Mit gemeinsamen Kräften: Dovetail Games und Boeing kündigen Partnerschaft an

news_FSXSteamDovetail Games und Boeing werden in Zukunft zusammenarbeiten. Das gab das Entwicklerstudio kürzlich in einer offiziellen Mail bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft sollen exklusiv lizensierte Produkte des amerikanischen Luftfahrtkonzerns für den FSX:Steam Edition veröffentlicht werden.

In der Mail schreibt Dovetail Games:

„We recognize that an important part of creating highly authentic flight simulation experiences is the addition of officially licensed content,” said Paul Jackson, CEO of Dovetail Games. “We are therefore delighted to be working in partnership with Boeing, a highly respected pioneer in the aviation world, to deliver a wide range of content for FSX: Steam Edition over the coming months.“

As a result of this agreement, the FSX: Steam Edition community can expect to see licensed Boeing add-ons, as well as content representing aircrafts from their subsidiaries, McDonnell-Douglas, North American Aviation and Rockwell International, in the FSX: Steam Edition store in the coming months.

Nähere Informationen zu Umfang und Preisgestaltung liegen derzeit noch nicht vor. Die Ankündigung bezieht sich zudem ausschließlich auf den FSX:SE. Eine Übertragung oder Ausweitung der Partnerschaft auf den geplanten Dovetail – Flight Simulator wird nicht erwähnt.

23 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich würde mal sagen… pffff, wen juckt’s?
In erster Linie dürfte hier die Boeing Marketingabteilung beteiligt sein.
Es gibt ja bereits seit über einem Jahrzehnt „Official Licenced“ Fliegeviecher auf dieser Platform, steht dann halt PMDG drauf. Wo da also jetzt der Mehrwert auskommen sol erschließt sich mir nicht.

This! Man sollte lieber Energie in Multithreading und 64bit Programmierung stecken

und was sagt PMDG dazu?

Seit jeher, bzw. so lange wie Boeing Modelle im Flusi als Standart Flieger dabei waren, ist der MS FS offizieller Boeing Partner. Über die Qualität sagt das gar nichts, nur das die Namensrechte nun auch von DTG genutzt werden dürfen.

Mit dem wie PMDG und Boeing zusammen arbeiten ist das nicht zu vergleichen.

Offenbar scheint die Not bei Boeing groß zu sein, wenn sie auf einen „out-dated“-Flugsimulator setzten. Der FSX:Steam ist doch nicht weiterentwickelt worden, oder irre ich mich da?

Vom Gefühl her würde ich sagen, dass so der Versuch unternommen werden soll, sich von der Konkurrenz zu Airbus abzusetzen – und wenn es nur im Game-Bereich ist 😉

Ich sehe da keine Not von Boeing sondern billigste PR von Dovetail. „Sehr her, unsere Produkte sind offiziell von Boeing lizenziert!“. Für Boeing ist das vermutlich die kostengünstigste Möglichkeit Werbung zu machen, einfach ein Logo in ein relativ verbreitetes Produkt setzen und jemand anderen die Vermarktung übernehmen lassen.

Was hat Boeing von Werbung? Ich meine bei Flugzeugen geht das doch komplett an der Zielgruppe vorbei. Das es Boeing gibt, weiß jede Airline. Irgendwie ist Werbung für Passagierflugzeuge ziemlich sinnfrei.

Hast du eine Ahnung.
Es geht ganz einfach darum das man nach Möglichkeit den eigenen Namen immer im Zusammenhang mit einem positive Spin präsentiert.
Rechtlich hat ein große Flugzeughersteller überhaupt keine Möglichkeit das Auftauchen der eigenen Produkte in einem Spiel zu verhindern! Er kann nur seienen Namen oder sein Logo schützen.

747 ist kein Name, sondern eine Zahl. So haben sie zumindest einen gewissen Einfluss.

Hm, ich frage mich, was uns diese Meldung im Hinblick auf einen neuen Simulator bringt ? Was bedeutet dies ? Was ist zukünftig zu erwarten ? Ist überhaupt (noch) etwas zu erwarten ? …..

Ohne jetzt zu wissen, was DTG da genau haben: Boeing ist recht schnell dabei, Sachen zu lizenzieren. Meist heißt das nichts weiter als dass du ein Logo mit „Officially licensed Product“ raufschreiben darfst. Evtl. gibt es ein paar Grafiken, mit denen du arbeiten kannst. So wie vor ein paar Jahren bei der wirklich schlechten 787 für X-Plane: http://store.x-plane.org/Boeing-787-Dreamliner_p_57.html Die ist auch offiziell lizensiert. Fliegen will man die eher nicht.

