicht ständig auf der Bremse steht geht der locker bis 20 kn bei IDLE (geht gar nicht)
– Das LNAV ist eine einzige Katastrophe. Nach Start in Frankfurt AP on, dann geht der A330 in eine Rechtskurve, vermutlich zum ersten WP den ich aber manuell geflogen habe. Wenn ich dann DIR TO auf dem FMC drücke und den nächsten erreichbaren WP eingebe, geht ein wildes Gekurve los, der WP wird nie erreicht. (geht überhaupt nicht)

Danach habe ich aufgehört und den A330 wieder gelöscht. Wenn man den FSLABS Bus kennt, hat der A330 von AS mehr einen Betatest Status.
Chris

Hast du HDR ausgeschaltet? Daran dürfte es liegen, weshalb das Cockpit dir so dunkel angezeigt wird. Darauf weist Aerosoft im Handbuch und im Forum auch hin: HDR muss beim A330 eingeschaltet sein. Ich hab’s gestern ausprobiert, die Veränderung ist deutlich. Und wenn man die von Aerosoft vorgeschlagenen HDR-Werte übernimmt, sieht das Ganze auch ordentlich aus. Vorausgesetzt, man nutzt keine Shader.

Oh, der Aerosoft A330 wurde released.
Ich leg mich dann mal wieder schlafen.
Weckt mich, wenn der Flight Simulator 2020 released wurde.
😀

Endlich ist er da aber, nein Danke.
Danke an Simflight.de für die guten Videos aber ich bleibe dennoch bei der Kongurrenz wo ich bereits den A319/A320 habe. Glaube ich wäre sonst enttäuscht sein dann obwohl die Nummer Größer schon bissel in den Fingern Juckt. Schließe mich auch meinen Vorgängern hier an zum Teil, plötzlich ging es fix mit den A330 seit der FS2020 in Planung ist ;o) !

Aerosoft hat wie lange an dem A330 gebaut – fünf Jahre? Irgendwann wird so ein Teil dann eben fertig – und es haben ja auch genug Nörgler genau diese lange Entwicklungszeit hier und anderswo immer wieder kritisiert. Auch schon bevor der Microsoft Flight Simulator angekündigt wurde, war der A330 ziemlich weit – insofern ist der Zusammenhang, den du hier ziehst, wirklich konstruiert. Zumal der MSFS noch monatelang entfernt ist – geschweige denn der Zeitpunkt, an dem aktuelle Add-Ons MSFS-kompatibel sein dürften. Nun ist der A330 jedenfalls endlich da, aber dann ist es auch wieder nicht recht. Leute, entscheidet euch mal.

Ich bleibe bei der 737NGXU und QW787 ! Auch eure CRJ ist zum kotzen . Nö will ich nicht lohnt sich nicht Aerosoft ….. typisch behaltet euren Schrott . Traurig was Airbus betrifft auch der FSL320 ist Müll im Gegensatz ,zur NGXu und Ifly737 .

LG Chris

Das ganze jetzt bitte nochmal mit Begründung und ohne ausfallend zu werden und man kann anfangen, dich halbwegs ernst zu nehmen 😉

Bugs ohne Ende obwohl sie eigentlich ja schon Erfahrung hätten haben müssen von der A320 Serie. Das selbe Spiel bei der CRJ Beleuchtung die Carenado hätte besser machen können. …. usw. Will es nicht alles aufzählen . Einfach nur lieblos. Was ist mit der CRJ ? Haben Sie endlich ein Update für die Mühle? Oder sind die FPS immer noch so schlimm? Sorry aber ich verstehe es nicht wieso man z.B. bei der FSL A320 noch immer keine NEO oder CEO daraus gemacht hat? Dann die gesamte Geometrie und Flug verhalten des FSL320 … Airbus hat in der Flugsimulation wirklich schlechte Karten. Ja der Sound und die Technik (topp) . Will gar nicht erst wissen wie es aktuell im AS330 ist. Traurig hoffe es wird im MFS2020 besser Oder Bzw einfacher für die Entwickler oder zumindest QW wagt sich an eine 320/330 NEO.

