P3D V2.0 Developer Blog hat begonnen!

P3D_DevBlogDie Entwickler von Prepar3D haben mit einem “Developer Blog” begonnen. Hier werden bis zum Release immer mal wieder die kommenden Features “des Neuen” vorgestellt. Die erste Runde behandelt DirectX11 und dessen Vorteile – auch das Wort “Wolkenschatten” fällt. Etliche Screenshots sind zu sehen und auch ein kleiner Ausblick auf das künftige Startmenü, bei dem offensichtlich auf Kundenwünsche reagiert wurde. Im Forum kann über den Blog diskutiert werden.

46 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Schaut super aus, hoffen wir, dass die bisherigen Addons auch kompatibel sind.

Cheis

Na hoffentlich nicht, es wird langsam mal Zeit sich von den “alten Zöpfen” zu trennen.

Börries

Jetzt mal im ernst… Schaut super aus?
Da Bild z.B. von der Stadt mit Stadium- sieht aus wie mein FSX, bis auf den Schatten.
Sieht alles aus wie FSX, nur der Nebel und Schatten von MSFlight importiert.
Sonst seh ich nix neues. Was nützt es wenn das Teil DX11 kann, aber größtenteils immer noch aussieht wie der FSX von 2006?
Juhu, er kann DX11 aber ich fliege immer noch über grün/braunen Matsch und eckige Strassen.

Heimi, Du solltest Dir vielleicht nicht nur die Bilder ansehen sondern ruhig auch mal den Text im Blog lesen. DX11 hat null damit zu tun, WAS der Simulator anzeigt, sondern WIE er es anzeigt. Und wenn sich da ganze Teile der Arbeit, die vorher die CPU leisten musste, auf die GPU verlagern lässt, dann bringt das wahrscheinlich einen großen Schub an Performance.

LM wird sich sicher nicht damit aufhalten, die Landschaften neu zu gestalten, schließlich sitzt Orbx längst mit im Boot. Aber wenn sich durch neue Technologien und bessere Speichernutzung auch bei hochkomplexen Szenerien und ebenso komplexen Flugzeugen die OOM-Fehler verflüchtigen, dann wird auch die Anzeigequalität eine ganz andere sein.

Man sollte in der Tat nicht vergessen, das P3D 2.0 kein “neuer” Flugsimulator ist. Es ist und bleibt ein FSX. Der FSX 1.0 war einfach eine “schlechte Arbeit” vom ACES Team. Das SP2 machte den Sim halbwegs erträglich. Aber immernoch fühlt sich der FSX SP2 wie eine RC oder späte Beta an. So viele Probleme! LM hat nun mit P3D einen kleinen Meilenstein in Sachen Stabilität gesetzt. Oder gar einen großen? Wie auch immer, ich selber konnte P3D 2.0 Beta bereits ausprobieren. Und völlig ungeachtet dessen, das hier keine Texturen neu gebastelt wurden oder das alles sonst auch wie FSX aussieht, es geht um die Engine, und um nichts weiter. Und da ist mit P3D 2.0 garantiert ein Meilenstein gesetz worden. Es gibt so viele Neuerungen, wie z.B. endlich dieser voluminöse Nebel, und die Schatteneffekte. Beides sah in allen MS Simulatoren bislang… xxx aus. Nur mal um einige wenige Beispiele zu nennen. Das Changelog bietet einen genauen Einblick, was alles geändert wurde.

Wird P3D eigentlich als 64bit Programm entwickelt?

Nein, da er auf ESP basiert, was ein reines 32Bit Programm ist.
Umschreiben geht auch nur bedingt. haben schon viele mit anderen Programmen versucht, raus kommt dann nur ein 32Bit Programm mit ner Art 64Bit Kompatibilität.
Um wirklich die Vorteile eines 64Bit Systems zu nutzen muss es von Grund auf neu geschrieben werden.

