Review: GAP Tegel (FS9)

AO-GA3-TegelX100x100n3aAlle Jahre wieder … kommt nicht nur das Christus-Kind, sondern werden auch die Szenerien vom German Airports Team überarbeitet. Anfang des Herbst hat dieser Zyklus Tegel “getroffen” und unser Rezensent Danny Schneider, der auch in Tegel arbeitet, hat sich der Umsetzung des German Airport Teams gleich angekommen und im FS9 angeschaut. Wie es ihm dort gefallen hat, ist im Folgenden herauszufinden …

Aerosoft German Airports 3 Berlin Tegel

So langsam geht die Ära der drei geschichtsträchtigen Berliner Flughäfen dem Ende entgegen. Während Tempelhof am 30. Oktober 2008 zuerst geschlossen wurde, folgt nun „bald“ auch der Flughafen Tegel. Innerhalb einer Nacht soll dann der komplette Flugbetrieb zum neuen Flughafen Berlin-Brandenburg International „Willi Brandt“ verlegt werden.

Im Flight Simulator dagegen wurde Tegel, innerhalb der „German Airports“- Reihe noch einmal einer Verjüngungskur unterzogen.

6

Von Tegel nach Tegel

Als das Review für Aerosofts neuester German Airports – Auskopplung – dem Flughafen Berlin Tegel – am virtuellen Pinboard stand, musste ich selbstverständlich sofort zusagen. Jede Nacht verbringe ich hier spannende, aufregende und manchmal auch verzweifelnde Stunden bei der Arbeit. Und so kam ich, während ich dieses Review schrieb, vom realen Flughafen Tegel zum virtuellen Flughafen Tegel….und fühlte mich irgendwie „zu Hause“ 🙂

Keine Frage, über die Qualität der legendären German Airports muss man nicht mehr viele Worte verlieren, ist es doch quasi schon Gesetz, dass diese auf den oberen Topplätzen rangiert.
Um es vorweg zu nehmen, auch Tegel kann diesem kein Abbruch tun. Der Wiedererkennungswert ist ungemein hoch. Alles was da sein muss ist da, alles was besonders ist, ist besonders, ob die eigenwillige Architektur der Gebäudegruppen für die Fracht, Feuerwehr und Technik, die leider vor sich hin rottende 707 (mit wechselhafter Geschichte), bis hin zur Flugzeugbrücke über die Terminalzufahrt, wurde alles mit großer Sorgfalt und Detailgenauigkeit umgesetzt.

Im Lieferumfang befindet sich neben der Szenerie für den Flight Simulator 2004 und dem FSX auch ein recht umfangreiches, zweisprachiges Handbuch (PDF), welches einen kurzen Abriss zur Geschichte des Flughafens, technischen- und statistischen Angaben, sowie Informationen zum AI-Verkehr und Einstellungsempfehlungen beinhaltet. Charts dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen, und so hat Aerosoft 21 Karten beigepackt, die allesamt dem AIP der Deutschen Flugsicherung entzogen wurden. Diese sind in einer sehr hoch aufgelösten PDF-Datei und mit recht aktueller Effectivity, die aktuellsten von März 2009.

Die Qualität der Objekte und Texturen ist gut bis sehr gut, weder wirkt etwas verschwommen noch lieblos erstellt. Lediglich über die Fluggastbrücken konnte ich keine Informationen finden bzgl. deren Aktivität, noch konnte ich feststellen, dass sie automatisch an mein Flugzeug fahren. Probleme mit der Zusatz-Szenerie Berlin VFR oder UT Europe gab es auch nicht und so ist der Übergang zur Standardszenerie recht sanft, bis auf eine Straße. Doch hier sollte man bedenken, dass es sich um Satelliten-Bilder handelt, welche man nie zu 100% mit der Standardszenerie vereint bekommt.
Anzumerken ist auch, dass Aerosoft nicht nur den Flughafen umgesetzt hat, sondern auch der Umgebung mit unzähligen 3D-Modellen zu mehr Realitätsnähe verhalf. So ist z.B. der Kurt-Schumacher-Platz oder die Julius-Bremer-Kaserne im Anflug unverwechselbar zu erkennen. Auch der Straßenverkehr läuft flüssig und sauber, hält sich sogar an Ampel- und Vorfahrtsregeln, fährt in Tunneln und über Brücken. Toll gemacht!

25

Dem kompletten Flughafengelände liegt ein gut aufgelöstes Satellitenfoto zu Grunde.

1

Abflug RWY 08R, auch in niedrigeren Höhen ist die Qualität der Grundfläche sehr gut.

