X-Plane 11.10 ist final

Der Release Kandidat 3 wurde am Freitag als final erklärt. Zumindest so ungefähr. In den nächsten Tagen soll noch ein kleiner Bugfix, die Version auf 11.11 bringen. Und etwas später ist auch schon mit der 11.20 Beta zu rechnen, die sich um die native  Virtual Reality Unterstützung kümmern soll. Diese wurde parallel zur 11.10 Fassung weiterentwickelt.

Doch was hat uns X-Plane 11.10 überhaupt gebracht?

Zunächst einmal grundsätzliche Änderungen und Verbesserungen in der Flugdynamik und der Rendering-Engine.

So fangen jetzt schon immer mehr Szenerie Designer an mit Wettereffekten zu spielen:

Wie wir hier an einigen Testbildern von Nimbus für seine Atlanta Szenerie sehen. Ob die Zeit wirklich schon dafür gekommen ist wird sich zeigen müssen. Doch es ist auffällig mit was für Sprüngen die Entwickler jetzt so langsam anrücken.

Nicht zuletzt Flieger wie die neue JustFlight Arrow III bekommen einige Aufmerksamkeit, da dies das erste Flugzeug ist, das sowohl im FSX, wie auch unter P3D, Flight Sim World und X-Plane 11 erhältlich ist und was auffällt sind die ganzen zusätzlichen Features und Eigenschaften die das Flugzeug in X-Plane 11 erhalten hatte, was auch wir festgestellt hatten.

Auf drei der obigen viel Bilder können wir außerdem ein anderes neues Feature von X-plane 11 begrüßen: das HD Mesh v4 von AlPilotX, das sich in den bisherigen ersten Test als ausgesprochen performant erwies.Das gilt so , noch, nicht für Toronto Pearson.

Und die Verbesserungen die dieses Flugzeug hatte lösten wie erwartet auch bei den anderen Herstellern Aufmerksamkeit aus. So hat auch Aerobask verkündet komplett auf SASL 3 wechseln zu wollen. Dieses dürfte wohl auch in der angekündigten DA 62 zum Einsatz kommen.

SASL3 dürfte bei X-Aviation noch einige Kopfschmerzen auslösen, da X-Aviation vor allem sein Gizmo Plug-in nutzte um Hersteller an sich zu binden. Doch nach bisherigen Stand gibt es wohl kaum einen Punkt wo sich SASL3 hinter Gizmo verstecken müsste, nicht  zuletzt da es auch Szenerien und Plug-ins schützen kann.

Gerade solche Features dürften für Hersteller aus der FSX Welt essentiell sein, wie zum Beispiel iBlueYonder, denn ihre Freeware Heron´s Nest war natürlich nur ein Trockentest.

Ihre nächste Szenerie Minute Man ist bereits im zweiten Beta Test und diese dürfte 20US-$ kosten.

 

Das inzwischen praktisch alle Hersteller zu FMOD wechseln hatten wir ja bereits erwähnt.

Auch das überarbeitete Flugmodell von X-Plane 11 wird sich in Zukunft häufiger zeigen. So wird auch das Update für die vFlyteAir Arrow III die neuen Profile nutzen.

 

Eine weitere wichtige Änderung dürfte natürlich die Möglichkeit sein Tastatur oder Joystick-Profile mit bestimmten Flugzeugen oder Situationen verknüpfen zu können.

Auch die Möglichkeiten Situationen zu speichern wurde verbessert. Eine wichtige Möglichkeit die genutzt wird um in den neuen Beta Tests der FlightFactor A320 Unlimited und der A319 Fehlersituationen nachvollziehbar zu machen.

Was hingegen noch vermisst wird sind Sachen wie die Particle Engine. Wenn man sich das Video zu Heron’s Nest ansieht, deutet die Staubwolke an, dass sie durchaus installiert und aktiv ist, aber 3rd Party Hersteller würden sich diese Engine dringendst für ihre Regen- und Schneeeffekte wünschen.

Was natürlich auch noch fehlt sind bessere Wassereffekte. Szenerie Designer schreien hingegen noch nach der Möglichkeit im WED lokale Meshes zu definieren. Doch wenn wir uns die Bilder für das angekündigte Svalbard4XPlane ansehen, das die gesamte Insel Spitzbergen mitbringt, und die eventuell noch dieses Jahr in den Handel kommt:

Doch wenn man sich einige Diskussionen des WED Programmierer mit dem Entwickler von Maps2XPlane und dem Macher des OrthPhoto-Programmes ansieht, würde es mich schon wundern wenn wir im Jahr 2018 nicht dafür weitere Lösungen zu Verfügung haben sollten.

Jetzt wird sich die Aufmerksamkeit jedoch erst mal VR zuwenden.

 

 

 

 

 

 

3 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Mit der individuellen Joystick-Einstellung bin ich wirklich sehr zufrieden ! Gerade wenn man öfters mal zwischen Helis, Airliner und E-Klasse-Flugzeugen wechselt, ist es eine enorme Erleichterung/ Zeiteinsparung hinsichtlich der Achsenzuordnung. Absolut Daumen hoch dafür. Änderungen am Flugmodell bzw. den Dynamics fallen ebenfalls positiv auf. Auch dafür meinen Daumen nach oben. Jetzt bin ich mal gespannt auf Partikelengine und VR !!! Weiter so X-Plane !

Bei Heron’s Nest fielen mir, nicht nur bei mir selbst am Computer sondern auch in Deinem Video, die hellen Umrandungen der Bäume auf der Insel auf – dieses Schimmern, welches Bäume auf den umliegenden Inseln und Küstenabschnitten nicht haben. Es sieht aus, als wenn dort der Übergang zum Hintergrund mit den Bäumen nicht richtig funktioniert, und so kommt es, dass ich die Insel schon alleine durch die andere Darstellung ihrer Bäume aus mehreren nm als meine neue Flugplatz-Szenerie ausmachen konnte. So etwas habe ich bei der Zürich Szenerie von Aerosoft bei X-Plane mal gesehen. Behoben wurde dieses Schimmern dort durch einen Austausch der eingangs selbst mitgebrachten Bäume durch Standard-X-Plane-Bäume, wenn ich das richtig mitbekommen habe.

Dieses Phänomen ist mir auch schon bei anderen Sceneries aufgefallen. Da ist wohl ein Bug vorhanden, wenn auch nur ein kleiner. Aber es stört.