FSX Steam Edition: erstes Update

news_FSXSteam

Die kürzlich veröffentlichte Steam Version des FSX hat das erste Update erhalten (v10.0.62608.0.). Steamkunden dürften dies automatisch in ihrem Steam Clienten erhalten. Nachfolgend die Liste der Änderungen:

• Networking: Resolved – potential crash bug when decoding Steam host tag data.
• Error Reporting: Resolved – error message if the software failed to load the language.dll so that it shows the name of the actual dll it is trying to load.
• Learning Centre: Resolved – when selecting a mission from the Learning Centre, you would be told that the mission script failed to load and would be disabled.
• Learning Centre: Changed – the Learning Centre still referenced a GameSpy logo – now replaced with Steam logo.
• Graphics: Improved vertex and index buffer handling defaults and a few other things to give up to 10% framerate improvement (as long as vsync is not enabled/forced).
• Graphics: Change – Enable trilinear mipmap filtering by default.
• Graphics: Resolved – If the Special Effects setting was set to HIGH, some special effects like external lights, landing/water effects would not work.
• Graphics: Changed default value for max per-frame texture uploads to decrease time for high quality terrain textures to appear.
• Settings: Resolved – HIGHMEMFIX was enabled by default but could very rarely be disabled at load time.

Quelle: Steam

 

Ausserdem weißt Dovetail heute noch darauf hin, dass mit dem Update nun EXE.xml und DLL.xml erstellt werden, was mit der ursprünglichen Version wohl nicht der Fall war und somit zu Problemen mit Addons geführt haben könnte.

 

 

22 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

up to 10% framerate improvement… Aha, das ist interessant

wenn der VAS runterginge – das wäre ein Argument für mich!

Was soll dieser Unsinn ? Den FSX bekommt man für laue 10 Euros in jedem Laden. Ich hatte den Train Sim von Steam. Erst 12 Stunden Installationsgedönze und dann wurde ich wegen eines fehlerhaften Updates zu einer Neuinstallation gezwungen. Folge: Ich kam nicht mehr in meinen Account. Steam – Finger Weg- Nie wieder .

Bist Du gerne mit komplexen Airlinern unterwegs? Oder fliegst Du detaillierten Flughäfen an? Wenn Dir der FSX ohne Add-ons aus jedem Laden genug ist braucht es keinen FSX über Steam. Wenn Du in Zukunft gerne Erweiterungen nutzen willst oder wie ich sogar auf einen vernünftigen FS Nachfolger hoffst, ist Steam überhaupt kein Unsinn sondern eine Notwendigkeit. Ich nutze es viele Jahre – bisher ohne Probleme.

Wieso eine Notwendigkeit? Habe ich etwas verpasst und wird der “FSX aus dem Laden” bald abgeschaltet, sodass ich den nicht mehr neu installieren kann?

Kleiner Hinweis, “Vernünftiger Nachfolger” findet man auf folgender Seite: http://www.prepar3d.com/

Wer ernsthaft glaubt, dass DTG ein Interesse an realistischen Simulationen hat, der sollte mal über den Tellerand schauen und sehen was diese Firma mit ihrem Train Simulator für einen Markt füttert. Und wie dort mit Kundenwünschen nach realistischen Umsetzungen oder Patches des Grundspiels umgegangen wird. Wer dann noch wirklich glaubt, dass diese Firma einen verbesserten FSX für Hardcoresimulanten bringt, hofft denke ich eher vergebens…aber gut jeder wie er will…

Eine Notwendigkeit weil Du für das Entwickeln von Add-ons genügend Kunden brauchst.
Und die Entwicklung von Add-ons wird immer aufwändiger und damit teurer, somit müsste die Zahl der möglichen Kunden eigentlich wachsen.

Schau Dir unsere Community, deren Zustand und das Durchschnittsalter an. Welche Alternative zu Steam und einem Spieleentwickler haben wir?

