X-Plane Kurznachrichten

intro

London Heathrow

Bei Aerosoft ist der Flughafen EGLL-London Heathrow gelandet +++ Neue Version des Flughafens KJFK erschienen +++ JarDesign veröffentlicht seinen Airbus A330 +++ Neue Version der Diamond Da-42 erschienen.

Heathrow-01Aerosoft ha6t London Heathrow für 29,95€ veröffentlicht. Die Bildwiederholrate gegenüber dem alten Deafault Flughafen hat sich sogar verbessert, aber es gibt weitaus detailliertere Gebäude und Fahrzeuge mit Bodenverkehr und zum Download statische Flugzeuge. Wir werden in den nächsten Tagen einen genaueren Blick darauf werfen.


 

KJFKv2Der alte Flughafen KJFK vom X-Plane.org hat ein kostenpflichtiges Update erhalten $19.95 müssen Neukundfen zahlen, Besitzer der alten Fassung $9.95. Wir werden in den nächsten Tagen einen genaueren Blick darauf werfen.


 

JarDesign A330JarDesign hat seinen Airbus A330 für einen Preis von 76$ veröffentlicht (bei den angegebenen 60$ fehlt noch die Mehrwertsteuer).


 

DA-42Die alte DA-42 hat einen neuen Update erhalten, mit Verbesserungen im Flugverhalten, bei den Sitzen und Fenstern, wie auch bei den Soundeffekten.

18 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Der A330 sieht ja echt gut aus….vielleicht sollte ich mich mal mit dem Xplane auseinandersetzen. Kann jemand vielleicht etwas zur Systemtiefe sagen? Lg

Ja ich habe ihn mir gleich als erstes gegönt.
Da ich auch noch bei Erscheinungsdatum Geburtstag hatte war es genau das richtige Geschenk das ich mir selber gemacht habe.
Die Systemtiefe ist sehr gut. Aber nicht alle Knöpfe wurden Implementiert.
Was schade ist für den Preis. Man hätte diese gut integrieren können.
Texturen sind auch nicht im besten Bereich leider hier und da unscharf.
Auf Umstellung bei Grafikeinstellung reagiert der Airbus empfindlich und man muss X-Plane neu laden. Da man nicht mehr zum Cockpit hinaussehen kann.
Wenn man unter 25 FPS ist nervt die Anzeige das man zu wenig FPS hat dies kann man in den Einstellungen abschalten.

Das Flugverhalten ist genial so Butterweich hatte ich noch kein X-Plane Flugzeug auf die Runnway gesetzt.

Ich denke die nächsten Updates werden es richten da bin ich mir bei JarDesign sehr sicher.

Ich werde ihn noch weiter testen.
Aber klare Kaufempfehlung.

Also wenn die “Systemtiefe” identisch mit dem A320 ist (was stark zu vermuten ist, da dieser nicht mehr weiterentwickelt wurde), dann kann ich davon nur abraten. Der FMCG ist noch schlechter als der von BlackBox, und das will was heissen… 🙂 Ich staune immer wieder, wie man sich von ein paar hochglanzpolierten Bildern beeinflussen lassen kann. Es gibt sicher viele gute Gründe, sich mit X-Plane zu befassen, aber der JarDesign Airbus gehört meines Erachtens nicht dazu. Ich weiss, ich verallgemeinere jetzt ein bisschen, weil ich den A320Neo von Jar Design seit dem letzten “Update” in die Ecke gestellt habe, aber es ist schwer vorstellbar, dass sie jetzt für den A330 all das verbessert haben sollten, ohne diese Verbesserungen auch in den A320 einfliessen zu lassen … und Verbesserungen sind dringend nötig, in viefältiger Hinsicht.

Ist denn nur der A330-200 enthalten?

Wenn nur diese Version enthalten ist und Oski’s Einschätzung stimmt, dann ist der Preis ja wirklich eine Frechheit. Für das Geld bekomme ich eine PMDG…und zwar ein ausgereiftes Produkt auf das ich mich wirklich verlassen kann.