Ich finde geil das die ngxu als so über top dargestellt wird. Ist das nicht die floating Queen des P3d? Was PMDG immer noch nicht in den griff bekommen hat? ^^.

Nicht falsch verstehen fliege die selber. Und das der NEO andere Triebwerke hat mit anderen Werten ist schon bekannt oder? Aber ja Trolle sollte man nicht füttern.

Fassen wir kurz zusammen: “Nö … zum kotzen … Schrott …”

Wie soll man so etwas ernst nehmen 😀

Dumm nur dass es die meisten Nutzer hier nie lesen werden und die dann auch noch die Frachheit besitzen ihren Spaß mit dem neuen Airbus von Aerosoft zu haben. Mich eingeschlossen 😀

Großartig auch, dass Christian Qualitywings hier als den Retter in der Not darstellt. Deren Add-Ons in allen Ehren, aber das VNAV ihrer 787 funktioniert immer noch nicht richtig und CTDs bei Benutzung des EFB habe ich dort auch schon erlebt. Aber offenkundig hat da jeder seine eigenen Qualitätsansprüche bzw. offenen Rechnungen mit diversen Entwicklern.

Moin Leute,

denkt daran, wer Trolle füttert, muss sich nicht wundern, dass sie weitertrollen 🙂

Ich bin mit meinem FSLabs sehr zufrieden, habe mir aber auch den A330er geholt, aber noch nicht installiert. Warum? Weil ich glaube, dass das Produkt in ein oder zwei Monaten gut genug ist, damit seinen Spaß zu haben…. und nur um das geht es mir persönlich.

VG Thomas

Na ja hoffen wir mal das wir auch alles Versprochene und Bugfixes bekommen und nicht wie beim A320. Wo es dann Plötzlich hieß: “Hach wir mussten so viel machen, deswegen sind die Sachen jetzt alle Pro und kosten ein Upgrade Preis”.

Das einzige was mich etwas nervt ist das der Flieger oft genug es nicht schafft beim takeoff und approach grade zu fliegen ^^, aber ansonsten ist er ein fähiger Feierabendflieger.

Der A320 wurde nicht einfach mit einem “Pro”-Stempel versehen und dafür die Hand aufgehalten, sondern das Ganze diente dazu, ihn 64-Bit-fähig zu machen und mit dem entsprechenden neuen Code und neuen Features auszustatten. Insofern kann ich deinen Vorwurf nicht nachvollziehen.

Zumal es Bugfixes für die 32-Bit-Version bis dahin immer kostenlos gab. Ich weiß nicht, ob diese Version immer noch mit Bugfixes versorgt wird – ich selber benutze sie seit meinem Umstieg auf P3D nicht mehr -, aber soweit ich weiß, war Aerosoft auch immer sehr klar darin, dass die 32-Bit-Simulatoren dem Airbus gewisse Grenzen aufzeigen. Bei mir lief der Airbus zuletzt im FSX eigentlich sehr stabil und auf solche Dinge wie Offsets konnte ich im Simulations-Alltag gut verzichten.

Was die Bugfixes jetzt für den A330 angeht, scheint Aerosoft ja schon fleißig zu sein – die CTDs bei Benutzung des EFB ist das Team schon gestern mit einem Update angegangen, die Steuerungsprobleme beim Fliegen per Hand und andere Baustellen stehen als nächstes auf der Liste. Und eine Übertragung der Neuerungen und Fixes in die A320-Familie haben sie uns auch schon versprochen, auch wenn das noch eine Weile dauern wird und erstmal das Flottmachen des A330 Priorität hat. Das lässt sich also in meinen Augen alles gut an.