Ich kann auf der von Dir genannten Adresse nur einen Hinweis zu einem vernünftigen Nachfolger für bereits erfahrene Simmer entdecken. Wie Prepar3d die Community am Leben erhalten geschweige denn vergrößern soll erschließt sich mir nicht. Auch nicht, wie mit Prepar3d in Zukunft komplexe Add-ons finanziert werden sollen.

Wir brauchen keinen verbesserten FSX für Hardcoresimulanten. Wir brauchen einen Flugsimulator mit dem auch Casual User ihren Spaß haben und der für Hardcoresimulanten mit Add-ons aufgewertet werden kann.

Wenn aber die Casual User keine komplexen AddOns kaufen, sondern nur ein wenig mit dem FSX rumdaddeln wollen, ist den Hardcoresimulanten damit immer noch nicht geholfen, denn somit bleibt der Markt so beschränkt, wie er ist.

Dass man eine (zivile) Flugsimulation als lustiges Daddelspiel nicht an den Mann bringt, hat doch Flight nun eindeutig bewiesen.

Insgesamt teile ich die Einschätzung von Sebastian, dass Dovetail kaum einen großen Wurf für die Flugsimulation bringen wird. Den doch eher vagen Ankündigungen messe ich angesichts der eher geringen und durchwachsenen Reputation keine ernste Bedeutung bei.

Ich schaue mir unsere Community an und wenn ich dazu noch sehe wieviele Add-Ons und in welcher Qualität allein im letzten Jahr veröffentlicht wurden, dann sehe ich hier das komplette Gegenteil als diese ständige Schwarzmalerei. Die Add-On “Industrie” blüht meiner Ansicht nach…nie gab es so gut gemachte Flugzeuge und Szenerien in so einer Vielfalt und Detailgenauigkeit.

Das die Community mit jungen Leuten erweitert werden muss ist natürlich klar…aber glaub mir, die Leute die man über Steam dazugewinnt werden keine PMDG 777 oder ORBX Scenery kaufen. Zumindest wenn dann nur ein Bruchteil davon.

Wenn sich allerdings jemand aktiv für die Fliegerei interessiert und nicht bloß “spielen” will, der findet den FSX/P3D auch so im Internet. Und genau diese jungen Leute sind es dann die auch irgendwann mal eine PMDG kaufen werden. Wenn ich mich in den Foren umsehe, dann herrscht dort kein Mangel an jungen Leuten…

Wie sind denn wir alle zur Flugsimulation gekommen? Ich persönlich bin durch das Interesse an der realen Luftfahrt dazugestossen und nicht weil ich den FSX “beim stöbern im Saturn” (heute eben “stöbern auf Steam”) gesehen habe. Einige meiner Freunde (welche kein Interesse an der realen Luftfahrt haben), haben sich den FSX damals auch gekauft und installiert, da sie einfach mal “Flugzeug fliegen zocken wollten”. Rate mal wieviele von denen heute in unserer Community sind? Kein einziger.

Und genau deshalb brauchen wir schon einen FSX für Hardcoresimulanten, da genau mit diesem das Klientel für unsere heißgeliebten Add-Ons vergrößert bzw. erhalten werden kann. Finanziert wird das dann genauso wie bis jetzt dadurch, dass man diese Add-Ons käuflich erwirbt…

Da habe ich andere Erfahrungen. Vermutlich werde ich nach der aktuellen Entwicklung kein weiteres komplexes Add-on mehr entwickeln können. Das hat also leider nichts mit Schwarzmalerei zu tun.

PMDG kann auch nur noch Mainstream-Airliner produzieren – die MD-11 war laut deren Aussage eine Fehlentscheidung. Bei großen Flughäfen habe ich heute keinen Einblick mehr – vor 4-5 Jahren war es schon schwierig für die Entwickler.

