Flight!: Klarstellung zum Blödsinn

In der aktuellen Ausgabe des „führenden Magazins der Flugsimulation“ hat Chefredakteur Marc Goergen einen Artikel über angebliche Abhängigkeiten zwischen Addon-Publishern und der Presse veröffentlicht. Über unser kürzlich erschienendes Interview zum Mega Airport Zürich schreibt er: „…Dies veranlasste die Macher aus Paderborn dann auch gleich dazu, im sehr nahestehenden Magazin, via simFlight.de, ein recht werbewirksames Interview zu veröffentlichen.“ (wörtliches Zitat inklusive Interpunktionsfehler und logischer Inplausibilität)

Wir finden, das sollte nicht unkommentiert stehen bleiben. Fakt ist, dass die Idee zu einem Interview von Bert Groner vom  FS Magazin und mir stammte und von ihm durchgeführt wurde. Fakt ist auch, dass das Interview auf unserer Seite erschienen ist (klick) und nicht im FS Magazin. Aerosoft hat keinen redaktionellen Beitrag auf unseren Seiten gebucht, geschweige denn Geld dafür bezahlt (wir publizieren keine redaktionellen Beiträge von Firmen).

Wir wissen nicht, welcher Teufel Marc Goergen beim Verfassen dieser Zeilen geritten hat. Wir wissen aber, dass sich unsere Leserinnen und Leser für Interviews interessieren. Möglicherweise ist sein Beitrag in derselben Laune entstanden, in der er das Ergebnis unserer Leserumfrage zu Rezensionen auf simFlight.de für das Editorial seiner aktuellen Ausgabe verarbeitet hat. Er schreibt: „Dies ist zugleich ein sehr großes Vertrauen, das Sie als Leser uns (…) entgegenbringen. Dafür ein großes Dankeschön!“ Wohlgemerkt: Dass sich die Ergebnisse auf Rezensionen von simFlight.de beziehen, ist bis zum „Dankeschön“ allerdings verschütt gegangen. Wie man auf der einen Seite beeinflusste Berichterstattung unterstellen kann und auf der anderen Seite die Ergebnisse von Umfragen zu seinen Gunsten verändert, ringt uns eine gewisse Verwunderung, ach was, Bewunderung ab. Andererseits ist das Thema mit der korrekten Zitierweise heuer kein einfaches…

Viele Grüße
Holger Kistermann
– Chefredakteur simFlight.de –

 

Nachtrag zu dieser News: Ich habe soeben mit Marc Goergen telefoniert und mit ihm das Thema durchgesprochen. In der nächsten Ausgabe der Flight! wird es eine Korrektur zu dem beanstandeten Artikel geben. Es existiert jetzt auch eine eigene Leserumfrage zu Rezensionen in der Flight!, an der hier teilgenommen werden kann. Ich denke, damit ist das Thema aus der Welt geschaffen.

26 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Sehr schön simflight.de. Ich hatte mich schon gewundert warum das alles so unkommentiert blieb. Am besten: Alle machen ihre Arbeit, sowohl im Web als auch im Print – und auch auf Publisherseite, dort sowieso – und alles ist gut. Seitenhiebe hier und da nützen niemanden.

Das musste mal raus. Marc probiert schon seit geraumer Zeit andere Magazine (auch das FSMagazin) zu schädigen. Es gibt so viele Beispiele. Wie das Angebot als die neue Flight kam. Wieso macht jemand das? Ich als Chefredakteur würde probieren so viel wie möglich und so perfekt wie möglich etwas abzuliefern. Ein Review von einem neuen Produkt als erstes rausbringen. Bessere Themen machen. Ich denke da nur über meine Enttäuschung zum 737 Beitrag oder das MD-11 Tutorial(s). Nach dem zweiten Mal hab ich es liegen gelassen. Es ist fast eine 1:1 Kopie des PMDG-MD-11 Tutorialflugs (zwar ohne dieselbe Route aber sonst alles dasselbe). Ich erwartete mir von eine FS Zeitschrift etwas mehr. Zumal bei so einem komplexen Flieger. Zum Beispiel verschiedene Dinge die den Flieger betreffen (Cost Index, spezielles über die MD-11,….). Es soll ein Magazin sein was informiert und nicht ein Magazin was alte Informationen aufarbeitet.

