Mega Airport Frankfurt Professional für P3D v4

Aerosoft hat das angekündigte Update für den Mega Airport Frankfurt veröffentlicht. Der deutsche Drehkreuzflughafen läuft nun nativ unter P3D v4 und bietet neben dynamischem Licht auch neue Schattentechniken, automatische Jahreszeitenwechsel und eine optimierte Runwaybeleuchtung. Bestandskunden zahlen 5,95€ für ein Update, neu kostet die Szenerie 34,95€.

24 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Performance ist wirklich superb.

Und für die FSX Piloten bleibt die unnutzbare Baustelle zurück… sinnlos.

Nö ists nicht. Wer nicht mit der Zeit geht, hat einfach Pech gehabt.

Es macht wirklich keinen Sinn mehr in ein mittlerweile technisch veraltetes Modell zu investieren, zumal P3D V4 bis zu einem bestimmten Punkt durchweg abwärtskompatibel ist! Jetzt hat man die komfortable Situation das man nur noch für 2 parallel laufende Produkte schicken muss 🙂
Aber klar, die Kohle für die Hardware muss man erst mal hinblättern können!

Verstehe nicht, warum beim P3Dv4 immer wieder ein Hardware-Kauf aufgeführt wird. Tatsache ist: auf jedem Rechner, auf dem der FSX halbwegs vernünftig lief, wird auch P3Dv4 mit mindestens genau denselben Einstellungen laufen. Dass “medium” im P3Dv4 bei vielen Einstellungen eher dem “high (dense)” oder gar “ultra (extremely dense)” des FSX entspricht, muss man dabei natürlich berücksichtigen, ansonsten machen die Vergleiche keinen Sinn.

Einfache Antwort: um die Regler noch weiter rechts drehen zu können und auch um die neuen Effekte, die ja Leistungsaufnahme bedeuten, genießen zu können…
🙂

Du schreibst: “muss man hinblättern können”. Müssen tut man erst mal gar nichts. Der P3Dv4 läuft, wie ich oben erklärt habe, mit vergleichbaren Einstellungen gleich oder gar besser als der FSX. Es ist also eben erst mal NICHT so wie früher. Damit der FSX bzgleich gut aussah wie der FS9 musste man tatsächlich in HW investieren. Es gibt für den Wechsel vom FSX auf den P3Dv4 durchaus monetäre Gründe, die dagegen sprechen wie Addons etc., die HW aber sicher nicht.

Die etwas Älteren unter uns werden sich erinnern, dass vor der langen Nach-FSX-Pause dieses Problem bei jeder neuen Version vom Flugsimulator beobachtet werden konnte.

Spiele, Entschuldigung, “Spiele” werden in aller Regel so entwickelt, dass sie bei der Veröffentlichung auf aktuellen Systemen nutzbar sind, man die Regler aber mit zukünftiger Hardware noch weiter nach rechts ziehen kann, damit das Produkt über einen längeren Zeitraum attraktiv bleibt und verkauft wird. Nutzer von Spielen kennen das, wählen für ihr System vernünftige Grafikeinstellungen und haben ihren Spaß mit dem Programm. Flugsimulanten ziehen in den Einstellungen alle Hebel nach rechts, bauen Frust auf und beschäftigen sich dann erstmal Kommentarschreibend mit ihrem Hobby. 🙂

Vielleicht kommt das Verhalten aber ganz einfach daher, dass man nach der Investition in P3D und einige Produkt-Updates nach vielen Jahren FSX auch optisch einen großen Unterschied sehen möchte. Kann ich auch gut nachvollziehen.

Na mein System ist aktuell für den FSX und alles flott und sauber eingestellt, da stecken 10 Jahre FSX Tuning Erfahrung drin 😉

Jetzt habt ihr wieder genug Werbung gemacht und die FSX-Piloten mal wieder in die “Dummen-Ecke” gestellt. Jetzt erst recht nicht!

Was ist nicht nutzbar? Der FSX, gegenständliche Szenerie? Baustelle? Man weiß es nicht. Bislang eine Andeutung einer Wehklage ohne tieferen Sinn. 🙂

Nicht nutzbar durch: VAS Verbrauch. Selbst mit hauseigenem Airbus schnellt man fast immer in ooM Bereich. Egal ob ich alle Extras abschalte oder anlasse. Egal welche Einstellungen. Kein anderer Airport hat das Problem mit ooM, ich komme nicht mal in die Nähe von ooM mit meinen Einstellungen, nur Frankfurt… Zum Thema nicht mit der Zeit gehen: Ich bekam vom Support die Ansage doch bitte ORBX zu deaktivieren. Wie Was ? Für einen Airport die ganze Welt abschalten ? … Es wurde ein Produkt für den FSX verkauft was auf selbigen nur begrenzt nutzbar ist. Wäre es nur für P3D erschienenhätte ich mir wenigstens das Geld gespart.

