ORBX-Statement: openLC Africa vor dem Aus?

Jetzt spricht der Chef: John Venema äußert sich zur Entwicklung von openLC Africa und stellt dabei den Release des Addons in Frage.

Vor ein paar Wochen waren im ORBX-Forum neue Screenshots aufgetaucht: Wüsten, Dschungel, Autogen und eben das alles, was der afrikanische Kontinent mit sich bringt. Viele User hatten hier gehofft, dass OpenLC Africa von ORBX nicht mehr weit vom Release entfernt sei. Schließlich wird der afrikanische Kontinent von vielen Entwicklern derzeit komplett ignoriert. Doch jetzt sind die Bilder von openLC im Orbx-Forum verschwunden. John Venema erklärt dafür  in einem Post warum OpenLC Africa noch mit einem großen Fragezeichen versehen werden muss. “OpenLC Africa ist jetzt seit zweieinhalb Jahren in der Entwickung. Eigentlich war der Release für Ende 2017/Anfang 2018 angedacht – doch die Entwicklung wurde immer wieder von anderen Projekten abgelenkt”, erklärt der ORBX-Gründer in seinem Post. Unter anderem hätten die TrueEarth-Produkte die Entwicklung verzögert, so Venema.

Wurden im ORBX-Forum bereits gelöscht: Screenshots von OpenLC Africa.

Die Screenshots, die ORBX vor ein paar Wochen im eigenen Forum gepostet hatte, wären keine Beta-Screenshots gewesen. “Das führt uns in eine unangenehme Lage”, schreibt Venema. “Daher haben ich das Vorschau-Topic ausgeblendet, denn wir wollen nicht den Eindruck erwecken, dass der Release kurz bevorsteht. Wir arbeiten mit dem Entwickler um sicherzustellen, das wir einen Beta von OLC Africa erhalten.”

Doch Hoffnung auf einen Release will Venema explizit vermeiden: “Im Software- und Spielegeschäft werden die ganze Zeit Projekte beendet”, rechtfertigt sich der Brite. “Studios schließen, Business-Prioritäten und die Marktsituation verändert sich.” Und dann rückt Venema OpenLC verbal näher an ein komplettes Aus: “Wir haben keinen Vetrag mit unseren Kunden nach dem wir OpenLC fertigstellen müssen. So entäuschend es für viele von euch sein muss, dass openLC Asia niemals das Tageslicht sehen wird und openLC Afrika dem gleichen Risiko ausgesetzt ist – es ist, was es ist”, erklärt Venema. “Ich habe die Aufgabe offen und transparent […] zu sein.”

Ob openLC Africa daher – auch angesichtst des kommenden MSFS2020 und der damit verbundenen, neuen Landschaftsdarstellung – in Gefahr ist wird sich zeigen. Venema macht trotzdem Hoffnung: “Wenn wir mit der Entwicklung von openLC Africa fortfahren, dann wollen wir es auch schnell testen und releasen. Ich werde jeden darüber informieren.”

 

Benachrichtigungen:
Chris

Fakt ist einfach, ORBX hat sich längst selbst übernommen und JV die Kontrolle längst verloren, daher auch seine dünnhäutige Art im Forum. Fakt ist, die Qualität der ORBX Produkte hat deutlich abgenommen, obwohl angeblich weiterhin BETA-Tests durchlaufend sind doch einige der letzten Releases mit Fehler behaftet, die nie und nimmer einen BETA-Test unbemerkt passieren hätten dürfen. Man reagiert zunehmend gereizt im Forum auf Fragen betreffend Updates und vom Desaster-Release “ORBX Central” wollen wir ja hier gar nicht erst anfangen… Aber die Produkte sind natürlich teilweise auch komplexer geworden, dass bei einem TE Produkt nicht gleich alles von Beginn weg perfekt ist und die Entwicklung mehr Zeit verschlingt, kann man ja verstehen.