Na ja das die Displays getrennt genutzt werden sollten war von Anfang an versprochen gewesen. Und ok 64 Bit fähigkeit schön und gut aber dafür das die ihren bis dahin schlecht Organisierten Code aufräumen sollen dann die Kunden bezahlen?

Ehm ja versuch das mal in der Wirtschaft einem Kunde so zu verkaufen. Hey unser Code ist nicht der beste, wir wollen die neu Strukturieren und modernisieren bitte 50k überweisen. ^^

Es geht mir nicht um die Bugfixes sondern um Features die auf der Liste waren, dann für ein SP vorgesehen waren und am Schluss erst mit nem Upgrade verfügbar waren.

Wo genau war der Code der 32-Bit-Airbusse in deinen Augen schlecht organisiert? Wie ich bereits schrieb, liefen sie zuletzt sehr stabil – was Kritiker der 64-Bit-Version angesichts ihrer diversen Fehler auch immer wieder hervorgehoben haben.

Und liegt es nicht in der Natur jeder Software-Entwicklung, dass neue technische Anforderungen und Möglichkeiten auch eine Erneuerung des Codes erfordern? Natürlich hätte Aerosoft seine Airbusse auch einfach nach P3Dv4 rüberportieren können. Wollten sie aber offenkundig nicht – ich nehme an, weil durch die zwischenzeitliche Veröffentlichung der FSLabs-Airbusse der Konkurrenzdruck gewachsen war und man daher auch ein paar mehr Features anbieten wollte als bisher.

Das haben die selber geschrieben im Forum. Das die mit dem Update eine neue bessere Code Basis schaffen wollen. Dadurch sollten auch neu Entwicklungen schneller gehen. Na ja 5 Jahre beim A330.. wie lange hätte es sonst gedauert?

Mir gehts auch nicht um die P3Dv4 Unterstützung. Sondern darum das die immer wieder Features die beim Kauf angekündigt haben nicht nachgeliefert haben bzw. nur bei einem weiteren Zahlungspflichtigen Update.

A sagen B machen. Dann ist es doch besser wenn man es einfach nicht sagt bzw. nicht alles mögliche verspricht.

Kritisiert man sowas heißt es direkt “ja aber das ist ja nur ein 60€ Produkt und kein 150€ etc.” Ähm ja aber ihr habt selber gesagt das die Sachen nachgereicht werden….

Ich hab kein Problem mit den Fliegern sonder mit der Kommunikation. Das haben andere ja auch schon geschrieben. Das geht immer nach Schema F. Bei Fehlern oder Kritik am z.B. FBW heißt es es ist ein Fehler auf deinem System bzw. die RL Piloten die das Testen sagen alles super. Erst wenn sich noch mehr Leute melden rudern die zurück und untersuchen was…

Das mit der Kommunikation ist aber bei anderen Entwicklern auch der Fall. Ich denke hier an FSDT, die jeden Fehlerreport und Bug an die User zurückschieben und dabei noch frech werden.

Haben die ersten hotfixes und Updates von Aerosoft schon spürbare Verbesserungen gebracht?

Bei mir soviel, dass das EFB nun gar nicht mehr funktioniert. Sonst noch keine Änderung gemerkt. Ich meine man hat von Aerosoft sowieso nicht allzu viel erwartet und darum die Latte nicht so hoch gehängt aber das was da abgeliefert wurde ist schon enttäuschend. Ich bezweifel, dass es Betatester gab und wenn, dann waren die wahrscheinlich vom Linienbus Simulator.