Ich hätte auch gerne die Hoffnung, dass mit P3D alles gut wird. Aber da sprechen mehrere Fakten ganz einfach dagegen.

Entweder X-Plane wird nutzerfreundlich oder Dovetail bzw. ein anderer Entwickler überrascht uns mit einer neuen Plattform. Ansonsten wird es nicht gleich schwarz, aber jedes Jahr etwas dunkler…

Nur als Beispiel, hier das erste Add-On, welches für den Steam-FSX erschienen ist: http://store.steampowered.com/app/342000/?snr=1_5_9__205

Zeigt doch ziemlich klar, in welche Richtung es geht.

Naja, ob sich für PMDG eine MD-11 jemals gelohnt hätte lasse ich mal so dahin gestellt. Es haben sich doch schon immer eher die Flugzeuge verkaufen lassen, welche man am heimischen Airport beim Starten beobachten konnte oder der Otto-Normalurlauber beim jährlichen Urlaubsflug als Passagier erleben konnte.

Und dennoch, selbst ‘Nischenflugzeuge’ werden weiter entwickelt, siehe Razbam, die eine tolle Metroliner rausgehauen haben und momentan eine Embraer 120, Saab 340 und noch einige andere interessante Muster in Entwicklung haben. Das Team hinter der CRJ-200X https://www.facebook.com/CRJ2XX macht auch tolle Fortschritte, ich denke mal dies ist heute auch schon alles andere als Mainstream. Achja…es gibt ja auch noch eine 717 von TFdi in Entwicklung… 😉

Von Airports mal ganz zu schweigen…Flightbeam, FSDT, FlyTampa, LatinVFR, ORBX, Dreamflight, Jo Erland, etc…ich könnte da jetzt weiter und weiter schreiben, und da sind auch Destinationen dabei die alles andere als Mainstream sind.

Ich persönlich finde es schade, wenn es sich für dich nicht mehr lohnt weiter Flugzeuge zu entwickeln. Die GA war zwar nie mein Metier, aber was man so von deinen Umsetzungen lesen konnte, waren sie alle erste Sahne. Wünsche dir auf jeden Fall alles gute noch mit deinem aktuellen Projekt! 🙂

Danke Sebastian!

Viele von uns wollen mit dem virtuellen Fliegen so nahe wie möglich an die Realität herankommen. Das war bisher auch mein Anliegen. Und dazu steigert man sowohl die Komplexität der Systeme also auch die Optik. Das braucht Zeit und einen großen bzw. mittlerweile deutlich größeren Kundenkreis.

Dass es Entwickler gibt, die sich anderweitig finanzieren oder in Ländern leben, in denen man geringere Lebenshaltungskosten hat, ermöglicht noch einige tolle Projekte – im Moment. Oder aber man ist Enthusiast und investiert selbst viel für eine tolle Community. Leider hat sich diese in den letzten Jahren zumindest hier deutlich verändert. Und wenn man dann noch immer vorgehalten bekommt, dass man den Leuten nur das Geld aus der Tasche ziehen möchte, fällt es noch schwerer sich unter diesen Bedingungen zu motivieren.

Aber im Grunde erwarten viele von uns eine Qualität auf Niveau von PMDG oder der wunderbaren Q400 von Majestic – die übrigens immer noch die einzige richtige Turboprop im MSFS ist.

Sehr vernünftig und angemessen ist die Produktpolitik von Alabeo und Carenado. Nur bisher habe ich etwas mehr Anspruch an die Systemtiefe meiner Add-ons.

Ich hatte vor ein paar Wochen Einblick in einen anderen Simulator – der so aufgestellt ist dass selbst (junge) Gamer damit ihre Freude haben. Wenn man sich die Zugriffszahlen für Add-ons anschaut, erahnt man, was mit so einer großen Community alles möglich wäre. Wenn wir uns neuen Wegen immer so vehement verschließen bleibt langfristig nicht mehr viel übrig, von unserem Hobby.

