Buchrezension: Langstrecke im Griff: Aerosoft Airbus A330 (P3Dv5)

Sicherlich handelt es sich hierbei nicht um eine Standard-Review auf unserer Plattform. Trotzdem hatte ich die Möglichkeit, mit dem Buch „Langstrecke im Griff: Aerosoft Airbus A330“ den Airbus aus dem besagten Hause noch besser kennenzulernen.

Vorab, ich bin kein Buchkritiker, professioneller Testleser oder jemand der Germanistik studiert hat. Daher werde ich auch in dieser Rezension weder auf Grammatik, Rechtschreibung oder Satzbau eingehen. Da ich allerdings in P3D auf dem Airbus unterwegs bin, kam mir dieses Buch sehr gelegen, da man ja bekanntlich nie auslernt.

Von Autor und Mitentwickler Rolf Fritze geschrieben und im VST Verlag für 39,90€ erschienen, erhaltet ihr das 242-Seiten starke Softcover-Buch im Buchhandel unter der ISBN 978-3-940314-12-3 oder direkt beim Verlag unter: kontakt@vst-verlag.de . Zusätzlich erhaltet ihr beim Kauf des Buches einen 25% Gutschein auf die A330 Version, was immerhin knappe 17€ sind. Eine Leseprobe erhaltet ihr hier.

Rolf Fritze selbst stellt den Inhalt seines Buches wie folgt dar:

  • Detaillierte Beschreibung und Erläuterung aller Systeme des A330
  • Aufbau und komplette Erklärung aller MCDU-Funktionen
  • Grundwissen über NATS, ETOPS, StepClimbs usw. sowie Flugplanung mit SimBrief
  • Aufbau und Einstellung der Aerosoft Optionen in der MCDU3
  • Detaillierte Checklisten für die verschiedenen Flugphasen mit Erläuterungen
  • Beschreibung der verschiedenen Anflugverfahren (ILS, LOC, RNAV usw.) einschl. der Checklisten
  • Erläuterung von speziellen Verfahren wie Startabbruch oder GoAround
  • Integration von GSX und Drucken von div. Berichten mit dem bordeigenen Drucker
  • Liste aller verwendeten Abkürzungen mit Erläuterungen
  • Stichwortverzeichnis zum schnellen Auffinden von einzelnen Punkten
  • Kartenausschnitte mit Erläuterungen

Außerdem beschreibt er einen kompletten Flug mit dem Aerosoft Airbus A330 von Frankfurt nach Boston, beginnend mit der Flugplanung in SimBrief bis zum Parken des Flugzeugs in Boston. Darüber hinaus enthält dieses Buch Basiswissen, welches zur Planung und Durchführung eines derartigen Langstreckenflugs notwendig ist. Das Buch wurde für virtuelle Hobbypiloten geschrieben, welche neu auf dem Muster unterwegs sind, aber auch für jene wie mich, die über ein gewisses Basiswissen verfügen und sich im Simulator weiterbilden möchten.

Ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt, allerdings ist das Buch aus meiner Sicht schon etwas anspruchsvoll (manche würden trocken dazu sagen) wenn man es abends im Bett lesen möchte. Besser empfiehlt sich dazu ein Simulatorflug (von 3-4 Stunden Flugdauer) wo man auch die Knöpfe bzw. Systeme nebenher „ausprobieren“ kann, die beschrieben werden. Dabei muss es sich auch nicht zwingend um den A330 handeln, sondern kann auch gut ein Flugzeug aus der A320-Familie sein, da sich viele der Funktionen ja bekanntlich überschneiden.

Was mir besonders gefällt ist, dass nichts ausgelassen oder vergessen wurde und man wirklich mit dem Buch arbeiten kann. Mit dem physischen Buch hat man auch etwas in der Hand und schnell griffbereit. Immer wieder nötig sind zum Beispiel die Checklisten auf den letzten Seiten. Von der Einweisung in den Flugzeugtyp, über die Funktionsweisen der Systeme, bis hin zum Übungsflug findet sich darin alles rund um den A330. Sicherlich bevorzugt der ein oder andere trotzdem eine elektronische Version, vielleicht auch für den Kindle oder das Tablet als PDF, das ist soweit ich weiß allerdings nicht verfügbar.

