JustFlight Piper Arrow

Pfeilschnell ist unsere Berichterstattung hierzu nicht, das muss man zugeben. Seit einigen Tagen ist die Piper Arrow von JustFlight auf dem Markt und verspricht, eine hochdetaillierte Simulation zu sein. Die Flugdynamik soll dem realen Vorbild entsprechen und dessen Performance und Handling auch im Sim umsetzen. Echte Arrow Piloten haben nach Angaben von JustFlight dazu beigetragen. Die Sounds sind ebenfalls einer echten Maschine entnommen und ins MSFS-Native Soundformat gebracht worden. Die nachfolgende Liste der Features liest sich erstmal sehr beeindruckend:

Modell

  • Akkurat modellierte PA-28R-201 Arrow III, gebaut nach realen Flugzeugplänen und umfangreichen Fotos des echten Flugzeugs
  • Zahlreiche Animationen wie Passagiertür, Gepäcktür, Cockpit-Sturmfenster, Sonnenblenden und Ölabdeckung
  • Bodenequipment inklusive Unterlegkeile, Verzurrösen und Pushback-Schleppstange
    4096×4096 Texturen für höchstmögliche Texturklarheit
  • PBR-Materialien (Physically Based Rendering) mit Echtzeit-Umgebungsreflexionen für hervorragende Qualität und Realismus
  • Detailliertes Normal Mapping für eine niet- und nagelfeste Darstellung der Flugzeugoberflächen

Cockpit

  • Ein komplettes 3D-Cockpit bis hin zu akkurat modellierten Sitzgurten und Schraubenköpfen – jedes Instrument ist vollständig in 3D mit flüssigen Animationen aufgebaut
  • Cockpit-Texturen mit Abnutzungserscheinungen, die auf Referenzfotos des echten Flugzeugs basieren, um eine authentische Umgebung zu schaffen, mit optionalen “sauberen” Texturen für einen weniger abgenutzten Look
  • Dimmbare Instrumenten-, Funk- und Kuppelbeleuchtung mit separaten Steuerkreisen
  • Tablet EFB zur Steuerung verschiedener Flugzeugoptionen und zum Abrufen von Flugzeug- und Fluginformationen:
    – Flugzeugzustände ‘Cold & Dark’, ‘Ready for Take-off’ und ‘Ready for Start’
    – Persistente Flugzeugzustände, man findet das Cockpit so vor, wie man es verlassen hat
    – Automatische Tankumschaltung für Langstreckenflüge über Land
    – Auswahl der GPS-Einheit – GPS 100, GNS 430 oder GNS 530
    – Optionen für Richtungsanzeiger (DI) oder Horizontallageanzeiger (HSI)
    – Flugzeugausfälle (Zündkerzenverschmutzung, Dampfsperre, Ölverbrauch und Batterieausfall)
    – Bedienelemente für Passagier-, Gepäck- und Ölkontrolltüren
    – Flugcomputer mit nützlichen Informationen wie Treibstoffverbrauch, Ausdauer, Geschwindigkeit und Windgeschwindigkeit/-richtung
  • Voll funktionsfähige und umfassende IFR-fähige Avionik-Ausstattung einschließlich
    – KMA 20 Audio
    – KX 170B COM 1 / NAV 1 Funkgerät
    – KX 175B COM 2 / NAV 2 Funkgerät
    – KN 62 DME-Einheit, die Informationen von NAV 1, NAV 2 oder dem eigenen eingebauten Empfänger (NAV 3) anzeigen kann
    – Piper Autocontrol IIIB Autopilot-Einheit mit Navigations-, Heading- und Roll-Hold (inklusive Höhenhalte-Klickspot)
    – KT 76A Transponder-Einheit
    – KR 85 ADF-Einheit mit ADF/ANT/BFO-Modi
    – GPS 100, GNS 430 und GNS 530
  • Am Yoke montierter Flugtimer/Uhr
  • Unabhängig betriebener linker und rechter (Standby-) Höhenmesser
  • Entwickelt nach den neuesten MSFS-Standards, einschließlich intuitiver und einfach zu bedienender Steuerungen für Drehknöpfe, Mehrpositionsschalter und Hebel

Luftfahrzeug-Systeme

  • Eigens kodiertes Treibstoffsystem mit der Möglichkeit der automatischen Umschaltung der Treibstofftanks für Langstreckenüberlandflüge
  • Eigens codiertes elektrisches System mit funktionalen Schutzschaltern
  • Realistisches Fahrwerkssystem mit Not- und Automatikauslösung bei niedrigen Fluggeschwindigkeiten
  • Funktionierende Alternativluft- und Statikquellensteuerung
  • Ausfälle wie Zündkerzenverschmutzung, begrenzte Batterielebensdauer, Luftblasen in den Leitungen und mehr
  • Beleuchtungssystem mit separater Beleuchtungssteuerung für Instrumente (über Rheostat) und realistischer Umsetzung des Navigationslichts / Funklichtrheostats
  • Funktionale elektrische Trimmsteuerung am Yoke (erfordert das Drücken des elektrischen Trimmtasters)
  • Funktionsfähiges ELT, das oberhalb von 4,6G automatisch ausgelöst wird
  • Viele weitere Details, wie z.B. eine Passagiertür, die sich automatisch mit dem Luftstrom schließt und vibrierende Motorabgase!