Bislang gab es erst ein offizielles Update auf Version 1.0.0.1, das lediglich die CTDs bei der Benutzung des EFB minimieren soll. Das habe ich aber noch nicht getestet. Im Laufe des Tages soll es aber weitere Updates geben, um das Flugverhalten im manuellen Flug zu verbessern und ein Problem mit der automatischen Checkliste zu beheben. Du kannst den Status, für welche Probleme es bereits Lösungen bzw. Updates gibt, am besten hier verfolgen: https://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/148787-a330-status-update/

Bist du eigentlich von Aerosoft oder bewirbst du dich nur als Moderator dort? Weil meistens bringst du hier nur 1:1 die offiziellen Aussagen wieder, die man im Forum lesen kann. Vielleicht haben sie in dir auch einfach einen sehr gutgläubigen Kunden gefunden.

Es war irgendwie klar, dass dieser Spruch früher oder später kommt. Man darf offenbar Aerosoft nicht mehr in Schutz nehmen, ohne dass es schnell wieder unsachlich wird.

Nein, ich arbeite weder für die noch habe ich das vor noch bin ich gutgläubig. Ich habe nur etwas gegen ungerechte Kritik bzw. wenn jemand wie jetzt Phil eine sachliche Frage stellt, kann ich sie doch auch sachlich beantworten, oder?

Und ja, ich lese meistens das Aerosoft-Forum aufmerksam mit und daher weiß ich auch ein bisschen über die Hintergründe bzw. aktuellen Zwischenstände. Dieses Bild kann sich jede(r) machen, wenn sie oder er denn will. Und als langjähriger Kunde weiß ich auch ungefähr, welchen Zusagen von Aerosoft man trauen kann und welchen nicht. Spoiler Alert: Den meisten kann man trauen.

“Ich habe nur etwas gegen ungerechte Kritik ”

Das wird sehr viel deiner Zeit in Anspruch nehmen, gegenüber allem im Web aufzutreten, was du subjektiv als ungerechtfertigte Kritik ansiehst. 😉

Jemand der mit diesem Release (im gegenständlichen Zustand) unzufrieden ist, ist es auch nach deinem Interventionsversuch. Häufen sich diese Interventionsversuche, unterstellt man gewohnt Parteilichkeit. Der Konsument mit gesunder Distanz zum Produkt hält jede Kritik am Produkt aus. Und jene die diese nicht haben relativieren sich nicht durch Worte sondern durch ihr beharrliches Engagement selbst.

Bringt niemanden etwas, schafft nur nicht notwendige Anfeindungen.

Jemand der lange genug dabei ist, weiß ganz genau mit welchen Produkten Aerosoft für Zufriedenheit sorgt und welche nur für Leidensfähige designt sind.

Keine Sorge, ich werde mein Leben nicht damit verbringen, sämtlicher ungerechten Kritik im Internet nachzuforschen. Aber würde man deiner Argumentation folgen, hätte man überhaupt keine Diskussionen mehr – denn dann würde man jede auch objektiv ungerechtfertigte Kritik einfach unkommentiert stehen lassen. Es könnte einem ja als “Distanzverlust”, “Parteilichkeit” oder “zum Scheitern verurteilter Versuch, vom Gegenteil zu überzeugen” ausgelegt werden. Eine ziemlich traurige Welt wäre das.

Missionieren will und kann ich hier niemanden. Unsinn beim Namen nennen, das kann ich aber schon. Und will ich auch weiterhin – sofern ich ihn denn sehe.

Man kann gewisse Aussagen nicht stehen lassen. Schweigen ist im Zweifel “hinnehmen”. Es ist daher gut, dass es Leute gibt, die die Diskussion suchen. Von denen brauchen wir in allen Bereichen der Gesellschaft mehr.

