Neues zum FSL A320

fslabs_a320_logo Neuigkeiten zum Fortschritt ihres aktuellen Projektes: dem Airbus A320. So postete FSL in ihrem Forum Neuigkeiten zu ihrem aktuellen Projekt: dem Airbus A320.
Den kompletten Forumseintrag findet Ihr unter

Hi all,

Quite a bit of time since we updated you with our status… sometimes it’s true that with our heads so deep into the code, it’s difficult to come up and take a breath… there’s quite a bit of development going on in the Labs, I won’t tire you with the same old “it’s very complex” reason, but it remains true today. Those of you who have read my status updates in the past will understand that my roots are in programming and development, so my skill set is more honed towards writing code than spreading hype and marketing fluff. As such, forgive me for sometimes forgetting that it’s nice to put a little bit of text together for you all, if only just to say a nice hello and give you some heads-up on our status.

So – what’s been going on:

We’re doing great.

The team is working hard, as always and every new alpha release brings more functionality to our testers and advisers. Technical terms, such as “extended vertical profile calculations”, “altitude/speed constraint triplets”, “leg fuel prediction variability” are included in our daily discussions. While these discussions might excite me personally (didn’t I say my background is in programming and development?), they don’t offer themselves as presentation material for public consumption, not just because they tend to be dry in nature (calculating the Dx/Dy step for TCF/TAD predictions is in itself a matter of various US Patents but hardly instagram-worthy), but also because if we attempt to start such discussions in the forum, they have a tendency to diverge significantly into other forms of human fun (such as the displays we had recently).

We have also been working hard on the visual aspects of our simulation product – external model and virtual cockpit have been receiving lots of attention (always with the help of our advisers and testers). As is usual historically in such projects, code programming takes significantly longer than the development of visual elements, but in our case, we use that to our advantage – it’s typical that some of our visual work has been done over more than once, as each round of alpha testing might identify elements that we wish to improve upon and beautify.

Why, then, “are we so late”?

Well, we are and we aren’t. As I mentioned previously in my past “update” notes, I originally set the bar very high in terms of what we wanted to deliver, but failed to realize how hard that is in terms of development – in the past, all our simulation projects had been done solely with the entertainment market in mind, meaning that we were able to “cut corners” where corners could be cut (to a degree that would allow us to stay within the 18 month development time frame period).

With the A320-X family, we aim much higher – we want our product to be able to deliver proper functionality in so many different areas and each one requires absolute attention to detail. As such, where in the past we’d spend two-three days to develop the cabin pressurization system (for example) and call it “good enough” as a platform, in the A320-X it took us significantly longer to develop, as it tied into the bleed systems, our pneumatic simulation model and also took account of sealant leaks where they might play a role in the real aircraft. It also tied into the electrics wiring – the switches and knobs that control pressurization are properly tied into our electrical grid which meant that work in electrics had to coexist with the development of cabin pressure calculations.

This is but a small example of what attention we bring into our product – but it also means that we can’t be accurate in estimating how long each system might take to fully be developed. Thankfully, it also means that when they are complete, these systems are so elegantly done they can be plugged into each aircraft type without requiring much more than the rewiring for each aircraft’s input / output requirements.

I have been discussing with our team how we can bring some visual elements to life for you before our product is released. We have a few ideas that we will be showcasing in upcoming posts but for now, I just wanted to write you a small update just to say that we appreciate your continued support (it’s amazing how much of that you keep showing us every day) and to ask for your understanding when there’s some time between updates – I know it’s frustrating, I’ve been there myself as a customer, but it’s even worse as a developer because we’re the first to want to give you the fruits of our labor.

That is all for now – I have asked Bob Lyddy, our new QA manager, to keep me honest in providing these updates so if I don’t come up with a new one soon, you now know exactly who to blame (see how easy it is to point fingers elsewhere? 🙂 ).

Talk to you soon!