Eigentlich kann ich hier nur wieder die Leier aufschreiben, die schon bei Aerosoft seit Jahren gilt: Kommunikation ist das A und O. Und weder Aerosoft noch ORBX in den letzten Monaten sind offensichtlich gut beraten in Kommunikations-Fragen…

Axel

+1

Manfred

Wenn man an die Anfänge zurück denkt mit wie vielen Details und Liebe man die Airports bei ORBX erstellt hat. Heute ist es nur noch Massenware – und wenn man openLC Africa jetzt einstellt hat man offensichtlich erkannt das der neue Flight Simulator möglicherweise ORBX in die Wüste schickt…

Vielleicht besser, wenn man sich wieder auf gute Airport Addons spezialisiert die sich im neuen Flight Simulator bestimmt auch gut verkaufen lassen und Abnehmer finden.

Wer weiterhin Geld verprassen will für Wetter, Darstellung (Texturen/Global), Mesh etc. der sollte bei P3D, X-Plane oder FSX Steam usw. bleiben.

Ich für meinen Teil trenne mich komplett von den alten Sachen, auch wenn ich viel Geld dafür ausgegeben habe – ist es mit den FS2020 ein neuer Anfang und endlich sind „die alten Zöpfe abgeschnitten“

Axel

Sofern im FS2020 die Welt komplett abgedeckt ist, wird Orbx überflüssig sein mit den Flächenszenerien. Aber es wird eine Weile dauern, denke ich, bis die meisten umgestiegen sind auf den neuen Flugsimulator, weil sie merken, daß manches nicht geht, doch viel ruckelt, etc., bis dahin wünscht man sich für P3Dv4+ Globale Lösungen, daher ist es schon schade, wenn solche Projekte plötzlich abgebrochen werden.

Manfred

Nun es ist wie es ist!

Wen der Schwarze Kontinent aber wirklich interessiert, der sollte sich mal im FSX-Forum das Projekt Afrika von MattiasKNU ansehen.
Bisher wurden schon einoge nordafrikatischen Länder als Fototapeten mit Autogen veröffentlich und das for FREE.

pmb

Tatsächlich ist die Zeit solcher Projekte wohl vorbei. Das hätte vor 3 (oder waren es 5?) Jahren kommen müssen, als die komplette Weltkarte als Kaufanreiz für OpenLC EU/NA dienen sollte. Und damals stand übrigens nach Europa Asien an, was bis heute immer am meisten nachgefragt wurde. Für das stattdessen gelieferte Südamerika gab es kaum Nachfrage.

Damals hätte ORBX sich viele Freunde gemacht und gut verdient. Aber dann kam die “Wende” zu X-Plane (wer sich noch erinnert, waren es ja sogar drei Wenden) und vor allem die größeren Prepar3d-Projekte wurden – entgegen anders lautenden Beschwichtigungen – verschoben oder eingedampft.

Übrigens gut möglich, und ich sage das ohne alle Häme, dass die XP-Neukunden in einem Jahr oder eher in derselben Situation sind wie die Prepar3d- (und übrigens auch die AeroflyFS2-)Kunden vor 1 Jahr. Falls nämlich Herr Venema feststellt, dass mit den wenigen dann noch abzusetzenden TE-Szenerien für XP kaum noch Geld zu machen ist, mit neuen MFS-Airports dagegen durchaus.

Sicher kann JV das alles machen, es ist seine Firma. Aber zur Glaubwürdigkeit bei seinen Kunden trägt es sicher nicht bei.

Man mag mir entgegenhalten, dass ich in Debatten oft für ORBX gesprochen habe, und tatsächlich sind sie – auch angesichts lange Zeit exzellenter Produkte, die ich bis heute nutze – oft zu Unrecht gescholten worden. In der Frage der Produktpolitik ist mein Vertrauen aber – wie oben geschrieben – inzwischen weg.

Michael S.

Traurig, aber wahr…

lothar

es ändert sich halt der Markt und auch die Techniken. So wurde ja auch von ORBX mitgeteilt:

“da die mühsam langsame, handgefertigte Art der Entwicklung durch neue automatisierte Techniken, die wir für TrueEarth und Mini-Regionen um wichtige Flughäfen herum einsetzen, längst überholt ist”.