Und wenn man so liest, WAS die Leute so kritisieren, dann schäme ich mich manchmal für das Bild, dass die Community abgibt. Wir hatte noch nie so fähige Simulatoren und so komplexe Add-Ons wie heute. Die Vielfalt die uns Leute wie Aerosoft und Co. bieten ist NICHT selbstverständlich. Eine Geschäftsbeziehung bedeutet nicht, dass der Kunde sich wieder letzte Waldschrat verhalten kann. Allein der Hass einiger Leute ggü AS ist erschreckend und unverhältnismäßig und eines Menschen, der die Ratio hat, einen virtuellen Airliner zu fliegen, nicht würdig. Einige haben komplett die Bodenhaftung verloren. Jeder hat das Recht ein Produkt NICHT zu kaufen und jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern. Trotzdem kaufen dann Leute ein Produkt eines Anbieters, den sie hassen; beschweren sich diese Leute über Dinge, von denen sie keine Ahnung haben; äußern diese Leute ihre Meinung, die schon lange keine mehr ist, weil sie distanzlos und angreifend ist.

Egal, wie Anbieter in Foren manchmal rüberkommen, welche Entscheidungen sie treffen, wie lange sie uns – die armen Kunden – warten lassen: das alles entschuldigt nicht, was Leute sich an überprivilegierter Selbstverliebt herausnehmen.

Wie das Produkt ist, davon sollte sich jeder selbst ein Bild machen. Hab ich auch gemacht. Und kann es kaum erwarten, dass ich wieder eine Strecke fliegen kann.

Cheers!

Danke, Peter – und ich finde, du hast sehr gut auf den Punkt gebracht, woran nicht nur die Flugsimulations- sondern so viele Internet-Communities kranken.

Wir haben wahrscheinlich einen unterschiedlichen Zugang zu Diskussionen. Eine Diskussion kann man zB. darüber führen, wo man Flugsimulation in 10 Jahren sieht, sofern niemand den Anspruch stellt Zukunft argumentativ vorwegnehmen zu können. Sonst geht auch das schief. Wer grundsätzlich nicht mit anderen Meinungen leben kann, ist unfähig zu diskutieren.

Die Enttäuschung von Kunden öffentlich zu relativieren ist keine belastbare Grundlage für eine Diskussion. Es trifft viel eher den Versuch subjektives Feedback subjektiv zu relativieren. 😉 Genauso gut könnte man ein Gedicht posten, dabei entsteht auch jede Menge Text, hat aber keinen Gegenwert, der eine Diskussion nährt.

Ständig zu intervenieren kommuniziert den Mitlesern nicht souverän genug darin zu sein, belastbare Kritik von wenig belastbarer nicht selbst unterscheiden zu können.

@Commander-AUT: Diskussionen bestehen in der Regel aus Rede und Gegenrede. Oder nenne es meinetwegen Debatte, Austausch, Gespräch, oder wie auch immer. Die Ironie ist nur, dass du solche Interventionen kritisch siehst, jetzt aber schon zweimal meintest, intervenieren zu müssen. Du hättest ja auch etwas zur Sache beitragen können, zu der ich ab jetzt auch sehr gerne wieder zurückkehre, nämlich der Frage “Wie finden wir ihn denn so, den A330?”

Das schöne ist jeder kann selbst nachsehen wodurch sich Diskussionen auszeichnen, ebenso Debatten und auch erkennen, dass deren Anspruch hier nicht erfüllt sind. Das braucht keine “Intervention” meinerseits.

Ich bezweifle aber dass dich die kolportierte Frage selbst interessiert. Weil allen, die Ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck gebracht haben, durch deinen subjektiven Zugang welche Perspektive man einzunehmen hat, relativiert werden sollten.

Ich wollte dir nur sanft verdeutlichen, dass sich der selbst auferzwungene Aufwand in keiner Weise lohnt. Bislang noch ohne Erfolg. 🙂

Feedback zu dulden will gelernt sein! Da hilft auch keine “Gegenrede”.

