Review: THAI CREATIONs – Bangkok Don Mueang (FS2004)

DON MUEANG

Ab und zu kommt auch noch Neues für den Alten raus. So auch von THAI CREATIONs, die den alten internationalen Flughafen von Bangkok für den alten Flight Simulator 2004 umsetzten. Wie viel Neues in dem Alten stecken kann, hat sich unser Rezensent Danny Schneider einmal genauer angesehen.

Thailand ist bei den Europäern, und hierv besonders bei den deutschen Touristen, ein sehr beliebtes Reiseziel und aus keinem Reisekatalog mehr wegzudenken. Vor allem die Amerikaner sorgten ab den 60er Jahren im Zuge von Kurzurlauben ihrer Vietnam-Soldaten für einen Aufschwung des thailändischen Tourismus. Heute erfreuen sich nicht nur die Küstenregionen immer größerer Beliebtheit, auch die Hauptstadt Bangkok nimmt einen wichtigen Stellenwert ein.

Der Flughafen Bangkok Don Mueang Intl. wurde vor Kurzem von der Designergruppe THAI CREATIONs sowohl für den FS2004 als auch für den FSX umgesetzt. Der einst größte Airport Bangkoks wurde mit der Eröffnung des neuen Bangkok-Suvarnabhumi vorerst geschlossen, recht bald jedoch wiedereröffnet, um den Inlands- und Billigflugverkehr von hieraus abzuwickeln. Dies hatte allerdings den Nachteil, dass Fluggäste von internationalen Thai Airways-Flügen zum Umsteigen auf Inlandsflüge den Flughafen wechseln mussten. Aus diesem Grund beschloss Thai Airways sich gänzlich von dem Flughafen zurückzuziehen. Nun ist AirAsia neben Nok-Air die größte Fluggesellschaft am Don Mueang Intl.

In den Medien „berühmt“ wurde der Flughafen während der politischen Krise im Jahr 2008, als Demonstranten den Flughafen besetzten und es Tage später auch zu blutigen Auseinandersetzungen kam. Die Streichung aller Flüge und viele festsitzende Passagiere waren die Folge.
Zu einem erneuten kompletten Flugausfall kam es 2011, als der tagelange Monsunregen eine große Überschwemmungskatastrophe in Thailand auslöste, die auch vor dem Flughafen nicht halt machte. Trotz intensiver Versuche, das Gebiet abzugrenzen, drang Wasser in das Terminal 1 ein und verursachte große Schäden. Auch standen viele Flugzeuge, die nicht rechtzeitig weggeflogen werden konnten, mehr als knietief im Wasser und mussten zum Teil verschrottet werden.
Daraufhin wurde eine 13 Kilometer lange Flut-Barriere und ein verbessertes internes Wassersystem installiert, um in einem erneuten Fall so den Flugverkehr aufrecht zu erhalten.

Kauf und Installation

Gänzlich ohne Zwischenfälle funktioniert der Kauf und die Installation der Szenerie. So wird nach dem Kauf z.B. im simMarket-Benutzerkonto alles Benötigte hinterlegt. Zum Registrieren braucht man seine eMail-Adresse, den Namen sowie den Key und die Installation beginnt. Nachdem die knapp 47Mb große Programmdatei heruntergeladen und alle Registrierungsdaten im Installationsmenü eingegeben wurden, installiert sich der Flughafen recht zügig automatisch in den Flight Simulator. Wichtig ist, dass hierbei eine aktive Internetverbindung bestehen muss, damit die Registrierung durchgeführt werden kann.
In das Szenerie-Verzeichnis tragen sich die Landklassen, die Stadt und der Flughafen dann selbstständig ein.

Für knappe 21 € befindet sich im Lieferumfang wie schon erwähnt nicht nur der Flughafen, sondern auch die Stadt Bangkok. Auf eine Dokumentation geschweige denn Kartenmaterial haben die Designer allerdings verzichtet, somit muss man sich alles über einschläge Seiten selbst zusammensuchen.