Eben. Auch FlightFactor hatte sich bei ihrer 777 eher gewundert, wie viel Unterstützung sie auf eine kleine Anfrage bekamen. Für Boeing scheinen Unterstützungspakete für Spielzeug Simulatoren zum guten Ton zu gehören. Es würde mich wundern wenn es bei Airbus anders aussehen würde.
Es dürfte so laufen: Auf eine entsprechende Anfrage jagt eine Sekretärin einen Standardvertrag und ein Standard-Begrüßungspaket los und das war es für Boeing, wenn sie eine Kopie des Vertrags unterschrieben zurück bekommen.
Es ist schlichtweg das einfachste. Der Entwickler freut sich über die schnelle ANtwort und die ganzen Unterlagen die er bekommt, während das für Boeing sowieso 08/15 Sachen sind die sie zu hunderten herumfliegen haben..
Im Prinzip hat jeder Flugzeughersteller ein gewisses Interesse das ihre Produkte bei solchen Sachen erwähnt werden.

DTG schlägt damit eine Menge Fliegen mit einer Klatsche: Qualität der Addons auf einem gewissen Mindestniveau (leider nicht PMDG Niveau; eine einfache Systemsymulation genügt; sie dürfte in etwa auf dem Niveau zwischen JRollon’s CRJ und dem AXE liegen), rechtliche Sicherheit der Addonbauer, Signalisierung dass man doch über Steam releasen sollte (halte ich persönlich für den größten Vorteil sowohl für Addonbauer als auch Nutzer).

Kurz: DTG will sie alle! Es sind regelmäßig gleichzeitig 10k Nutzer bei Steam im FSX unterwegs. Die Simmergemeinde wurde auf ca 60k Nutzer weltweit geschätzt davon 10k welche sich Addons kaufen. Wenn auch nur 10% der Nutzer die teuren Addons kaufen und gleichzeitig bei Steam kaufen und spielen, bekommt sowohl DTG mehr, aber auch der Kaufanreiz für die Nutzer wird geschaffen. Man muss sich nicht auf 100 Plattformen anmelden um zu kaufen, man muss keine Key’s rausgeben. Man kann sich komplett auf die Steameigene DRM Maschinerie verlassen. Optional kann man über Steam ebenfalls Key’s verwalten womit die Addonhersteller dennoch einen gewissen Schutz vor Raubkopierern reinbauen können. Und der größte Anreiz für Addonbauer ist der Wegfall eines Publishers und damit ggf. Release-Auflagen. Produkt fertig? Wird released, Geld kommt. Man braucht keine Server, keine Bandbreite, keine Registrierungsserver etc pp. Und wenn man die Steam Plattform optimal nutzen würde, bräuchte man nichtmal eine Website.

Das größte Kontra ist das Alter der Addonkaufenden Simmer und damit derer Offenheit: die doch etwas betagteren Herren haben meist wenig Verständnis für Neuerungen und sehen Steam per se erstmal als Luzifer persönlich. Hat man leider bei der letzten Flightsimcon in Windsor Locks gesehen. Jeden den ich Ansprach hatte negative Meinungen gegen Steam aber sobald die Diskussion ins Detail ging waren deren Argumente nicht haltbar.

„Qualität der Addons auf einem gewissen Mindestniveau (leider nicht PMDG Niveau; eine einfache Systemsymulation genügt; sie dürfte in etwa auf dem Niveau zwischen JRollon’s CRJ und dem AXE liegen)“

Das ist nicht gesagt, siehe die X-Plane 787, die zwar von Boeing lizensiert ist, aber gar keine auch nur im Ansatz glaubwürdige Systemsimulation hat. Zwar sind die späteren Boeings, die der x-plane.org-Store unter dem Pseudonym VMAX dann für Flight Factor lizensiert hat, wesentlich wesentlich besser, aber wenn so eine 787 möglich war, dann … naja. Aber normalerweise male ich nicht alles schwarz, also hör ich jetzt mal auf.