Mir fällt eine diskussionswürdige Frage ein, die vielleicht andere auch interessiert:

Warum hat Aerosoft nicht das Lizenzmodell von PMDG hinsichtlich NGXu abgekupfert?

o) nimmt Veröffentlichungsdruck vor Weihnachten
o) zu Ostern könnten die größten Baustellen bereits gemeistert sein
o) und betreibt durch das Fehlen von Hauruck-Releases nicht Raubbau an der eigenen Marke
o) schafft Investitionssicherheit beim Endkunden. (wer für P3D kauft bekommt für FS2020 gratis)

Es ist angerichtet.;)

Ach, Commander. Benennen wir doch mal Pudels Kern: Du siehst den A330 eher kritisch, ich ihn eher positiv (ohne aber blind für seine Kinderkrankheiten zu sein). Feedback habe ich nicht nur geduldet, sondern mich sogar mit ihm auseinandergesetzt. Und aufgezwungen habe ich meine Meinung niemandem, doch wer das so empfindet, muss wahrscheinlich seine eigenen Fähigkeiten im Umgang mit abweichenden Meinungen hinterfragen.

Was deine Frage angeht: Ich weiß nicht, ob PMDG da die passende Blaupause ist. Die haben schließlich auch eine noch ganz schön fehlerbehaftete NGXu (Stichwort FPS-Einbrüche) veröffentlicht, womöglich um den P3D-Markt abgreifen zu können, solange er noch in der heutigen Form existiert. Auch sonst hat sich PMDG unter Marken-Gesichtspunkten mit der Entscheidung, ein NGX-Update nur gegen Bezahlung anzubieten, nicht unbedingt einen Gefallen getan: Schließlich hatten sie doch einst die hohen P3D-Upgradepreise noch damit begründet, dass darin alle Anpassungen an künftige P3D-Features garantiert enthalten seien.

Und so wie ich das verstanden habe, ist für den MSFS derzeit nicht mal eine ansatzweise zuverlässige Aussage darüber möglich, was nötig ist, um bestehende Add-Ons dorthin zu portieren. Insofern ist PMDG eine ziemlich unsichere Wette für die Zukunft eingegangen – und kann ja dann auch entsprechend noch kräftig beim Endpreis für die MSFS-737 draufschlagen, falls die “Konvertierung” für den MSFS sich sehr aufwändig gestalten sollte.

Aerosoft hat dazu gesagt, dass sie so weit noch nicht planen können – und nach den Aussagen anderer Entwickler zu diesem Thema nehme ich ihnen das auch ab.

Nachtrag: NGXu-Kunden bekommen die MSFS-Version nicht gratis, sondern nur um den NGXu-Kaufpreis runtergesetzt. Das heißt: Den Endpreis der MSFS-Version zahlen im Endeffekt alle. Einziger Vorteil für die jetzigen NGXu-Kunden: Sie können schon im P3D mit einer zumindest punktuell erneuerten 737 herumfliegen.

“Was deine Frage angeht: Ich weiß nicht, ob PMDG da die passende Blaupause ist”

Hier geht es rein um das Prinzip des Lizenzmodells, nicht um FPS EInbrüche zwecks der zuvor erwähnten Vorteile (Zeitgewinn, Investitionssicherheit,etc..) Niemand erwartet dass Aerosoft PMDG wird sondern Marketingentscheidungen trifft, die Kunden zum Zeitpunkt des Releases nicht verärgert zurück lässt. Das erfordert besonneneres Handeln als gewohnt.

“Aerosoft hat dazu gesagt, dass sie so weit noch nicht planen können”

Dann wurden sie wohl bislang nicht vom MS2020 Projektteam in den Entwicklungsprozess eingebunden. Ohne zeitnah einsetzende Planungsperspektive wird es übrigens auch schwierig werden der Publisher-Rolle in den kommenden Jahren erfolgreich gerecht zu werden. Das ist mal wieder einer der Sätze die man sich besser in der Öffentlichkeit verkniffen hätte. Es wirft ein schlechtes Bild auf die Unternehmensführung.