So siehts aus ! Die ESP kann man nicht “umschreiben”, da sie aus fertigen Bibliotheken im Meta-Code besteht, d.H komplette Neu-Entwicklung oder eben weiter eine reine 32-Bit Anwendung. Selbst wenn man den Code hätte würde das nur bedingt etwas bringen.

Ich habe schon die Studentenversion von P3D, wird es ein Updatepreis geben und wenn Nein, wie sind dann die Preise für die verschiedenen Versionen?

@Karsten: Du hattest bereits die Möglichkeit V 2.0 zu testen?
Was mich sehr interessiert, welchen Performance Schub bringt V 2.0?

DannyT

@DannyT ich hab auch die V2.0 getestet. Also mein FSX läuft auf Ultra. Alle Regler hoch (außer AI verkehr) Auflösung 1900×1200. FTX GLobal und PMDG 737NGX auch ein paar addon Flughäfen sind installiert. (EDDM,EDDS etc.) Und mein FSX läuft sauber mit gelockten 30fps.

Nun habe ich die V 2.0 ausprobiert und muss sagen die Performance ist katastrophal. Musste es ziemlich runter stellen damit es einigermaßen läuft. Sieht gleich aus wie der FSX ”nackt”. Schatten im cockpit habe ich bei meinem FSX auch (DX10 fixer). Ich fliege für eine VA und dort haben auch viele Probleme mit der Performance. Systeme sind ziemlich neu. Intel i7/i5 3rd und 4rd generation etc. V2.0 haut mich nicht vom Hocker. Schade habe mich gefreut, ich bleibe beim FSX der seit 2 Jahren bei mir rund läuft ohne hänger oder abstürze.

Mein System: i7 3770@4.2GhZ. HD 6970 2GB

Ne EULA. Brauchst Du vielleicht ne EULA? Also ich brauch keine EULA. Den Mund verbieten lassen? Lässt Du Dir den Mund verbieten? Und Du, bist Du der Sheriff? Na dann…
Die “offizielle Beta” kannst Du übrigens per Direktlink aus dem Internet laden… direkt von der LM Seite.

Es gibt leute die das Geld zusammen legen 😉 Und wenn es genügend leute sind dann ist es auch nicht mehr Teuer 😉 Bei einer großen VA ist das nicht schwer. Deshalb ”hasse” ich diese neue Zeit in dem das Spiel account gebunden ist. Damals tauschte man untereinander Spiele oder kaufte sich zusammen ein Spiel und jeder Spielte es durch oder zusammen. Heutzutage geht das leider nicht mehr.

@C. Marggraf
Das habe ich jetzt hoffentlich alles nicht so verstanden, wie es gemeint ist. Kommt noch dazu, dass wenn du das Wort “Spiel” auch nur ansatzweise andenkst, bist du definitiv nicht mehr P3D lizenzberechtigt 😀

Warum dass denn? Wenn LM richtig auf des Ignorieren des NDAs, bzw. auf die Copyright Verletzung reagiert, “lernt” er doch was fürs leben, und damit passt die Lizenzberechtigung wieder! 😉

Den Rest von seinem Kommentar will ich auch nicht verstehen, sonst…

Börries

Also zu allererst einmal: Ich glaube das C.Marggraf sich da gewaltig etwas ausgedacht hat bzw. die V 2.0 bis jetzt, so wie wir, noch niemals zu Gesicht bekommen hat!!!

Jetzt mein eigentliches “Statement”: Mich interessiert diese V2 schon sehr gewaltig und wenn sich wirklich die Performance aufgrund der gesteigerten GPU-Auslastung deutlich erhöht, dann hat Prepar3d auf jeden Fall das zeug der “neue” Simulator schlechthin zu werden. Neu natürlich nur in dicken fetten Anführungszeichen! Dennoch wird die Flut an Überläufern riesig sein und es gibt ja bereits viele Addons welche sogar direkt im Simulator installiert werden können….