Ich verstehe die Kommentare gegen eine neue Vermarktung oder gegen Einsteigerfreundlichkeit hier auch nicht. Denn jeder “Profi” kann seinen Simulator weiterhin so nutzen wie er möchte. Keiner wird gezwungen, sich zusätzlich den FSX:Steam Edition zu kaufen oder zu nutzen. Wenn es den Entwicklern aber eine bessere Basis bietet um komplexe Produkte zu entwickeln, profitieren doch auch die Realismus-Fans.

Und wie gesagt – Prepar3d ist leider kein neuer Weg. Ich habe die Zahlen nicht mehr im Kopf, aber ich meine, vom FSX wurden vor Steam noch einige hundert im Monat verkauft. Davon findet nur ein sehr kleiner Teil den Weg in unsere Community. Wenn der Simulator dann nicht im Ladenregal, bei Steam oder Amazon zu finden ist, sondern nur für Insider bei einem Rüstungskonzern mit Kreditkarte und oft nicht Lizenzkonform zu erstehen ist…

Im Moment finanzieren die FSX Nutzer Add-on Entwicklungen für den Prepar3d mit. Das geht, solange die Produkte in beiden Simulatoren genutzt werden können. Wenn man das SDK vom Prepar3d 2 nutzen würde, wären die Flugzeuge zumindest schon mal nicht mehr kompatibel mit dem FSX. Selbst wenn alle Nutzer vom FSX auf Prepar3d umsteigen würden und keiner die Lust am Hobby verliert oder aus Altersgründen aussteigen muss, bleibt der inoffizielle FSX-Nachfolger eine sehr unsichere Basis zum Entwickeln von Erweiterungen.

Ich kann deine Bedenken bezüglich des P3D verstehen. Auch möchte ich nochmal klarstellen, dass ich nichts gegen den Steam FSX an sich habe. Für das Zielpublikum ist es bestimmt genau das richtige…ähnlich wie damals MS Flight.

Nur – und hier wiederhole ich mich – bitte ich darum einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Vor einigen Jahren als MS den Train Simulator eingestellt hat, hat auch DTG (damals noch RSC.com) den Simulator von Kuju übernommen und daraus den “Nachfolger” des TS aus dem Hause Microsoft gemacht. Und wie bereits geschrieben…die Trainsim Community ist durch diese Entwicklung in eine noch viel schlechtere Situation gekommen wie wir. Extrem (!!) überteuerte Repaints (man zahlt dort teilweise 13,99€ für eine Bemalung), keine Weiterentwicklung der Engine über Jahre (verständlich da das Geschäftsmodell von DTG über den Verkauf von DLCs läuft…und diese würden bei Updates immer inkompatibel werden und ein Update benötigen), schlechte Systemtiefe bei sämtlichen DLCs, realitätsferne Umsetzungen der Strecken, etc etc…einfach mal in einem Train Sim Forum mitlesen und man weiß was ich meine.

Das alles mit der Übernahme des FSX ist also ein dejavú für mich und auch das erste veröffentlichte Add-On bestätigt meine Annahme leider…

Ich bin weiterhin der Ansicht, dass nur ein verschwindend kleiner Teil der Leute welche den FSX im Ladenregal, auf Steam oder wo auch immer “entdecken” tatsächlich Add-Ons von PMDG kaufen werden…wenn jemand mit dem Flugvirus infiziert ist und ein ernsthaftes Interesse am Fliegen am PC hat, der findet auch einen P3D oder X-Plane. Dies ist zumindest meine Erfahrung über viele Jahre schon, zumindest in meinem Freundeskreis.

Meiner Meinung nach wird eine 64bit Version und die Freigabe PMDG’s ihrer Modelle für den P3D den Durchbruch bringen. Aber gut, wir werden sehen wie es wirklich weitergehen wird mit uns Flugsimulanten. Solange jeder mit seinem Sim (egal ob FS9, FSX Box, FSX Steam, P3D, X-Plane, Flightgear, Aerofly FS, DCS, …) zufrieden ist und wir den Luxus haben uns die Plattform aussuchen und dann nach den persönlichen Wünschen gestalten zu können.

