Review: RealAir Turbine Duke V2 (P3D)

THOMAS-PC-2015-mar-20-050_Fotor

Kraftstrotzend und Leistung satt in allen Lebenslagen, das können vermutlich nur Kampfjetpiloten von ihren Maschinen sagen. Die Turbine Duke ist wahrlich kein Kampfjet, aber die Besitzer würden den ersten Satz vermutlich unterschreiben. RealAir hat diesen amerikanischen Flugzeugtraum nun in der Version 2 veröffentlicht und ob sich die Dollars lohnen schauen wir uns an…

Als Beechcraft die B60 „Duke“ in den 60er Jahren entwickelte, wollte man ein zweimotoriges Flugzeug entwerfen, das die Lücke zwischen der Baron und der Queen Air schloss. Jedoch war sie aufgrund des hohen Wartungsaufwandes und der anfälligen Kolbenmotoren (TIO541-B4) kein großer Erfolg. Die Produktion wurde im Jahre 1986 nach 596 produzierten Einheiten eingestellt. Doch ein Duke kommt selten allein, müssen sich die Unternehmen Rocket Engineering und Royal Turbine gedacht haben, als Sie das Turboprop-Umrüstkit für die B60 entwickelten. Die neu eingebauten Pratt & Whitney PT6A-21/35 Triebwerke verhelfen der „Turbine Duke“ zu einer maximalen Steigrate von 4000 fpm und einer Reiseflughöhe von 28000 Fuß bei 290 kts.

Kauf, Installation und Umfang

Aus dem SimMarketHangar rollt die Duke für 39,21€. Allerdings müssen Käufer sich entscheiden ob sie die Prepar3D oder die FSXVersion erwerben möchten. Erfreulich ist, dass es keine Preisdifferenz zwischen beiden Simulatorversionen gibt. Falls man die FSX-Turbine Duke bereits gekauft hat, erhält man die Prepar3D Maschine zum Sonderpreis von 15,41€. Besitzer der vorherigen Turbine Duke „Version 1“ oder der normalen „Duke, Version 2“ können sie zu einem Upgrade Preis von 26,12€ erstehen. Der Lieferumfang umfasst neben dem Flieger selber, welcher mit 7 Lackierungen daher kommt, ein Konfigurationstool sowie Checklisten und einen 85 Seiten umfassenden Flying Guide. Dieser erklärt die verschiedenen Systeme und gibt Tipps für einen möglichst realistischen Betrieb der Maschine. Das Konfigurationstool ist sehr umfangreich, allerhand Dinge können aktiviert und verändert werden. Das betrifft neben der Ausstattung auch die schlichte Clickspot-Ansteuerung (entweder Drehen oder Drücken). Darüber hinaus können Optionen für Sichten, Realismus und Triebwerksausfälle ausgewählt werden.

Das verspricht der Hersteller

Neben zahlreichen optischen Verbesserungen wurde das Flug Modell komplett überarbeitet, um den Besonderheiten der Turboprop-Version noch näher zu kommen. Neue Sounds, Animationen und Ausfälle runden das Bild ab und heben die Maschine auf einen aktuellen Modellierungsstand. Gegenüber der ersten Version wurde mehr Aufmerksamkeit in das Sound Design und das Flair gesteckt, dass man mit Abnutzungsspuren usw. erreichen möchte. Für genauere Informationen sei der Flying Guide genannt, welcher hier heruntergeladen werden kann.

It´s A Beauty…

Die runter gezogene Nase, das schön ansteigende Heck lassen die Maschine schon am Boden schnell aussehen, auch wenn dies erst wirklich auf die Turbine Duke zutrifft. RealAir schafft es, diesen Eindruck auch im Simulator zu transportieren. Alles ist da wo es zu sein hat, animierte Einstiegstür, Antennen, Abgasrohre, Tritthilfe zum Einsteigen. Was man aber nicht erwarten darf, ist ein Eye-Candy Modell alá Carenado. Nieten werden nur per Textur dargestellt und Bremsleitungen am Fahrwerk existieren auch nicht. Inwiefern das als notwendig erachtet wird, muss jeder für sich entscheiden.

 

Besonders schön dargestellt werden die Lande- und Taxilichter, diese sind ursprünglich von Mike Johnson und wurden für die Turbine Duke verwendet.

http://www.youtube.com/watch?v=b0zmkicJHS

Flightdeck

Das Cockpit ist wunderbar aufgeräumt, nur unter der Theke wird es etwas kramig. Doch nach etwas Orientierung findet man sich schnell zurecht, wie im wahren Flieger auch. Alle Instrumentenbestandteile sind als einzelne Objekte programmiert und erzeugen zusammengesetzt ein realistisches Erscheinungsbild mit Tiefenwirkung. Darüber hinaus sind die Instrumentengläser mit einem zuschaltbaren Spiegeleffekt versehen und die Zeiger wackeln beim Anlassen der Triebwerke. Ebenfalls optional wählbar sind die Verunreinigungen und Schlieren an den Cockpitscheiben.

