Noch ’ne 757 – von JustFlight!

Die Boeing 757 könnte man auch als unverzichtbaren „Urlaubsbomber“ bezeichnen; wird sie doch noch von vielen Fluggesellschaften in Europa und Nordamerika für Flüge Richtung Mittelmeer, Nordafrika und Karibik genutzt. Daher rührt wohl auch JustFlights Anspruch, dieses Arbeitstier der Charterfliegerei für den FSX umzusetzen. In der demnächst verfügbaren Fassung legt man den Fokus weniger auf eine detaillierte Systemumsetzung, als vielmehr auf eine hübsche Optik, authentische Flugdynamiken und ein realistisches Soundset – ganz im Stile der F-Lite-Reihe der Briten, die auch Produkte von CLS oder den A320 Jetliner umfasst. Mehr Infos zum neuen 757-Projekt von JF gibt es hier und in folgendem Video:

httpv://www.youtube.com/watch?v=QtFZ5WycVpQ

9 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Nicht schon wieder ein neuer Aldi Flieger.

Zuerst mal: Naheliegend – nach der (gar nicht mal so schlechten) 767.

Ich fliege zwar hauptsächlich auch Cera, Nemeth, Carenado, PMDG oder iFly – aber hey: Wer will denn schon jede Maschine ein halbes Jahr lang studieren?

Von daher finde ich „Aldi-Flieger“ beim besten Willen nicht wirklich passend. Nachdenken, dann posten. Bin mir sogar relativ sicher, dass sich die CLS-Variante um viele hundert Prozent besser als z.B. die 757 von Captainsim verkaufen würde, wenn – ja wenn da die QW757 nicht wäre…
Von daher verstehe ich jetzt diesbezüglich CLS nicht wirklich.

Aber es ist nun mal war: Die F-Light Serie ist ein Renner. Für den kurzen Spaß mal eben zwischendurch hab ich mitlerweile auch alle F-Lite Editions. 😉

Ist das eine neue Art von Comedy, die ich noch nicht verstehe?

Mika

Ich verstehe es nicht: warum macht denn keiner eine BAC 1-11, DC-8, Caravelle etc. Oder eine Transall?

Da brauche ich kein „lite“-Label, um ein nicht vorhandenes oder schwachbrüstiges FMC zu rechtfertigen. Der potentielle Kunde muss sich nicht durch hunderte Seiten Handbücher quälen. Er bekommt Luftfahrtgeschichte zum Miterleben, ohne mit einem enttäuschten Na-ja-Gesicht vor dem PC zu sitzen. Und Häuser wie CLS könnten ihre zweifelsohne vorhandenen Qualitäten voll ausspielen, ohne groß Neuland betreten zu müssen. Der Markt ist mit Sicherheit da.

Kurzum: das wäre die klassische win-win-Situation.

Aber leider enthält mein Text zu viele Konjunktive. Und so haben wir jetzt halt bald die x-te 757, so wie wir jetzt schon die x-te MD-80, A-320, B-767 haben.

Schade. Chance verpasst.

Gruß
Stefan

Grausames Teil…würd`s nicht mal für kostenlos nehmen.

+++ Beitrag editiert. Bitte keine Vulgärsprache – Jan +++

@Stefan B:
Ja, genauso sehe ich das auch. Irgendwie sägt sich die Community damit selbst den Ast ab, wenn Derartiges als Payware akzeptiert wird. Jeder dieser Lite Add-On Hersteller wirbt mit Superlativen und gibt gleichzeitig zu, dass er nicht über das Default-Niveau hinausgeht – und das Volk jubelt und kauft. Irgendwas hab ich da nicht mitgekriegt… 🙂

Hallo zusammen,

eines darf man nicht vergessen: So hart es klingt, aber das Interesse von kommerziellen Anbietern wie JustFlight liegt in erster Linie nicht darin, der Community mit der Umsetzung von bisher unbedachten Vorbildern einen Gefallen zu tun, sondern Geld zu verdienen.

Jeder mittlerweile einigermaßen „professionelle FS-Nutzer“ hat mal klein angefangen, und die Masse der Add-On-Käufer stellt eben naturgemäß die Gruppe der Anfänger und Gelegenheitsnutzer. Und die versuchen in erster Linie, ihre Schlüsselerlebnisse mit der realen Fliegerei – oftmals der Flug in den Urlaub – im FS nachzustellen. Wie oben im Artikel zu lesen, ist die 757 ein klassischer „Urlaubsbomber“. Da sie von Haus aus im FSX nicht enthalten ist, sieht JF hier eine mögliche Einkommensquelle – andernfälls hätten sie den Jet nicht in Auftrag gegeben.

In der Hinsicht ist es doch ganz nett, wenn dann mit JFs 757 ein Add-On für Anfänger, mit der QualityWings-Version eines für Fortgeschrittene und mit der Captain Sim eines für die Profis (zumindest für solche angedacht) zur Verfügung steht – mal ganz unabhängig davon, ob das jeweilige Add-On auch das hält, was auf der Verpackung versprochen wird.

Allerdings muss ich auch sagen, dass es solche Add-Ons als Payware in früheren Tagen nicht gab – aus dem ganz einfachen Grund, dass man sich ideal mit Freeware abhelfen konnte. Gerade mit dem FSX und seinen vielfältigeren Designmöglichkeiten hat aber eine verstärkte Verkommerzialisierung eingesetzt, die gleichzeitig die „Nutzer“, jetzt „Kunden“, immer mehr fordern lässt. Das damit verbundene, schnelle Fällen von Urteilen schreckt die Freeware-Macher zusätzlich ab, die nur von der Dankbarkeit ihrer Add-On-Nutzer leben…

Insofern müssten sich jene, die das Vorhandensein von solchen Produkten kritisieren, fragen, inwieweit man nicht auch selbst dazu beigetragen hat, dass mitterweile so eine Entwicklung stattfindet…

Viele Grüße,
Jan

@Jan:
ich stimme Dir völlig zu. Und die von Dir angesprochene Produktvielfalt – sprich der Kunde kann aus gleichen Modellen unterschiedlicher Systemtiefe auswählen – ist sicherlich begrüßenswert. Daß JF und viele andere den Markt nach dem zu erzielenden Umsatz bedienen, ist logisch und auch legitim.

Das sich viele Freeware-Designer aufgrund völlig überzogener Erwartungshaltungen und hirnloser Kritik einiger (oft ja auch Szene-bekannter Berufsnörgler)entweder Richtung Payware verabschiedet oder eben ganz zurückgezogen haben, ist mehr als bedauerlich. Umso mehr gilt mein Respekt und Dank Leuten wie Thomas Ruth und anderen.

Trotzdem bleibt meine Hoffnung bestehen, Produktvielfalt sowohl in der Breite als auch in der Tiefe zu haben. Träumen darf man ja…

Grüße

Stefan

Ich mag die F-Lite-Flieger, WEIL sie vom System nicht viel über den FSX-Standard hinausgehen, dafür aber gut aussehen und gut klingen. Warum? Weil mein Hardware-Cockpit mit denen problemlos zurecht kommt, weil ich lieber innerhalb von 5 Minuten mit dem Taxiing starten kann und dann fliege, weil mich das ganze PMDG-Zeugs nach einem 11-Stunden Arbeitstag heillos überfordert (die 737 studiere ich seit ihrem Erscheinen und hab sie noch immer nicht genau nach den Prozeduren fliegen können, bislang nur Trockenübungen am Boden und „sch..ss-dir-nix“-Flüge), und weil ich die schweren Eisen eh nur zweitrangig fliege (lieber sitz ich in der Duke oder in der Carenado C340).