Persönlich hätte ich mir nur einen größeren Abschnitt zum Thema „Online fliegen auf IVAO/VATSIM“ gewünscht, speziell mit dem CPDLC (Datenverbindung Fluglotse-Pilot). Dies wurde erst mit einem der letzten Updates von Aerosoft in den A330 eingefügt und wird wohl auch bald für die A320-Familie folgen.

Rolf Fritze hat ein Sammelsurium geschaffen, dass den Airbus (A330) für viele virtuelle Piloten einfacher macht, aber auch anderen Simulanten die Welt des Fliegens näher bringt. Aus meiner Sicht kann das Werk auch für Einsteiger bei den FSLABS Airbussen interessant sein um sich Basiswissen anzueignen. In wie weit die Verfahren realistisch beschrieben sind, bzw. von Aerosoft umgesetzt wurden, kann ich als Laie nicht oder nur sehr wenig beurteilen, vertraue allerdings auf die Mitarbeit von Frank Docter, welcher an diesem Buch mitwirkte und als Pilot auf Airbus-Flugzeugen unterwegs ist. Die Beschreibungen wirken zumindest plausibel und nachfliegbar. Beim Flug von Frankfurt nach Boston handelt es sich dabei um einen typischen Langstreckenflug, der somit auch alle Faktoren und Aufgaben zur Atlantiküberquerung (ETOPS und StepClimb) berücksichtigt. Was allerdings Sonder-Prozeduren angeht, so sieht es im Buch mau aus. Dies liegt aber daran, dass diese im Produkt von Aerosoft nicht vorgesehen sind. Lediglich Startabbruch und Go-Around finden sowohl im A330 von AS, als auch im Werk von Rolf Fritze Anwendung, auch wenn dieser Abschnitt gerne etwas ausführlicher hätte gehalten werden können.

Gut illustriert ist das Buch zudem mit vielen Screenshots und Grafiken, aber auch mit Ausschnitten von Flugkarten der behandelten Route (FRA-BOS). Ebenfalls gut gefallen haben mir die Verknüpfungen zu Simbrief oder die Passagen zu allgemeinen Informationen wie Grafik, GSX oder Allgemeinen Informationen. Hier kann man wirklich teilweise noch versteckte Funktionen entdecken oder auch für sich selbst ausprobieren.

Mit dem Buch bringt der Autor eine gute Hilfestellung. Der Preis ist aus meiner Sicht gerechtfertigt! Es handelt sich eben um keinen Roman, sondern um eine Schulungsunterlage, die den Umgang mit dem Flugzeug deutlich vereinfacht. Sicherlich gibt es in der heutigen Zeit Tutorial-Videos auf Youtube, doch ist es gut wenn man eine solche geballte „Mappe“ der Information für sich selbst besitzt und immer mal wieder darin lesen kann, zudem noch in deutscher Sprache. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der/die auf dem Airbus unterwegs ist und seinen Flug noch realistischer gestalten möchte. Für mich bleibt das Exemplar ein stetiger Begleiter durch die virtuellen Lüfte!

Michi Jörg

20 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Vielen Dank für die Buchvorstellung. Ich werde mir das Werk auch holen. Fliege zwar im A320 jedoch sind die Flieger nah beieinander.

Last edited 4 Monate vor by Florian

Danke für die Rezension. Ich bin immer dankbar für so etwas. Auf dem Cover prangt auch das Logo vom MSFS, meines Wissens (ich kann da allerdings irren) gibt es doch noch gar keinen A330 für den MSFS, zumindest der von Aerosoft ist wohl noch in einem eher frühen Stadium.

Ist das von Format und Gestaltung her das Gegenstück zu „You have Control“ für den A320?

Dieses Buch befasst sich nicht mit dem Simulator sondern mit der Funktionalität des Aerosoft A330 und die wird auch in MSFS identisch sein – deshalb ist das Logo berechtigt. Die Reihe „You have control“ beschreibt Boeing Modelle im Simulator.