Was kann denn Aerosoft dafür, dass du deinen FSX mit sonstigen Add Ons zuknallst? Warum soll den bitte ein Hersteller Rücksicht auf andere Add Ons nehmen, wenn das eigene Produkt nachweislich keine Probleme verursacht? Mach doch mal den Test:
MAF+Airbus. MAF+ORBX. ORBX+Airbus. Wenn diese drei Tests keine VAS-Probleme verursachen, dann ist es keines der Add Ons, die ein Problem verursachen, sondern dein überbelasteter FSX. Und dafür bist einzig du selbst verantwortlich, weil du diesem zu viel zumutest und vermutlich auch noch die Einstellungen viel zu hoch gestellt hast. Da kann kein Hersteller was dafür, es liegt an deinem FSX!

Also der Airbus ist auch von Aerosoft, der sollte landbar sein. Und warum gibt’s das Problem dann nur in Frankfurt ? Ja, im nackten FSX läuft es. nur bin ich nicht allein mit dem Problem ;-). Ja, warum funktioniert dann alles andere reibungslos ? Optimalerweise müsste der Betatest MAF, PMDG777 + ORBX lauten. Das ist eine Configuration die wohl viele nutzen. Um mit dem Trike zu landen brauche ich MAF nicht 😉 .. Grüße, Henrik

Irgendein Add On wird den VAS immer sprengen können, aber Schuld haben dann alle aktiven Add Ons, weil jedes davon am VAS nagt. Und du stellst damit Ansprüche an deinen Sim, die er nie und nimmer erfüllen kann in deiner Konfiguration. Du hast ihn zugemüllt, d.h. entweder lebst du mit dem VAS-Risiko, oder passt bei den genutzten Add Ons besser auf.

Wenn viele die von dir genannte Konfiguration nutzen und alle im OoM landen, dann haben die eine genauso unrealistische Erwartung. Die Technik hat ihre Grenzen, diese Grenze zu erreichen liegt aber einzig und allein am Nutzer.

Ich bin sicher du bekommst auch den Airport zum Laufen, wenn du dir mit den Einstellungen helfen lässt.

Schritt ein LOD nicht größer 4,5
Sichtweite FS 60 NM, Je nach Wetter engine max 3-4 Wolkenlayer. Wop0lkentextures ausschließlich dxt5
TML max 1024.
Wenn du mit dem AS Airbus fliegst, fiegst du IFR. Deshalb das ganze ORBX GLOBAL Vector Gedöns (bis auf Autobahnen und Hauptstraßen ausschalten) Das frisst Speicher ohne Ende. Nachsehen ob der AS Bus so wie die Modelle von PMDG eine Funktion haben um die audiofiles nur bei Bedarf zu laden und nicht zu precachen. Autogen nicht über normal oder dense. KEINE ORBX Regions (Deutschland Nord Süd, whatever. Wenn du das alles befolgt hast, siehst du dich um einen VAS viewer um, es sei denn nutzt bereits tools wie chaseplane, kannst mit dem process-explorer umgehen, etc und schaust nach, was du für eine Rest VAS nach dem Laden deiner Maschine, aktuellem Wetter und der Szenerie hast.

Das sollten mehr als 600mb sein, wenn noch immer darunter, musste du weiter reduzieren. Als Faustformel zieht man nämlich mindestens 400mb für die Landung ab.

Alles was unter 200mb war, soweit meine Erinnerung, sorgte schon für texture-dropping und Transparenz-Effekte. Dann ist der OOM auch nicht mehr fern.

Wenn du dazu nicht bereit bist, hast du nicht die falsche Szenerie gekauft sondern den falschen Simulator. Durch 32bit lassen sich immer weniger Entwickler einschränken.

Ich stimme Dir zum Teil zu: MAF war für 32bit entwickelt worden. Trifft FSX bis P3D V3 . Insofern erwarte ich dass MAF mit dem FSX sicher funktioniert. Ich stimme mit Dir überein das die Zukundft bei 64bit liegt, P3D V4 und XPlane11 … Zugemüllt würde ich meinen FSX nicht bezeichnen, alles sauber installiert und getestet, die Bibilothek ist aufgeräumt 🙂 –> Wenn wir keine Addons installieren würden gäbe es Aerosoft, ORBX usw. alle nicht. Der Fakt ist das alle Addons ein normales Level an VAS Verbrauch haben und MAF diesen sprengt. Ich habe es wieder und wieder getestet. Ich habe zwei Optionen: FSX mit fastkompletter Welt oder MAF Frankfurt: Ich habe mich für ersteres entschieden und nutze EDDF V8.0 von Mark, wunderbare Freeware. Somit fliege ich jetzt weiter, mit einem gut laufenden und ausgebauten FSX… Das ich ne Menge Geld investiert habe ist das eine, jetzt von vorn anzufangen fehlt noch etwas die Zeit ;-). Irgendwann kommt aber auch bei mir ein neuer Flusi, XPlane11 ist schon nebenher im Einsatz 😉

“MAF war für 32bit entwickelt worden. Trifft FSX bis P3D V3 . Insofern erwarte ich dass MAF mit dem FSX sicher funktioniert.”

