14 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Wow, auf Rhodos bin ich gespannt. Nachdem das ja anscheinend kein LITE Produkt wird, ist es bestimmt sehr detailliert.

Da bin ich auch mal gespannt und lehne mich bis dahin zurück…..sollen sie sich mal strecken und auf guten Umsatz hoffen…. 🙂
Vielleicht mache ich ja dann aus deren Lite Ablegern mal was Richtiges 🙂
Nee natürlich nicht, wer zu viel Geld hat soll es ruhig zum Fenster rausschmeißen.

Da solltest du dir nicht gleich auf den Schlips getreten fühlen. FSDG hat das schon recht lange in ihrem Forum angekündigt. Es ist ja auch recht offensichtlich, dass FSDG durch Emilios sehr griechenlandaffin ist. Das macht sicher niemand um dir zu schaden.

Dennoch muss FSDG hier wirklich sehr gute Arbeit abliefern um die Leute zu einem Kauf zu bewegen. Durch die sehr gute Freeware interessiert mich eine Paywareumsetzung von Rhodos hier am wenigsten. Viel mehr freue ich mich zum Beispiel auf Nairobi und Bremen.

Fühle ich mich auch nicht, zumal ich es ja für den FSX nichts anbiete. Zudem trübt es meine Nachfrage sicherlich nicht , höchstens umgekehrt. Würde ich verkaufen, wäre das was anderes Genau um das zu vermeiden, gibt es bei den FS Developern einen Thread “Ich arbeite an….”

Allerdings habe ich Johannesburg und Nairobi als Anfrage schon lange auf dem Schirm und werde die eventuell 2019 machen, egal ob es da ne LITE von FSDT als Version gibt. Ich schreibe eds aber dann rechtzeitig im FS Developer Forum.

[keine Beleidigungen, danke!. Die Red.]

Ehm, läuft die PAX Geschichte bei GSX schon? Dachte das kommt erst im September als 2.0 Version daher.

Das hier genannte “Boarding Problem” ist was anderes, wenn Du auf den Link klickst, siehst Du das. Zudem wichtig: die Animierten Paxe werden NICHT als “2.0 Version” von GSX erscheinen, sondern als Addon zu GSX. Kostenpflichtig. Wer das nicht will, kann auch nach Release dieses Addons GSX wie gewohnt OHNE animierte Paxe etc. nutzen.

Gute Lösung.

Ein paar Gedanken zur FSDG Roadmap:

Das “Lite” Prinzip scheint sich für FSDG zu lohnen. Sonst würde man es wohl nicht länger verfolgen. Das macht bei kleineren Hubs auch sicher Sinn. Als ich mich das letzte Mal auf ihre jüngste Umsetzung (Dakkar) stellte, dachte ich mir aber, grundsätzlich eine saubere Sache von den Texturen her ok, die Umgebung bzw. Airport-ferne Details sind wirklich nicht wichtig. Aber es wurde gleichzeitig dermaßen an Polygonen am Terminal gespart, dass mich das Ergebnis eher unangenehm an die alte FSX Freeware erinnerte, als an einen Airport im Jahr 2018 für einen 64bit P3Dv4.

Das sind Details auf die man heute nicht mehr verzichten darf. Durch die gegebenen Tools schaut man heute beim Boarding der Maschine von außen zu, sieht Koffer auf Laufbändern und bald auch Paxe. in diesem Fokus auf Details zu verzichten nimmt die Immersion.

Elliptische Architektur soll auch als solche dargestellt werden. Das ist keine Frage der Rechenleistung (sieht man an LFPG von T2G) mehr. (butterweiche performance an den komplexen Terminals, selbst mit schwerem Gerät)

Falls das Erstellen halbwegs wiedererkennbarer Architektur tatsächlich ein Kostenfaktor sein sollte, sollte man besser 2-4€ mehr verlangen. Ist immer noch “lite” und dennoch kann man von einer authentischen Umsetzung sprechen.

Das als Vorgeschichte zur Roadmap.

Ich hab in den letzten Jahren immer wieder den Wunsch betreffend Capetown geäußert und dieser Wunsch wurde von vielen vielen anderen Simmern bei den unterschiedlichsten Gegebenheiten geäußert. Einen doch wichtigen Hubs als “Lite” zu erstellen wird womöglich die Erwartung dieser Simmer, die reale International Flights dorthin realisieren, nicht glücklich machen, mich eingeschlossen.

Eine “Lite” Version von FACT gibt es längst und wäre diese von der Akzeptanz her so wie sich das FSDG versprechen, wäre der breite Wunsch nach einer ordentlichen Umsetzung nicht länger aufrecht.

Nach 2 “Lite” Realisierungen dieses Airports, wird dort über Jahre hinweg kein weiterer Designer hinlangen. Und dahingehend solltne Simmer, die sich seit Ewigkeiten eine Ausgestaltung dieses Kontinents mit gewohnter Qualität wünschen, rechtzeitig Flagge zeigen!

Die 8€ “Qualitäts Liga” ist bereits besetzt derzeit zu einem Preis von 20€ + Steuern 😉

Vielleicht war auch nur das letzte, zuvor erwähnte Projekt ein Ausrutscher. Ich habe viele Airports von FSDG die wirklich toll sind. Aber angesichts der angekündigten Vorhaben und der überschaubaren Entwicklungszeit, besteht Sorge, dass man hinkünftig auch airportseitig auf wesentliche Details verzichten muss, mehr als von FSDG bisher gewohnt und dann entsteht zumindest der Mehrwert nicht. Mir ist egal was ein Airport kostet, aber ich gebe nicht einmal 5€ aus, wenn er den Charme eines Standardairports hat und sei es nur von den Polygonen her.