Für micht kommt Prepar3d einfach bis jetzt nicht in Frage da meine heißgeliebte PMDG T7 darin nicht genutzt werden kann. Ich habe mich zu lange auf diese Maschine gefreut als das ich sie dann komplett mit dem FSX von der Platte haue!!! Ich muss leider auch sagen das ich PMDG nicht so ganz nachvollziehen kann und hoffe eben doch auf eine Änderung der ständig genannten EULA usw. …

Was heißt hier “…PMDG nicht so ganz nachvollziehen”? Ich glaub denen wär nichts lieber, als ihre Produkte für eine neue gute Platform anbieten zu können. Allerdings hab ich das so verstanden, dass die das von Boeing aus einfach nicht dürfen. Sie haben die ganzen Lizenzen und das Material von Boeing relativ günstig bekommen um eine reine Entertainment-Software zu kreieren. Trainingssoftware war dabei nicht Teil des Vertrags und dafür müssten die wohl das X-fache hinblättern und wir würden keine PMDG T7 für 70$ bekommen sondern vermutlich 70000$ pro Lizenz zahlen.

Bitte korriegt mich, wenn das falsch sein sollte.

Nicht ganz das, was damit gemeint war, aber nunja 😉

Meine Befürchtung: conaly hat absolut Recht. LM hat nicht einen Sim für “Jedermann” im Sinn. Wer die Catcher sehen will muß zahlen… (können…)

Hi, ich denke das mit den Addons wird wohl stimmen. Im Prepar3D Forum sagen die Entwickler auch, dass sie so viele wie möglich abwärts kompatibel machen wollen.
Quelle: http://www.prepar3d.com/forum-5/?mingleforumaction=viewtopic&t=3372.1
Dort ist auch eine Aussage zu finden, dass sie an einem optimalen SLI/Crossfire support arbeiten.

Was aber zu bedenken ist, P3D 2.0 wird “neu” sein. Läuft parallel zu P3D 1.4 und FSX. Die installer die bisher P3D unterstützen, müssen alle geupdated werden, da sich zumindest die Hauptverzeichnisnamen ändern für dll.xml, exe.xml, prepar3d.cfg und natürich prepar3d.exe.
Quelle: http://www.orbxsystems.com/forum/topic/66134-installing-p3d-and-orbx-libraries/#entry605776

Aber ich denke FSX und Prepar3D 2.0 werde ich künftig parallel nutzen. Mit der Scenery Bibliotek lässt sich ja alles einbinden. Mesh muss so nur ein mal installiert werden. Ähnliches gilt sicher für viele anderen addons auch. Da hält sich auch der benötigte Plattenplatz in grenzen.

Warum befasst sich ein im militärischen Bereich engagierter Hersteller wie Lockheed Martin (LM… lasst doch mal diesen Unfug mit sinnlosen Abkürzungen) mit so einem Projekt wie Prepar 3D?
Diese Konsumer-Version ist nur ein “Abfallprodukt” einer militärischen Simulation mit ganz anderen Möglichkeiten für den Gebrauch beim Militär, dem FBI, dem Heimatschutz und anderen potenziellen Käufern dieser Art. Diese “Ausgliederung” für die Allgemeinheit ist eine Imagegeschichte, mehr nicht. Man leistet es sich eben und ist dann der “freundliche Flugzeugverticker von nebenan.”
Ich glaube nicht, das dieser Sim insgesamt (Konsumer- und Militärvariante) so viel
einbringt wie der Verkauf einer Lockheed Martin F-35A “Lightninhg II” mit Ersatzteilen.
Ihr tut ja schon so allwissend… Da war wohl ein etwas leichtsinniger Scherzkeks zugange.