Was ich vom A3330 halte? Nichts! Aerosoft verkauft mir keine Flugzeuge, weil sie für eine andere Zielgruppe produzieren.
Wenn ich Produkte kaufe, die meinem Anspruch nicht genügen, darf ich mich nicht über das Produkt ärgern sondern über mein Kaufverhalten. Daher habe ich im Kaufverhalten konsequent zu sein. Von da her lehne ich mich entspannt zurück und beobachte ob man in den letzten Jahrzehnt dazu gelernt hat oder nicht.

Kritik kommt nie von ungefähr. Wie man sich bettet so liegt man.

Auch PMDG hat meines Wissens bislang nicht von sich behauptet, in den Entwicklungsprozess des MSFS eingebunden zu sein. Wenn auch andere Entwickler das bestätigen, wovon Aerosoft spricht, scheint das doch eher die Regel als die Ausnahme zu sein. Zudem ist ja nicht gesagt, dass die Entwickler nicht bald auch mal konkretere Ansagen von Microsoft bekommen. Ziel von Microsoft ist ja offenbar, die Entwickler einzubinden.

Mein Punkt mit den FPS-Einbrüchen bezog sich im Übrigen auf deinen dritten Punkt mit den “Hauruck-Releases”. Ich wollte darauf hinweisen, dass die NGXu nach deinen Maßstäben wahrscheinlich auch lieber noch ein bisschen in der Entwicklung geblieben wäre, anstatt bereits in diesem Zustand aus dem Hangar gerollt zu werden.

Einige FS Entwickler standen unter NDA. So auch PMDG wenn ich mich richtig erinnere. Aber über die Involvierung von FS Entwicklern müsste es in naher Zukunft eh ein informelles Update seitens Asobo geben, meine ich im Gedächtnis zu haben.

ad fps EInbrüche)
sind schwer aus der Ferne einzuschätzen.Ich hab das PMDG Forum in den letzten Wochen nicht verfolgt, war auf Kur. Hab selbst die NGXu noch nicht gekauft, weil ich noch keine Zeit für FS hatte. Kann daher nicht einschätzen ob es ein generelles Problem ist oder eines von Usern, bei welchen die alte NGX gerade noch so lief. Es gibt keinen plausiblen Grund warum die NGXu mehr Leistung ziehen sollte als die Queen v3. Ich will nicht kategorisch ausschließen, dass irgendetwas unrund läuft, aber gewöhnlich kaufe ich PMDG Flugzeuge am Releasetag wie auch FSL Airbusse und die liegen zu diesem Zeitpunkt bereits in einer Qualität vor von der andere nur träumen können, bei deutlich höherer Komplexität.

Und spätesten unter Berücksichtigung der Komplexität verliert sich der “Whataboutism”.(aka “der andere patzt auch”)

Worum es mir geht ist einfach erklärt. Wenn man Kritik nicht aushält, darf man keine Angriffsfläche bieten. Halbfertige Produkte die hastig released werden gieren förmlich nach negativer Kritik. Man hat es sehr wohl selbst in der Hand wie zufrieden der Endkunde ist. Wenn man jegliches Fingerspitzengefühl im Management vermissen lässt, erntet man Feedback wie es hier in diesem Topic vorzufinden ist, ein hausgemachtes Problem seit langem, das durch kein argumentatives Engagement relativierbar ist. Deswegen meine ich: Es ist schade um die Zeit.

@Comannder-AUT
Ich stimme zu: hier gibt es ganz offensichtlich verschiedene Interpretationen des Begriffs “Diskussion”. Das würde an dieser Stelle zu weit führen, aber es gibt eine ganze Menge Gedichte, über die man eine Diskussion führen kann und sogar einige, bei denen man es muss, sollten sie vorgetragen werden.