Kunden dieser Arrow-Version bekommen für die kommende Turboversion der Piper dann 66% Rabatt auf diese.

19 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Alleine das Cockpit der JustFlight Piper Arrow III ist ein Traum. Hatte mir die Carenado Piper Arrow III gekauft und überlege jetzt, ob ich mir die JustFlight Version holen werde. Alleine wegen des klassischen Cockpits 🙂

Was war denn der Anlass Carenado den Vorzug zu geben?
Bilder Von JF Waren ja bekannt.
Also ehrliches Interesse

Mir waren die Vorschaubilder nicht bekannt, hatte mich vorher nicht ausreichend informiert.

Der Unterschied liegt in erster Linie an der “optischen” Ausführung der Cockpitverkleidung aufgrund der unterschiedlichen Produktionsjahre. Justsim hat die “Urversion” verwendet, Carenado die erst später gekommene mit der grauen Instrumenten-Verkleidung. Beides ist mittlerweile “Nostalgie”, weil heute baut Piper Aircraft nur mehr Glas-Cockpits ein…

Ich habe beide Maschinen gekauft. Sind im Flugverhalten ziemlich gleich (warum auch nicht?). Die Carenado ist VR aber offensichtlich (keine Ahnung warum?) resourcenschonender, weil es zumindest bei mir VR seltener zu Rucklern kommt…

Beide reichen aber sehr gut an die Realität heran und haben Study-Level Niveau…

Last edited 4 Monate vor by LoislSim

Weiss der Kuckuck, welcher Teufel mich geritten hat (vermutlich der Grafik-Teufel.. 😉 ), mich für die Carenado Arrow breitschlagen zu lassen. Nach vielen leidvollen Erfahrungen hätte ich es wissen müssen! Nach einer guten Stunde “Probefliegen” war sie wieder weg von der Platte und durch das JustFlight Modell ersetzt. Vielleicht grafisch nicht ganz so “geleckt”, dafür aber mit passender Flugdynamik und -Performance! Ich habe in meiner “fliegerischen Jugendzeit” hunderte Stunden mit Arrow II und III geflogen und kann – so glaube ich wenigstens – diesen Teil etwas beurteilen. Die Operation auf kurzen Rasenplätzen mit relativ steilen Anflügen ist mit der Carenado schlicht nicht möglich, während die JustFlight hier genau richtig liegt. Ob das Ganze jetzt “Study-Level” à la A2A ist, wage ich zu bezweifeln, aber brauchbar ist es durchaus. Der Cockpit-Sound ist recht realistisch, während leider bei beiden in der Aussenansicht das charakteristische Heulen des ausgefahrenen Fahrwerks fehlt. Ob ich es jetzt wenigstens gelernt habe: Nie wieder Carenado ?! 🙂

Last edited 4 Monate vor by Oski

Die Einschätzung kann ich so nicht wirklich teilen. Auch ich bin in meiner aktiven Zeit – mehr als 20 Jahre lang – sowohl die Piper 28A Archer II-180 mit festem Fahrwerk, als auch die Piper 28R-201 “Arrow” mit Einziehfahrwerk geflogen. War gewissermaßen meine Standardmaschine und mein absolutes Lieblingsflugzeug. Ich halte sowohl die Carenado als auch die Justsim Maschine für einigermaßen gleichwertig, mit Schwächen, die halt sim-bedingt sind. Zwischen realem Fliegen und Sim-Fliegen liegen noch Welten. Wenn ich allein daran denke, dass etwa der auf das Steuerhorns je nach Trimmung unterschiedliche Druck nicht abgebildet wird, wo man dann halt stärker ziehen muss, wenn die Trimmung nicht stimmt, was beim echten Fliegen aber wichtig ist, muss man einige Abstriche machen. Bei der Justsim-Maschine sind mir einige Kleinigkeiten aufgefallen: Die Trimmung ist, wenn man am Rad mit der Maus dreht, viel zu “stufenhaft” dargestellt, das gibt es in der Realität so nicht. Selbst wenn man das Rad in der Realität rasch betätigt, gibt es immer eine “smoothere”, gleichmäßige Verzögerung. Jedenfalls keine “Stufen”. Außerdem klingt die “Tröte” bei der Überziehwarnung der Justsim Maschine ziemlich ramponiert, so als ob sich Insekten darin verkrochen hätten und sie teilweise verstopft wurden. Aber wie gesagt, das sind nur Kleinigkeiten… Fliegerisch komme ich mit beiden Maschinen mehr als locker zurecht, auch kurze Plätze sind keine sonderliche Herausforderung, das ist in der Realität schon spannender und herausfordernder. Schließlich ist Sim-Fliegen, wie wir wissen, nach wie vor nur ein Kompromiss, allerdings auf mittlerweile recht gutem Niveau, jedenfalls höher als noch vor 20 Jahren…