„Das größte Kontra ist das Alter der Addonkaufenden Simmer und damit derer Offenheit: die doch etwas betagteren Herren haben meist wenig Verständnis für Neuerungen und sehen Steam per se erstmal als Luzifer persönlich. Hat man leider bei der letzten Flightsimcon in Windsor Locks gesehen. Jeden den ich Ansprach hatte negative Meinungen gegen Steam aber sobald die Diskussion ins Detail ging waren deren Argumente nicht haltbar.“

Danke, dass du meine Altersgruppe so nett in die Pfanne haust. Man sollte den Unterschied zwischen „Offenheit“ und „Bereitschaft, jeden Sch*** für das Alleinseligmachende zu halten“ schon kennen, wenn man sich auf dieses Diskussions-Niveau herunterbegibt. Pokémon Go und Berufsjubler lassen grüssen! 😀

@Mario: Im Grunde hast Du recht. Vermutlich wird das Argument „es gibt nix vergleichbares für X-Plane“ weitergeholfen haben. Ich weiß nur von einer asiatischen Bude, dass Boeing nach Betrachtung des Paketes keine Lizenz ausstellen wollte.

Ich versteh Dich nicht… es ist ein auch durch Statistiken belegtes Phänomen. Ich will hier keinen durch den Dreck ziehen. Ältere Menschen verlassen sich mehr auf ihre Lebenserfahrung; jüngere lassen sich fixer zu etwas neuem Verleiten. Das sollte keinesfalls beleidigend gemeint sein. Vielleicht hab ich es nur zu trocken ausgedrückt. 😀

In der Tat aber ist es ein gravierendes Problem der FS Community welches die Zug Community nicht hat (wobei selbst die komplexesten Züge nicht annähernd an PMDG ranreichen). Auch X-Plane, bei Steam schon seit Ewigkeiten vertreten, wird vornehmlich elektronisch über die Website oder per Box verkauft, wenig Exemplare über Steam.
DTG versucht nun eben zum einen die Developer auf den Steamtrain zu bringen (klar, ist ja deren Geschäftsmodell an den Addons mitzuverdienen dafür die Plattform gratis zu updaten), als aber auch die Spieler. Und nein, es ist nicht _jeder_ Sch***; es ist Steam als erste sinnvolle rein elektronische Plattform für das Publishing mit obendrein im Verhältnis zum Wettbewerb recht fairen Spielregeln für die Verbraucher. 60% aller, und 90% der Top AAA Titel, Spiele werden über Steam verkauft! Die letzte Schmiede für welche ich eine CI/CD Pipeline aufgebaut habe, hatte als Anforderung eine direkte Integration zu Steam gefordert; und hier sind Millionen in die Entwicklung geflossen (osteuropäische recht bekannte Softwareschmiede welche eine Militärsimulation baut).
DCS z.B. wird fast komplett über Steam vertrieben; Belsimtek und co brauchen sich um rein garnix kümmern. Die machen die Flieger und veröffentlichen, fertig.
Man kann argumentieren, dass Valve und DTG bei Addons mitverdienen. Allerdings vergessen viele dass der Großteil von Spiele- und Addonkäufen eher spontankäufe sind aufgrund Inszenierung auf Steam, also der Umsatz ja erst durch Steam generiert wird.
Um mal zu provozieren Oski: was hält dich konkret von Steam ab?

Variante a: Ich lasse mich provozieren
Da müsste ich erst mal die ganze Liste der Nachteile, die ich mir mit Steam wegen eines einzigen Programms (TrainSimulator) eingehandelt habe, aufzählen. Darin würden so ungeliebte Ausrücke wie „Datenmüll“, „extrem zeitaufwändige De-Installation“ und ähnliches aufscheinen, was wiederum zu langatmigen Diskussionen führen würde. Dazu ist mir die Zeit (ich bin Rentner) zu kostbar.

ich wähle Variante b: ich lasse micht nicht provozieren. Ich brauche Steam nicht. Ich betreibe die Flugsimulation nach fast 40-jähriger aktiver Pilotenlaufbahn auf semi-professioneller Basis, hauptsächlich mit FSX, P3D und X-Plane. FSX:SE ist keine Alternative zu FSX. So einfach ist das 😀

Ich denke es hängt sehr davon ab, wen man bei Boeing kennt oder erreicht. Immerhin hatten wir es damals mit Airbus leichter als mit Boeing, was die Lizensierung angeht.

