Erster Eindruck: Jo Erlend Sund / Aerosoft Svolvaer X (FSX/P3D)

ENSH 006

Orbx’s Region für Norwegen ist vor fast einm Jahr veröffentlicht worden, aber passende Addon-Flugplätze gibt es bisher nur von Aerosoft. Wir haben uns den nun herausgebrachten Flugplatz von Svolvaer in Nordland angesehen.

Svolvaer liegt in der norwegischen Provinz Nordland und auf den Lofoten, 68°N und 14° Ost. Das ist innerhalb des Polarkreises und bedeutet, dass  die Sonne dort für einige Tage nicht mehr aufgehen wird. Wir sollten wir uns also beeilen, um noch ein paar schöne Bilder des neuen Werks von Jo Erlend Sund einzufangen.

Die Stadt Svolvaer hat knapp 5000 Einwohner und eine gewisse Bedeutung als Hafen der Hurtigruten, mit Schiffsverbindungen zwischen Bergen und Kirkenes. Seit einigen Jahren gewinnt der Tourismus an Bedeutung, aber nicht nur dafür ist der Flugplatz ENSH Svolvaer Helle wichtig – hier oben ist das Flugzeug, wegen der zerklüfteten Landschaft und des harten Winters, ein wichtiges Vekehrsmittel. So wichtig, dass die Regierung die kurzen Flugverbindungen subventioniert.

ENSH liegt auf einer kleinen Halbinsel. Die Bahn ist gute 800 m lang und daher nur für die kleinen Varianten der Dash 8 geeignet. Wideröe fliegt von hier mit Dash 8-100 unter anderem nach Bodö (ca. 100 km) und Tromsö (ca. 200 km). Wer es etwas weiter mag, kann in die Wintertestgebiete der Autoindustrie nach Arvidsjaur fliegen, die sind ca. 350 km entfern, oder sich das Nordkapp anschauen, die Entfernung beträgt ca. 530 km.

Das verspricht der Hersteller, Kauf, Installation

Jo Erlend Sund verspricht einen ausgesprochen detaillierten Flugplatz, dessen Highlight sicher die geneigte Bahn ist. Es gibt ein präzises Geländemodell der Umgebung und eine detaillierte Darstellung der Stadt Svolvaer mit Hafen. Auf dem Flughafen findet man statische Flugzeuge, animierte Personen sowie die Modellierung des Terminalinneren.

Svolvaer gibt es im simMarket und bei Aerosoft für 14,95 € inklusive Steuer. Der Download ist mit knapp 2 Gb vergleichsweise groß, dafür ist der Installe schon Prepar3d v3 geeignet. Die Installation klappt einfach und wie bei Aerosoft bekannt nach Eingabe des Keys und der Mailadresse.

Nach der Installation gibt es ein Config Tool. Wichtigstes Feature dort ist die Möglichkeit, anzugeben ob Orbx’s FTX Norway installiert ist – das hatte ich zu Beginn nicht getan, und dann passen die Texturübergänge und Jahreszeiten von Svolvaer und Norwegen nicht zueinander. Man möge mir das auf den Screenshots verzeihen. Schade aber, dass das nicht automatisch erkannt wird.

Darüber hinaus kann im Tool noch einiges an Features der Szenerie abgeschaltet werden. Ich hatte ohne Abschaltungen in Prepar3d V3 keine Performanceprobleme.

Außerdem gibt es ein informatives Handbuch, das knapp ein paar Fakten zu Stadt und Flugplatz darstellt und die Installation beschreibt. Charts sind nicht abgedruckt, aber das macht nichts: stets aktuelle Karten gibt es hier.

Ein paar Flüge um Svolvaer

Leider gibt es aktuell keine vernünftige Umsetzung der kleinen Dash 8 für den Flugsimulator. Ich habe daher die Twin Otter für den kurzen Flug aus Bodö gewählt. Wer mutig ist und an Gewicht spart kommt aber sicher auch mit Majestic’s Dash 8-Q400 zurecht.

Momentan liegen die Temperaturen dort oben um den Gefrierpunkt, beim Abflug aus Bodö fällt Schnee, der mich auch fast bis nach Svolvaer begleitet.

Nach etwa einer halben Stunde ist der Flugplatz in Sicht, die Landebahn ist hell beleuchtet und von weitem zu sehen.

Es ist tatsächlich mal was anderes, auf einer Bahn mit realistischem Höhenprofil zu landen, neben all den glatten, ebenen Landebahnen im Flugsimulator.

