Eastcoast? Westcoast? Neue US-Destinationen für X-Plane veröffentlicht

Wer im X-Plane gerne die USA bereist, darf sich über gleich zwei neue Ziele freuen, die für Austin Meyers Simulator umgesetzt wurden. Einmal San Francisco (KSFO) aus dem Feder von SFD/Short Final Design (“MisterX”) und zum anderen Inibuilds Buffalo Niagara Airport (KBUF). 3700 Kilometer bzw. 2300 Meilen Distanz liegen zwischen beiden Orten, jeweils an der West- bzw. Ostküste der Staaten gelegen.

Der San Francisco International Airport ist der größte Flughafen in der Region der gleichnamigen kalifornischen Großstadt. Er ist der siebtgrößte der USA und der zweitgrößte an der Westküste. Alaska Airlines und United Airlines nutzen ihn als Hub. Darüber hinaus verbindet der Flughafen die “City by the bay” mit Zielen in Ostasien, Europa und Ozeanien.Entwickler SFD hat den Airport im aktuellen Layout des Jahres 2022 erbaut, darunter auch das neu gestaltete Terminal 1 (Harvey Milk Terminal). Neben den mehr oder weniger standardmäßigen animierten Jetways (SAM-Plugin vorausgesetzt) gibt es auch einige animierte Hangartore. Bei der Gestaltung des Umfelds und der kleinen Details fallen auch der AirTrain und die BART-Schnellzuglinie ins Auge.

Erhältlich ist SFDs KSFO unter anderem im Simmarket für rund 29 Euro. Dort sind auch Infos zu weiteren Features zu finden. Ein Update der Szenerie auf X-Plane 12 ist fest eingeplant, nachdem die neue Version an den Start gehen wird.

Wer die Ostküste bevorzugt und statt Sunshine State lieber tosende Wasserfälle bestaunt, kann den Buffalo Niagara Airport als Ausgangsbasis wählen. Dieser wurde von IniBuilds in Zusammenarbeit mit Entwickler Xometry zu X-Plane gebracht.

Der Flughafen in Buffalo wurde 1926 gegründet und zählt so mit zu den ältesten der USA. Er ist übrigens leicht zu verwechseln mit dem Niagara Falls International Airport, der gerade einmal 25 Kilometer entfernt liegt, allerdings fast ausschließlich von Lowcost-Airlines bedient wird. KBUF hingegen wird von so ziemlich allen amerikanischen Carriern angeflogen.

IniBuilds bewirbt seinen Airport mit handgemachten Texturen auf Rollbahnen, Flächen, Wegen und Straßen, einem innen ausgebauten Hauptterminal inklusive entsprechender Beleuchtung, selbstgemachten Jetways und vielem mehr.

Wer sich selbst davon überzeugen will, findet auch diesen Flughafen beispielsweise im Simmarket. Buffalo ist mit grob 25 Euro etwas billiger als San Francisco.

Comments are closed.