Erster Eindruck: Scenery Studio – Florence Peretola (FSX)

THOMAS-PC-2015-mar-24-030_Fotor

Da die Umsetzung des heimischen Elb-Florenz noch auf sich warten lässt, schauen wir uns das Originale in Italien an. Scenery Studio, welche bereits den Flughafen von Lampedusa, Treviso und der Region Umbria umgesetzt hat, bringt mit Florence einen neuen Airport auf den Szeneriemarkt. Ob sich der Anflug lohnt, schauen wir uns an.

Der 1931 eröffnete Airport steht vor großen Veränderungen. So wurde im letzten Jahr der Verlegung der Landebahn zugestimmt. Die Bahn 05/23 wird geschlossen und durch einen Neubau mit der Ausrichtung 12/30 ersetzt. Im Rahmen dessen wird auch eine Neugestaltung des Vorfeldes vollzogen. Dadurch können in Zukunft größere Maschinen als bisher (max. Boeing 737/A320) den Flughafen anfliegen. Die Verbindungen reichen bis in die Hauptstädte Europas und werden von verschiedenen Fluggesellschaften bedient.

Kauf und Installation

Für 19,04€ kann der Flughafen im simMarket inklusive umgebender Stadt erstanden werden. Die Installation muss nahezu händisch vorgenommen werden, da die Szenerie nur als Zip-Datei heruntergeladen werden kann. Eine englisch- und italienischsprachige Installationsanleitung befindet sich aber im Lieferumfang. Leider sind die Ordner der Szenerie anders beschriftet und korrespondieren dadurch nicht mit denen in der Anleitung genannten Ordnernamen. Grundsätzlich müssen alle 5 Ordner in der Szeneriebibliothek angemeldet werden. Wünschenswert wäre auch eine Produktdokumentation gewesen, welche unter anderem Charts beinhaltet. Diese können jedoch hier gefunden werden.

Bibliothek

 

Bodentexturen

Scharf, realistisch und schön koloriert, die Bodentexturen lassen wenig Kritik zu. Die Übergänge sind weich, auch zu den in diesem Test verwendeten Orbx Global Texturen. Der Winter wird milde dargestellt, ohne Schnee, sowohl bei Orbx Global als auch am Airport selber. Der Boden verliert etwas an Sättigung, das Grass ist nicht so grün, in der kalten Jahreszeit tritt jedoch der Übergang zu den Orbx Global Texturen stärker hervor als im Sommer.

Weniger schön sind die relativ schwach bis gar nicht bearbeiteten Texturen auf dem Rollfeld. Sie sind zwar von guter Qualität, die Markierungen sind sauber und scharf, jedoch hat man es unterlassen die sich auf dem Foto befindlichen Flugzeuge und Fahrzeuge zu retuschieren. Dies ergibt ein zuweilen unschönes Bild, der Untergrund des virtuellen Florence jedoch ist scharf und braucht sich nicht zu verstecken.

Terminal, Gebäude und Objekte

Die Passagiergebäude hat man ordentlich und der Realität entsprechend modelliert. Auf die Umsetzung einiger Feinheiten hat man verzichtet oder hat sie nur rudimentär dargestellt. Dies fällt jedoch nur im direkten Vergleich mit Fotos auf. Alle Gebäude, die den Ausbauzustand des Jahres 2014 darstellen, sind vorhanden und gut modelliert. Der große Schwachpunkt ist jedoch die Texturierung der Gebäude. Entweder sind die Texturen zu grob, weichen von der realen Farbgebung ab oder sind sehr einfach gehalten und teilweise auch unvollständig. Als Beispiel seien die westlichen, am Hauptterminal gelegenen Gebäude genannt. Diese sind nicht wie hier dargestellt dunkel grün/grau sondern beige. Weiter wurde die Meridiana Beschriftungen am Hangar nicht entfernt und am Polizeihubschrauber-Hangar fehlen die Wappen. Die Stadtgebäude sind sehr einfach gehalten aber dennoch ausreichend, über die Standardqualität kommen sie jedoch nicht hinaus. Inwiefern die Stadtumsetzung gefällt liegt im Auge des Betrachters.

Nacht

In der Nacht kann der Airport durchaus überzeugen. Besonders die Landebahn- und Rollweglichter sind schön geworden. Die Gebäude sind, bis auf die Fenster, nicht überstrahlt, zeigen aber auch keine besonderen Effekte. Das Vorfeld ist dezent ausgeleuchtet, grenzt sich aber auffällig zum nicht beleuchteten Teil ab.

Performance

Aufgrund der geringen Größe und des geringen AI-Verkehr Aufkommens sind keine Performance-Einbußen feststellbar.

Fazit

Ohne Frage ist auf der Qualitätsskala im Bereich der Modellierung und Texturierung noch Platz nach oben. Der Gesamteindruck ist durchaus gut, aber Texturfanatiker oder virtueller Architekturliebhaber sollte man nicht unbedingt sein. Generell ist lobenswert das Scenery Studio Airports angeht, die für größere Designschmieden unattraktiv sind. Florence ist kein Must Have, jedoch könnte er für Piloten Virtueller Fluggesellschaften oder Liebhaber der Region attraktiv sein.

Informationen

Pro Contra
  • Landschaftlich schön gelegen
  • Bodentexturen
  • inkl. Stadtumsetzung
  • Performance
  • Fsx und P3d Umsetzung
  • Gebäudetexturen
  • keine Dokumentation
  • manuelle Installation
Informationen Testsystem

 

  • Intel I5-4670K @ 4,5 GhZ
  • Corsair DDR3-1600 8GB
  • Geforce 970 GTX OC Edition
  • Windows 7  64Bit
  • FsX SP2

Thomas Hempel

2 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Vielen Dank für dieses sehr reich bebilderte Review! Mittlerweile bin ich gar nicht mehr auf extreme Texturen als Airlineer-Jockey aus, mir sind “exotische” Destinationen, auch wenn nicht auf Eyecandy-Niveau, sprich kleinere Regionalflughäfen mittlerweile lieber als die ewig selben Megahubs.

Danke!
Ben

“Hauptsache Italien”