Erwähnenswert ist auch die einfache Integration von Flight1 GTN650/750 und Reality XP Navigationsmodulen mithilfe des RealAir Konfigurators. Schön anzusehen, aber ärgerlich ist die mangelnde Dimmbarkeit der Cockpitbeleuchtung bei der Prepar3D Version. Das es auch anders geht, zeigt A2A Simulations in seinen Modellen. Eine Hintergrund- oder indirekte Beleuchtung ist nicht vorhanden. Lediglich das Panel- oder Cabin Light kann man als Lichtquelle heranziehen, dies wirkt aber teilweise zu hell.

Wie schon beim Außenmodell hat sich RealAir im Cockpit auf das Wesentliche konzentriert. Zwar lassen sich auf der Pilot- und Copilotenseite zwei Klappen öffnen und in der Kabine der Tisch ausklappen, übermäßige Animationen wie verstellbare Gardinen oder bewegende Sitze wird man hier aber nicht finden.

A Beautiful Mind…

Sie zu fliegen ist ein Traum und macht mächtig Spaß. Die Beurteilung inwiefern das Flugverhalten realistisch sei, ist immer schwierig. Sagen wir mal so, es ist glaubhaft dargestellt. Eine Realitätsbescheinigung kann nur ein Turbine Duke Pilot ausstellen. Trotz der Nervosität um die Hochachse beim Start erwarten einen keine bösen Überraschungen beim Fliegen, sie ist berechenbar. Darüber hinaus ist sie keine Maschine für Hauruck-Piloten und Vollgasstarter. RealAir hat der Duke ein Triebwerks- und Klappen-Fehlersystem spendiert. Darum hat man beim Anlassen tunlichst auf die richtige Drehzahl zu achten (Hot-Start) und beim Fliegen auf die Geschwindigkeit. Triebwerksdaten und Öltemperatur müssen ebenfalls überwacht werden, ansonsten gibt es ein Krachen, die Cowling verfärbt sich schwarz und das Triebwerk spoolt runter.

Neben Ausfällen, die auf Bedienungsfehler zurückzuführen sind, sind auch Zufallsfehler möglich. RealAir hat sein Augenmerk bei der neuen Version vor allem auf die Umsetzung des Flugverhaltens und von Animationen und der Soundkulisse gelegt. So hört man beim Ausfahren des Fahrwerks das typische Einrast-Geräusch, außerdem merkt man den zusätzlichen Widerstand, welcher auch mit entsprechenden Sounds untermalt wird. Wie oben bereits erwähnt, kann eine zu hohe Geschwindigkeit das Ausfallen der Klappen hervorrufen, sie flattern dann im Fahrtwind bis man zum Stillstand kommt.

Performance

Sie läuft und läuft und läuft anders kann man es nicht ausdrücken. In der hier getesteten Prepar3D Version gab es zu keiner Zeit Framerateeinbrüche oder sonstige Auffälligkeiten. Selbst beim Anflug auf den nahe am dicht besiedelten San Francisco liegenden Orbx Airport San Carlos (San Carlos Review) blieb die Ablaufgeschwindigkeit bei ca. 20 Frames.

Fazit

RealAir hat mit der Turbine Duke in der zweiten Version einen Flieger geschaffen, welchen ich schon lange vermisst habe. Die Umsetzung ist zeitgemäß und unaufgeregt ohne großen Schnick-Schnack. Alles ist da wo es ist, alles funktioniert wie es soll, aber mehr auch nicht. Wer Modelle alá Carenado bevorzugt und Wartungsfunktionen wie die von A2A nicht missen will ist hier falsch. Wer aber einen kleinen Flieger mit guter Systemtiefe, hoher Reisegeschwindigkeit und Fehlermodell sucht ist hier genau richtig.