Da muss ich als FSMagazin-Leser (zum Glück) auf nichts verzichten. Tutorial zu den VOR’s, Tutorial, Gedanken zu Simulatorcockpits,…). Ich weiss dass da viel Zeit einfliesst aber die wäre es mir meinem Magazin wert.

Ich würde auch die User mehr einbeziehen. Das Forum mehr zum Vorzug nehmen etc..

Eine Idee wäre zum Beispiel mal den Screenshotcontest so zu machen dass auch „Ottonormalbürger“ die Chance haben. Nicht einfach nur ein Flugzeug definieren, sondern einfach ein Thema, was jemand so ausbauen kann wie er will. Beispiel (leider aus dem FSMagazin): Perlen des heisskalten Ostens.
Oder: Der der mit dem Wolf tanzt. Dies würde mal die Kreativität mehr ansprechen..

Ich könnte hier noch weiterfahren aber eigentlich interessiert es mich nicht. Ich bin glücklich mit dem FSMagazin und werde mir die Flight! (leider) nicht mehr dazukaufen. Für mich habt ihr leider versagt, in ganzer Linie…

Jürgen

Autsch. Hatte es auch in der Flight gelesen (bin Abonement von beider Magazinen) und dabei schon den Kopf geschüttelt. Wen interessieren denn bitte diese „Verschwörungstheorien“?! Es wäre ja zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Manchmal habe ich den Eindruck, unsere Szene verkommt immer mehr zu einem Kindergarten. Schade drum. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, dann werde ich mir wohl früher oder später überlegen müssen, ob und wie ich mein Hobby in Zukunft weiterhin (noch) gestalten möchte…

Das ist eben Marc, wie er leibt und lebt… Mehr brauch ich ja nicht sagen. :/

@Immanuel:

Voll ins Schwarze getroffen! Es fängt wirklich an zu nerven. Wieso verstehen die beiden „Gegner“ wobei dies meiner Meinung nur auf die Flight! angeht nicht, dass Konkurrenz den Markt bereichert? Ist es nicht eine Challenge besser zu sein/werden als das andere Magazin? Es gibt in der aktuellen Presse genauso viele Zeitungen etc..

Hier zitiere ich dann gerne mal folgende Zeitungen: Die FAZ (andere bestimmt auch aber diese lese ich nur) probiert immer Themen gut, klar verständlich und sauber auf’s Blatt zu bringen. (Spiegel Magazin fällt mir da nun auch ein). Wenn ich dort was lese bin ich nachher schlauer, habe mich weitergebildet und meinen Wissensdurst gestillt. Nun gibt es aber auch Zeitungen (Eher Klatsch-blätter) à la Bild/Sun wo wirklich (fast) nur an den Haaren herbeigezogene „News“ drinstehen und wo Sachen drinstehen um nur etwas drinstehen zu haben… In Grossbritannien gibt es da ja auch noch diese Zeitung von Rupert Murdoch. Wollen wir alle so verenden? Mein Mathematikprofessor sagte immer: „Gott lass Hirn vom Himmel fallen“. Die wäre auch echt mal in der Flusiszene dürftig. Wir verdummen doch glatt alle oder? Lassen uns alle ein A für ein O ausmachen und nehmen alle Infos sofort gut auf.