Der Flughafen

Mit Hilfe von Videos und Bildern, die im Internet zu finden sind, kann man sich in der Regel ein ganz guten Überblick verschaffen, was einen erwarten sollte, wenn man selbst noch nicht dort gewesen ist. Vergleicht man diese beiden Eindrücke nun, wird recht schnell klar, dass THAI CREATIONs einen recht soliden, wenn auch nicht spektakulären Job gemacht haben. So bietet die Flughafenszenerie eine Fülle von Gebäuden, welche allesamt ordentlich umgesetzt und mit gut aufgelösten Texturen versehen wurden. Ob Wartungshangars, die Feuerwehr oder komplexe Randgebäude, alle sind ausreichend detailliert vorhanden. Eine Besonderheit stellt sicher der Golfplatz dar, der vom Militär zwischen den beiden Runways angelegt wurde und zu deren Erholung dient. Hier sollte man sich vielleicht auf FOD’s in Form von virtuellen Golfbällen einstellen.

Ein Satellitenbild bildet die Grundlage für den Flughafen sowie der umliegenden Szenerie. Die Vorfeldtexturen verschwinden allerdings des öfteren Mal, je nach Blickwinkel und Höhe. Beim Rollen gab es hierbei weniger Probleme. Wenn man jedoch mit einem Hubschrauber, in ausreichend Höhe, Schwebeflughöhe über den Platz fliegt, wird das Satellitenbild des öfteren von einem grauen Standardboden ersetzt. Dies war reproduzierbar und ist somit nicht auf ein eventuelles Nachladen zurückzuführen.
Ansonsten ist auch der Untergrund sehr gut aufgelöst und mit üblichen Witterungsspuren und Markierungen versehen.

Rund um die Parkpositionen finden sich allerlei Bodenfahrzeuge, die allerdings ein wenig zu strukturiert dastehen. Man konnte auf realen Bildern zwar wirklich ein hohes Maß an Ordnung an diesem Flughafen erkennen, zu sehr auf rechte Winkel zu achten zersört aber ein wenig die Lebendigkeit des Flughafens. Außerdem fahren Busse und einzelne Servicefahrzeuge am Terminal vorbei.

Die Terminalpositionen sind gut umgesetzt, die Fluggastbrücken sind ausreichend gut detailliert, jedoch nicht beweglich. Ferner ist das Safegate-System nur eingeschränkt nutzbar. Man kann nur einen Versatz nach rechts oder links von der Ideallinie ablesen, jedoch nicht die Entfernung. So ist es ziemlich mühsam die geeignete STOP-Position für seinen entsprechenden Flieger auszumachen. Die Gate-Positionen an sich sind stimmig und auch hinzugefügter AI-Verkehr ist sauber dort entlang und hingerollt, wo er sollte.

Vor den Wartungshangars und dem Frachtterminal stehen Docks, Container und abgestelle Flugzeuge der THAI-Airways, welche vorbidlich an den Triebwerken abgedeckt wurden und anhand der Verwitterungsspuren schon etwas länger stehen. THAI nutzt den Flughafen noch gelegentlich für Wartung und das Zwischenparken von nicht benötigtem Fluggerät. Auch eine im Prozess des Verschrottens befindliche 747-200 von Orient Thai ist zu finden. Insgesamt bietet der Flughafen somit eine ganze Menge kleiner Sachen, die es sich lohnt einmal ausführlich anzuschauen.

Das Militärgelände auf der gegenüberliegenden Seite wirkt dagegen ziemlich kahl und verlassen. Hier findet sich nicht ein einziges Fahrzeug, Flugzeug oder Bodenmaterial.

Für Piloten mit am Wichtigsten ist wohl der Eindruck bei An- und Abflügen. Und hier kommt eine der großen Stärken der Szenerie: THAI CREATIONs haben so viele Gebäude außerhalb des Flughafens umgesetzt und am Autogen geschraubt, dass hierbei ein sehr realistisches und sehr schön anzusehendes Bild zustandekommt. Ob es die angrenzende Autobahn ist, auf der dynamischer Vekehr unterwegs ist oder ob es Hochhäuser, Industriegebiete, Hotels oder Wohnsiedlungen sind. Das Ganze ruht ebenfalls auf einem Foto-Untergrund, der nochmal einen Beitrag zum guten Gesamtbild liefert. Leider wurde hier jedoch nicht sauber gearbeitet, denn es findet sich ein Teil des Airports nochmal als Luftbild an anderer Stelle wieder.
Auch gibt es vereinzelt kleine Überschneidungen mit der Autobahn, Landclassen und Gebäuden oder Autogen-Bäumen.