Last edited 4 Monate vor by loislsim

Also bei der “Trööte” können wohl keine Fliegen irgendwas verstopfen, da es ein elektrischer Buzzer ist, gesteuert durch einen Überströmschalter an der linken Flügelvorderkante (allerdings an der falschen Stelle modelliert – so würde dieser nie ansprechen…). Aber das weisst du ja sicher… 🙂

Ich habe auch nicht behauptet, dass dem so wäre, nur dass es so klingt, weil bei zahlreichen Kleinflugzeugen die Tröte mechanisch ausgelöst wird und wenn da was verstopft ist, klingt es genauso wie bei der Justsim Maschine. Bei der “Archer” gibt es diese mechanische Auslösung auch, die hat an der Flügelforderkante die bekannten “Metallzungen”, wie Du als Pilot sicher weißt. Und da kann sich sehrwohl eine Biene drin verfangen. Aber in beiden Maschinen klingt die Überziehwarnung in der Realität ziemlich ähnlich, jedenfalls nicht so ganz wie in der Justsim Maschine.

Last edited 4 Monate vor by LoislSim

Habe gerade sowohl mit der Carenado als auch der Justsim Maschine einen Anflug
auf Zell am See (LOWZ) gemacht, um einen direkten Vergleich zu haben. Jeweils vom MB Lake (Seemitte), rein in die Platzrunde auf die 08. Versucht, genau auf dem Aufsetzpunkt zu landen, in beiden Fällen ohne Probleme, ohne “Malträtierung” der Bremsen bereits auf Höhe Taxiway L2 zum Stehen gekommen. Habe ich einen fliegerischen Unterschied festgestellt? Nein, nicht wirklich… 

Last edited 4 Monate vor by LoislSim

Dann mach mal Folgendes: Gear down, full Flaps, idle und bei 80 KIAS stabilisieren. Ich habe hier beachtliche Unterschiede im Anflugwinkel festgestellt. Oder als Alternative: Einen Anflug in LSZO Luzern-Beromünster auf der Originalvolte auf die 33… Aber ich will hier nicht streiten. Die Carenado ist jedenfalls für mich gestorben. Für mich reicht das vollkommen… 🙂

Last edited 4 Monate vor by Oski

Full Flaps mit 80 Knoten? Wer macht denn sowas? Laut Handbuch
Max Extend Speed für die Klappen: 102 KIAS, Up 76 KIAS (!), 10 Grad 72 KIAS, 25 Grad 68 KIAS und 45 Grad 66 KIAS. Aber ich will mich auch nicht streiten…

Soso, dieses Manual möchte ich mal sehen 🙂 Aber bitte, das FAA-ziertifizierte Manual, nicht irgend ein Clubbetriebshandbuch.. Ich hab eins hier… Du weisst schon, was der weisse Bereich am Speedindicator bei 102 KIAS bedeutet? Mein Manual sagt auch z.B. für den Final Approach mit Full Flaps “Trim to 75 KIAS” etc. etc… 🙂

Das Pilot’s Operating Handbook, das FAA approved ist, wird meistens in der Tasche mit den Flugzeugpapieren (wie z.B. Lufttüchtigkeitszeugnis etc.) mitgeführt, auch wenn es, wie ich von der PA28 weiß, mehr als 200 Seiten dick ist, Dieses Buch, in einer Ringmappe, ist mir noch sehr gut bekannt, deshalb kenne ich die Geschwindigkeiten für die Klappen-Einstellungen noch auswendig…

Bei mir ist es zwar schon ein paar Jahre her, dass ich das letzte Mal im echten Flieger gesessen bin. Aber das habe ich nicht vergessen, dass man den Final Approach “about 75 knots” bei “Flaps extended” mit entsprechener Trimmung einleitet, an sich ist bei “Flaps extended” die erste, maximal zweite Flaps-Einstellung gemeint, aber keinesfalls “Full Flaps” und ich weiß auch nicht, wie man auf die Idee kommen kann, das so zu tun. Da bringst Du dann logischerweise keinen ordentlichen Endanflug mehr zusammen…