Also ich habe zwei Bücher der Reihe. Eines ist von Tim Rommen und für die PMDG 737NGX. Das andere ist von Sepp E. Tietze und für Aerosoft Airbus A318-A321. Auf beiden steht „You have Control“. Ich glaube, es gibt sogar noch eines für die Twin Otter, das ich aber nicht habe.

Meine Frage war, ob das vorliegende Buch in demselben Format (29,5cm x 21 cm) und vom Layout her ähnlich ist. Ist an sich aber nicht so wichtig, denn natürlich kommt es vorrangig auf den Inhalt an.

„You have Control“ ist glaube ich der Name der entsprechenden Aerosoft Buchreihe, während die entsprechende Reihe vom VST-Verlag „Alles im Griff“ heißt. Das Buch von Sepp Tietze über die Airbus Modelle 318-321 ist viel allgemeiner gehalten (weniger Simulator bezogen) während sich das gegenwärtige Buch speziell auf die aktuelle Aerosoft A330 im Simulator (mit allen Addons) bezieht. Format ist ebenfalls DINA4.

Aha – danke, das macht es etwas klarer

Macht ja eigentlich einen professionellen Eindruck, wenn man die Leseprobe durchschaut. Nur der hintere Klappentext (letzte Seite der Leseprobe) lässt dann doch arge Zweifel an der Kompetenz des Autors aufkommen. Da werden ernsthaft die Aerosoft Airbusse A318-A321 als Meilensteine der Flugsimulation bezeichnet. Und andere Entwickler haben sich erfolglos daran versucht ?! Sorry, aber das ist ein Treppenwitz. Oder wird man einfach blind, was sonst so auf dem Markt existiert, wenn man an Aerosoft Airbussen mitarbeitet ?

Sorry,

1.) aber da steht weder, das „sich andere Entwicker erfolglos daran versucht hätten“, das ist wohl deine eigene Interpretation, denn der „Meilenstein“ war schon da, bevor andere ein vergleichbares „Produkt“ veröffentlicht haben. Was für Dich das besser ist, ist rein deine persönliche Entschätzung.

2.) bezeichnet sich dort der Autor nicht als Experte, sondern als „Laie“. Und das sind für Laien wie Du es offensichtlich auch bist, die besten Experten um eine verständliche Beschreibung zu erstellen, was hier offensichtlich das Ziel des Buches ist.

Die Möchtegern Experten sind da leider nicht hilfreich, nur glauben sie es nie.

Sehr „professionelle“ Antwort eines „professionellen“ Entwicklers. So braucht man sich auch nicht zu wundern, woher der negative Umgang seitens Aeroschrott gegenüber den Kunden seit Jahren kommt. Das hauseigene Forum spricht Bände.

Wenn ich mich richtig erinnere haben sich bisher nur 3 Firmen mit dem Airbus im Flugsimulator befasst: WILCO, Aerosoft und FSLabs. Der WILCO A320 war der erste (ohne FBW) auf dem Markt, wurde aber leider nie richtig weiterentwickelt. Und dann kam bereits vor mehr als 12 Jahren der erste Aerosoft Airbus X (mit FBW) heraus. Die Firma FSLabs wurde erst viele Jahre später gegründet. Diese Historie sollte man kennen, wenn man solche Kommentare abgibt.

Da gibt es noch ein paar mehr, die in die Reihe passen. PSSA320, A320 PIC (Pilot in Command). Aber wir sind ja in der Gegenwart, in 2021. Was denn ein A320 Meilenstein war oder ist, darüber ist sich die Fachwelt eigentlich einig wie selten. Nur hier scheinbar nicht 😉

Es gibt auch noch Toliss und FlightFactor. Diese Historie sollte man kennen, wenn man solche Kommentare abgibt.

