Microsoft Flight: Die Fakten

Wie berichtet, hat Microsoft im Dezember zu einer Pressekonferenz nach Redmond eingeladen. simFlight war bei diesem Termin auch zugegen. Ab heute Nachmittag dürfen wir aus einem offiziellen Fact Sheet über den Microsoft Flight erste, hoch interessante, Details über den neuen “Simulator” nennen. Das tun wir gerne, allerdings sind diese von uns noch nicht kommentiert.

Unter “weiterlesen” erfahrt Ihr alles Wissenswerte!

 

 

 

Der folgende Text ist eine, wenn auch nicht wörtliche, Übersetzung des Fact-Sheets, das Microsoft für die Veröffentlichung freigegeben hat. Der Text ist für erfahrene Simulator-Fans sehr aufschlussreich, lässt er doch vielfältiges Lesen “zwischen den Zeilen” zu. Wir werden das Fact Sheet noch ausführlich kommentieren.

Das Wichtigste auf einen Blick

Wann erscheint Microsoft Flight?
Microsoft Flight erscheint im Frühjahr diesen Jahres. Ein genauerer Termin wurde nicht bekannt gegeben.

Wie wird Microsoft Flight veröffentlicht?
Microsoft Flight wird als Download-Produkt vertrieben.

Wie viel wird Microsoft Flight kosten?
Microsoft Flight wird kostenlos sein. Das Produktkonzept sieht eben jenes kostenlose Starter-Paket vor, das dann sukzessive um weitere kostenpflichtige Addons erweitert werden kann. Das Starter-Paket enthält die Insel Hawaii (Big Island, also nicht den gesamten Archipel) und als Flugzeug die Icon A5, ein modernes Leichtflugzeug, wobei die Produktion des realen Vorbilds 2012 beginnen wird.

 

Produktübersicht

Microsoft Flight wird von den Microsoft Studios als “entirely new PC game” bezeichnet, also eine Neuentwicklung, die keinerlei Erfahrung mit früheren Versionen von Microsoft Flight Simulator oder dessen Hardware voraussetzt. Das Produkt richtet sich sowohl an Neulinge und erfahrene Benutzer gleichermaßen – man wird wählen können, ob man einen – nicht weiter spezifizierten – “freien Flug” beginnen möchte oder ob man sich mit realistischen Instrumenten auseinander setzen möchte. Flight wird über realistische Grafiken und akkurate Flugdynamiken verfügen. Neue Landschaften, Missionen und Flugzeuge werden später als kostenpflichtige Erweiterungen verfügbar gemacht.

 

Features

Zu den Top-Features werden gehören:

Das Gameplay wird durch den Benutzer bestimmt. Will heißen: Der Benutzer entscheidet selbst, ob – nicht weiter spezifizierte – “Flughilfen” eingeschaltet werden oder ob der Flug unter authentischen Bedingungen stattfinden soll. Zur Auswahl stehen:
– freie Flüge
– Missionen
– vorgegebene Situationen / Challenges, die abgeschlossen werden müssen
– das Finden von Aerocaches (vermutlich in Anlehnung an Geocaches)

Je erfahrener der Benutzer wird, desto herausfordernder wird Microsoft Flight. Entsprechend werden neue Inhalte für den “Simulator” veröffentlicht, wie beispielsweise täglich neue Aerocaches oder regelmäßige Updates von Missionen, um keine lange Weile aufkommen zu lassen.

Wer eine Maus bedienen kann, wird auch Fliegen können. Microsoft Flight setzt keine spezielle Hardware voraus. Per Mausklick können alle verfügbaren Missionen angesehen werden oder man kann sich zu den verfügbaren Locations transportieren lassen. Auch die Flugzeuge werden schnell auswählbar sein. Abgeschlossene Missionen oder Challenges werden in einer Übersicht zusammen gefasst und können mit anderen Benutzern geteilt werden. Nach einer kurzen Einführung geht’s auch schon los: Mit einem Flug über die Steilküste, durch das enge Waipio-Valley oder über den Volcanoes National Park.

“Überzeugender Realismus”. Microsoft verspricht in dem Fact-Sheet eine überzeugende Darstellung des Wetters, der Vegatation und der Landschaft samt ihren Wahrzeichen. Die Flugzeuge verfügen über realistische Flugeigenschaften und detaillierte Cockpits, von denen aus das Flugzeug auch gesteuert werden kann. Eine Steuerung ausschließlich über die Außenansicht wird auch möglich sein.