Ich verstehe letzlich die ganze Diskussion nicht.
Der nichtspezialisierte Hardcoresimmer hat doch mit X-Plane 10 Global 64-bit doch schon einen Klassesimulator, der auf Mac, Windows und Linux läuft.
Dazu gibt es für die Grafikfetischisten völlig kostenlos von simheaven und HD Mesh 3 Szenerien und Mesh.
Das Einzige was X-Plane noch fehlt ist ein realistischer PMDG Airliner wie z. Bsp. die 737NGX, oder eine GA Maschine von A2A.
Natürlich ist die Benutzeroberfläche von X-Plane 10 für Neueinsteiger zu unübersichtlich, da stimme ich voll und ganz zu.
Dieses Problem sollte man aber mit einem Update zukünftig lösen können.
Für den Hardcoresimmer mit Microsoft FS-Erfahrung ist es aber ziemlich leicht, auch mit X-Plane sehr schnell klar zu kommen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.
Was die reine Simulation angeht, halte ich X-Plane für das momentan beste verfügbare Massenprodukt auf dem Markt.
X-Plane 10 wird als boxed-Version und auf Steam vertrieben.

Aber jeder hat andere Prioritäten.
Manchem Anwender geht es eher um knallharte Systemtiefe seines Flugmodells und realistischer Flugphysik (soweit dies an einem normalen PC überhaupt umsetzbar ist), andere legen eher Wert auf eine tolle Landschaftsdarstellung, weil sie einfach nur „just-for-fun“ durch die Gegend fliegen wollen. Nicht jeder will erst ein Typerating absolvieren, oder 700-Seiten-Handbücher lesen, um dann per Autopilot von A nach B zu fliegen.
Ich denke, dies ist auch ein Grund, warum sehr viele Neueinsteiger nach kurzer Zeit wieder die Lust verlieren und sich von der Flugsimulation abwenden.
Erstmal fehlt vielen der Lernwille und die Motivation sich dort reinzubeissen, und wenn sie es dann doch machen, verlieren sie über kurz oder lang die Lust am Hobby.
Denen wird es auf Dauer einfach zu langweilig, stundenlang vorm PC zu sitzen und dem Autopiloten bei der Arbeit zuzusehen und immer wieder mal auf’s PFD und ND zu glotzen.
IFR-Flugsimulation per FMC und AP ist nunmal kein Actionspiel.
Ich kenne einige Hardcoresimmer, die der Community mittlerweile den Rücken gekehrt haben und sich fortan anderen Hobbys widmen.

Für reine IFR-Airliner-Hardcore-Simmer gibt es ja mittlerweile auch ein klasse Produkt, nämlich den Aerowinx Precison Sim (PSX 10).
Der kostet 350 Euronen, welcher für die Zielgruppe sicher angemessen ist und auch von dieser bezahlt wird.
Und ob ich jetzt eine B737 oder eine B747 simuliert am PC per AP/FMC von A nach B fliege, macht letztenendes keinen Unterschied, da es mir ja eh um die Systemtiefe des Flugzeugs und die dahinterstehende Technik geht.
Diese Person wird dann eh den PSX10 kaufen.
Die Landschaftsdarstellung spielt in dieser Zielgruppe eher eine untergeordnete Rolle.
ich wünche ein schönes Wochenende.

Prepar3D halte ich ebenfalls nicht für die Zukunft der PC-Flugsimualtion.
Erstens wegen der Lizenzeinschränkung für reine Privatanwender, zweitens wegen der Nicht-Verfügbarkeit für den Massenmarkt, drittens wegen dem Background von Lockeed-Martin als Rüstungskonzern.
Ich unterstütze mit meinem Geld keine Unternehmen der Kriegsindustrie.
Deshalb werde ich P3D auch nicht käuflich erwerben, egal wie gut das Produkt ist.

Euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende.

Deutsche Bank (sowie diverse andere Banken), Bayer, Mercedes, EADS, … und hunderte weitere mehr… 😉

Hallo Stefan,
ich kann Deine Bedenken gegen Rüstungskonzerne durchaus nachvollziehen. Allerdings musst Du dir eine Frage gefallen lassen: Fliegt Du gelegentlich mit einem Airbus oder mit einer Boeing? Du weiß, was diese Konzerne auch herstellen?

Beste Grüße, Michael

Du hast völlig Recht. Die Rüstungsindustrie steckt in nahezu allen globalen Entwicklungen.Wenn jetzt hier der SIM über P3D läuft ist es eine großartige Weiterentwicklung des FSX die allen Simmern Nutzen bringt. Niemand ist gezwungen (!) Kriegsspielzeug zu verwenden. Keine OOM mehr, deutliche bessere Performance. Nahezu alles aus dem FSX und (!) FS9 ist verwendbar. Wenn dann mal die 64bit Version erscheint mit der Option das für alle bisherigen Add’ons verwendbar sind… Da bleiben dann keine Wünsche offen. Problem wird bei vielen Flusianern dann die Hardware sein. Graka mit mindestens 2GM etc.
Wozu soll noch ein komplett neuer Sim entstehen? Neu- Einsteiger können mit der bisherigem P3D 2.4 ohne Addon’s bereits weitaus glücklicher sein als mit FSX.

Neu-Einsteiger werden aber nur in Ausnahmefällen zum P3D 2.4 kommen.

Und wenn es für Dich keine Rolle spielt, ob Du in 5-10 Jahren noch interessante Add-ons bekommst hast Du Recht. Dann brauchen wir keinen neuen Simulator.

Aber mal anders gefragt: Warum stört es denn hier so viele, dass eventuell ein neuer Simulator entsteht?

Sind wir so “verknöchert” dass wir schlecht gelaunt jede weitere Entwicklung ablehnen und auch keine Neuen in unserer Community haben wollen, die eh keine Ahnung haben, wie man richtig fliegt?

Wenn Du mit Prepar3d glücklich wirst und wie gesagt langfristig keine Add-ons mehr brauchst oder gar einen Nachfolgersimulator, hindert Dich kein Mensch mit Prepar3d die nächsten 5, 10 oder 20 Jahre zu simulieren – auch wenn es mittlerweile einen Nachfolgersimulator gibt.

Bisher wurde niemand gezwungen umzusteigen, es wurde niemand gezwungen zusätzlich zum DVD-FSX den Steam-FSX zu erwerben.

Als der FSX aúf den Markt kam wurde genörgelt und zum Boykott aufgerufen. Microsoft hat die Entwicklung eingestellt. Als Flight auf den Markt kam, wurde genörgelt und zum Boykott aufgerufen, die Entwicklung wurde eingestellt. Der FSX wird zusätzlich über Steam vermarktet, wir nörgeln. Dovetail hat noch nicht mal mit der Entwicklung eines Neuen angefangen und es werden wieder die gleichen Stimmen laut. Irgendwann stehen wir Simulanten vor leeren Regalen und schielen neidig zur Spielebranche – was dort grafisch, funktional etc. möglich ist. Wir zucken traurig die Schultern und fragen uns, warum es denn im Bereich der Flugsimulation keine (Weiter-)Entwicklungen mehr gegeben hat. Erklären können wir uns diesen Umstand dann natürlich nicht mehr. 😉