Spannend findet ich, wie man ohne genaueres zu wissen, mal wieder nur das Negative sieht. Ich vermute, wenn DTG morgen bekannt gibt, dass das Feld Flugsimulation wieder räumen, LM die Entertainment Lizenz schenken, damit wir P3D auch zuhause nutzen können und obendrein alle FSX:SE Einnahmen für die Welthungerhilfe spendet – wir würden auch da noch etwas Meckern finden. 😉

DTG hat den FSX:SE bisher sehr erfolgreich vermarktet. Sie haben bei Problemen und Fehlern nachgebessert und sind auch auf uns Entwickler zugekommen.

Für den neuen Simulator haben sie mehrfach nach den Wünschen der Community gefragt und sind auch direkt auf mich als Entwickler zugekommen.

Die Flightschool ist kein schlechtes Programm, es gibt regelmässig Updates und auch auf Wünsche der Community wird reagiert.

Wenn man vorsichtig abwartet, was noch so kommt, ist das verständlich und absolut in Ordnung. Aber jedes Mal den Teufel an die Wand zu malen… 😉

@Andy: Die Offenheit in unserer Community würde ich nicht als all zu wichtig bewerten. Denn auf Steam hat sich bereits eine neue Community gebildet. Dass sich DTG trotzdem noch um uns „konservative“ Simmer bemüht, ist um so erfreulicher. Nicht falsch verstehen: Ich würde auch bevorzugen, wenn wir möglichst alle den gleichen Simulator nutzen. Der Erfolg eines FS auf Steam ist aber nicht (mehr) von uns abhängig.

Obwohl ich Steam sehr gerne nutze, kann ich auch Oski verstehen, und alle anderen, denen es genauso geht. Und auch DTG denkt darüber nach, für solche Nutzer den neuen FS zusätzlich außerhalb von Steam zu vermarkten.

Wo ich andere Erfahrungen als Du zu haben scheine ist die Vermarktung über Steam. Denn die ist deutlich komplizierter,aufändiger und langwieriger gewesen als über Aerosoft direkt. Das fängt schon mal damit an, dass Du für jedes im Produkt vorkommende Logo u.ä. einen Vertrag vorlegen musst. Aus diesem Grund ist es also schon mal sehr sinnvoll, wenn DTG mit Boeing einen Vertrag hat.

Zum Thema Steam : ich habe auch noch den OMSI 2. Der läuft auch nur über Steam. Egal ob man den OMSI online oder offline betreibt, man ist an Steam gebunden. Warum ??? Ich habe das Spiel gekauft, es ist mein Eigentum. Insofern geht es keinen Dritten an. Ich halte von diesem Steam-Käse gar nix. Man muss auch nicht jeden online-Daten-Scheiß mitmachen !! Das sollte jedem selbst überlassen bleiben !!

Absolut! Steam ist allenfalls als so etwas wie eine Eingangstür für die „Nachzüchtung“ des Nachwuchs in der Flugsimulation zu verstehen.

Nachdem was in verschiedenen Beiträgen und Foren zu lesen ist, richtet sich das Angebot „FSX:Steam“ an jüngere Leute und an Laufkundschaft.

Für die allermeisten (ernsthaften) Simmer jedenfalls ist es eher nichts, kenne auch niemanden aus der Szene der sich dort tummelt. Ausser diejenigen natürlich, die dort ein paar Kröten machen möchten.

Ich bin die letzten 18 Jahre ohne Steam ausgekommen und werde das auch die nächsten 20 Jahre nicht brauchen. Meiner Meinung nach ist Steam das was es ist: eine Platform wo man schnell ein paar Euros machen kann. Mit nachhaltiger, werteorientierter Vermarktung hat es nicht viel zu tun. Ist aber, wie gesagt, nur meine Meinung.

Nicht böse sein Christian, aber da schätzt Du die Nutzer von Steam und den Erfolg von Steam vollkommen falsch ein. Warum sollte es nicht nachhaltig sein und die Nutzer jünger? Ich kenne dort die meisten in meinem Alter, sogar deutlich ältere. Wo ich Dir recht gebe: Man erreicht auch Jüngere und generiert per Steam, Twitch.tv oder Youtube sehr viel Simulanten-Nachwuchs, gegen den wir uns bisher erfolgreich gewehrt haben. 🙂

Eigentlich darf man sie gar nicht unseren Nachwuchs nennen. Denn sie sind mittlerweile in der Überzahl, unserer Communities sind getrennt und sie werden in aller Regel nicht von uns auf dem Weg zu komplexen Add-ons begleitet. Es könnte sogar so sein, dass diese Community uns eines Tages aufnimmt, wenn Entwickler komplexer Add-ons zu dieser Community wechseln sollten.