„We need a revolucion!“
Jürgen

Das waren noch zeiten die gute alte Flightxpress vor Twaini

Die Situation ist verfahren. Die Verschwörungstheorien über die angeblichen Seilschaften in der Flusi-Szene helfen ja nicht weiter. Als Chefredakteur von simFlight habe ich den Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Magazinen bisher kaum Beachtung geschenkt. Doch jetzt wurde ein Artikel, der auf unserer Seite veröffentlicht wurde, in ein völlig falsches Licht gestellt. Es ist klar, dass wir das richtigstellen mussten.

Viele Grüße
Holger

@holger:

Absolut! Ich möchte auch nicht dagegen strömen, jedoch solche Äusserungen von Marc zu hören/lesen ist für mich ein weiteres NO-GO! Ich meine wir wissen alle dass er damit einfach nur gerne Geld verdienen möchte, aber ich würde als Chefredakteur auch gerne meinen Stolz behalten..

Anstatt sich solche „Gedanken“ über die anderen zu machen, hätte er mal wirklich besser sinvolle Themen für sein Magazin zu wählen. DSDS spiegelt sich auch nun schon auf die Flusiszene ab: FSDSM (Flight! sucht den Super Managar). Bei allem Respekt, aber wie kann man sich für solch eine „Dummheit“ auch nur anstandsweise als gebildeter Unternehmer hinreissen lassen?

Gleich suchen wir hier noch den Superpiloten, danach die Superszeneriebauer, dann den SuperController und dann irgendwann wissen wir, dass wir nichts mehr haben und dann suchen wir den mit dem schönsten PC.

Ich hoffe Marc liest hier wenigstens mit respektive er nimmt sich der Kritik an, andernfalls nützt es uns nicht ihm in diesem Sinne zu helfen!

Jürgen

Hmmm muss man überhaupt ein solches Magazin lesen? Ich kann alles über die Fliegerei in guten Fachbüchern nachlesen. Das hat dann alles Hand und Fuss. Ich lese diese Magazine schon lange nicht mehr, weil ich so manches Add-On gekauft habe auf Grund der positiven Darstellung, dann aber festgestellt habe, daß es totaler Mist war, für sehr viel Geld. Trotzdem muss ich sagen, daß mir das FS Magazin immer sympatischer war. Aber das ist nur meine subjektive Meinung, sonst nichts. Viel Spass weiterhin beim Fliegen und lesen.

Hallo zusammen!

Zunächst möchte ich Holger für seine klarstellenden Zeilen danken. Und Euch dann darum bitten, nicht den Plural zu verwenden – es geht einzig um den Mitbewerber und um das, was er emitiert. Warum? Ich habe Besseres zu tun, als mich a) mit fremden Feder zu schmücken und b) ständig zu versuchen, den Mitbwerb auf Teufel komm‘ heraus an der Realität vorbei bloß zu stellen. Wer würde so etwas (ernsthaft) lesen wollen? Eben!

@ Immanuel: Die Szene als Ganzes verkommt sicher nicht zum Kindergarten. Sicher leisten Einzelne immer wieder mal ihren ebenso unerbetenen wie aufdringlichen Beitrag dazu, aber deswegen das Hobby an sich in Frage zu stellen ist sicher nicht angebracht.

Ganz klar gibt es so etwas wie „besser sein wollen“ als der jeweilige Konkurrent. Das ist nicht falsch, sondern gesund. Deswegen begrüße ich Konkurrenz an sich vollumfänglich. Aber dieses erwänte „besser sein wollen“ kommt in einem gesunden Wettbewerb aus der eigenen Arbeit heraus und nicht aus der zwanghaften Beobachtung und Verfolgung des jeweils „Anderen“.

Viele Grüße und weiterhin viel Spaß mit unser aller Hobby Flugsimlation – das ist doch hier das Wichtigste!

Bert

Lieber Bert,

da hasch nadierlich recht. Nur: SO machds hald uff Dauer koi Spass meeh, woisch? 😉

Halo Immanuel!