Zum Thema Rüstung: Es ist schwer zu durchschauen und erfordert auch Courage und Selbstbeschränkung, diese Entwicklung nicht zu unterstützen. Ich finde es nur fragwürdig, wenn man bei Add-ons mit Militärflugzeugen, die weder im FSX noch real Schaden anrichten können, den moralischen Zeigefinger hebt, aber keine Skrupel hat, reale Rüstungskonzeren finanziell zu unterstützen oder noch engagiert zu bewerben. Zumal im Prepar3d auch Kampfflugzeuge als Defaultflieger mitgeliefert werden. 😉

Ich gönne jedem seine Freude am Prepar3d. Aber er kann leider nicht die Zukunft der Flugsimulation sichern. Ich bin gespannt, was Dovetail entwickeln wird. Ich bin gespannt, ob und was sich bei X-Plane die nächsten Jahre tun wird. Ich bin gespannt, wie es mit AeroflyFS und ähnlichen Projekten weitergeht. Und hoffe, dass einer das Zeug hat, Gelegenheitsspieler, Realismusfanatiker, Homecockpitbauer und Entwickler glücklich zu machen.

Vorab: Ich bin seit Version 1.2 zufriedener Prepar3d-Nutzer. Ich hätte durchaus nichts gegen einen völlig neuen Flugsimulator (mit Betonung auf Simulator!), habe allerdings Bedenken, dass der bei Dovetail gut aufgehoben ist.

Seit dem FS4 habe ich etliche Simulatoren kommen und gehen sehen, darunter exzellente wie Flight Unlimited. Bis auf den ebenfalls schon in Ehren ergrauten X-Plane sind alle wieder verschwunden – ganz überwiegend nicht wegen technischer Unterlegenheit, sondern wegen Mängeln bei Projektmanagement, Rentabilität oder Offenheit. Was ich bisher über Dovetail gelesen habe, kann meine Zweifel keineswegs zerstreuen. Dass ich in den letzten Jahren einige Hoffnungen wie Outerra oder AeroflyFS begraben musste, hat meinen Optimismus nicht gestärkt,

Langfristige Aussagen zur Zukunft der Flugsimulation würde ich Experten überlassen. Kurz- und mittelfristig wird der Prepar3d als Simulator aber sicher erfolgreich bleiben. Die Dynamik des Nutzerwechsels im vergangenen Jahr hat selbst mich überrascht. Dass ORBX den größten Teil der Szenerien (ich besitze fast alle) ohne einen Pfennig Gebühr angepasst hat, war und ist für mich jedenfalls ein ganz starkes Argument für Prepar3d (und ORBX).

In meinen Augen war der MSFS aus mindestens drei Gründen erfolgreich:
– Vom “Kaufen, Installieren und Losfliegen” für Kids bis zur anspruchsvollen Airlinersimulation von Drittanbietern war er nahtlos skalierbar.
– Bis zum FS9 war er technisch immer auf der Höhe der Zeit.
– Viele Addons konnten gegen eine Upgradegebür zur nächsten Version übernommen werden.

Das hat ihn lange Zeit erfolgreich und rentabel gemacht und eine Nutzerbasis gesichert, die ich bei keinem der derzeit aktiv entwickelten oder geplanten Simulatoren erkennen kann. Besonders unter dem ersten Gesichtspunkt ist die von MS durchgesetzte Aufspaltung in eine Simulations- und eine Game-Variante fatal.

Beste Grüße, Michael

Marcel, ich kann deine Abneigung und Schwarzmalerei bezüglich des P3D beim besten Willen nicht verstehen. Nur um den Spieß mal umzudrehen…du wirfst “uns” vor über den Steam FSX zu nörgeln…was aber machst du hier mit dem P3D? 😉 Ist doch auch nur ein “neuer” wie der FSX, Flight, usw…