Also von der Qualität im Bezug auf das Preis-Leisungts-Verhältnis können mich die X-Plane Flugzeugangebote nun wirklich nicht überzeugen…

Dabei nicht vergessen, dass PMDG ganz andere Verkaufszahlen hat. Vermutlich steht der FSX immer noch deutlich besser als X-Plane da.

Angenommen, Carenado würde nur für X-Plane produzieren und nur halb so viele Exemplare verkaufen, müsste eine Citation auch ca. 80-90 Euro kosten, wenn es nur ein viertel der Verkaufszahlen sind 160-180 Euro. 😉

Wenn man ausrechnet, was man bei manchen FS Projekten pro Stunde herausbekommt, müssten auch viele Entwickler “wirklich eine Frechheit” rufen. 🙂

Naja, für eine PMDG zahle ich auch gerne 200 Euro. Es geht hier nicht um den Preis an sich, sondern um die Leistung die man dafür erhält.

Nur weil man nicht die Absatzzahlen hat heißt das noch lange nicht das man unabhängig von der Qualität jeden Preis verlangen kann. Mir als Kunde ist dies ja erstmal ziemlich egal, ich habe ein Preislimit was ich bereit bin auszugeben…abhängig von der Leistung die mir geboten wird.

Nicht verlangen kann Sebastian – oft verlangen muss. Und ich weiß, dass viele in der X-Plane-Welt bereits sind den Preis zu zahlen.

Wir sind halt mittlerweile sehr verwöhnt, in der MSFS Welt. Sowohl was Preise, als auch was Systemtiefe angeht. Vermutlich wird das aber nicht mehr lange so bleiben und wir müssen bereit sein, ebenfalls mehr zu bezahlen.

Und auch beim MSFS ist die Systemtiefe von z.B. Carenado ausreichend für ca. 90% des Marktes. Oski, Du und ich gehören also zu den Exoten. 😉

Ja gut da magst du recht haben! 😉

Nun, das FMC scheint von der A320 übernommen worden zu sein. Das FlyByWire ist auf jeden Fall schon mal eine ganze Ecke besser als bei der A320 Neo. Man kann zwar Langstrefckenflüge unternehmen, aber die Simulatiuonstiefe ist nicht so besonders. Da sind die 757 und 777 von FlightFactor andere Hausnummern.

Nun ja, das ist wohl im Moment noch eine der Schwachstellen von X-Plane für den “angefressenen” Simmer. Die Auswahl an richtig guten, systemtiefen Flugzeugen ist leider noch ziemlich beschränkt. Das erste mit echter Systemtiefe gebaute Modell war wohl die SAAB 340A, die sich aber leider nur konventionell navigieren lässt – vielleicht folgt ja dann mal die 340B 🙂 Dagegen sind die 757/777 von Ramzzess/Münzel hat schon noch ein gutes Stück von ihren Gegenparts in FSX entfernt, genauso wie die CRJ200 von J. Rollon und – eben – von der A320Neo von JarDesign ganz zu schweigen. Eine vielversprechende Neuentwicklung scheint momentan in der Beta-Phase zu sein: Die B737 Classic von IXEC. Wenn sie hält, was die bisherigen Veröffentlichungen versprechen, dürfte sie ein Meilenstein für X-Plane bedeuten.

