Gaya Simulations Berlin-Tegel angekündigt

Gaya Simulations ist im Ankündigungsmodus. In den kommenden Tagen wird es gleich drei neue Vorstellungen geben. Den Anfang macht, am heutigen Feiertag, Berlin-Tegel!

Das Projekt kommt für viele dabei sicherlich etwas überraschend. Ist es doch klar, dass Tegel mit der Eröffnung des BER Ende Oktober (welche seit ein paar Tagen wohl endlich in Stein gemeißelt ist), endgültig geschlossen werden soll. Eventuell wird er nach den 1. Juni auch gar nicht mehr öffnen, da Tegel von diesem Datum an, vorübergehend von seiner Betriebspflicht entbunden werden soll.

Aber zurück zu GayaSim und seinem Projekt. Gaya sieht sein Projekt auch als eine Art Gedenken an Tegel, nach seiner Schließung, so der Developer auf seiner Facebook Seite. Viele Details wurden nicht genannt. Die Szenerie soll für die drei großen aktuellen und zukünftigen Plattformen erscheinen, also für den Prepar3D, X-Plane 11 und den Microsoft Flight Simulator. Dabei wird sie wieder ein großes Maß an Details abliefern, wie auch schon in Wien.

In den kommenden Tagen sollen zwei weitere Ankündigungen folgen. Dabei sei nach eigener Aussage mit ihnen zu rechnen, da man keine Angst vor großen Airports und HUBs habe. Man darf da also durchaus auf die weiteren Ankündigungen gespannt sein.

GEWINNSPIEL: Auf ihrem Instagram Account, hat Gaya derweil noch ein Gewinnspiel geschaltet, bei dem man eines ihrer Produkte gewinnen kann.

10 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

It’s a joke? Isn’t it? Zumindest braucht man sich da um AI-Traffic nicht mehr zu kümmern. Fahrzeuge auf dem Gelände sind dann wohl alle vom Objektschutz…..

Stimmt. Ich fliege auch lieber reale Flugstrecken nach – das heißt, dass Tegel womöglich schon in wenigen Wochen in meinem Simulator ziemlich verwaisen wird, wie sein echtes Vorbild. Aber vielleicht gibt es genug Simmer, die das anders handhaben. Ich persönlich hätte mich mehr über eine neue Version von Düsseldorf gefreut.

Scheinbar waren die genauso überrascht wie wir, dass der Neue “schon” dieses Jahr nun wirklich eröffnet wird!

Wenn dem so ist, dann ist etwas seltsam, dass sie das Projekt weiter durchziehen. Es sei denn, es wartet ein professioneller Kunde darauf, was ich mir angesichts des jetzt offenbar besiegelten Schicksals von Tegel aber auch nicht so recht vorstellen kann. Investiert eure Ressourcen doch lieber in etwas, das nicht nur für Nostalgiker interessant ist, Leute…

Ja, vor allem werden nur Nostalgiker kaum nennenswerte Verkaufszahlen generieren. Da gibt es doch wirklich aktuelle Airports, die eine neue Version nötig hätten. Allen voran EDDM, die Version von Taxi2gate ist eher gruselig.

Sie haben wahrscheinlich einen Punkt erreicht, ab dem es wirtschaftlich mehr Sinn macht, das Projekt trotzdem durchzuziehen und zumindest geringe Einnahmen zu verzeichnen, statt es abzubrechen und gar nichts zu bekommen.

Man kann sich sicherlich darüber streiten, ob es überhaupt Sinn gemacht hat Tegel auszuwählen. Aber dann nehme ich lieber Tegel als die dritte Version von Heathrow, welche auch ständig gefordert wird.
Ich gebe jedoch auch recht, das es auch in Deutschland noch andere, interessantere Projekte gibt. Düsseldorf von JustSim ist leider sehr schwach und lieblos, Hamburg genauso (wobei dort ja Jetman von FSDG mal was hat verlauten lassen).

Sei es drum, es ist ja nicht jeder ein Hardcore Simmer, für den all 100% real sein muss, von daher denke ich, dass sie schon auch akzeptable Verkaufszahlen haben werden.

Dann müssten sie ja schon seit Jahren daran basteln. Der Volksentscheid vom September 2017 brachte ein Ergebnis von 56,1 Prozent für die Offenhaltung von TXL – aber auch weiterhin die kalte Schulter des Senats so dass schon hier von der Sckliessung nach Öffnung von BER auszugehen war.

Ist richtig, nur wusste bis vor wenigen Tagen/Wochen, keiner genau wann 😉 Und wer weiß eben wie lange sie schon an dem Projekt arbeiten.

Man muss ja nicht immer alles direkt “typisch deutsch” (ja die Bemerkung ist absichtlich gewählt, da es ja schon auffälliger in D ist) kleinreden und kritisieren, nur weil es einem persönlich nicht direkt schmeckt.

Ja, für die Hardcore-Simulanten, die nur reale Flüge fliegen und nichts anderes, für die ist es dann eben nichts. Alle anderen (und ich würde behaupten die Mehrheit der Community, auch wenn sie vielleicht in den Medien nicht so aktiv ist), freuen sich über eine schöne Umsetzung von Tegel.
Ich persönlich fliege auch mind. einmal im Jahr noch nach Kai Tak oder zum alten Stadtflughafen von Quito. Selbst in Tempelhof war ich schon mal.

Wenn ich mir die Reaktionen z.B. auf die CS-767 oder auch auf ähnliche Doppel-Szenerie-Entwicklungen auf FSElite ansehe, ist Kritik wahrlich nicht allein auf Deutschland oder den deutschen Sprachraum beschränkt. Ich finde es eher erschreckend, dass Kritik oder auch nur ein Hinterfragen, die/das einem selbst nicht oder nur bedingt schmeckt, gleich als „Kleinreden“ bezeichnet wird. Ich finde, es ist ein sehr naheliegender Punkt, bei einem kurz vor der Schließung stehenden Flughafen die Sinnfrage für so ein Add-On zu stellen. Ich stelle generell fest, dass heutzutage im Social-Media-Zeitalter die Bereitschaft sinkt, die Gegensätzlichkeit von Positionen zu akzeptieren oder sich auch mal in die Haut des Gegenübers zu versetzen. Das heißt nicht, dass man nicht weiterhin auch kontrovers diskutieren soll. Aber bitte dann doch ohne dieses Generalisieren oder Gleich-auf-die-persönliche-Ebene-Übergehen. Und dafür sind Kommentarspalten wie diese und Diskussionsforen ja auch da, unterschiedliche Auffassungen zu äußern und zu diskutieren.

Na ja wenn es kein AI Traffic gibt wird die Performance vielleicht besser als in Wien ach wait da war sie auch ohne Ai Traffic gruselig.