Also die haben auch Programme, die viel Arbeit abnehmen, bei der Erstellungen von TE Szenerien.

Die sollten weiterhin Airports für alle Plattformen anbieten und auch für XP die TE Szenerien weiter ausbauen.
Damit sich die XP User genau die Gebiete raussuchen können, wo die gerne fliegen.

Jochen

hab ich schon vor zwei Tage hier gepostet ^^

“OpenLC Afrika kommt nicht mehr, wieso auch, wenn in spätestens 12 Monaten alle auf Fs2020 umsteigen.

Das ORBX noch so viele Städte rausbringt heißt für mich nur eines. Die Addons werden ohne großen Aufwand sofort mit Fs2020 kompatibel sein und beim Release zur Verfügung stehen.”

FreaXter

Sorry aber ich glaube nicht das alle sofort umsteigen. Ich z.b. nicht.

Immanuel

Ja, sehe ich genause. Hysterie ist nie ein guter Ratgeber. Ich lass` definitiv auch erst mal die Finger davon und schau mir alles erst mal in Ruhe an. Wozu die Eile? .-)

Drebing

Auch ich glaube nicht, daß alle bei Release des FS2020 darauf aufspringen werden wie Hyänen auf einen Kadaver. Abo-Modelle, Day-1-Patches und was es da noch alles geben wird weiß keiner so genau.
Nur weil man ein anderes Auto gut findet schmeißt man seinen 5-Monate alten Neuwagen ja auch nicht einfach weg.
– Ich weiß, der Vegleich hinkt… –

Carsten

Ne, der Vergleich hinkt überhaupt nicht und passt 🙂 . Wenn ich mir meine Sims auf meinem”Monsterrechner” so ansehe – P3Dv4, X-Plane, Aerofly – die laufen so gut wie noch nie, und mit einer superben graphischen Darstellung wie noch nie….und das alles ohne ein bisschen online sein zu müssen; gänzlich unabhängig von den Launen des Internets, und frei von laufenden Gebühren.

Warum sollte es mich also zum “neuen” MS2020 ziehen (welcher im Grunde auch nur mit “Wasser” gekocht wird) ? Habe diesbezüglich auch überhaupt keine Eile. Ehrlich gesprochen, nicht mal besonders grosse Neugierde; aber ansehen und verfolgen werde ich es natürlich.

Was ich aber bisher gesehen habe, haut mich nicht unbedingt aus den Latschen (bis auf die Neugestaltung des Wetters).

Die letzten Bilder aus dem MSFS2020 von Courchevel – dazu muss ich ganz klar sagen: Courchevel von ORBX, dargestellt in diesem Simulator mit einem X davor, sieht tatsächlich um längen besser aus – sowohl vom Licht als auch von den Texturen her.

Wenn der neue mal auf dem Markt ist und die erste Euphorie (Hysterie) vorüber sein wird, dann bin ich mir fast absolut sicher, dass die ersten Dämpfer sehr schnell folgen werden – bis es sich auf einem gesunden Normalniveau bezüglich Begeisterung/Ablehnung einpendeln wird.

Beste Grüsse.

Ralf F. aus B.

Bei der FS2020 Hysterie wird gerne übersehen, dass es weiterhin auf dem FSX basiert. Ja, “aufgemotzt”, wohl 64bit, aber eben keine komplette Neuentwicklung, die andere, bessere Wege beschreitet.
Dazu die gestreamte Grafik. Jeder der ein VR Headset hat kennt Google Earth VR.
Und wenn man sich da nahe am Boden mit größerer Geschwindigkeit bewegt, dann verschwimmt alles, da die Daten nicht schnell genug nach kommen. Ich hab 500fach DSL und einen PC der schneller und besser ist als der Durchschnitt, aber es reicht nicht dafür… Warum sehen wir wohl immer nur Bilder und Videos aus großer Höhe…
Ich lasse mich gerne später eines Besseren belehren. Derzeit bin ich aber noch SEHR skeptisch, was den FS2020 betrifft. Und, wie Drebking so passend feststellte: P3Dv4.5x läuft geradezu perfekt. Sowas wirft man nicht einfach weg…