Allet Chlor. Und wegen des Erhalt des Spaßes… Da gibt es einen passenden Spruch:

„Hör ich was Dummes, denke ich nicht hin!“

In diesem Sinne!

Bert

LOL 😉

Ich habe erst kürzlich das „bunte Heftchen“ Flight gekündigt und ich denke, es werden immer mehr, die davonlaufen.

Anhand des jüngsten, jetzt hier erwähnten Verhaltens von Herrn G. denke ich, meine Meinung dazu ergänzen zu können. Nämlich, dass meines Erachtens dort die seichten und wenig gut recherchierten Beiträge immer mehr werden und es überwiegend nur mehr um die Befindlichkeiten der Redakteure geht. ZB. dass, die sich überwiegend damit brüsten, dass sie real fliegen können und die besten sind bzw. es unerheblich ist, was die Leser und Simmer so denken. Dabei erwähnen sie auch regelmässig soviele banale Dinge wie zB. den ganzen persönlichen Pfurz, zB. den alten Notebook, grottenschlechte Erinnerungen an deren mittelmässige eigene Karriere usw., dass für den eigentlichen Test/das eigentliche Review nichts mehr überbleibt. Also, viel Papier, kaum wertvoller Inhalt – das ist meine Meinung und passt gut zum obigen Bild.

Dazu noch finde ich die Bilder immer schlechter, die Rechtschreibfehler sind schon immens peinlich, und ich habe den Eindruck, die gesamte Crew um Herrn Goergen entwickelt in ihrer Beratungsresistenz immer mehr Bunkermentalität. Zumindest ist auch deren Forum voll von gut gemeinten Ratschlägen, die immer mehr ignoriert werden.

Also sage ich, „quo vadis? Du gutes ehemaliges FlightXpress“, kehre ihm den Rücken und werde das viel viel besseren Magazin von Bert Groner abonnieren. Nicht zu vergessen das inhaltlich im oberen Segment anzusiedelnde Simflight-Network, beispielsweise die tolle Serie über die 737 von IFly und PMDG.

Hut ab vor ehrlichen Inhalten, untaugliche Medienblasen taugen mir gar nicht …

Und in der Simmerszene kann ich in keiner Weise einen Plural erkennen, denn nichts eint mehr, wie das gemeinsame Hobby. Auch zu erkennen, wie Simflight immer bemüht ist/war, mit den Printmedien gut auszukommen.

Gruss, Heini

Ich empfinde die FLIGHT! als völlig unbedeutend und Herrn XXX Geschreibsel mindestens als größenwahnsinnig.

***Nachricht editiert, bitte nicht persönlich werden.*** Danke, Holger

Liebes simflight-Team,

seit vielen Jahren freue ich mich, daß mich Simflight umfassend und aktuell mit Infos aus der Flusi-Szene versorgt.

Die Berichterstattung ist prima und wenn man bedenkt, daß hier Menschen ihre Freizeit opfern, um diese Seite am Leben zu halten, kann ich nur sagen: Lasst euch von solchen Spinnern nicht ärgern und schon gar nicht entmutigen. Spinner wird es leider auch weiterhin geben, man darf solchen Leuten nur keine Beachtung schenken!!

Bitter sweet memories… Danke für die Sammlung.

Nischenschlägerei. Chips und Erdnussflips raushol… 🙂

Was dort oben steht und andere Beispiele die kennt sind nur die Spitze vom Eisberg! Ich habe schon einige andere Erfahrungen gemacht in denen Marc auch nicht gerade das Unschuldslamm spielt und ich bin davon überzeugt, dass es noch weitaus mehrere, unbekannte Fälle gibt.

Aus diesem Grunde kaufe ich keine „Flight“ mehr, denn ich möchte niemanden unterstützen, der sich auf illegale Weise und zum Schaden anderer Personen(Gruppen) durchsetzen will und nichts daraus lernt.

