PMDGs Entwicklungsausblick

Robert Randazzo hat im PMDG Forum einen Ausblick über die laufenden Projekte gegeben.

MSFS 2020

Als Erstes geht er auf die Entwicklungen für den MSFS ein. Das einzige genannte Produkt ist die Boeing 737NG3. Leider hält sich der Fortschritt hier in Grenzen. Die Hürden beim neuen Microsoft Flight Simulator sind noch zahlreich, aber man arbeitet mit Asobo zusammen. Eine Veröffentlichung ist noch mehr als ein Jahr entfernt.

Boeing 777

Neuigkeiten gibt es zur Boeing 777 Produktlinie. Der Update für die PMDG B777-200 LR/F und B777-300ER soll jetzt im Beta Test eingehend überprüft werden. Wenn alles klappt wird der Produkt Update im Dezember verfügbar sein.

Eine lang erwartete Erweiterung für die B777 soll bald angeboten werden: die B777-200ER. Sie kommt mit drei verschieden Triebwerks-Optionen (Rolls-Royse, Pratt & Whitney und General Electric). Die Triebwerke bekommen ihre eigenen Sounds und Performance. Zusätzlich wird in diese Erweiterung das EFB integriert. Details dazu sollen folgen.

Um die B777-Familie zu vervollständigen, wird auch gerade das Fundament für die Boeing B777-X gelegt.

Global Flight Operations

Ein weiteres Produkt das nach langer Entwicklung bald fertiggestellt werden soll, ist das Global Flight Operations Tool. Erstmal wird das Tool in die PMDG 737NGXu, PMDG 777 und PMDG 747 integriert und hier leider nur in die Prepar3D Versionen. Randazzo verspricht auch zu diesem Produkt bald folgende Informationen und Bilder.

Prepar3D Update

Am Ende gibt es noch einen Hinweis zur neuen Prepar3D v5.1 Version. Man hat beim Testen der PMDG Produkte mit der neuen Version keine Kompatibilitätsprobleme festgestellt. Im Laufe der Zeit ist geplant einige kleine Modifikationen in Bezug auf Texturen und Reflektionen einzuarbeiten. Randazzo betont dass diese allerdings mit zukünftigen Updates von Lockheed Martin korrelieren sollen.

Es bleibt zu erwähnen, dass das PMDG-Team einen Geburtstag feiert. Das erste Produkt wurde vor 23 Jahren veröffentlicht.

Abonniere
Benachrichtigungen:
24 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Zitat : “Die Hürden beim neuen Microsoft Flight Simulator sind noch zahlreich”. Tja, ich hatte da stets etwas andere Vorstellungen. Da ich gerne meine Umfeld-Flugplätze als Freeware erstelle/n würde (sowie früher Saarlouis-Düren, Trier-Föhren und Bonn-Hangelar), vermisse ich immer noch bei den Flugsimulatoren ein All-in-one-Programm, mit welchem ich die Objekte erstellen, texturieren und auch gleich im FS an Ort und Stelle platzieren kann. Immer dieses elende Gefrickel mit mehreren Programmen und Konvertieren…Kein Bock drauf. Auf ein solches Komplettprogramm warte ich schon ewig und ich befürchte, ich werde es wohl nicht mehr in diesem Leben bestaunen können. Und daher wundert es mich umso mehr, dass solche Profis wie die Jungs (und Mädels ?) von PMDG “zahlreiche Hürden” hindert bzw. MS/Asobo keine einfachere Lösung von Grund auf hat, die eine konsequente Fortentwicklung von Anfang an und mit relativ einfachen Mittel erlaubt.

weil Asobo evt. und trotz anfänglich anderslautenden Statements, gar kein großes Interesse daran hat, den Markt für die Prestigeträchtige und hochpreisige Addon Spart „Flugzeuge“ zu öffnen?

Ich finde es auch mehr als “schräg” das gerade unzählige tolle Flughafenszenerien veröffentlich werden, auf welche man teilweise in anderen Simulatoren Jahre gewartet hat, aber Flugzeugaddons sind aktuell nicht in Sicht. Kann das nicht verstehen und ich persönlich werde erst Interesse am MFS2020 finden, wenn auch hoch komplexe Fluggeräte simuliert werden (PMDG). Bislang weiß ich einfach nicht was vom neuen Simulator zu halten ist!