26 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Keine Neuigkeit ist auch eine Neuigkeit. Man weiß zu mindestens das sie noch leben. 😉

Vor allem das “talk to you soon…” hab ich schon öfters gehört. Allerdings ist “soon” ein seeeehr deeehnbarer Begriff… 😀

Bis jetzt nur viel heiße Luft. Genau wie damals bei Airsimmer, Airliner XP & Co.. Ich bleibe skeptisch.

Was soll man denn sonst liefern, ausser Statusmeldungen und Screenshots? Das Produkt selbst ist ja noch nicht fertig… und das halbfertige Produkt sollte man ja auch nicht liefern.
Was sollen Entwickler also tun, damit du es nicht als “heisse Luft” abtust? Etwa die Entwicklung komplett verschweigen, damit niemand was davon weiss? Evtl. auch nicht ideal, dann werden drei hochwertige A320 gleichzeitig entwickelt, und am Ende kann keiner nicht genug Geld damit machen…

Bin also wirklich neugierig wie man es dir Recht machen könnte, ohne das Produkt selbst zu veröffentlichen…

LG,
Markus

Ich denke ein paar aussagekräftige Screenshots für zwischendurch würden wohl nicht schaden.

Es gab bereits Screens zu sehen, Neue wirds noch nicht geben. Man kann eben bei der Programmierarbeit nicht unbedingt zig Seiten Programmiercode zeigen…wozu auch.
Wer das Projekt nich weiter verfolgen will oder nicht warten kann, kann das ganze doch gekonnt ingnorieren. Wenns veröffentlicht werden sein sollte, wird man das schon mitbekommen. Ein Entwickler kann nur eben nicht immer etwas neues zeigen – denn nicht immer entwickelt sich etwas am Äußeren weiter…

Darum geht es nicht.

Dann wüsste ich gerne worum’s dann geht?

Ich glaube du hast den Foreneintrag nicht gelesen.
“We have also been working hard on the visual aspects of our simulation product – external model and virtual cockpit have been receiving lots of attention (always with the help of our advisers and testers).”

Verständlich, dass manche Leute sich da ein paar neue Screenshots wünschen oder nicht?
“Wer das Projekt nich weiter verfolgen will oder nicht warten kann, kann das ganze doch gekonnt ingnorieren.”
Was hat das damit zu tun?

Doch, den Foreneintrag hab ich gelesen. Leute wollen immer irgendwas – aber man muss auch mal damit Leben können, dass etwas entwickelt wird, ohne das wir über jede minimale Veränderung informiert werden. Den Kunden informieren ist ein Zusatz, ein Extra – im Vordergrund sollte aber die Programmierarbeit stehen. Wer den Eintrag gelesen hat, las auch, dass hart am Projekt gearbeitet wird. Bleibt da Zeit um Screens eines unfertigen Produktes zu machen? Nein.

Übrigens, weil PMDG immer so gelobt wird, da kam zwischenzeitlich doch auch nicht mehr. Selbes bei Majestics, Aerosoft…eigentlich bei allen Entwicklungen, wenn man mal in den Entwicklerforen mitliest, merkt man, wie riesig die Ungeduld ist. Selbst wenn mehr informiert wäre – genug wäre das den meisten immer noch nicht. Ich kann ja verstehen, dass man gerne beim Warten was sieht, aber immer dieses “Any news?”, “do you have a release date?”, “have you solved issue xy” – das bindet doch ungemein viele Ressourcen, die sinnvoller in Entwicklung und Ideen gesteckt werden. Freilich meine bescheide Meinung – aber dazu steh ich. Und kann die Entwickler (nicht nur FSLabs) da verstehen und bestärken. Projekte die versanden, versanden auch ohne das man keine Screens mehr sieht, Projekt die vollendet werden, können das auch ohne einen einzigen Screenshot..