Dazu ein paar Gedanken: Airports in “exotischen” Regionen hochdetailliert umzusetzen ist mit erheblich mehr Aufwand verbunden als ein Airport im eigenen Land. Die meisten Developer sagen, dass eigene Fotos vor Ort für die Entwicklung mit hohem detailgrad essentiell sind. Auf Bildern aus dem Internet sind ja meist nur die Hauptterminals, das Vorfeld usw sichtbar aber nicht jedes kleine Nebengebäude aus allen Perspektiven. Man müsste also einen teuren Flug buchen und bräuchte dann auch noch eine Genehmigung für die Fotos, was in Afrika sicher nicht einfach ist (war mal in Madagaskar, dort ist fotografieren an Flughäfen prinzipiell verboten, durfte nicht mal ein Foto meiner Frau vor dem Terminal machen ohne dass sofort ein paar Soldaten auf den Plan gerufen wurden). Das Ausgangsmaterial ist also schon mal dürftiger als bei einem Flughafen im eigenen Land. Zusätzlich kommen die Kosten für Luftbilder, orthophotos oder ähnliches dazu, in den USA und manchen deutschen Bundesländer oft kostenlos, in Afrika wahrscheinlich nicht. In dieser Situation denkt sich FSDG vielleicht, lieber eine Lite-Umsetzung für wenig Geld anbieten wo die Leute nicht zuviel erwarten als eine vollpreisumsetzung, die mangels Ausgangsmaterial nie so gut wird wie man es von andern Hubs gewohnt ist und wo dann schlechte Reviews Folgen und es sich vielleicht gar nicht verkauft. Soll jetzt keine Entschuldigung für eine schlampige Umsetzung sein, aber ich denke eine hochdetaillierte Version von FACT oder anderen großen Hubs in der Region werden wir in absehbarer Zeit nicht bekommen.

Nicht ganz das, worauf ich hinaus wollte:

Die Lite-Produkte ließen bisher nichts wesentliches vermissen, was den Airport selbst anbelangt.
Mit Dakkar hat man deutlich auf Polygone verzichtet wo sie unabdinglich sind, die dem Luftbild sowieso nicht zu entnehmen wären, egal wie viel der Erwerb desselben kostete.

Mein Zugang ist, wenn sich die zukünftige Entwicklung von Lite-Produkten eher an Dakkar Beispiel nimmt als an den anderen Produkten der Serie “Lite” die bereits veröffentlicht wurden, mindert man die Attraktivität der Serie fortan.

Die Simmer wussten bislang was sie zu erwarten hatten. Und der Preis war konstant. Daran hängt aber auch eine Erwartungshaltung, die des bisher Gewohnten.

Und ich sehe in meinem Einwand auch nicht die Wunsch nach einer Mega-Airport Umsetzung sondern lediglich die Aufrechterhaltung gewohnter Standards der Lite-Serie., bzw. auch die Überlegung ein semi-light Projekt ins Auge zu fassen, weil bekanntlich ein Lite Produkt paradoxer Weise zum Vollpreis für Afrika-Projekte bereits am Markt ist. Und das hat dem Tenor der Community entsprechend, weiter den Wunsch nach ordentlicher Umsetzung offen lassen.

Das sind sicher auch Simmer dabei, die die Umsetzung von NMG besitzen und dafür bezahlt haben. Wenn die für beide bezahlen und über das lite-Prinzip nicht zufrieden gestellt werden können, haben sie dennoch insgesamt Geld für einen Mega-Airport abgedrückt.;)

Der Graben zwischen einem Schnäppchen und Ramsch ist nicht so groß, wenn man in der Realisierung am Fließband seine eigenen Tugenden vergisst. Vielleicht wird der Airport wunderschön. Dennoch hab ich angesichts der Roadmap die Sorge, dass ich hier richtig liegen könnte.

Wenn man sich selbst nicht sicher ist, ob FACT für das eigene Entwicklungsstudio ein erfolgreiches Projekt sein kann, sollte man es aus meiner Sicht (obwohl ich mir seit Ewigkeiten eine saubere Umsetzung davon wünsche) besser im Moment sein lassen und damit die Chance einräumen, dass sich doch noch ein Entwickler findet, der die beiden wesentlichen Hubs dort unten in Afrika (FAOR und FACT) dem Zeitgeist entsprechend umsetzt.

Ich möchte nur in Erinnerung rufen, dass sich Spitzendesigner auf Projekte wie NZAA und NZWN einlassen. Das ist die zweite entlegene A*schbacke der Welt. 😉

So gesehen scheint es mittlerweile deutlicheres Qualitätsbewusstsein in der Community zu geben, das mutige und gleichzeitig mutmaßlich riskante Projekte in entlegenen Regionen stützt.

Es wäre schön, wenn Captainsim die Boeing 727/737 und L-1011 P3Dv4 kompatibel machen könnten. Ich kann mir vorstellen, dass das sicher in der Mache ist….

“Es wäre schön, wenn Captainsim die Boeing 727/737 und L-1011 P3Dv4 kompatibel machen könnten.”

Also für die 737-200 Base Pack und ADV gibt es bereits eine P3Dv4 Version. Beide Pakete sind seit knapp einem Jahr erhältlich 😉