Niemanden stört es hier, dass ein neuer Sim kommt (zumindest mich nicht)…mich stört nur diese Weltuntergangsstimmug welche verbreitet wird, obwohl ich davon nichts mitkriege als “Endnutzer”. Und als solcher vergleiche ich ganz in Ruhe die Fakten, welche mir zur Verfügung stehen und sehe da den P3D klar im Vorteil als “Zukunft”. Schau mal auf die Webseite des P3D…da ist eine Liste von Add-On Herstellern, welche als Developers mit LM zusammenarbeiten: http://prepar3d.com/developers/

Ich weiß ja nicht, aber irgendwie glaube ich nicht so recht, dass die alle aufs falsche Pferd setzen…zumal LM offensichtlich sehr daran interessiert ist viele Developer ins Bkot uu kriegen und aktiv mit denen an der Zukunft des Sims zusammenarbeitet. Passiert im Moment auch schon mit ORBX und auch PMDG in Bezug auf eine 64bit Plattform soweit ich das mitgekriegt habe.

Klingt für mich nicht so, als ob man sich um einen Mangel an Add-Ons ernsthaft Sorgen machen muss… 😉

@aerosoft, @laminar research, @ lockheed martin, @ pmdg, @ quality wings, @ majestic et. etc. etc….
Eine Flusi Konferenz ist ja eine schöne Sache, aber die erreicht keinen(!) Newcomer…
Dann überlegt ihr als Entwickler doch einmal wie man auch Neueinsteiger zu P3D 2.4. oder XP10 gewinnt anstatt immer nur zu jammern. Ist nicht persönlich gemeint.
Marketing makes the world go round!
Auch Steam finde ich nicht in Mediamärkten…
Überall im Internet poppt Werbung auf nahezu allen Seiten auf, nur keine Flusi-Werbung!
So kann doch kein(!) potentieller Newcomer Wissen über das Vorhandensein von XP bzw. P3D haben…
Aber da ist nicht Sache von uns Usern!

Ich habe hier schon so viel geschrieben – ich hoffe es ist in Ordnung jetzt noch mal zu antworten. 😉

Mit Aerosoft gebe ich Dir Recht. Ebenso dass XP10 sich ändern muss, um Neueinsteiger zu gewinnen.

Lockheed Martin – selbst wenn sie ein Interesse daran haben, sie dürfen es nicht. Sie haben keine Lizenz Unterhaltungssoftware zu verkaufen. Das ist doch der Punkt, den ich hier immer wieder anführe. Sie dürften Prepar3d weder als Unterhaltungsprodukt bewerben noch verkaufen. Genau deshalb wird er nicht in die Fußstapfen des FSX treten können. Viele von uns nutzen diesen Simulator entgegen der Nutzungsbedingungen.

Einem Add-on Entwickler kann man diese finanziell aufwändige Aufgabe nicht zumuten. Die Budgets sind teilweise schon zu klein für die Softwareprojekte und Zeit bleibt in der Regel auch keine.

Steam ist wohl die effektivste Möglichkeit neue Nutzer zu gewinnen und ein neuer, ausbaufähiger aber einsteigerfreundlicher Simulator mit hohem Unterhaltungswert. Euro Truck Simulator, Landwirtschaftssimulator etc. machen es vor. So viel uninteressanter kann die Fliegerei nicht sein. Nur wir wehren uns gegen alles Neue und alle Neuen. Und damit schaden wir uns auf Dauer selbst.

FS Vereine, Stammtische, Magazine und große Publisher können Leute in die Community einbinden und auf dem Weg zu komplexeren Add-ons begleiten.

Ansonsten ist es ganz klar eine Sache von Dir, von mir, von uns Usern! Ein Spiel mit einer aktiven, toleranten und begeisterten Community lebt. Auch das machen uns andere Simulatoren vor. Es ist die Sache von uns Usern, Interessierte in der Community aufzunehmen, auch wenn sie (zunächst) nur eine Default 737 in der Außenansicht mit Gamepad landen wollen. Und es ist auch unsere Sache, Unternehmen eine Chance zu geben, uns eine Folgesoftware für den FSX zu entwickeln.