Pukapuka, Aitutaki, Rarotonga und Co: Die Cook Islands

Fliegen unter dem Kreuz des Südens: Tiberius Kowalski entführt uns in die wunderschöne Inselwelt des Südpazifiks. Er hat die Cook Islands (und einige weitere Eilande) für den FSX aufbereitet – mit fotorealistischen Texturen, Autogen und vorallem mit wunderschönen Wassermasken. So macht es Spaß, von Atoll zu Atoll oder von Vulkaninsel zu Vulkaninsel zu fliegen. Verschiedene Flughäfen und Flugplätze sind ebenfalls in der Szenerie enthalten, die Ihr kostenlos auf Simviation.com herunterladen könnt.

Mit Klick auf das Vollbild-Symbol laden die folgenden Screenshots in hoher Auflösung.

[slideshow id=252]

6 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Irgendwie schade, dass diese Meldung von vielen scheinbar kaum zur Kenntnis genommen wird, oder irre ich mich?
Vor Jahren gab es Ankündigungen guter Freeware zuhauf, nun ist das hier zwischen den ganzen Ankündigungen neuer Produkte auf Simmarket endlich mal wieder ein schönes Stück Freeware-Szenerie und: Keinen kümmert’s? Gerade bei einer Szenerie, die endlich die fliegerisch so anspruchsvollen Cook Islands umsetzt. Schade.

Ja und nein 🙂 Vielleicht ist es aber auch so, dass die “schweigende Mehrheit” einfach mal den Link anklickt und die Szenerien herunterlädt. Ich fliege in der Zwischenzeit alle diese Freewareplätze nacheinander an (was vor allem für Diego Garcia etwas mehr Zeit braucht), muss aber leider auch feststellen, dass ich einige seltsame Meshfehler beobachten kann, die ich mir (noch) nicht erklären kann, da ich sie auf meinem “kleinen” System korrigieren kann, hingegen auf meinen Standard-System nicht. So bleiben halt eben 3 Runways unter der Erdoberfläche. Auch sind 3 der Plätze gemäss Google Map nicht am richtigen Ort, sondern liegem im Wasser (ich meine jetzt nicht die Seaplane Base…). Deshalb hält sich mein Enthusiamus im Moment noch in Grenzen. Vielleicht gibt sich das aber noch 🙂

Merkwürdig. Bei mir geht’s. Um die Screenshots zu erstellen, habe ich bestimmt Drei Viertel der Flugplätze auf den Cook Islands beflogen. Ich finde die Szenerie(n) wirklich gelungen.

Ich kanns mir auch nicht erklären. Betroffen sind die Plätze Johnston-Atoll, NTAT Tubuai und NTAV Raivavae – also keine der Cook-Insel Plätze. Aber eben, auf einer Maschine gehts nach manueller Nacharbeitung mit dem ADE, auf der andern nicht. Wunder über Wunder 🙂

Achso. Ich habe “nur” die Cook Islands ausprobiert. Die sind ja schon mehr als genug… Bei den Cook Islands sollte man irgendwelche .bgl-Dateien aus dem Stamm-Scenery-Verzeichnis löschen. Vielleicht ist das bei den anderen auch so – hast Du das getan?

Jo, sollte man. Sind ein paar Waterclass- und Airport-Dateien, wohl einfach, damit nichts durcheinanderkommt. Also löschen – respektive in einen Save-Folder verschieben. Sieht wirklich hübsch aus 🙂