Als „Freunde eines gemeinsamen Hobbys“ sollte man doch zusammenhalten, gerade in Zeiten, in denen der FS an Bedeutung verliert und nicht in der eigenen Community gegeneinander arbeiten.

@ airport – du schreibst das, was ich vorhin gedacht habe. Ich möchte auch nicht jemanden unterstützen, dessen Handlungen in meinen Augen Zweifelhaft sind. Darum kaufe ich die Flight auch nicht.

Vermutlich will der feine Herr XXX mit diesem Unsinn nur auf sich und sein Magazin aufmerksam machen. Dass der ein wenig mit dem Rücken zur Wand steht konnte man auf der Messe in Paderborn sehen – häufig musste man Schlange stehen um was sehen zu können, mit Ausnahme der Flight. Vor dessen Stand konnte man ein Auto ohne Probleme Parken oder ein Zelt aufschlagen ohne Jemanden zu stören – wenn soll man auch stören, wenn keiner da ist?

***Nachricht editiert, bitte nicht persönlich werden.*** Danke, Holger

Hier kann man ja viel nettes über meine Person lesen 😉

Zu der FS Konferenz, also wenn dem so war, frage ich mich warum wir die damals aktuelle Ausgabe ausverkauft hatten an dem Tag.

Zurück zum Thema,

hiermit bestätige ich das Telefongespräch mit Holger und die Flight! druckt in der Oktober-Ausgabe die neue Umfrage (dann bezogen auf die Flight!) ab, sowie ein paar Sätze von Holger zu dem Zürich-Interview.

Auszug aus meinem Editorial:

„Die Meinung von fundierten Fachmagazinen
und Plattformen bekommt im schnelllebigen
Internetzeitalter eine immer höhere Bedeutung.
Das Onlineportal simflight.de hat eine Umfrage
durchgeführt und 78% der Leser nehmen Reviews
als Kaufentscheidung, weitere 10% via Foren
und Facebook. Dies ist zugleich ein sehr großes
Vertrauen, das Sie als Leser uns und anderen
Portalen und Magazinen entgegenbringen. Dafür
ein großes Dankeschön! “

Dies war zu missverständlich formuliert und ich kann die Einwände von Holger, jetzt nach dem Gespräch nach voll ziehen. Darum die schnelle Reaktion mit einer eigenen Umfrage, um so die Unklarheiten aus dem Weg zu räumen.

Ich möchte auch noch mal hervorheben, dass SimFlight keinerlei Beziehungen oder Verbindungen zu Aerosoft hat oder sonstige Abhängigkeiten. Sollte wegen meinem Hangartalk (Sept-Ausgabe) dieser Eindruck entstanden sein, möchte ich mich hiermit bei Holger und seiner Crew entschuldigen.
Um die Unabhängigkeit zu unterstreichen, bin ich gerne bereit unsere Flight! Zürich-Interviews mit den beiden anderen Entwicklern, ebenfalls SimFlight zur Veröffentlichung bereit zu stellen.

Hallo Marc,

danke für Deine Zeilen!

Viele Grüße
Holger

Ich kann nur empfehlen diesen Link im Forum des “führenden Magazins der Flugsimulation” zu prüfen, um zu erkennen, wie ernst die Aussage des Chefredakteurs zu nehmen ist. Es werden auch schon kritische Stimmen gelöscht und aus dem Forum entfernt. Es hat sich nichts geändert!

http://flightx.de/index.php?page=Thread&postID=387695#post387695

Hallo Chris,

danke für den Hinweis.

Das Thema wurde – im Hintergrund – ausreichend erörtert und ist, wie Holger es geschrieben hat, ad acta gelegt. Den Thread werden wir uns anschauen und ggf. reagieren.

Womöglich moderiert man im Flightx Forum auch etwas strenger, damit das Thema zur Ruhe kommt.
In diesem Sinne bitte auch das Thema zur Ruhe kommen lassen.

Danke und viele Grüße,
Ingo