Military Ops im MSFS – wie realistisch geht das schon?

Unter Militärsimulator Freaks ist DCS World die Nummer eins, wenn es um das Fliegen von Fightern und Kämpfen in und über Kriegsgebieten geht. Wie weit der MSFS innerhalb von 3 Jahren im militärischen Bereich geworden ist, und inwiefern sich das Umsteigen lohnt, klären wir in diesem Artikel.

Aller Dinge Anfang ist klein

Als Anfang November 2021 der MSFS das Game of the year geworden ist, wurde groß gefeiert. Die Community hat auch ein Stück von der Torte abbekommen – in Form 5 neuen Flugzeugen. Darunter befand sich auch die F/A-18 Super Hornet. Jedoch war das Flugzeug, so wie es Asobo veröffentlicht hatte, ein reines Spielzeug. Nicht verzagen, flightsim.to fragen! Kurze Hand hat TouchingCloud eine verbesserte Version der F-18 releast. Leider hat sich TouchingCloud schon vor über einem Jahr von Flightsim.to verabschiedet, das den Download ebenfalls betrifft.

Und wie geht’s weiter? Raketen kann die F-18 bis heute nicht abfeuern, dafür zumindest auf einem der Aircraft Carrier landen. Schnell merkt man, dass die Carrier standardmäßig nicht in der freien Welt zu finden sind, sondern nur bei Missionen angeflogen werden können. Durch einige Freeware Mods bekommt man selbst das zum Laufen und kann mit Bodenpersonal von einem Carrier starten und selbstverständlich wieder landen.

Payware zieht nach

DC Designs, JustFlight und unzählige mehr haben immens viele Fighterjets in den Simulator gebracht. Sei es eine F-35, Eurofighter oder eine M-346 zum Trainieren. Und es werden nicht weniger! Jedoch hat die bisher strikte Reglementierung vom MSFS SDK seine Nachteile: keine Waffensysteme für den Flusi! Geschosse im MSFS kennt man ja schon aus dem H145 in der Military Konfiguration der High Performance Group, jedoch ist das mit unheimlich viel Aufwand verbunden. Deshalb haben bisher alle Entwickler keine Waffensysteme außerhalb des SDKs geschaffen, die den Fun Faktor nochmal weiter nach oben schrauben würde – oder etwa doch?

Ein Flugzeug kann etwas abfeuern: die F-35. Sie kann Raketen schießen und das sogar mit einer coolen Animation und etwas Rauch. Problem daran: die Rakete ist ein reines Placebo Stück. So wirklich etwas bringen, geschweige denn Flugzeuge abschießen, tut sie nicht.

Cargo fürs Militär

Mit weniger Einschränkungen kann man Panzer, Munition etc. zu Einsatzorten fliegen. Durch Freeware kann man das Erlebnis auch schon in Form einer gratis C-17 erfahren. Diese verfügt über ein sehr schön gestaltetes Cockpit mit EFB, custom Physiken, funktionierende Heckklappe für den Laderaum und einiges mehr!

Für alle A400M Fans gibts seit einiger Zeit den Flieger von Roland Laborie. An coole Features wie das Be- und Endladen von Fahrzeugen wurde selbstverständlich auch gedacht. Ansonsten hat der Airbus ein ordentliches Cockpit, Außenmodell etc. von Laborie bekommen.

War’s das schon?

So muss man bedauerlicherweise sagen, dass die Basis geschaffen wurde, jedoch die nötige Verfeinerung im MSFS fehlt. Ohne Waffen ist ein Fighterjet nur zum schnellen Fliegen brauchbar. Bei den derzeitigen Reglementierungen und chronischer Unlust von Entwicklern außerhalb des SDKs eine Art Missile-App zu bauen, damit die Raketen auch am MSFS’schen Himmel fliegen können, ist DCS mit seinen Features meilenweit vor der MSFS Welt.

4 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jan Lammers
Jan Lammers
9 Monate zuvor

Gar nicht 🤫🤣

Michael
Michael
9 Monate zuvor

Warum MUSS ein ziviler Flugsim auch zum militärischen mutieren? Gibt es eine da gewisse Zwangsläufigkeit? Für mich nicht! Nicht weil ich Pazifist in engeren Sinn bin. Für jeden Nutzer, Interessanten der Flugsimulation darf – und für mich sollte – es das jeweils passende Produkt geben.

Custom Physiken ? Oh mein Gott, denglischer geht’s nimmer….

PeterD2
PeterD2
9 Monate zuvor

Nur der vollständigkeit halber: Heatblur und IndiaFoxEcho werden demnächst die in DCS überaus erfolgreiche F-14 Tomcat für den MSFS veröffentlichen. Passend dazu gibt es seit kurzem einen “Supercarrier” von Miltech Simulations.

Die militärische Fliegerei bringt ihre eigenen Herausforderungen, die ganz ohne Ballerei auskommen. “Richtige” Landungen auf Flugzeugträgern (inklusive der dazu passenden, sehr speziellen Funkerei), gerne auch Nachts bei schlechtem Wetter, TACAN Navigation, Radar Aufklärungs- und Suchflüge, Luftbetankungen, etc. Leider fehlen im MSFS praktisch alle Voraussetzungen dafür. Es gibt kein TACAN, kein Radar, keine Luftbetankung, keine ATC Phraseologie für militärische Operationen, Luft- und Bodenobjekte haben weder Radar- noch Wärmesignaturen, es gibt keine Multicrew Unterstützung (für F-14, F-15 etc.) wodurch man mit dem meisten militärischen Fluggerät im MSFS wirklich nur “schnell fliegen” kann, allerdings ohne Navigationshilfen. Mit einigen Transportflugzeugen lassen sich wenigstens STOL Starts und Landungen durchführen, aber Kampfjets eignen sich eigentlich nur zum freien herumtoben.

Kurz: Der MSFS ist nicht der richtige Simulator für so etwas. Muss er aber auch nicht sein. Es gibt ja Alternativen.

Jörg
Jörg
9 Monate zuvor

Man kann auch Äpfel mit Birnen vergleichen. Beides Obst aber doch unterschiedlich. Dcs ist ein reiner MILFS, msfs ein ziviler FS. Das eine muss nicht das andere werden.