Deshalb nur noch einmal zur Verdeutlichung dessen, was ich oben geschrieben habe:

Unterlässt man die “Intervention”, ist es genau das. Ein Unterlassen. Die Unterstellung, dass es Mitleser gibt, die nicht “souverän” unterscheiden können, was richtig und was falsch ist (an z.B. der Kritik) ist daher auch nicht falsch. Man nennt das in der Pressewelt eine “Einordnung” vornehmen. Kritik wird eingeordnet. Ob man den Akt der Einordnung als Erklärung, Intervention oder Diskussion bezeichnen möchte, kommt auf die Umstände an. Hier ist es die Einordnung durch den Diskurs über verschiedene Sichtweisen deren Wahrheit irgendwo in der Mitte liegt.

Und nur ganz kurz noch – dann will ich das Thema hier auch nicht weiter entführen: die größten Ungerechtigkeiten, sowohl in Politik als auch in Wirtschaft und Gesellschaft, sind durch den Mangel an solchen “Interventionen” entstanden, kostet das Erheben der eigenen Stimme und das Entäußern einer (Gegen-)Meinung doch auch Energie – und sei es das Ertragen des sich daraufhin erhebenden Widerstandes.

Es ging mir wirklich nur darum, dass ich es für unabdingbar wichtig halte – in fast jedem Kontext und in fast jedem Medium – seine (natürlich subjektive) Meinung als ein Element des Korrektivs auf eine objektive Wahrheit hin, einzubringen.

“Unterlässt man die “Intervention”, ist es genau das. Ein Unterlassen.”

Ich sehe das eher als nicht notwendige Übervorteilung.;) Bei mir wir Eigenverantwortlichkeit groß geschrieben.

Nun das liegt immer in den Augen des Betrachters mit dem FS2020 und den Release von A330, nach ka wie lang! Eine Meinung kann man ja haben und bei der Entwicklungszeit und den bekannten Bugs usw. passt das definiv nicht zusammen ! Wie viele hier sagen gibt halt besseres zb in der A320er-Reihe ob man in der hinsicht Aerosoft Unterstützt oder nicht kann jeder selber entscheiden.

Zur NGXu kann ich nur sagen das ich einige Videos gesehen habe und die schon nicht mehr nur ein Update ist, lt. PMDG ist das eine komplette Neuentwicklung. Jedoch dafür kein Upgradepreis an zu bieten finde ich schon frech, das macht Aerosoft besser. Den Preis für die NGX3 auf 140€ fest zu legen ist eine Frechheit, eine Preiserhöhung von knapp 50% zur NGX2. Den A330 für 80€ ist ok, wenn auch leider momentan lt. vielen Aussagen technisch schlecht bzw unzureichend. Den Upgradepreis hätte Aerosoft nicht unbedingt anbieten müssen, ist ja kein A321LXR. OMDG bietet da keinen Rabatt an für die 777 für 737 Besitzer. Dafür schreibt Aerosoft an allen Produkten die V4 kompatibel gemacht werden professionell ran und kassiert nochmal 20% des Kaufpreis und erhöht für Neukunden gleich mal den Verkaufspreis. Beide Preispolitiken haben Ihre Vor und Nachteile. Milviz z. B. updatet alles kostenlos auf V4, aber verlangt für die Advanced Serien wieder den erhöhten Komplettpreis.

Grundsätzlich bin ich von Aerosoft aber gerade beim Thema Sceneryn sehr unzufrieden und sauer. Da wird exklusiv was vertrieben und für Aerosoft programmiert und man ist so dumm und lässt sich nicht die Rechte und Dateien dafür aushändigen. Somit ist alles vom German Airpirts Team für den Mülleimer. Leider ja auch für viele die einzigen Addons für deutsche Flughäfen. Zumal die Preise damals echt fair waren und für die Updates auf die 2012 Versionen gab es keinen Aufpreis.

Schön ist da doch ORBX und Fly Tampa, die updaten kostenlos auf alle P3D Versionen.

Wäre toll wenn die beiden noch einige Flughäfen umsetzen würden.

Schade das der A330 nicht bessere Flugdynamiken hat, dann wäre ich auch dabei.

Abwarten wann von FSlabs der erste Widebody kommt, hoffe wird gleich die A340.