MS/Asobo will die große Zahl der Spieler für die die Optik an erster Stelle erscheint. Die “Hardcore-Flusianer” bedeuten nur Aufwand der sich kalkulatorisch nicht auszahlt.Siehe MS Flight.
Ich sehe die Zukunft für die Simulation nach wie vor bei P3D obder XP. Mal schauen was dort noch kommt.Die sind jetzt hellwach nachdem MSFS “ins straucheln” geraten ist.

“nachdem MSFS “ins straucheln” geraten ist.”

mit über 1 Mio verkauften exemplaren in nicht mal 3 Monaten, also mehr als xplane und P3D in 20 Jahren zusammen, “strauchelt” MS/Asobo sicherlich ganz gerne.
Ich freue mich schon rieisg auf kommenden Dienstag, wenn das nächste große update inkl. kostenloser USA scenery für den “Strauchel-1 €uro Simulator” erscheint, bis dahin mache ich noch einige Instrument-Anflüge mit der neuen Carenado PA44 auf die ILS rwy 33, gerne auch in VR.

sollte heißen: “mit der neuen Carenado PA44 auf die ILS rwy 33 in Salzburch LOWS, gerne auch in VR.”

Hallo M.K., das sehe ich genau so. Die vielen Flughafen Addons sind toll, aber das Starten und Landen mit dem verbuggten Airbus macht für mich keinen Sinn. Die Addon Scenery Hersteller werden sich wundern, wieviele sie davon noch verkaufen Können, wenn der erste richtig guten Linienflieger draussen ist. Dann bin ich auch bereit, in die Scenerys zu investieren, aber jetzt schon, nee, warum auch. Gruß Roland

Ich würde mir wünschen das der MSFS die Zukunft ist. Habe “damals” vor dem Release den P3D von der Platte geschmissen, jedoch bislang gezögert den FS2020 zu kaufen, da ich auf die Flugzeuge warte. Somit liegt mein geliebtes Hobby nun bereits 6 Monate auf Eis, was ich sehr schade finde. Möchte einfach nicht mehr den P3D installieren…. die tolle/realistische Umwelt im MSFS ist unglaublich.

Für mich ist es genau so, wie ich erwartet habe. Der MSFS ist eine tolle Plattform, die sich gut entwickelt. Es mangelt aber an systemtiefen Fliegern. Die Szenerieentwicklung geht aber sogar schneller voran, als ich erwartet habe – es scheint genug Leute zu geben, die die Szenerien kaufen, und auch mit den einfachen Fliegern gerne befliegen. Ich sehe es positiv, ich nutze den MSFS aktuell um ab und zu mal reinzuschauen was sich so tut, aber mein Hauptsim bleibt der P3D v5.1, der bei mir auch sehr gut läuft. Wenn es dann irgendwann MSFS-Addonflieger mit Systemtiefe gibt, kann man diese zügig nutzen, ohne ständig auf Szenerien warten zu müssen, denn davon werden die meisten dann schon verfügbar sein. Auch dinge wie GSX und SODE gibt es dann wahrscheinlich.
Wichtig für die Addonflieger-Entwicklung ist sicher, dass es zügig ein “sicheres” SDK gibt.

Last edited 4 Tage vor by MathiasA330

“jedoch bislang gezögert den FS2020 zu kaufen, da ich auf die Flugzeuge warte”
evtl. ist ja die CRJ von aerosoft dann ende des jahres etwas für dich, wenngleich auch kein Langstreckenflieger. aber da hilft evtl. “unlimited fuel” 😉

Ich bezweifle, dass der arg weit über die Defaultflieger hinausgeht. Wenn die den wirklich noch dieses Jahr bringen, dann sicher richtig verbuggt.

Somit liegt mein geliebtes Hobby nun bereits 6 Monate auf Eis, was ich sehr schade finde. Möchte einfach nicht mehr den P3D installieren….”

Mit dem Wunschdenken, wirst du dich noch lange vom “geliebten Hobby” fernhalten. Gerade im Bereich IFR Airliner ist die tolle/realistische Umwelt sowieso ein Nebenschauplatz. Wie viele Minuten nach Start oder vor der Landung hat man all diese Details?