Sei es wie es sei. Ihr kennt doch die eigentliche Krankheit des FSX. Es lag an der Fantasielosigkeit der Aces-Studios, die immer nur auf die CPU und deren Taktfrequenz geschaut haben, statt sich mal den Hardwaremarkt anzuschauen und sich um die sinnvolle Nutzung von Mehrkern-Prozessoren und immer bessere Grafikkarten mal Gedanken zu machen. Daran krankt der FSX trotz der beiden Krücken namens Servicepacks und Accelerator immer noch. Wenn der Code da mal gründlich ausgemistet wurde und die
Grafikkarten mit DX 11 arbeiten und der CPU möglichst viel Arbeit abnehmen, dann ist das sehr sinnvoll. Dann noch mehr Stabilität (ich kann das Gesäusel von dem Scherzkeks von wegen und Stabiler FSX mit diversen Addons nicht nachvollziehen) dann sind wir wenigstens da angelangt, wo der FSX mal hin sollte, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Da ORBX mit im Boot sitzt und andere wie z.B. Carenado auch, gehe ich davon aus, das wir mit Prepar 3D Version 2 zumindest eine Evolution, aber keine Revolution erleben werden.

@ hasegawa
Ich denke, Deine Formulierung der Evolution des FSX trifft es auf den Punkt.
Da auch Simulationen zumindest heutzutage – erinnert sich noch jemand an FS5? – auch optisch anspruchsvoller werden (Stichwort “Immersion”) , ist diese Weiterentwicklung an sich schon eine große Bereicherung.
Zu Motivation, diese Software auch dem Privatnutzer zur Verfügung zu stellen ist sicherlich eines klar. Es geht wahrscheinlich nicht unbedingt darum, die führende Marke im Consumer Segment zu werden 😉

Es muss natürlich “Zur Motivation…” lauten. Sorry!

Also mal im Ernst. FSX von Microsoft war für den “Spielemarkt”. Ja, es ist eine Simulation und wir alle wollen das auch so verstehen. Aber es war eben für den Privatanwender. Für die kommerzielle Nutzung gab es von Microsoft den ESD, eigentlich das Gleiche wie der FSX nur anderer Name.
Im kommerziellen Bereich gibt es durchaus Bedarf für eine PC-basierte Simulation. Flugschulen, Airlines, auch das Militär. Und bei kommerziellen Sachen wir immer mehr verlangt (€) als für den Privatanwender.
Nun haben sicher auch die kommerziellen Nutzer festgestellt, dass der FSX/ESD nicht ganz so toll ist. Es gab also Bedarf. Nur kein Angebot, da Microsoft ACES dicht gemacht hat. Dann hat Lockheed Martin den ESD Code gekauft/lizenziert. Damit können sie auch/nur den kommerziellen Markt bedienen und den Bedarf decken. Ich kann mir sehr gut vorstellen, das LockheedMartin bereits die alte ESD Version für “einfache” Simulatoren/ Schulungsanlagen selbst genutzt hat.
Dass es nun eine günstige academic Lizenz gibt ist reines wohlwollen von LM oder auch extra $ für die eigene Kasse. Ich gönne es Ihnen.

Und über eins lässt sich ja streiten… sind wir alle nicht Schüler und wollen das Fliegen lernen und unsere Fähigkeiten ausbauen? Wir spielen ja nicht! Insofern könnte doch jeder die academic Lizenz kaufen? Kann man drüber diskutieren…

Somit ist auch klar warum PMDG, nie die T7 für den P3d bringt. Sie haben von Boeing nur eine Lizenz für den Privatmarkt, nicht für den Kommerziellen. PMDG wird ihre Flieger nur auf den P3D bringen können, wenn es ihnen gelingt mit Boeing eine neue Vereinbarung zu treffen. Und da geht’s um Geld. Wir werden sehen was passiert.

@hasegawa, ich glaube ich hab deinen Beitrag zu schnell überflogen und dann prompt falsch verstanden, meinen obigen Beitrag bitte jetzt nicht persönlich nehmen 😉

Eine Anmerkung zum Thema PMDG-Boeing´s und Lockheed Martin Prepar 3D… Wie ganz richtig angemerkt wurde, hat PMDG sehr viel Information von Boeing erhalten, um seine Nachbildungen für den FSX zu erschaffen. Warum sollte denn Boeing ein Interesse daran haben, ein Werbeunternehmen von Lockheed Martin zu unterstützen?

