Review: Orbx San Carlos KSQL (FSX/P3D)

KSQL 010

San Carlos – im Silicon Valley gelegen kann der IATA Code SQL kein Zufall sein! Warum San Carlos, das Orbx vor einer guten Woche veröffentlicht hat, noch interessant ist, erfahrt ihr unter

San Carlos liegt an der Südseite der San Francisco Bay und damit mitten im Silicon Valley. Die direkten Nachbargemeinden tragen so klangvolle Namen wir Cupertino, Mountain View oder Stanford, und in exakt dieser Gegend begann vor etwa 40 Jahren die Geburt des Heimcomputers, vor etwa 10 Jahren des Smartphones, und vielleicht jetzt gerade die des autonomen Autos.

San Carlos ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Rundflüge über der San Francisco Bay. Noch dazu besteht die Südküste der Bucht aus Marschland, sie ist also auch landschaftlich attraktiv.

In der Nähe liegt die San Matteo-Brücke, die ein wichtiger Punkt zum Beispiel für den Quiet Bridge Visual-Anflug auf KSFO ist. Ab der San Matteo-Brücke sind es noch 6 Meilen bis zum Threshold.

Die Bay Area mit Orbx NCA ist aber neben New York und London auch eine der performance- und speicherhungrigsten Gegenden im Flugsimulator überhaupt. Sollte man hier noch einen überaus detaillierten Addon-Flugplatz hinsetzen, oder bringt dass das Fass zum überlaufen? Dieser Frage möchte ich mit meinem ersten Eindruck vor allem nachgehen.

Das verspricht der Hersteller, Kauf und Installation

Der Hersteller verspricht einen detaillierten Flugplatz mit umfassender Modellierung der Umgebung inklusive Autogen und eigens modellierten Points-of-Interest, besonders hervorgehoben wird die Zentrale von Oracle. Am Flugplatz selbst gäbe es etwa 30 flugbezogene Firmen, sowie ein Luftfahrtmuseum.

Wie bei Orbx seit Jahren üblich, gibt es KSQL ausschließlich als Download, und ausschließlich im FlightSimStore, bei aktuellem Kurs für etwa 25 € zu kaufen. Die Installation erfolgt nach Angabe von Ordernummer, Bestelldatum und Schlüssel zügig. Bei einer zweiten Installation in einen anderen Simulator wird nach diesen Angaben schon nicht mehr gefragt.

Nach der Installation (Achtung, FTX Central auf Nordamerika stellen!) findet sich dann ein Link zum Control Center (das wird später im Abschnitt Performance noch wichtig) und zur Anleitung, die die üblichen Informationen enthält – es gibt diesmal sogar einen Chart für den RNAV-Anflug auf die Runway 30.

Der Flugplatz

KSQL selbst ist kein schöner Flughafen. Um die 2500 Fuß lange Landebahn gruppieren sich westlich und östlich diverse Hangars und Hallen, auf den Asphaltflächen ist eine immense Zahl von Parkpositionen markiert. Ein tatsächliches Hauptgebäude habe ich nicht gefunden, und selbst der Tower wirkt ein wenig verloren auf dem Apron.

KSQL 007

Im Westen, hinter den Hallen liegt direkt die Autobahn, im Osten die Bucht, im Süden das Marschland, im im Norden San Carlos selbst.

Diese Lage verspricht zumindest aber einen schönen Anflug über das Marschland auf die Runway 30 und über das Geschäftszentrum auf Runway 12  von San Carlos. Die Qualität der Texturen ist Orbx-typisch ausgezeichnet.

Es gibt diesmal weniger bewegte Figuren als beispielsweise im verspielten Palm Springs Airport. Die weiten Flächen lassen KSQL ein wenig verlassen wirken, und irgendwie springt auf dem Platz selbst der Funke nicht so richtig über. Das kann man dem Designer aber sicher nicht ankreiden.

Für ein wenig Atmosphäre sorgt das Hiller Aviation Museum im Nordwesten. Bemerkenswertestes Exponat ist der vordere Rumpf einer 747-100, ansonsten ist das Museum ein eckiger Zweckbau. Nördlich  schließt sich eine Kombination aus Hotel und Fast Food an. Direkt im Nordosten grenzt ein Busdepot an den Platz.