Aber das ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung, weil ich die Modelle halt nach denselben Kriterien wie für FSX beurteile. Schönes Aussehen (vor allem in der Aussenansicht) ist bei mir in der Prioritätsliste ziemlich weit unten. Zudem sehen ja alle irgendwie “schön” aus 🙂 Dieser Teil der Modellierung ist -wie wohl auch bei FSX/P3D – mit noch relativ kleinem Aufwand verbunden, verglichen mit der eigentlichen Systemprogrammierung. Aber darüber lässt ich wohl abendfüllend diskutieren, ohne zu einem wirklichen Ergebnis zu kommen… 🙂

Die 737 von IXEG und die MD-80 von Rotate könnten auch dafür sorgen, dass ich zum Spaß in X-Plane unterwegs bin. Im Moment hält mich im FSX an Flugzeugen nur noch die Q400. Und fairerweise muss man sagen: Dass was an ihr gefällt, ist ja auch schon keine FSX Engine mehr. 😉

Ja schon, Marcel, aber dieses “Schicksal” werden alle systemtiefen Modelle miteinander teilen – ob das jetzt X-Plane oder FSX/P3D betrifft. Vieles muss zwangläufig über default hinausgehen, und das erfordert dann die externe Programmierung gewisser Parameter oder ganzer Systeme. Scheinbar ist aber gerade dies etwas, was unter FSX einfacher machbar ist als unter X-Plane. Da muss ich mich aber auf das Urteil von Programmierern verlassen, die beide Systeme kennen. Auf die MD80 bin ich auch gespannt. Ob sie wohl mit der Leonardo bezüglich Funktionalität mithalten kann?

Für mich sehr wichtig ist außer den realistischen Systemen die (Flug-)Physik. Das Turboprop im FSX nicht möglich ist, macht diesen Teil der Programmierung außerhalb der FSX Engine notwendig – dass man aber auch die Aerodynamik außerhalb umsetzt macht die Q400 so besonders.

Diese Hürde muss man mit X-Plane nicht zwangsläufig nehmen. Wobei ich manchmal das Gefühl habe, die Wahrheit liegt im Flug zwischen FSX und X-Plane und am Boden weitab von beiden. 🙂

Bei X-Plane werden auch die Systeme weiterentwickelt bzw. auch die Möglichkeiten für Entwickler komplexe Systeme außerhalb umzusetzen.
Was mich an X-Plane eher stört ist, dass viele Aspekte noch nicht (genügend) umgesetzt sind, die wir aus dem FSX kennen. Und dass er nicht sonderlich nutzerfreundlich ist. Das betrifft die “Mainstream-Nutzer” und die bereits Erfahreneren die vom FSX zu X-Plane wechseln wollen.

Beides Punkte, mit denen ich den Entwicklern von X-Plane schon länger in den Ohren liege und die nun anscheinend auch angegangen werden. Es braucht halt etwas Geduld.

Wie die Systemtiefe bei der MD80 ausfällt bin ich auch sehr gespannt. Aber selbst wenn sie unser Ansprüche nicht ganz erreichen sollte: Die Screenshots schauen toll aus und eventuell nutzt sie den Vorteil von X-Plane und verhält sich in der Luft glaubhafter und realistischer als ein FSX Add-on. Und dann ist die Frage, ob ich der Systemsimulation hinterherweine oder mich auch mal über eine Flugsimulation freuen kann. 😉

Bei der IXEG 737 habe ich, was die Systemtiefe angeht, keine Bedenken. Sie scheinen ähnlich verrückt und ambitioniert zu sein wie Flight Sim Labs. Und das Cockpit der 300/500er ist herrlich, während ich mit der NG nichts anfangen kann. Ich hoffe nur, dass sie die bei der LH üblichen Rundinstrumente bei den Triebwerksanzeigen auch anbieten.