Bei allem Respekt, so weit geht die “Freundschaft” zwischen Boeing und Lockheed Martin nicht. Ich denke, das erklärt ausreichend, warum PMDG Boeing´s wohl mit dem “Flusi” von Lockkheed Martin nichts zu tun haben werden und man sich bei PMDG eher Gedanken um X-Plane macht…

Anmerkung zu Abkürzungen “dürfen”… LM ist zumindest keine Abkürzung, die Lockheed Martin selbst verwendet… oder?
FBI ist eine “ehrwürdige” Abkürzung, die es schon “ewig” gibt. und auch die übrigen von mir verwendeten sind “etabliert.” Aber müssen denn immer wieder neue Abkürzungen hinzukommen? Ich will niemanden schulmeistern, aber muss das sein?
Eine Reihe von Spieledesignern waren übrigens sehr wohl in der Lage, Veränderungen in Sachen Hardware wie Mehrkern-Prozessoren in ihre Überlegungen mit einzubeziehen und schneller zu reagieren. Bei den Grafikkarten. Wir wissen doch beide, das Nvidia damals schon beachtliche Grafikkarten mit Geforce-Grafikchips auf dem Markt hatte (seit 1999 übrigens) … deren Potenzial aber vom FSX nicht wirklich genutzt wurden…
Die Frage der Addons… ja wir wissen doch, das die “Abwärtskompatibilität bei Addons” immer eine zweischneidige Sache war und der Verzicht darauf hätte nach meiner Meinung wenig Einfluss auf den Vertrieb des FSX gehabt. Beim Sprung vom FS 98 zum 2000er hat diese Erwägung ja auch keine Rolle gespeilt. Dann gingen die alten Addons eben nicht mehr. Und? spätestens zum FS 2002 sind dann auch die “Verweigerer” wieder aufgesprungen.

Prepar3D als Imageprojekt von Lockheed Martin, um den Rüstungsmakel loszuwerden? 😀 Oh ja, wenn ich einigen tausend Nerds einen Simulator schenke, werde ich in der Öffentlichkeit als Samariter wahrgenommen. 😀 Einige haben echt blühende Fantasie. Lockheed Martin ging es um eine Schulungssoftware und Schulungsverträge. Dass sich mit Prepar3D nun ein End-User Markt eröffnet, dürfte für Lockheed Martin eher ein netter Nebenverdienst sein.

Wo ist denn die private Endnutzer Lizenz angekündigt?

Natürlich war meine Anmerkung zu zivilen Nutzern ironisch-sarkastisch gemeint. Wer zwischen den Zeilen lesen kann und nicht nur frontal, hat es auch mitbekommen.
Über eine zivile Endnutzer-Lizenz habe ich auch noch nichts gehört… steht auch nicht drin, ebenso nichts über eventuelle Preise und Vertriebswege.

Vielleicht hilft es bei der Einordnung von Aktivitäten a la ESP/Prepar3D, Boing-Lizenzen (bzw. Nicht-Lizenzierung außerhalb der Spieleumgebung FSX) usw. einfach ‘mal den Blick über den FSX/Flusi-Tellerand des heimischen PC zu werfen und sich mit Entwicklungen in der professionellen Pilotenausbildung auseinanderzusetzen.

Dies will ich nicht als Kritik an dieser Diskussion, sondern eher als Anregung verstehen, dass es neben dem (v.a. finanziell/betriebswirtschaftlich) kleinen Nischen-Spielzeugmarkt des FSX (XP10…) einen tatsächlich millionenschweren (wenn nicht milliardenschweren) Markt mit hohem Kostendruck und somit Potential für Low-Cost-Lösungen (nicht mit Billiglösung verwechseln!) gibt, der z.B. PC-basierte Verfahrenstraining und Basisschulung anbietet und laufend verfeinert/verbessert – und vermutlich sind nicht wenige hochwertige FSX-Entwicklungen “lediglich Abfallprodukte” aus diesem lukrativen Profisegment