Umgebung

Die Modellierung der Umgebung ist wirklich gut gelungen: es gibt scharfe Fototexturen mit 60 cm Auflösung, darauf stehen im Norden (San Carlos) sehr viele Gebäude. Im Süden ist das Marschland sehr schön wiedergegeben. Sowohl San Carlos als auch das Marschland sind von vielen kleinen Wasserläufen durchzogen. Das alles macht schon was her und verschönert die Platzrunden erheblich.

Etwas schade ist, dass die Fototextur exakt westlich des Flugplatzes aufhört. Zugegeben, hier stehen viele Zweckbauten, und es stört damit nicht allzu sehr, aber dennoch sieht die Straße und die Stadtviertel auf der anderen Seite der Straße dann doch sehr nach Standard aus.

KSQL 028

San Carlos aus dem Airliner

Wie oben kurz angedeutet, führt der Endanflug auf die 28er-Bahnen von KSFO sehr dicht an San Carlos vorbei. Generell fliegt man beim Anflug auf KFSO ja sehr viel über die Bucht. Und tatsächlich sieht San Carlos – besonders die Fototextur – aus dem Airliner beeindruckend aus. So zum Beispiel in P3D:

Und so im FSX:

Performance und Speicher

Die Gegend um San Francisco ist in der Tat ein Problem, sowohl für die Ablaufgeschwindigkeit, als auch für die Speichernutzung. Das wird so auch im Forum diskutiert. Es ist so, dass in der Bay Area diverse Kräne, kleine Häfen und spezielle Marinelichter (Leuchttürme?) platziert sind, die überproportional Leistung kosten. Eine Deaktivierung war vorher nur manuell möglich – jetzt können diese Objekte aus dem KSQL Control Panel heraus abgeschaltet werden. Wer also mit auch nur ansatzweise komplexen Flugzeugen (A2A etc) fliegt, sollte das unbedingt deaktivieren:

KSQL 003

Außerdem sollten die Autogen-Regler auf ‘Normal’ stehen, zumindest bei den Gebäuden (P3D). Ohne AI-Traffic klappt es im P3D dann schon sehr gut mit dem VFR-Flug . Zum Vergleich hier ein Plot dreier Flüge mit der A2A C182. Dargestellt ist im oberen Diagramm der Flugweg (Breitengrad / Längengrad, die Zahlen geben die Flugstrecke in km seit dem Start an), im unteren Diagramm die Framerate je Flugweg. Da wir leider keine Lizenz zur Darstellung von Google-Earth-Hintergründen haben muss es so gehen – KSQL ist durch ein schwarzes Kreuz markiert.

KSQL 001Der erste Flug war eine Platzrunde mit Start nach Südosten (blaues Diagramm), ohne irgendwelche Einstellungen anzupassen. Die Framerate bricht beim Eindrehen Richtung KSFO kurz ein, stabilisiert sich dann aber knapp über 25 FPS. Das ist grundsätzlich schon ganz gut. Kritisch aber ist eher der Anflug auf Runway 30, weil dann in Richtung KSFO geflogen wird.

Flug #2 (grün) war ein Rundflug über die Bay Area, mit Wendepunkt zunächst über KSFO etwa bei km 15 (hier bricht die Framerate auf etwa 10 FPS ein), dann entlang der Küste nach Moffett Field etwa bei km 55, und dann zurück nach San Carlos. Im Endanflug hatte ich dabei knapp 15 FPS, aber zur Landung kam es nicht mehr – kurz vor SQL gab es einen Out-of-Memory-Error.

Flug #1 und #2 fanden statt OHNE Deaktivierung der genannten Marine Lights, Marinas und Kräne. Bei Flug #3 war das dann aber schon passiert – der Unterschied ist beeindruckend: die Platzrunde von Runway 30 lief mit Frames um die 30 FPS – einen Unterschied in der Bildqualität habe ich nicht feststellen können.