Ja, die Hürde mit der Aerodynamik ist ein äusserst interessantes Thema. Die Tatsache, dass X-Plane dank der “blade element theory” die Nase vorn haben müsste (- sollte – könnte), ist nicht von der Hand zu weisen. Aber da liegt natürlich auch ein erschreckend grosses Fehlerpotential begraben. Es macht jetzt keinen Sinn, dieses Streitgespräch wieder vom Zaun zu reissen, ob nun blade element theory oder lookup tables die besseren Werte ergibt. Fest steht aber, dass eben auch die beste Berechnungsmethode nichts Gescheites liefern kann, wenn ihr falsche Daten zugrunde liegen. Ein klassisches Beispiel liefert die kürzlich von Carenado für X-Plane veröffentlichte Pilatus PC12. Das Stall-Verhalten ist derart falsch und schlecht, dass es jeglichen scheinbaren Vorteil der “blade element theory” zunichte macht. Das ist natürlich nicht die Schuld der Berechnungsmethode, aber es zeigt deutlich, dass mit falschen Vorgaben eben auch falsche Resultate berechnet werden – und die PC12 ist beileibe nicht das einzige Flugzeug mit solchen “Macken”.

Eigentlich ist es nicht so wahnsinnig anders oder kompliziert. Wenn du ein neues System erstellen willst oder ein vorhandenes erweitern, kannst du ein Plugin schreiben, das über bestimmte Schnittstellen mit dem Simulator interagiert. Das ist nichts anderes als die dll-Dateien, die es in komplexeren FSX-Addons gibt. Nur dass man statt dlls alternativ auch mit Lua (einer sehr leicht verständlichen Scriptsprache) Plugins schreiben kann — dazu gibt es mit SASL und Gizmo zwei Wege. Insbesondere SASL wird auch von Entwicklern genutzt, die nur wenig echte Programmiererfahrung haben bzw. sie damit erst sammeln — und solche Leute gibt es noch einige, da man eben dank PlaneMaker auch so relativ weit kommt. Manchmal braucht es dann nur zwei Zeilen Lua, um ein System realistischer zu gestalten (dazu muss man aber auch wissen, wie das System funktionieren sollte, und dieses Wissen ist nicht immer da. Und man muss wollen. )

>>Dagegen sind die 757/777 von Ramzzess/Münzel hat schon noch ein gutes Stück von >>ihren Gegenparts in FSX entfernt,…

Mal wieder das typische FSX vs XP-Geschwafel, ohne konkrete Fakten. Welches Gegenstück der 757 aus dem FSX meinst du denn, etwa die seit 10 Jahren von LDS angekündigte und nie veröffentlichte 757 ? Ich kenne keine gleichwertige 757 im FSX. Ich würde fast sagen, daß die Ramzzes/Münzel 757 im XP derzeit sogar ein Einstellungsmerkmal darstellt. Es sei denn du findest die QW oder CS 757 auf höherem Niveau.

Wie weit ist denn deiner Meinung nach die Ramzzes 777 von der PMDG enfernt? Meinst du die Simulation des Kabinendrucks beim Öffnen der Türen? Auch hier bitte mal konkrete Fakten.

Ich bin zwar nicht der Angesprochene, aber ich stimme Oski darin zu, dass es derzeit noch keine Flugzeuge im X-Plane gibt, die im Ganzen PMDG-Qualität haben. Meist fehlen Systeme oder vorhandene verhalten sich doch noch inkonsistenter als bei PMDG (bei der 777 siehe z.B. hier: http://forums.x-plane.org/index.php?showtopic=84935), und auch grafisch sind 777/757 nicht mit PMDG-Qualität vergleichbar. Für die 777 gibt es aber immerhin ein Freeware-Paket, das sie subtil, aber deutlich aufwertet.

Die 757 ist derzeit in der Tat ziemlich einzigartig, aber gäbe es eine 757 von PMDG in derselben Qualität wie andere PMDG-Flugzeuge, dann würde die FF 757 dagegen wohl verlieren.

Das alles heißt aber nicht, dass die FF-Flugzeuge, v.a. 777/757 (der A350 ist nett, aber so richtig brauchbar erst in der ankündigten Professional-Version) schlecht wären. Viele Punkte kriegt der “normale” Simmer ja gar nicht mit.

The airbus 330 looks very well.

Me as a P3D user i must admit that the X-plane platform finally is getting somewhere comparing with FSX/P3D
So maybe it is time to ….