Nun ja, die Meinungen gehen da wohl ziemlich auseinander, was die Kommunikation über ein in Entwicklung stehendes Produkt angeht. Obwohl ich keine Zweifel habe, dass FSL den Airbus “irgendwann” mal fertigstellen wird, bin ich auch enttäuscht über die schwache Kommunikation. Wenn man will, kann man immer ein paar Screenies publizieren, die den potentiellen Käufer bei Laune halten können. Längerdauerndes “nichts” nach notabene nun fast drei Jahren Entwicklungszeit kann eben auch die Gerüchteküche zum brodeln bingen. Wir müssen uns einfach damit begnügen, dass FSL hinsichtlich der Kommunikation nicht zu den Talentiertesten gehören. Über die Qualität des Produkts lässt sich damit aber natürlich nichts aussagen. Mit der Concorde haben sie bewiesen, dass sie es können. Nur eben: Funkstille über lange Zeiträume und Publikationen. nur wenn man sie aus der Reserve lockt, sind einfach schade. Die “tote Hose” im FSL-Forum ist ein typisches Zeichen dafür. Ausser ein paar Dutzend Cantwaits nach jeder “Neuigkeit” geht da nicht mehr viel. Es stellt sich damit auch die Frage, ob nicht ein Konkurrenzprodukt, das ja bereits heute “alltagstauglich” ist, die Masse der potentiellen Käufer bereits abgegraben hat.

Es ist ja ohnehin so eine Sache mit den tiefgehenden System-Simulationen: Jeder schreit lauthals danach, wie wenn sein Seelenheil davon abhängen würde. Ich möchte aber nicht wirklich wissen, wieviele dieser “Schreihälse” im Endeffekt dann auch wirklich die Systemtiefe ausnützen! Ich kann mir da ein maliziöses Grinsen nicht verkneifen. Nach fast 40 Jahren aktiver Fliegerei bin ich nämlich froh, wenn das Teil pannenfrei von A nach B fliegt 😀 … so wie es im “richtigen” Leben auch war. Von über 20’000 Landungen (natürlich nicht alle auf Airbus) waren gerade mal 10 darunter, die nicht in “normal OPS” endeten und nur gerade 2, die den oft missverstandenen Begriff “Emergency Landing” verdient hätten. 🙂 Der grosse Vorteil im “richtigen” Leben besteht aber vor allem darin, dass man da nicht auch noch mit OOM’s zu kämpfen hat…:-D

Ich gebe dir Recht, ich nutze eigentlich auch nie sämtliche Systemtiefe, die sich in der T7 oder NGX von PMDG befinden aus. Aber vorhandene Systemtiefe gibt einfach dieses bestimmte “Look-And-Feel”, was ich bei meinen PMDG Fliegern auch echt nicht vermissen möchte. Das nämlich Lämpchen auch wirklich erst ausgehen, wenn Pumpen ausgeschaltet sind, oder der Hydraulikdruck abgefallen ist usw. Das jeder Schalter auch wirklich etwas bewirkt. Das man nicht einfach ohne Stromversorgung plötzlich die Strobes anschalten kann (wie bei BBS A330…). Das Displays verzögert einschalten, Systemtests gefahren werden….Und und und….

Ohne solche kleinen Details komme ich mir einfach vor wie in einem Spielzeug-Flugzeug…..(siehe Airbus X Extended).

Naja das was Du hier beschreibst ist in erster Linie die Systemlogik nicht unbedingt die Systemtiefe. Systemlogik sind all diese Sachen, wo Zusammenhänge zwischen den Systeme bestehen, die auch dann korrekt funktionieren sollten. Wie z.b. keine Flaps ohne Hydraulik etc. Bei Systemtiefe geht es daraum, welche Systeme überhaupt simuliert werden. Die krassesten Beispile sind z.b. das Fehlen kompletter vnav modi etc.

Den AXE würde ich hier als Flugzeug mittlerer Systemtiefe mit guter (aber noch lange nicht perfekter) Systemlogik werten.

@Whiggy
Danke! Du sprichst mir aus der Seele! Diesen Unterschied kennen eben die meisten Simmer nicht. Systemlogik ist relativ einfach zu programmieren – sogar mit den Default-Funktionen. Nur tun dies die meisten Add-On Hersteller leider nicht. Bei Systemtiefe steigt dann der Aufwand erheblich, weil dies teilweise ausserhalb der FSX-Engine programmiert werden muss.