Die Nachttexturen des Flughafens sind okay, aber nicht atemberaubend. Nett sind die räumlichen Scheinwerfer-Effekte, die den Eindruck vermitteln, dass hier tatsächlich feuchte Luft vorhanden ist. Leider passierte es auch nachts, dass die Bodentextur miteinmal verschwand. Hier wäre eine Nachbesserung vonnöten.

Bangkok City

Die Umsetzung endet wie schon erwähnt nicht beim Flughafen und dessen Umgebung, auch die gewaltige Innenstadt von Bangkok wurde mit vielen neuen Gebäuden der Realität angepasst.Beim Überflug hat man fast das Gefühl, man spielt SimCity und hat eben mal rausgezoomt. Schon von weitem, wie z.B. beim Takeoff kann man die beeindruckenden Hochhäuser, wie z.B. den Baiyoke Tower 2 erkennen. Das verleiht dem Flughafen eine sehr beeindruckende Tiefe. Auch hier wurde ein eigenes Satellitenbild als Untergrund gewählt, was einen ordentlichen Eindruck macht. Nur die Art und Weise, wie es sich von den anderen Luftbildern abgrenzt, ist etwas schade, fällt doch eindeutig das sture Quadrat auf. Vor allem nachts ist dies deutlich zu erkennen. An anderen Stellen in der Szenerie hat das besser funktioniert.

Dennoch ist es nicht üblich mit einer Flughafen-Szenerie gleich eine ganze Stadt mitzuliefern und ist defintiv ein dicker Pluspunkt für diese Szenerie. Leider führt kein An- oder Abflug über die City entlang, dennoch ist der Eindruck beim vorallem nächtlichen Takeoff toll. Ein ILS-Anflug gibt es übrigens nur für die von der Stadt abgewandten Runways.

Die Framerate der Szenerie ist ein weiteres Plus. Egal mit welchem komplexen Flugzeug, mit welchem Wetter und wie viel AI-Verkehr – die Szenerie lief trotz der vielen Gebäude sehr flüssig und spontane Einbrüche gab es nie.

Fazit

Der Flughafen ist sicherlich nicht mit Entwicklungen der ganz großen Designer zu vergleichen und Macken gibt es auch, dennoch weiß die Szenerie zu überzeugen und hinterlässt einen positiven Eindruck. Alleine schon die Anzahl der Gebäude macht die Szenerie hier und da zu einem empfehlenswerten und ansehnlichen Ziel. Die Framerates waren durchweg top. Die Fehler der Bodentextur, der leere Militärbereich und ein paar kleinere Fehler im Autogen schmälern den positiven Eindruck leider in gewissen Maße. Dennoch hat THAI CREATIONs eine solide und hübsche Szenerie herausgebracht. Ein Patch für erwähnte Fehler wäre aber angebracht.

Bangkok61

 

Informationen

Pro Contra
  • Detaillierter Flughafen
  • Satellitenbilder als Untergrund
  • Detailliertes Vorfeld
  • Sehr detaillierte Stadt
  • Framerates
  • Texturfehler bei Satellitenbildern
  • Übergang der versch. Bodentexturen
  • Militärteil des Flughafens steht leer
  • kein funktionierendes Safe-Gate-System
  • teils überschneidendes AutoGen/stat. Gebäude
  • Keine Dokumentation
Informationen Testsystem
  • Intel Core2Quad Q9300 @2.5Ghz
  • GeForce GTX 570
  • Windows Vista 32Bit, 4 Gb Hauptspeicher
  • FS9.1
2 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Hallo

Immerhin FS9. Hut ab….
Auf jedenfall trotz allem eine Bereicherung mehr.Auf meinem System eigentlich keine Performance Probleme. Was mich aber am meisten nervt ist das die Übergänge zur Bodenscenery die nicht mehr zum Produkt gehören zu scharf abgegrenzt sind sieht etwas nervend aus Und das Licht könnte etwas heller sein im aussen.Sollten mal wieder auf normale Halogenlampen umsteigen ,.. oder haben die auch EU Normen bei Lampen dort?

Ansonsten eine schöne Eweiterung bzw Verbesserung der gesammten Sammlung.

Mfg Jones

Ich freu mich auch… ..erst der Supersale bei Carenado und hier gehts gleich weiter… Danke,daß es noch welche gibt,die was für den FS9 machen……