Last edited 4 Monate vor by LoislSim

Woow, endlich jemand, der mir nach 40 Jahren, 20’000+ Flugstunden und sämtlichen Lizenzen der Flächenfliegerei das Fliegen beibringt. Ein Wunder, dass ich noch lebe…
Hör einfach auf, solchen Schmarrn zu erzählen, dann wird’s schon gut. Lade dir einfach mal das Manual herunter (gibts für lau im Internet) und studiere es in aller Ruhe Mehr braucht’s nicht. Ende der Durchsage. diese Diskussion führt zu nichts mehr.Over and out.

Wow, ein Berufspilot, der den Anflug immer mit vollen Klappen einleitet. Echt super. Mit der Piper geht das besonders gut, deshalb gibt es dort ja nur zwei Einstellung: Ein-und ausgefahrene Klappen. Werde ich mir merken, wenn es der Profi so empfieht. Na dann, Glück ab, gut Land…

Last edited 4 Monate vor by loislsim

“Hör einfach auf, solchen Schmarrn zu erzählen, dann wird’s schon gut.”

Merkst du eigentlich gar nicht, dass es genau solche Aussagen sind, die für eine gute Diskussion nichts, aber auch gar nichts beitragen?

“… Aber ich will hier nicht streiten”

Dann lass es einfach sein! 🙂

In der Sache hat Oski aber Recht, möchte ich auf Basis von etwa 25fh Turbo Arrow IV kurz anmerken.

Hier wurden zum einen die Speeds von der Archer mit der der Arrow III verwechselt, und vermutlich auch Vref mit Vapp durcheinander geworfen.

Es spricht überhaupt nichts dagegen, bei 80KIAS in einer Arrow III volle Klappen zu fahren und einen Anflug so durchzuführen. So wird es auch bei der TA IV gemacht. Das heißt ja nicht, dass man mit 80KIAS in den flare geht. Deswegen liegt Oski völlig richtig.

Schon merkwürdig, wenn ein Verkehrspilot mit reichlich Flugerfahrung auf der obigen Basis belehrt werden soll. Gut für die Forenkultur ist es nicht, aber ich kann schon verstehen, dass der Ton dann etwas gereizter wird.

Habe gerade sowohl mit der Carenado als auch der Justsim Maschine einen Anflug
auf Zell am See (LOWZ) gemacht, um einen direkten Vergleich zu haben. Jeweils vom MB Lake (Seemitte), rein in die Platzrunde auf die 08. Versucht, genau auf dem Aufsetzpunkt zu landen, in beiden Fällen ohne Probleme, ohne “Malträtierung” der Bremsen bereits auf Höhe Taxiway L2 zum Stehen gekommen. Habe ich einen fliegerischen Unterschied festgestellt? Nein, nicht wirklich…

Kann ich bestätigen. Die Flugeigenschaften der Carenado Piper gehen für mich voll okay. Zum Vergleich der Flugeigenschaften nehme ich die im MFS mitgelieferten GA Flugzeuge . Und eben diese Flug.- und Rolleigenschaften haben mich voll und ganz überzeugt. Das Anfahren des Fliegers am Boden ist überzeugend programmiert worden – ganz so wie es das bei den Default GA Fliegern des MFS der Fall ist. Im direkten Vergleich mit der Carenado Piper ist dies alles sehr ähnlich und gut. Auch die Fluglage, die Simulation der Luftströme ist gut umgesetzt. Das Flugverhalten insgesamt lässt bei mit keine Wünsche offen.

Also, ich kann den Kauf der Carenado Piper Arrow II nur empfehlen. Lediglich die andere Cockpitausführung hat mich etwas irritiert. Aber, so wie LoislSim es schreibt, hat die Carenado Piper sogar die neuere Cockpit Variante. Das ist ein großer Pluspunkt, wenn mich jemand fragen sollte 😉

Dann ist doch fast für jeden etwas dabei: die klassische Cockpit Variante der JustFlight Piper und die neuere Cockpit Variante der Careanado Piper 🙂

Ich glaube das Flugverhalten ist nicht ganz gleich.
Ich meine ein YouTube Video gesehen zu haben, wo jemand das Stall Verhalten vergleicht und die Carenado Maschine zieht da deutlich stärker weg.
BTW, merkt man eigentlich einen Unterschied zwischen zwei oder drei Propellerblättern? Heißt das überhaupt so? 😀