Fast alles richtig Oski. Allerdings ist das ja genau das Problem, dass es derzeit keinen
A320 gibt, bei dem die normalen OPS funktionieren, auch wenn das einige von sich behaupten. Unter normalen OPS – z.B. im Sinnes eines FBW Busses – verstehe ich dann doch ein wenig mehr, als irgendwie von A nach B zu kommen. Wenn das die Prämisse ist, dann kann ich ja gleich im MS Bus platz nehmen 😉

Dass das FSL Projekt so langsam unglaubwürdig wird, verwundert mich nicht. Das Release-Target ist bald um ein Jahr verfehlt und das, obwohl man sich schon dazu entschlossen hatte, zunächst erst einmal eine Art Basic-Version zu releasen. Darüber hinaus dann noch die Erfahrungen mit Airliner XP und Airsimmer, die ebenfalls großes angepriesen hatten. Ich persönlich denke aber auch, dass er irgendwann kommen wird …

@Mika
Einspruch euer Ehren :-D. Der AXE kann durchaus mit normal OPS bewegt werden. Vielleicht spielst du auf die fehlenden Windeingabe-Möglichkeiten des FMGC an. Da gebe ich dir recht, wenn es dann um die A330 und höher geht. Für Kurzstrecke ist diese aber sekundär. Sonst sehe ich nicht viel, was mich von einer nornal OPS abhält.

Nein Oski,

an die Windeingaben (die ja auf einem Kanarenleg oder für das managed Profil durchaus relevant sein können) habe ich da gar nicht mal explizit gedacht. Vielmehr dachte ich dabei an die Sachen, die einem bei den normalen Procedures unterstützen, wie die Level-Off Pfeile und dergleichen. Ungeschickt ausgedrückt von mir.

Och ja, die Hockeysticks gehören halt immer noch zur “Baustelle Descent-Profile”. Ich sage ja nicht, dass keine Baustellen mehr offen sind. Aber ich fliege im Moment relativ viel mit dem AXE, und ich sehe keine operationellen Hürden, die mich wesentlich behindern… aber wir gehen hier offtopic. Schliesslich geht’s ja hier um den FSL-Bus. Der kann das sicher alles perfekt, wenn er es uns dann endlich mal zeigt… 😀

Tja, daraus lernen die Entwickler, hoffentlich. In Zukunft gibts gar keine veröffentlichten Release-“Targets”. Das spart Enttäuschungen und ändert sonst eigentlich nichts.

Naja, wie man hier sieht, haben sie doch wieder ihr Ziel erreicht. Es wird wieder wild spekuliert, kritisiert und dementiert. ^^ Ist doch alles in bester Ordnung. Besser publicity gibt es doch gar nicht. Ist wie Radio…. Geht ins Ohr, bleibt im Kopf. ^^

Wenn ihr mal geile screens (X-Plane 737-Entwicklung) sehen wollt…
http://www.ixeg.net/gallery
Wäre hier auch eine News wert m.M.n….

… richtig nett, wenn da mal nicht wieder das unsägliche “xp- FMC” den tollen Gesamteindruck schmälern würde. Leider…

Was für ein unsägliches xp-FMC? Der Flieger bekommt ja wohl eine Nachbildung des Smith-FMC in der Qualität aller anderen Instrumente, die bereits zu sehen sind.

Ja, sehe ich auch so. Im zweiten Bild von oben links ist immerhin der Ansatz dazu zu sehen. Ich denke wohl auch, dass sie den xp-FMC gottseidank überwunden haben. Ich verfolge das Projekt schon längere Zeit. Wenn dann mal fertig wird, ist das sicher eine tolle Sache… auch wenn es “nur” eine Classic ist… 😀

Classic ist bald wieder retro ^^

Hi es gibt jetzt neue Bilder vom Außenmodell, BA und AEGEAN, sieht ganz gut aus!