10

Auch an die kalte Jahreszeit wurde gedacht – Tegel im Winter

7

Der virtuelle Blick auf die Position 51…

28

…und der reale Vergleich. Hier fehlen z.B. einige Markierungen.

12

Das Haupt-Terminal mit der innen liegenden Verkehrsführung von oben…

2

…von weiter unten…

32

…und in real.

26

Gate-Pos. 4 im FS mit originalgetreuer Werbung der Deutschen Post.

30

Position 4 in echt mit einem G-DBCB an der Brücke.

20

Die Busse fahren dank AES-Light regelmäßig…

21

…und haben sogar die richtige Linienanzeige.

4

Der Verkehr rund um den Flughafen folgt sogar Ampel-Anweisungen und blinkt. Respekt!

5

Ansicht von der Luftwaffen-Seite aus.

16

Dort steht auch schon der Airbus der Flugbereitschaft bereit, ein regelmäßiger Gast in TXL.

15

Der gut gestaltete Kurt-Schumacher-Platz, ein Highlight für jeden Tiefflieger-Fan 🙂

14

virtueller Anflug über den Kurt-Schumacher-Platz im FS…

33

…und in real.

18

Blick über das Vorfeld zu den Catering-Gebäuden und dem Lufthansa/Germania-Hangar…

24

…über das Gate 8 hinweg im Simulator…

31

…und wieder in real.

27

Blick von entgegengesetzter Richtung.

23

Feuerwache, Tanklager und der Hangar von der Technik der Germania/Lufthansa.

3

Von r.n.l.: Tanklager, Lufthansa/Germania-Hangar, AirBerlin-Technik-Hangar und die pyramidenförmige Run-Up-Halle.

17

Hier die Feuerwache von der Rückansicht, mit der eigenwilligen Architektur, die sich über ganz TXL erstreckt.

34

Und ein realer Vergleich der gleichen Ansicht.

8

Das recht neue AirBerlin-Terminal C.

22

Fracht-Terminal mit typischen Gepäckboxen und Verlade-Fahrzeugen.

9

11

Auch die Nachtansicht entspricht dem Original sehr gut, was im Anflug ein sehr schönes Bild hergibt.

19

Die 707, welche ein Geschenk von Boeing an die Lufthansa für den erfolgreichen Berlin-Luftverkehr war. Diese ehemalige EL AL 707 wurde 1970 auf dem Flug 217 von London nach New York entführt…

29

…Dank eines geschickten Flugmanövers der Piloten konnten die Entführer jedoch von den anwesenden „Sky-Mashalls“ überwältigt werden, wobei einer der Entführer starb. Nach ihrer Dienstzeit bei EL AL wurde sie von den Boeing-Werken für Versuchsflüge eingesetzt und später dann in Lufthansa-Farben, jedoch mit US-Kennung nach Berlin Tegel überführt. Leider kümmert sich seit vielen Jahren keiner mehr um die Maschine, lediglich die Bundespolizei übt hier mit Spürhunden. Schade!

13

Goodbye Tegel – so wird es auch 2011 heißen. Doch bis dahin lohnt es sich auf alle Fälle, TXL im zu besuchen. Sowohl im Sim, als auch real.

Fazit

Nicht nur, dass Berlin Tegel einen idealen Ausgangspunkt für viele innerdeutsche und europäische Flugstrecken bietet, so ist dieser Flughafen von dem Entwicklerteam sehr gut umgesetzt. Die Qualität reiht sich nahtlos in die anderen Flughäfen der German Airports-Reihe ein. Leider wollten sich die Fluggastbrücken bei mir nicht bewegen, doch sollte das dem Flair dieses Flughafens mit seiner detaillierten Umgebung nicht großartig schaden. Somit kann ich allen Interessierten eine Kaufempfehlung aussprechen.

Pro

Contra

  • originalgetreue Umsetzung des Flughafens und Umgebung
  • komplexe dynamische Szenerie dank AES-Light
  • keine bemerkenswerte Framerate-Einflüsse
  • qualitativ gute Texturen
  • umfassende Dokumentation und aktuelle, hochauflösende Charts im PDF-Format
  • hoher Wiedererkennungswert
  • jahreszeitenabhängige Bodentextur
  • minimale Fehler bei den Bodenmarkierungen
  • Fluggastbrücken

Informationen

Testsystem

  • Intel Pentium 4 – 3200MHz
  • 2048 MB DDR1 SDRAM
  • Palit GeForce 8800GT Sonic (512MB)
  • Flight Simulator 2004

Danny Schneider

Comments are closed.