Ich verstehe auch nicht, warum man ein ernsthafterer Simmer ist, wenn man das Programm statt per Rechtsklick auf das Steam-Icon startet, statt über Doppelklick auf das FSX-Icon.

Was mich auch stört: Dass das Programm in eine entsprechende Steam-Ordner Struktur gepackt wird. Auf der anderen Seite: dank Steam müssen 99% der Nutzer den Ordner nie selbst öffnen oder Dateien darin verändern. Ein zukünftiger Flugsimulator würde vermutlich sich samt der Add-ons und Konfigurationen selbst installieren, mit einem Mausklick. Und Add-ons wären mit einem Mausklick aboniert und installiert.

Patrick F, die meisten Programme kannst Du auch direkt mit der Exe starten und brauchst Steam dazu nicht. Einfach eine Verknüpfung auf den Desktop, die Startleiste etc. erstellen. Ob das mit dem Omsi funktioniert weiß ich nicht.

Ich würde auch bevorzugen, wenn man die künftigen Simulatoren innerhalb und außerhalb von Steam betreiben kann. DTG hatte sich wie gesagt auch dazu geäußert und denkt über die Option nach.

Danke für deinen geradezu reflexhaftig anmutenden Kommentar – er hat mir gerade ein Fläschen französischen 5€-Rotwein bescherrt, für eine gewonnene Wette 😉

Ich verstehe auch nicht immer alles und jeden, das steht jedem anderen natürlich auch zu.

Hast du eigentlich einen konkreten Beitrag geleistet, der den Nachwuchs fördert und wer ist WIR?

Nix für ungut!

Sehr gerne Christian, bei bestimmten Themen ist (und hoffentlich bleibt) das auch so. Z.B. wenn „wir“ uns über andere erheben oder ein falsches Bild von anderen Nutzern, Entwicklern etc. zeichnen.

Wir nutze ich ganz einfach gerne, weil ich nicht Du oder Ihr schreiben will. Das ist mir zu aggressiv. Außerdem gehöre ich zu dieser Community und wenn da etwas falsch läuft, sehe ich mich als Teil der Community auch in der Verantwortung.

Dein Wettpartner kennt mich nicht, sonst wäre er dieses hohe Risiko nie eingegangen, lass ihn Dir dann schmecken. 🙂

Meine Beiträge zur Förderung des Nachwuchs sind:

Dass ich solche Kommentare wie von Dir oben beantworte, damit kein überhebliches Bild der FS Community entsteht oder gar zum Nachdenken anrege, ob man seine Position nicht überdenkt und solche Postings gar nicht mehr kommen. *

Meine Add-ons waren bisher auch für Anfänger geeignet. Wir sind regelmässig mit unserem Simulator auf Flugtagen und machen damit Werbung. Gerade dieses Jahr kamen von den Besuchern sehr viele Fragen zum verwendeten Simulator.

Ich bin sowohl mit LR als auch DTG im Kontakt und teile meine Ideen, wie die Flugsimulation noch attraktiver werden kann. Da bin ich ähnlich penetrant wie hier bei den Kommentaren. 😉

Weiter ist es mir wichtig, dass wir einen Simulator haben, der auch auf Steam und in den Kaufhäusern erhältlich ist, weshalb ich hier öfter gegen P3D argumentiere.

Ich bin auf Twitch.tv unterwegs, wo man im Moment sehr viele Leute für den FS begeistern kann.

Der VFR-Day vor einem Jahr war auch eine Aktion mit ein wenig Aussenwirkung. Wobei ich erstmal unsere Community wieder beleben wollte.

Reicht das? Und bekommst Du jetzt noch eine Flasche Wein? 😀

* Damit meine ich nur die Position gegenüber anderen, weniger „ernsthafen“ Simulaten oder gar Spielern. Deine Formulierung war auch nicht so drastisch, es gab schon Schlimmere. Wenn man aus anderen Gründen Steam nicht mag oder gar meidet, habe ich mit der Einstellung kein Problem. Ich hoffe, das kannst Du aus meinen Kommentaren auch herauslesen, ansonsten arbeite ich daran…

Im eigentlichen Sinn hast du nur ein Nutzungsrecht erworben und nicht die Software an sich ;).