Und man sollte wenigstens den Titel lesen (können/wollen) und verstehen, von welchem Simulator hier die Rede ist, bevor man solche Kommentare abgibt 😉 Denn es gab auch mal ein A320 Simulator Programm 🙂

Last edited 4 Monate vor by Opabst

Hm, also dass da ein Aerosoft Repräsentant mit einer „Antwort“ auf der Matte steht, ist ja nicht weiter verwunderlich. Aber seitens Simflight ?? Aerosoft Airbusse ein Meilenstein. Echt, ernsthaft? In 2021 so eine Äußerung?
Wenn sich das „Meilenstein“ denn auf das Erscheinungsjahr bezieht : Ich kann mich noch gut an deren initialen Zustand erinnern. Nun denn..

Kopfschüttelnde Grüße

Dann schreib doch einfach, dass du zu denen gehörst, für die der AS Airbus kein Meilenstein ist oder war und behaupte nicht, dass der Autor des Buches keine Ahnung hat, weil er anderer Meinung als du ist.

Was ein Meilenstein ist, kann ja jeder selbst für sich ausmachen.

Ich fand und finde den AS Airbus auch nicht unbedingt revolutionär, aber doch schon sehr gut gemacht, sorgfältig dokumentiert, zuverlässig und (für mich) komplex genug.

Dieses ist doch eine Rubrik in der es nur um die Rezension des Buches bzw. dessen Inhalt gehen sollte.

Sich eine einzige Formulierung aus dem Einband, der üblicher Weise vom Verlag gestaltet wird, herauszusuchen und damit den gesamten Inhalt und die Kompetenz des Autors infrage zustellen, ist kein fairer Umgang mit dem Thema. Um eine fundierte und detaillierte Kritik zu äußern, sollte man das Buch auch gelesen haben und nicht nur eine einzige Formulierung (ohne Zusammenhang) herausgreifen sowie auch über das entsprechende Fachwissen verfügen. Um wieder einmal Frust abzulassen oder aber seine Meinung zu äußern, sollte man sich eine andere Gelegenheit oder ein passenderes Thema suchen.

Aber noch etwas zum Thema „Meilenstein“. Die Bedeutung dieses Wortes ist: Marke auf einer Wegstrecke; ein festgelegtes Etappenziel, Teilziel einer Wegstrecke; ein besonders wichtiges Ereignis. Also ist ein Meilenstein nicht ein einziges alleinstehendes Ereignis, sondern ein Punkt normaler Weise auf einer Zeitachse. Das war die erste Veröffentlichung des Aerosoft Airbusses (mit FBW) sicherlich seinerzeit, genauso wie ein paar Jahre später auch die des A320 von FSLabs. Also ist die beanstandete Formulierung gramatikalisch und inhaltlich vollkommen korrekt.

Wozu denn die ganze Aufregung, bzw. persönlichen Angriffe die hier zu lesen sind (Möchtegern Experte oder ich müsse Frust ablassen)?
Ich hab doch meinen Eindruck zum Inhalt des Buches als professionell beschrieben. Ich hab auch nicht die Kompetenz des Autor direkt in Frage gestellt, sondern nur geschrieben, dass mir daran Zweifel aufkommen. Dafür hat – aus meiner Sicht – der Autor mit dem Meilenstein Statement selbst gesorgt.
Nach deiner Definition von Meilenstein gibt es selbige haufenweise in der Flugsimulatorszene. Ich verwende den Begriff etwas exklusiver. –
Es ist aber reichlich sinnlos, die Diskussion dazu noch zu vertiefen. Siehe oben, birgt nur die Gefahr von persönlichen Angriffen und das muss nicht sein.

Es ist doch schön, wenn man immer noch etwas dazulernen kann:

  1. Das Zweifeln an der Kompetenz einer Person nicht ebenfalls ein persönlicher Angriff ist.
  2. Das es für den Flugsimulator eine eigene deutsche Gramatik gibt, die exklusivere Formulierungen für bestimmte Griffe vorsieht.

„Alles im Griff: Aerosoft Airbus A320“ von einem gewissen Rolf Fritze. 1. Auflage 2016
ISBN 978-3-940314-116 /VST Verlag) Hier habe ich gerade den Staub vom Deckblatt gewischt.. Nur der Vollständigkeit halber.