ENSH 017

Bei Tag (also im Winter gegen Mittag) und im Sommer macht es Spaß mit GA-Maschinen um den Flugplatz zu fliegen. Erst bei Helligkeit nimmt man die beeindruckende Landschaft hier oben wahr. Achtung: wie schon geschrieben hatte ich die Anpassung an FTX Norway nicht aktiviert. Wie gut die Übergänge dann gestaltet sind, zeige ich euch später. Für jetzt hilft das aber, die Szeneriegrenzen gut zu erkennen.

ENSH 003

Besonders schön sind die Lichtverhältnisse hier oben und die Lichteffekte im Cockpit bei tiefstehender Sonne.

An Mittsommer – kurz nach 22 Uhr – sieht das auch toll aus:

Der Flugplatz

Der Flugplatz ENSH Svolvaer Helle ist deutlich kleiner, als zum Beispiel ein typischer GA-Flugplatz in Deutschland. Es gibt die Bahn, ein Terminal etwa in der Größe eines Sportlerheims und diverse Nebengebäude.

ENSH 019

Das, was es hier gibt, ist ausgiebig detailliert, bis hin zur Inneneinrichtung des Terminals (damit der Prepar3d-v3-Avatar gut einchecken kann!).

Schön zur Atmosphäre tragen die Figuren bei. Hier sitzt jemand einfach nur rum:

ENSH 029

Der Kollege ist derweil auf dem Flugplatz unterwegs, scheint aber ein wenig zu hinken – vielleicht ein Skiunfall.

Stadt Svolvaer

Die Stadt ist eher klein – nicht anders zu erwarten bei etwa 5000 Einwohnern.

Svolvaer ist nah am Wasser gebaut, hat einen Hafen mit einigen Hallen und eine Kirche im Stadtzentrum. Modellierungstechnisches Highlight ist die beleuchtete Figur in der Hafeneinfahrt, die darauf hinweist, dass Svolvaer den Künsten viel Platz einräumt (bei Interesse schaut im Wikipedia-Artikel von Svolvaer).

Einbettung in FTX Norway

Mit der passenden Einstellung im Configuration Tool sieht Svolvaer auch zusammen mit FTX Norway gut aus. Dann werden nämlich die Jahreszeiten und die Textureinfärbung angepasst.

Hier im Herbst (= jetzt, Mitte Dezember).ENSH 025

Winter (Januar, Februar)

ENSH 026

Sommer

ENSH 027

Fazit

Wer auf der Suche nach einer schönen Umsetzung eines typischen kleinen nordskandinavischen Flugplatzes ist, (sofern ich das mit Lappland vergleichen kann) der mit einer soliden Umsetzung der Stadt aufwartet, wird bei Svolvaer fündig. Hier ist natürlich alles klein, und deshalb gibt es nicht so viel zu sehen wie weiter im Süden. Der Star in Nordland ist die Landschaft und die Lichtverhältnisse. Wer Lust auf knackige, dunkle Winter oder extrem lange Tage um Mittsommer herum hat, für den ist Svolvaer interessant.

Es gäbe natürlich noch Tromsö oder Longyearbyen auf Spitzbergen, die das auch alles bieten. Warum dann Svolvaer? Die nicht ebene Landebahn ist eine willkommene Abwechslung und der dadurch nicht vorhandene AI-Traffic stört wenig, denn es gibt ja eine statische Dash. Mit der kurzen Landebahn ist Svolvaer auch eine Herausforderung für diejenigen, die hier mit Verkehrsflugzeugen (z.B. Dash 8 Q400, Jetstream 41) herkommen wollen.

Informationen

Pro Contra
  • sehr detaillierte Umsetzung von Flughafen und Stadt
  • landschaftlich wunderbar eingebettet
  • Flughafen und Stadt doch sehr klein
  • relativ kurze Landebahn
Informationen Testsystem
  • Entwickler: Jo Erlend Sund / Aerosoft
  • Preis: 14,95 €
  • Kauf: simMarket bzw. Aerosoft
  • Intel Core i5 3570K, 4 Ghz
  • GeForce 970, 4 Gb
  • Windows 7×64, 8 Gb Hauptspeicher
  • Intel SSD
  • Prepar3D V3.0, FTX Norway

Patrick Seiniger

13 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Danke für das Review! Ich verstehe nur nicht ganz die Abwertungen “Flughafen und Stadt doch sehr klein,relativ kurze Landebahn” wenn Flughafen und Stadt nun einmal sehr klein sind. Vom Preis her finde ich passt es noch, 14.95 Euronen inkl. Märchensteuer. Fraglich ist jedoch warum immer die Inneneinrichtungen der Flughafengebäude auf Kosten von Festplattenspeicher dargestellt werden müssen.
Hattest Du nur FTX Norway am Start? Kein Mesh, FTX Global, Vector etc?