Immanuel

Danke für Deine Einschätzung Ralf,

dann kann ich es sowieso direkt jetzt schon abhaken – selbst wenn ich gewollt hätte. Wir wohnen komplett allein im Wald. Das nächste Haus ist mindestens 500m entfernt. Wir haben sogar DSL hier – aber eben nur 16.000er (hust). Bis dator hat das immer für alles gereicht und ich denke auch eher nicht, dass wir irgendwann – zumindest kurz- oder mittelfristig – eine stärkere Leitung bekommen. Aber mir gefällt es hier und nur wegen einem Sim ziehe ich nicht in die Stadt. 😉

Allerdings denke ich mal, dass ich nicht der Einzige bin, der bei der Netzabdeckung hinterherhinkt im Entwicklungs- oder Schwellenland Deutschland (nur bezogen auf den Netzausbau)

FreaXter

Ich werde mir den FS2020 erstmal bei Release in aller Ruhe anscheuen. Da ich nur IFR fliege und auch nur dickere Jets, interessiert mich der VFR GA Bereich eigentlich nicht. Da brauche ich auch keine detailgetreue Nachbildung div. Städte.

Was gut wäre, wäre ein Autogen System ähnlich xplane, das z.B. auf OSM basiert. Dazu noch eine aktuelle Engine, so dass man kein Google-Rechenentrum mehr benötigt und mit guter Auflösung zu fliegen.

Wenn ich schon lese, Jahreszeiten kommen später….finde ich ganz schrecklich, das hält mich bei xplane schon vom Kauf ab!

Wir werden sehen ich denke Microsoft geht schon den richtigen Weg, allerdings denke ich, dass viele erstmal bei P3D/FSX & Co. bleiben.

Zunächst muss es erstmal gut entwickelte Flieger geben. Im Preview Video sieht man ja das A320 Cockpit, das wieder mal nach generischem Flieger aussieht, ähnlich der Default-Boeing. Solange nicht PMDG/FSlabs & Co. ihre Flieger für FS2020 anbieten kann ich gar nicht umsteigen…

Ralf F. aus B.

Jon (nicht John, denn er ist geborener Niederländer) Venema hatte in Cosford eine zurückhaltende Dame mit italienisch klingendem Namen als neue CEO von ORBX vorgestellt. Er selbst zieht sich demnach wieder mehr in Richtung Entwicklung zurück, während das Geschäftliche nun von ihr entschieden wird.

Was verkauft sich besser? Ein US Flugplatz/Scenery Produkt oder LC Afrika. So oder ähnlich denke ich, wird die Fragestellung gewesen sein.

Offensichtlich, und das lese ich zwischen den Zeilen, scheint es mehr technische Probleme gegeben zu haben als erwartet und der verantwortliche Entwickler scheint wohl vielleicht überfordert zu sein.

Ja, ORBX arbeitet auch meiner Meinung nach an zu vielen verschiedenen Projekten gleichzeitig. Das hat aber wohl auch damit zu tun, dass es immer mehr verschiedene, in sich geschlossene “Kreise” von Entwicklern gibt. Also wohl keine “Universalgelehrten”, die alles können, sondern eher regionale Spezialisten.

Es wurde ja auch angekündigt, dass ORBX in Zukunft MILVIZ Produkte vertreiben wird und noch ein weiteres, mir bis dahin unbekanntes Entwicklungsstudio soll über ORBX verkaufen. Dazu noch The Skypark.

Ganz früher sagte man “Schuster, bleib bei deinen Leisten”…

Katja

Ich finde openLC Africa hättens schon noch raushauen können. Immerhin warte ich schon seit Ewigkeiten um wenigstens in Nordafrika z.b. in Marokko oder Ägypten oder auch Tuniesien ein anständiges LC zu haben. Das würde mir schon reichen. Muss ja nicht der ganze Kontinent sein. Nur dort wo sich die Urlaubsdestinationen abspeilen.

shorthauler

Marokko, Ägypten Tunesien – vielleicht hilft das:

shorthauler

Hm, der Link zum FSX Forum ist hier offenbar nicht durchgekommen.