Und diese “tolle/realistische” Umwelt im MSFS kauft man sich teuer mit heute noch nicht (gut) verfügbarer Hardware.

Du könntest vom Besten aus 2 Welten profitieren. Für IFR P3Dv4/5 oder Xplane einsetzen und für die tolle/realistische Umwelt VFR zB. mit einem Ultralight herum gondeln.

Das macht auch das warten einfacher. Bis alles an Mustern die wir aus P3Dv4/5 gewohnt sind im MSFS Einzug hält wird deutlich mehr als ein Jahr verstreichen lassen.

Insofern steht der Anspruch sehr vieler Simmer dem ach so “geliebten Hobby” im Moment deutlich im Weg. Wenn ich etwas wirklich gerne mache, finde ich Lösungen im Kompromiss.

Das bloße Wunschdenken, mitunter auch die öffentlichen Wehklagen, warum man mir meine Wünsche nicht erfüllt, endet zwangsläufig immer im Frust.

Dazu sollte ein Hobby niemals beitragen. Dann darf man sich aber auch selbst nicht im Weg stehen. Nicht PMDG steht uns im Weg oder ein Dritter Entwickler sondern immer der eigene Anspruch, kompromisslos unseren Willen durchzusetzen.

ich war auch nicht immer geduldig. Dieses Hobby hat aber dazu beigetragen warten zu lernen.

Auf die PMDG 772 warte ich bereits 7 Jahre und ich freue mich, dass sie jetzt erscheint. Ich hatte dennoch viel Freude mit der LR/F und der 300ER zwischenzeitlich. Das wäre mir nicht möglich gewesen, wenn ich zu Kompromissen nicht bereit gewesen wäre.

Es liegt damit an uns selbst, ob wir uns zufrieden stellen. Nicht an Plattformen oder Business-Strategien Dritter, für die wir selbst keine Verantwortung tragen.

Woher nimmst du dein Insider – Wissen, dass Asobo a; nur die “Optikhuren” will und b; es rein kalkulatorisch sich nicht auszahlt ? Und warum sollte der MSFS ins straucheln geraten sein, wenn er doch gerade erst abhebt ? Bist du n Asobo whistleblower ? Lass uns doch auch an deinem Insiderwissen teilhaben …

Mit SketchUp, Blender, Gimp & ModelConverterX kannst du relativ schnell Gebäude erstellen und mit Texturen versehen. Das komplette AFCAD kannst du jetzt direkt im Simulator mit Bordmitteln erstellen und deine selbst erstellen Gebäude einbinden und so platzieren, dass du es direkt sehen kannst. Finde ich deutlich leichter wie im FSX oder P3D, wobei hier der SimDirector eine große Hilfe ist.

Tutorials dazu gibt es mittlerweile einige auf Youtube auf Deutsch und Englisch. Und von mir ein schriftlich begonnenes Tutorial im Simmershome Forum. Die Youtuber sind schneller 😀

Mit dem SDK kann man nach dem einarbeiten relativ schnell neue Flugplätze mit Standardgebäuden erstellen.

Ich denke wir werden in Zukunft auch einige alte Plätze wieder finden, konvertiert oder neue gebaut. Rainer ist schon fleißig dabei native Sceneryen zu erstellen. Die Bahrometrix Flugplätze kommen auch nach und nach. 😉

Für Trier gibt es meine ich schon etwas auf FlightSim.to

Ja, EDRT ist dort schon erhältlich, aber qualitativ ist das noch sehr ausbaufähig ! Und ich habe ja noch die Fotos bzw. Texturen von meinen früheren Szenerien. // Standardgebäude schließe ich bei einer Neuerstellung meinerseits kategorisch aus. Wenn schon, dann richtig.Und ich habe mir bei Youtube natürlich im Vorfeld schon Einiges angeschaut – will ja nicht ohne Background meckern. Viel zu umständlich das Ganze, das muss einfacher und nutzerfreundlicher gehen ! Leider kann ich nicht Programmieren…

Über 1 Jahr für die NGXu! Und ich wünsche mir so sehr die 777x. Würde gerne endlich mal was großes im Sim haben und die alte 777 finde ich dann doch zu altbacken und zu nah an der 737 vom Cockpit und Bedienung für den Preis, wenn auch umfangreicher. Ein A330 ist ja nur ein großer a320, ein a340 wird es wahrscheinlich nie geben…

Ich vermute, dass bei PMDG, ebenso wie bei FSL und anderen das Hauptproblem beim Kopierschutz liegt. Solange man Addons einfach in den Community Ordner schieben kann, ohne aufwändigen Installationsprozess über Onlineserver mit Aktivierungscode und Copyschutz, wird das nichts werden. Ich kann da PMDG verstehen, dass die nicht wollen, dass eine verkaufte NGXu auf 50 Rechnern und mehr läuft.