(Beispiele gefällig: Die Boing-Tochter Jeppessen (ja, die mit den Karten) will zum Beispiel ein neues weltweites Netzwerk für die Anfänger Flugschulung aufbauen (http://ww1.jeppesen.com/company/newsroom/articles.jsp?newsURL=news/newsroom/2013/ab_initio_NR.jsp und http://www.boeing.com/boeing/commercial/aviationservices/flight-services/training/index.page) … oder auch Spezialfirmen wie ESG bieten längst “preiswerte” modulare Fixed-Base-Training-Devices an (http://www.esg.de/branchen/luftfahrzeuge/training/) … und vglbare anbieter gibt es zahlreiche mehr … u.a. natürlich auch LM, die selbst im Simulator-Business aktiv sind…)

Für solche u.ä. Zwecke werden u.a. realistische bzw. besser realtitätsnahe Systemsimulationen inklusive einer einigermaßen realistischen Darstellung der Umwelt, der Physik usw. benötigt.

Meine Vermutung: Wenn Lockheed Martin als Rüstungs-/Luftfahrttechnikkonzern seine Simulationssoftware vergleichsweise preiswert einer breiten Masse anbietet (natürlich unter Einhaltung der formalen Auflagen der Lizenz von Microsoft), dann hat das sicherlich sowohl mit Marketing (=Schaffen einer breiten Anwenderbasis, die schon mit dem System sich vertraut gemacht, senkt auch Schulungskosten, vgl. den sog. Microsoft-Office-Standard und quasi für Schule&Familie verschenkte Lizenzen), als auch Test (Forschungseinrichtungen, Unis usw. kommen recht preiswert an eine hochwertige Simulationsumgebung und können darauf aufbauend forschen, testen und entwickeln) und sicher auch ein klein wenig mit Image (gerade die F-35-Entwicklung steht in den USA derzeit erheblich unter Druck, oder vgl. die diversen Aktivitäten u.a. der US-Armee im Bereich der First Person Shooter und Taktik-Simulationen) zu tun…

… und wenn für den “sich selbst schulenden” Home-Flusianer dabei ebenfalls eine mehr oder weniger preiswerte, leistungsfähige Software abfällt – fein – man sollte nur die Erwartungen, dass damit primär die Bedürfnisse des schönsten Hobby erfüllt werden könnten (siehe Nicht-Erfüllung einer PMDG T7 für Prepar3D, etc…), nicht allzu hoch stecken, denn diese könnten am Ende bitter enttäuscht werden.

So – jetzt darf die versammelte Flusi-Spielgemeinde über mich herfallen … 😉

SG
Michael

Du hast sowas von recht! Genau meine Meinung.

Zitat: “dass es neben dem (v.a. finanziell/betriebswirtschaftlich) kleinen Nischen-Spielzeugmarkt des FSX (XP10…) einen tatsächlich millionenschweren (wenn nicht milliardenschweren) Markt mit hohem Kostendruck und somit Potential für Low-Cost-Lösungen (nicht mit Billiglösung verwechseln!) gibt”

Naja, Nischenmarkt ist relativ.
Viele Flusianer sehen sich ja als Elite und ein Flugsimulator sei ein Simulator und kein Spiel. Tatsache ist das das von allen anderen – auch denen die ihn produzierten – anders gesehen wird. Denn nicht nur der elitäre Club der Simmer sondern auch “Gamer” kauften sich diesen. Wahrscheinlich quantitativ mehr als die “Simmer”.
Der FSX war der meistverkaufte FluSi aller Zeiten und Monatelang in den Verkaufscharts, wenn ich mich recht erinnere hielt er sich ca. 1 Jahr. Selbst der MSFlight war im ersten Monat bei Steam in den Top20, in den ersten Tagen sogar unter den ersten 3 Plätzen, Bei xbox.market hielt er sich sogar Monatelang auf Top1. Heutzutage setzt die Compuerspieleindustrie mehr um als zum Beispiel die Filmindustrie. Auch hier wurden und werden Multimillionen und Milliarden umgesetzt. (Das aktuellste Beispiel vor wenigen Tagen/Wochen mit GTAV 1 Milliarde $ nach 3 Tagen). Warum das im Falle des MSFS nicht gereicht hat, oder ob es andere Gründe gegeben hat diesen einzustellen wissen nur die bei MS. Gerüchte von ehemaligen Mitarbeitern sagen jedenfalls das es eher eine Firmenpolitische Geschichte war und nicht mit dem Erfolg des MSFS zu tun hatte.