Ich gehe davon aus, dass es das auch tut, wenn du dich an die Vorgaben des Manuals hältst, sofern welche enthalten sind.. Wenn ich Szenerien für VFR Nutzung mit addons für IFR im FSX mische, lege ich dir jeden Airport via OOM lahm.

Das hat nichts mit EDDF zu tun. Die Diskussion ist alt. Viele Airports zuvor waren schon im Visier der Unbelehrbaren, lange bevor EDDFv2 für den FSX überhaupt erschien.

Ich denke da an:
CYVR von FSDT
OTHH von T2G
VHHH von T2G
EIDW von AS (gut der ist wirklich “verdesigned” für die Zeit des Erscheinens, siehe VRAM Verhalten)

alle anderen waren auch mit der PMDG 777 im FSX anfliegbar, aber es war bereits verdammt knapp.

Deswegen sind viele bereits sehr früh und nicht erst mit 64bit auf P3D gewechselt.

Das Speichermanagement im FSX ist so kaputt, dass “Aufräumen” der Szeneriebibliothek alleine gar nicht ausreicht um sicher landen zu können. Man musste quasi alles auf den Weg von A nach B deaktivieren.

Das ist mit P3D schon lange nicht mehr notwendig. Und selbst unter 32bit in P3D habe ich auf den modernsten Flughäfen (EHAM von Flytampa; KIAD & KSFO Flightbeam immer noch 1GB an VAS nach der Landung zur Verfügung gehabt und das nicht mit dem AS BUS sondern mit dem von FSL der weitaus mehr Adressraum konsumiert.

Es haben offensichtlich viele die Vorzüge von der v3 nicht ordentlich kommuniziert bekommen. Weil sie ist/war mehr als ein FSX mit Schatten im Cockpit.

64bit ist nicht die Zukunft sondern mittlerweile Gegenwart. So wie die Speicheroptimierungen von v3.2 schon lange Gegenwart waren und jetzt Vergangenheit sind.

Ich kann nur immer wieder betonen: “Wer spät kauft, kauft nie!” Aber ich bewundere mitunter die Leidensfähigkeit. 🙂

NUR für P3d v4 bedeutet, dass es tatsächlich nicht unter v3 läuft? Werde irgendwann umsteigen aber in den nächsten Monaten fehlt mir einfach die Zeit dazu.

Keiner erwähnt, dass das Teil noch immer ziemliche Grütze ist.
Performance, dynamisches Licht fehlerhaft… Ich mich dem Bashing Trent nie gebeugt, aber langsam verfalle auch ich dem.

An dieser Stelle von mir nur folgender Einwurf. Fehlerhafte Dinge anzusprechen und zu kritisieren ist kein Bashing. Wer sich von konstruktiver Kritik angegriffen fühlt und ggf. als Bashing bezeichnet, der möchte sich einfach mit der Kritik nicht auseinandersetzen, was sie aber nicht weniger valide macht. Im Grunde ist es aber, wie so häufig, eine Frage des Tons und wie man die Kritik anbringt, das ist ja auch selbstverständlich.

Also Grütze ist der Flughafen sicher nicht. Die Performance ist phänomenal. Ich habe mit der Pmdg 747, FTX Germany North, UT Live Traffic und den P3D Reglern ziemlich weit rechts zwischen 40 und 50 Frames. Unter 30 fallen sie so gut wie gar nicht. Mit der alten Version unter P3D hatte ich im Schnitt 15 bis 20 Frames und Regler weiter links. Das Thema dynamisches Licht ist für mich ein Bug, der sich sicher beheben lässt.
EDDF zeigt, was möglich ist, wenn man alte Kompatibilitäts-Zöpfe abschneidet.

Ich lese hier immer OOM , VAS Verbrauch usw. Falscher Film? Mein MAF ist für P3D v4 und da tangiert mich das nicht im Geringsten. Und ja wer sich nicht beschränken will prüfe als erstes ob er ne GraKa mit mindestens 8GB Speicher hat. Ansonsten immer wieder das gleiche Bild, zum Addon liest man fast nichts, dafür jede Menge Jammerergüsse und FSX Gefasel.

Nur gut, dass ich (hoffentlich) darauf vertrauen kann, das reale Piloten beim Anflug auf Frankfurt keine OrbX Grashalme zählen oder den Schattenwurf von Türklinken beobachten.

Ansonsten MAF läuft auf meinem Rechner über DREI Bildschirme mit 30 Frames im Cockpit und völlig problemfrei. Und native ist er bis auf das Dockingsystem und die Papis auch und bitte nicht gleich wieder schreien FSDT und Co. machen das nach wie vor genauso.

Insofern Happy Landings, falls einer auch mal fliegt.

Danke Rainer!