THOMAS-PC-2015-mar-20-056

Informationen

Pro Contra
  • Konfigurator
  • verschiedene Cockpitfarben
  • Sound
  • Animationen
  • Performance
  • nicht verspielt
  • leichte Integration von Navigationsmodulen
  • nicht dimmbare Nachtbeleuchtung
  • keine Power Setting/ Performance Tables
Informationen Testsystem

 

  • Intel I5-4670K @ 4,5 GhZ
  • Corsair DDR3-1600 8GB
  • Geforce 970 GTX OC Edition
  • Windows 7  64Bit
  • Prepar 3D V2.4

Thomas Hempel

14 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Hallo Thomas,
danke für den schönen Testbericht, den ich voll unterschreiben kann. Ich habe sie mir gekauft und es ist für mich die beste Beach , die es zu kaufen gibt. Sie macht einfach nur Spaß und kommt dabei wirklich realistisch rüber. Bei mir habe ich das GTN 750 über den Konfigurator integriert, was besonders hilfreich und lohnend ist. Wer auf der Suche nach einer Beach ist, mit der er wirklich richtig Freude hat, ist da genau richtig. Und man ist auch absolut flott unterwegs.
Ein Addon, das mir jeden Cent wert ist…. ja, auch dies gibt es.

Danke für die tolle Recension!
Ich wollte sie mir eben kaufen, habe aber im Simmarket nirgends die „Upgrade“ Version für P3D gefunden, da ich sie schon im FSX in der Version 2 besitze.

Danke für Hilfe, falls sie jemand findet 🙂

Bernd

Hallo Bernd,

du musst dich mit dem Konto bei Simmarket anmelden, mit dem du auch die FSX Version gekauft hast. Dann legst du die Perpar3D Version in deinen Warenkorb und das System erkennt automatisch ob du „Upgrade“ berechtigt bist. So sollte es funktinieren. Falls nicht, frage bitte im Simmarket Support nach.

Danke für Deine Antwort Thomas.

Ich hab´s so gemacht, aber es erscheint nur der volle Preis.
Ich sende mal ein Ticket ab.

Gruß
Bernd

@Bernd (aus der Website von RealAir): To qualify for this upgrade, you must own a copy of the Turbine Duke V2 for FSX, purchased after December 31st 2014

Antwort von simmarket:

„hallo,

sie sind doch hier nicht update berechtigt, denn sie haben nicht die REALAIR – TURBINE DUKE V2 FSX gekauft, sondern wie aus ihre bestellung ersichtlich die REALAIR – BEECHCRAFT DUKE B60 V2 FSX, das sind zwei verschiedene paar schuhe, tut uns leid.“

auweia….. tut schon weh 🙁

Bernd

Das tut mir leid Bernd. Aber die Kolben Duke ist doch sicherlich auch super…?!

Was ist das denn für eine pampige Antwort?! Und dazu noch diese abenteuerliche Rechtschreibung. Das wirkt nicht sonderlich professionell. Immerhin wird es die Piston Duke auch bald für P3D geben.

Edit: hatte was falsch verstanden

@Bernd:
kontaktiere mal RealAir persönlich. Ich hab mal einen ähnlichen Fehler gemacht und mir wurde schnell und sehr gut geholfen!

Das bringt Bernd doch nix, wenn er die Kolben-Duke hat. Von der gibt’s ja noch keine P3D-Konversion. Ich warte ja selbst sehnlich darauf.

Der Grund, dass ich mich an der Diskussion beteiligen möchte, sollte eigentlich ausreichen, oder?

Ich finde den Satz „sie sind doch hier nicht update berechtigt“ einfach nicht sonderlich freundlich. Insbesondere wenn es dabei um die Kommunikation zwischen Kunde und Dienstleister geht. Und ja, eine korrekte Groß-und Kleinschreibung erwarte ich als Kunde durchaus.

Auch hat Bernd keinen Fehler gemacht. Er besitzt halt nur die Duke v2 und kann dadurch nicht auf die P3D Version der Turbine Duke v2 „upgraden“. Die Turbine Duke v2 ist aber auch den vollen Preis absolut wert.

Hallo Günter,

danke für Deinen Tipp. Ich hab Heute – nach der „umwerfenden“ Antwort von simmarket – die Turbo-Version nochmal zum vollen Preis gekauft. Jetzt hab ich halt 2x 40 Euro hingelegt: 1x für den FSX mit Kolben (ist ja schon ein Weilchen her) und 1x für den P3D mit Turbo.

Ok, sind ja auch zwei verschiedene Systeme…. aber mein Budget kennt halt nur EIN (!) System 🙂

Bernd

Auch von mir ein großes Danke für die review. Ist jemandem bekannt, ob und wie man an Performancedaten gelangen kann?

Hallo Michael,

im Rahmen diese Reviews habe ich mehrere Stunden damit verbracht Performancedaten zu finden, leider vergebens. Das ganze ist deshalb so schwierig, da die Turbine Duke keine „Offizielle“ Beechcraft ist, sondern ein Umbau.