Nur um solch ein komplexes Programm und Meisterwerk, und das ist er trotz aller Unzulänglichkeiten immer noch, zu programmieren Bedarf es Know-How und Geld. Die Engine ist halt einfach nicht mehr Zeitgemäß. Bei allen die es versuchen fehlt halt eines von beiden, oder man hat von beidem nicht genug. Höchstwahrscheinlich hat/hatte MS das meiste Know-How und auch genug Geld. Auch wenn eine Handvoll Mitglieder des alten Teams zu P3D sind, wird es nicht ausreichen. Zumal wie schon gesagt an einem Dinosaurier in Sachen Software rumgeschraubt wird.
Einen wirklichen meilenstein in Sachen Flugsimualtion wird es nur mit viel Geld, Know-How und vom Reißbrett neu entwickelten Software geben.

Die Frage ist nur, wann und ob überhaupt solch ein neuer, vom Reißbrett neu entwickelte Sim kommt? Ich hab da so meine Zweifel…So schön es auch ist mit dem FSX und den ganzen tollen Addons wie PMDG usw., irgendwie ist es langsam doch frustrierend mit den altbekannten Fehlern des FSX zu leben. Allein bei der Nebeldarstellung könnte ich jedes mal k….

Und die nächste Frage wäre dann, wie lange es bei dem evtl. neuen Sim dauert, bis wir wieder solche Flieger wie die PMDG T7 oder NGX bewegen können? Irgendwie habe ich das Gefühl, wir werden noch mind. ein Jahrzehnt warten können, bis dieser Traum Wirklichkeit wird. Aber vielleicht seh ich da auch einfach nur zu schwarz…

…oder vielleicht doch besser Herr Niki – dann geht die Firma zwar Pleite und wird von wem anders übernommen – aber vielleicht reicht das für eine schnelle Entwicklungszeit eines Sims 😉

Ernsthaft: Das Problem ist, viele Nutzer haben schon große Beträge für ihren derzeitigen Sim und die Ver(schlimm)besserung dessens ausgegeben – da steigt man nicht gerne um. Nur, wenn wirklich zu sehen ist, dass man sich dabei a) Geld spart, weil der Sim schon so gut aussieht, b) es gleichwertig oder besser Flieger gibt oder c) Addons kompatibel sind (was schwierig wird, wenn der Sim dann wirklich eine Neuentwicklung ist, die er sein muss, um deutlich besser zu sein.

Schade…keine guten Aussichten für unser Hobby! Was ist denn eigentlich aus dem Aerosoft-Sim-Projekt geworden? Hab ne längere Flusi-Auszeit hinter mir und dementsprechend nicht viel mitbekommen. Vermute mal, über die Ideensammlung im Forum wird’s nicht hinausgekommen sein?!

Aerosoft hat sich schlußendlich für X-Plane entschieden. Da kommt kein neuer Sim mehr.

Was mich am meisten beim P3D freut: Den Entwicklern werden nicht halbfertige SDKs hingeschmissen, sondern diese werden immer wieder weiter ausgebaut.

Lieber Günter,
die BAE32 für X-Plane 9 und 10 ist an diesem Wochenende im Angebot für 19,99 Euro zu haben – auf x-plane.org.

Vielleicht möchtest Du diese NEWS hier bekanntgeben.

LG

Ich heiße zwar nicht Günter, aber in der Navigation oben rechts gibt es einen Button “schick uns Deine News”. So kann das ganze Team Deinen Tipp lesen und darüber berichten. Denn ob Günter Deinen Kommentar hier sieht, hängt doch sehr vom Zufall ab, sollte er die Diskussion hier verfolgen.

Viele Grüße
Holger