Das nächste Diagramm nach gleichem Konzept zeigt drei Flüge mit der 777 von KSFO über Oakland OAK zum Wegpunkt FAITH und Endanflug auf die 28L. Der erste Flug (blau) fand wieder ohne Optimierungen statt, und endete notgedrungen kurz hinter KSQL im Out-of-Memory. Ähnlich war es bei Flug 2 – hier ist die Framerate aber schon deutlich besser, weil ich zwischenzeitlich den OPTIMIZE_PARTS=1-Tweak angewendet hatte. Im FSX (rot) war die Performance wieder etwas schlechter, dafür ging der Flug problemlos – auch mit AI-Traffic – zu Ende. In allen Fällen war Wetter aktiv, im P3D waren auch stets Wolkenschatten und Cockpitschatten eingeschaltet. Generell tendiere ich wohl dazu, die Autogen- und Schatteneinstellungen in P3D ungern auf sinnvolle Werte zurückzunehmen. Was im FSX ‘normal’ heißt, ist in P3D’s Autogeneinstellung schon so weit links, dass  ich das ungern nutze. Die Rechnung gibt’s dann eben kurz vor der – nicht stattfindenden – Landung.

KSQL 002

Was für die Beurteilung noch fehlt, ist sicher ein Langstreckenflug. Hat jemand schon Erfahrungen gesammelt, ob eine Landung in KSFO auch nach einem langen kontinentalen oder interkontinentalen Flug noch möglich ist?

Grundsätzliche Aussage der Performancemessung ist aber: Es geht, wenn man sich ausreichend zurücknimmt (allzu viel ist für VFR-Flieger noch nicht mal erforderlich), und wenn man die Features, die SQL zur vermeintlichen Verschönerung der Bay Area mitbringt, konsequent abschaltet.

Nacht

Der Flugplatz selbst ist ganz gut getroffen, aber die Texturen der Geschäftsgebäude außerhalb des Flugplatzes scheinen doch etwas hell zu sein, die Wohnhäuser wiederum passen ganz gut.

Fazit

KSQL ist ein Flugplatz, der viel bietet – Ausgangspunkt für schöne Rundflüge, schöne Anflüge über das Marschland, und auch eine Verschönerung des Anflugs auf KSFO. Allerdings müssen dafür die Regler im Simulator etwas zurückgenommen werden, sonst endet der Flug mit einem Out-of-Memory-Error. Der Flugplatz selbst ist zwar Orbx-typisch hochwertig modelliert, wirkt aber leider ein wenig leer. Für mich ist der Funke dort eher nicht übergesprungen.

Die Performance ist –  vor allem nach Deaktivierung der Bay-“Verschönerungen” – beeindruckend für diese Umgebung.

Informationen

Pro Contra
  • Gute Performance
  • Sehenswerte Natur im Anflug auf RW 30 beziehungsweise KSFO
  • Schöne Detaillierung der Stadt San Carlos
  • Fototextur endet direkt westlich des Flugplatzes
  • Sehr anfällig für Out-of-Memory-Fehler
Informationen Testsystem
  • Intel Core i5 3570K, 4 Ghz
  • GeForce 970, 4 Gb
  • Windows 7×64, 8 Gb Hauptspeicher
  • Intel SSD
  • FSX DX10 mit DX10Fixer 2.7, P3D V2.5

Patrick Seiniger

5 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Zunächst danke für den schönen Review. Ich habe die Szenerie selbst, da ich gern in dem Gebiet fliege, war das ein Muss. Ich kann mit der Performance (gerade noch) leben, wobei man in dem ganzen Gebiet um San Francisco freilich keine Wunder erwarten darf.

Eine kleine Korrektur aus meiner Sicht: Die Kräne, die über das Control Panel ausgeschaltet werden können, hat Ed Correia nicht zusätzlich platziert, sondern es sind die aus der FTX Northern California Scenery, also etwa vor Oackland. So steht es ja auch im Control Panel. Da gab es früher schon Anleitungen dafür (und tatsächlich fressen die aus welchem Grund auch immer reichlich Leistung), jetzt wird das über das Control Panel vereinfacht.

Viele Grüße, Michael

Hoffnung besteht ja noch dadurch, dass OrbX eine “Cityscape SF” als Freeware angekündigt hat. Da kann man mit DrawCall-Optimierungen eventuell noch einiges am alten SF verbessern. Mal sehen wann das kommt. Ich werd den Verdacht nicht los, dass Flightbeam mit seinem KSFO HD auch darauf wartet…

Danke! Insbesondere für die fps Graphen. Gerne Standard in zukünftigen Reviews!