 

Hardware-Anforderungen:

Minimum:
Dual Core Processor 2.0 GHz
256MB graphics card, DirectX 9.0c compliant
10GB hard drive space
WinXP SP3 or newer
2GB RAM

Empfohlen:
Dual Core Processor 3.0 GHz
1024MB graphics card: ATI Radeon HD 5670 or nVidia GeForce 9800T oder ähnlich
30 GB hard drive space
Windows 7 SP1 64-bit
6GB Ram

73 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ich habe mit “Gratis” ein Problem: Wenn ich nichts bezahle, brauche ich auch nichts zu erwarten, insbesondere bei einem kommerziellen Unternehmen. Würde gerne für ein ausgereiftes Produkt einen hohen zweistelligen Betrag zahlen.

Also ich glaube, Flight wird sehr interessant. Die Engine wird MS sicher sehr breit gehalten haben: Von einfach bis professionell. Die Fremdentwickler wird es auch wieder geben, nur der Vertrieb wird über MS laufen, wie auch bei Apple üblich. Und die Räuber wird es genauso wieder geben wie die Jailbreaker und auch die ehrlichen Sammler mit viel und weniger Geld, wie auch die bisherigen FSX-ler.

Also wenn das Konzept von MS nicht aufgeht … Ich denke, dass dieses Konzept von MS professionell angelegt ist DIE Zukunft schlechthin hat!

Lg, Heini

Hallo Leute,

auch wenn MS dick von “Vertraulich” spricht, aber ich kann trotzdem nicht anders.
Flight ist voll der Schei.. 🙁
Ich “darf” es in der Beta testen…. und muss leider sagen, dass es zu 100% ein Arcarde Game ist 🙁
Sollten Bilder vom schönen “Hawaii” und den Missionen (Ballons für Punkte mit der Maus oder Joystick,Joypad) umfliegen gewünscht werden. Einfach kurz ne Info und schon gibt es morgen Bilder… Screenshots sind schon erstellt 😉

so long
Tom

Neee, sind nicht gewünscht. NDA ist NDA. So ist das nunmal… Wir haben es uns nicht ausgedacht.

Also von Microsoft als professioneller Flight Simulator Hersteller können wir uns, denke ich, verabschieden. Das fängt ja schon damit an, das “Flight” nur die Insel Hawaii beinhaltet. Was ist, wenn ich nur innerhalb von Deutschland fliegen möchte?

Ich werde mich jetzt nach Alternativen wie X-Plane oder Aerosofts Flight Simulator umschauen. Bis dahin verzichte ich aufs fliegen. Mit dem FSX hat sich mein sehr geliebtes Hobby dem geneigt. Wenn ein Rechner für gut 2000€ den FSX nicht zum laufen bringt, dann weiß ich auch nicht mehr. Für mich wars das erstmal. Nur der gute alte FS2004 hat jemals Spaß gemacht …

FSX läuft gerade jetzt auf aktueller normaler Hardware zur Höchstform auf und das sollte man nicht verkennen den mit ein paar guten Add-ons wie REX, Aerosoft Mega-Airports, Obrx Szenerie und PMDG oder Carenado Flugzeugen hat man einen unfassbar tollen Flmugsimulator.
Und für die Zukunft gibt es X-Plane oder vielleicht ein Aerosoft Simulator, aber ich habe das Gefühl wie wenn Aerosoft sowiso X-Plane 10 als den Simulator der Zukunft auserkoren hat. Wenn alle noch ein bisschen an diesem rumfeilen, dann ist das sicherlich kein Fehler. Aber bis dahin rockt FSX.

Habe Flight bei einm Kumpel antesten dürfen. Wie erwartet: Ganz großes Kino!!! (Wenn man Horrorfilme mag…)

Ich hab’s schon mal geschrieben: 30 GB empfohlener HD-Space kann – langfristig – nicht nur Hawaii umfassen. Klingt vielmehr nach der Welt in (Kontinent-/Regions-)Häppchen.

Bringt trotzdem nix. Das Teil ist seiner Zeit dann immer noch hinterher. Ein (etwas) aufgemotzter FSX, nichts weiter…

Sorry, ich kann`s mir nicht verkneifen. Das habe ich gerade rein zufällig gefunden:

Theo schrieb am 16.03.2011:

“Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung.”
– Kaiser Wilhelm II.

“Ich denke, daß es einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer gibt.”
– Thomas Watson, Vorsitzender von IBM, 1943

“Flight traue ich rein garnichts zu”
– Immanuel

Lieber Theo,

ich ahnte damals schon, dass ich das hier einmal würde sagen können:

Erare humanum est. 😉

Take it easy und viele Grüße,
Immanuel