Ja, ganz ehrlich gesagt, hat mich das auch ein bisschen gestört. Dafür können doch der Flugplatz und die Stadt nichts…? 😀
@Chriskl: soviel ich weiss, enthalten alle FTX Regionen ein eigenes, ziemlich detailliertes Mesh.

Bei so einer toll gemachten Szenerie finde ich die negativen Punkte auch sehr schade. Der Szeneriedesigner kann – oder besser: sollte daran ja nichts ändern. Zumal es ja vom virtuellen Fluggerät abhängig ist: Wer mit der Concorde im FSX fliegt, mag die Bahn als zu kurz empfinden. Wer mit dem Fieseler Storch unterwegs ist, dem ist sie eher zu lang. 😉

Wichtiger Hinweis für Szenerieentwickler, die bei Helgoland-Düne auf eine gute Bewertung hoffen: Unbedingt die Bahn auf 4000m verlängern und ein paar Hochhäuser neben das Terminal stellen. 😉

Abseits der Kritik an der Bewertung aber vielen Dank für die Mühe mit dem Review!

Als Leser vermute ich eben unter Pro&Contra eine Beurteilung der Software und eine Hilfe zur Kaufentscheidung was die Qualität, den Realismus, die Performance oder den Preis angeht.

Ob der Platz zu meinem Fluggerät passt entscheide ich ja nicht durch Pro&Contra. Zumal wie gesagt nicht spezifiziert wird, für welchen Nutzer die Bahn zu kurz sein könnte. Ansonsten muss bei einem Flugzeug unter Contra auch aufgeführt werden, für welche Betriebsarten es nicht geeignet ist. Und das wäre dann bei einer Cessna ohne FMC und mit nur 4 Sitzplätzen eine lange Liste. 😉

Da würde ich einen Hinweis “mit x Metern Länge ist die Bahn für … geeignet” für passender halten.

Dass die Stadt sehr klein ist ja nur für Nutzer von Add-ons mit Wirtschaftsimulation negativ, die dann dort nicht genügend Passagiere für den nächsten Flug zusammen bekommen. 🙂

Odas kann man bestimmt mit “Sim City” verknüpfen: Erschaffen den größten Airport der Welt. Bestimmt ein Verkaufsschlager! 🙂

Vielleicht sollte man bei der nächsten Kleinstadt einmal auf die Stadtplaner einwirken und ihnen sagen, das man eine Umsetztung ihrer Stadt im Flugsimulator plant und das die Stadt zu klein ist. Eventuell bauen Sie sie dann noch kurzfristig aus. Kann man sowas vielleicht mit einer Petition erreichen?

Dann hätte auch ein Reviewer die Chanche, mehr Punkte zu vergeben ;-))
Das ist witzig gemeint, bitte nicht ernst nehmen.

Ansonster guter Beitrag, mehr davon bitte!

Sehr schön Christian. 🙂

Super Idee! Irgendwo liegen sicherlich in Potsdam-Babelsberg noch genügend Kulissen herum die man nach Norden karren kann damit sie in die Szenerie einfließen 🙂
Zu dem “mehr bitte davon” schließe ich mich gerne an!

Ich weiß nicht, was ihr habt.
Aus dem Pro-Contra lese ich heraus, dass die Umsetzung perfekt ist, von deren Seite es keine Beanstandungen gibt. Das mit kleiner Stadt und kurzer Landebahn – naja: Großblechflieger, bitte nach Tromsø!
Dass bei einer zu kurzen Landebahn der Flugbetrieb nicht “realitätsgetreu” nachzubilden ist… Soll die Landebahn (realitäts-abweichend) im FluSi verlängert werden, um realitätsgetreuen Flugbetrieb nachzubilden? Das schießt sich irgendwie doch selbst ins Knie ;o)

Wer Svolvær kennt, weiß um die Landschaft rundherum, und ist froh, dass es dort keine Landebahn für Airbus o.ä. gibt.
Danke für den Review, v.a.auf die Hinweise um die Verträglichkeit mit FTX, jetzt weiß ich, was mir das Christkind doch noch bringen darf…. :o)
Michael.

Danke für das Review!

Ich kann Michael S zustimmen. Ich war real schon dreimal in Svolvær ( 2x mit Hurtigrutenschiff und einmal mit Wohnmobil). Es ist für mich die schönste Stadt auf den Lofoten ( im Sommer wie auch im Winter. Das dort keine Boeing-oder Airbuspiste ist, ist wirklich in Ordnung. Die Schönheit der Natur und Umgebung ist das besondere hier und sollte auch so bleiben. Aber ein Simulatorpilot würde es ab Tromsö auch dort mit wenig Fuel und Payload dort schaffen….;)
Danke für das Review
Lothar