Back in those days… Weitere Warbirds im Anflug

Im MSFS herrscht heile Welt, Krieg spielen gibt es hier nicht. Doch so unsagbar schrecklich die Geschichte der menschlichen Auseinandersetzungen auch ist, haben Kämpfe und Kriege technischen Fortschritt beflügelt. Moralisch verwerflich – aber so entstanden teils überragende Flugzeuge, die im Simulator dank ihrer Flugleistungen auch gänzlich unbewaffnet einen Heidenspaß bringen können. So etwa die F-104 Starfighter von Sim Skunk Works oder jüngst die P-51 Mustang aus dem Hause Aeroplane Heaven.

In einem Post in ihrem Entwickler-Blog haben FlyingIron Simulations nun einen Einblick in die Zukunft gewährt – und die wartet mit einer Vielzahl historischer Jagdflieger auf. Am nächsten an einem Release – wenngleich auch ohne Angabe hierzu – ist die Umsetzung der Grumman F6F “Hellcat”. Dieses trägergestütze 2.000 PS-starke Biest aus den Reihen der US Navy sorgte schließlich in der zweiten Hälfte des Krieges im Pazifik für die Lufthoheit der Amerikaner. 75% aller Abschüsse der US-Marine in Fernost gingen auf das Konto der schnellen Höllenkatze.

Im MSFS erwarten uns folgende Features:

  • Hochdetailliertes Außenmodell
  • 10 historische Lackierungen
  • Authentischer Sound der R-2800 Double Wasp Maschine, aufgenommen am echten Vorbild
  • klappbare Tragflächen und Fähigkeit, Katapult-Starts und Trägerlandungen durchzuführen
  • Simulation aller Flugzeugsysteme, inklusive Elektrik und Hydraulik
  • Simulation des R-2800 Motors inklusive Kühlsystem
  • FlyingIron Tablet UI Integration

Angaben zum Preis machen die Entwickler noch keine. Dafür geben sie kleine Vorschauen auf zwei weitere legendäre Jäger, diesmal Flieger der deutschen Luftwaffe im zweiten Weltkrieg. Zum einen die Focke Wulf FW190 “Würger”. Diese in Bremen entwickelte Maschine wurde zum zweiten Standard-Jagdflugzeug der Deutschen und war ausgestattet mit einem beeindruckenden 14-Zylinder-Doppel-Sternmotor. Eben dieser ist auf den Flyingiron-Screenshots aus dem 3D-Programm zu sehen.

Der Blog-Eintrag schließt mit einem Bild eines Flugzeuges in frühem Entwicklungsstatium und der augenzwinkernden Bemerkung, man habe noch ein deutsches Flugzeug in Vorbereitung. Unschwer zu erkennen: Der Standard-Jäger der Luftwaffe, die Messerschmitt Bf109.

Flyingiron Simulations haben aber kein Monopol auf WW2-Warbirds. Passend zu ihren Ankündigungen hat der Entwickler Cr1-Software eine Preview auf eine ebensolche Legende der Lüfte geliefert: Die Mitsubishi A6M “Zero”. Dieser japanische Tiefdecker wurde am häufigsten aller Muster in seiner Zeit gebaut und gilt wenig überraschend als das bekannteste Jagdflugzeug des Kaiserreichs. Gerade zu Beginn des Pazifik-Krieges lehrte die Zero die amerikanischen Piloten das Fürchten.

Infos darüber, wie weit das Projekt vorangeschritten ist oder wann es “im Regal” stehen wird, liefert der Entwickler (noch) nicht. Dafür kann man sich selbst einen Eindruck in einem Video bei YouTube verschaffen:

 

 

Comments are closed.