Das könnte gut sein, ansonsten hätte FSDT ihre Szenerien im MSFS auch über den Addon Manager “verschlüsselt” wie beim P3D.

Hm, wie handhabt das denn ORBX? Die sind ja bekannt dafür, dass sie da sehr auf Kontrolle durch eigene Software setzen (eben ORBX Central). Das müsste doch mit Flugzeugen ähnlich funktionieren wie mit Szenerien.

Ansonsten, meine Meinung zum ganzen Thema (ohne dass ich technisch versierter Programmierer wäre): es macht wirtschaftlich wohl Sinn, einmal einen Sim mit wirklich wirklich gut aussehender Welt auf den Markt zu stellen (mit dem 80% der Kund*innen glücklich sind) und dann die Arbeit für die restlichen 20% zu machen. Das SDK wird schon fertig werden und wir werden alle unsere Lieblingsflieger im MSFS sehen. Dauert halt noch.

Was wäre die Alternative? Mit dem Release warten, bis alles komplett fix und fertig ist. Dann hätten wir zwar von Beginn weg unsere Lieblingsflieger, dafür gäbe es sicher trotzdem Kinderkrankheiten.

So müssen wir uns etwas gedulden, dafür haben wir dann mit einer halbwegs ausgereiften Plattform zu tun.

Sorry, wenn ich widerspreche. Der Kopierschutz ist nicht das Problem. Bei zahlreichen Addons wie etwa denen von FSDT (Chicago Ohare V2, Key West, LSFB oder Zürich) läuft der Installationsprozess nach Eingabe des Lizenzkeys jetzt schon z.B. über die Coaltl_updater.exe, die von einem eigene Server Dateien nachlädt, nach vorheriger Kontrolle durch die QlmLicenceWizard.exe. Bei Zürich etwa ist der Lizenzkey in der ZurichMSFS1.0.lw.xml hinterlegt. Ohne dem werden manche Dateien, die für die Szenerie notwendig sind, gar nicht heruntergeladen.

Der Grund für die Verzögerung liegt vielmehr darin, dass die entsprechenden Schnittstellen noch nicht vorhanden sind, um den vollen Funktionsumfang der PMDG Flugzeuge zu unterstützen…

PS: Ich habe gerade versucht, die Zürchszenerie ohne das im Programmordner hinterlegte Verzeichnis Addon-Manager, in dem sich z.B. die ZurichMSFS1.0.lw.xml befindet, zu starten. Mit dem Effekt, dass, obwohl die Zürichszenerie im Community Ordner vorhanden ist, nur die Standardszenerie angezeigt wird. Also ohne Addon-Manager mit ZurichMSFS1.0.lw.xml geht offenbar nichts, das heißt, dass auch im MSFS Kopierschutz sehrwohl möglich ist…

Kann ich so nicht bestätigen. Gerade asprobiert. Zürich; Basel und auch Vancouver aus dem Community kopiert und auf einen anderen Rechner in den Community Ordner eingefügt. Alle Szenerien laufen einwandfrei und werden abgebildet.

Pausiere das Hobby selbst auch seit mehr oder weniger einem halben Jahr. Und das wird sich im nächsten Jahr vermutlich auch nicht ändern. Vom frickeligen P3D bekomme ich Augenkrebs und cholerische Anfälle, den FS2020 kann ich mir mangels Addons nicht geben. Gefangen irgendwo zwischen zwei Welten – aber man entdeckt ja in diesen Zeiten ganz andere Zeitvertreibe 😀

Stimme dir da absolut zu! Ich werde erst wieder “simen” wenn PMDG Einzug in den MFS2020 gefunden hat. Möchte einfach keinen Rückschritt zum P3D mehr machen (meine Meinung).

24
0
Deine Gedanken? Bitte kommentieren!x
()
x