Review: Samscene Singapore Wow City (P3D/FSX)


Gefühlt habe ich gerade erst mein Review von ImagineSims Singapore Changi veröffentlicht. Jetzt mache ich mich erneut auf den Weg in die Löwenstadt, denn die Macher von Samscene haben uns eine passende Stadtszenerie zum Drehkreuzflughafen in Südost-Asien kredenzt.

Samscene ist bekannt für die vielen Stadtszenerien, die aus der Feder der Entwickler stammen. Ob München, Zürich, Amsterdam oder Frankfurt. Auch in Asien war das Team schon aktiv: Mein Kollege Patrick hat sich vor einem halben Jahr die Umsetzung von Tokyo angeschaut. Nun soll es also Singapur sein, die Stadt des Löwen, Handelszentrum, Finanzmetropole – und: eine der grünsten Großstädte die ich kenne.

Kauf und Installation

Singapore Wow City gibt es direkt bei Samscene oder im simMarket. 29,69€ muss man dort für die Stadt in Südostasien, sowohl in der FSX, als auch in der P3D-Version investieren.  In Kürze soll die Szenerie auch im simMarket erscheinen. Wie auch bei anderen Produkten der Entwickler gibt es eine Freewarevariante, “Base Pack” genannt, das die zugrundeliegende Fotoszenerie und einige Autogenobjekte beinhaltet. Bevor die Vollversion installiert wird, muss das Base Pack installiert werden.

Die Installation verläuft recht zügig und ohne Probleme. Die Szenerie wird automatisch angemeldet und ist sofort bereit. Leider gibt es jedoch keine Konfigurationsmöglichkeiten. So können leider keine Anpassungen vorgenommen werden.

Das verspricht der Entwickler

Besonders beeindruckend an dieser Szenerie ist, dass Samscene tatsächlich das gesamte Land Singapur umgesetzt hat. Man kann sich also nicht nur auf eine optimierte Skyline freuen, sondern wohl auch auf eine umfangreiche und flächendeckende Aufwertung des gesamten Areals. Singapore City Wow ist dabei auch vollkommen kompatibel mit Imagine Sims Changi Airport. Für die Flughafenszenerie war zuletzt auch ein Update geplant, das eine detailliertere Umsetzung der Stadt beinhalten sollte, mit dem Release von Samscene haben die Macher von ImagineSim diesen Plan allerdings offiziell fallen gelassen. Verständlich, denn allein die Featureliste der Wow City lässt beim Lesen das Bedürfnis nach einer Alternative merklich schrumpfen:

  • Rendition of the whole Singapore country with detailed city center area including Sentosa island in aerial imagery
  • Numerous of landmarks including downtown Singapore and its skyline, harbourfront
  • Almost 1,000 custom-made buildings including museums, hotels, churchs, shopping malls, banks, parks, bridges, ferris wheel, etc
  • Over 10,000 autogen buildings
  • Over 1,000 singapore custom apartment buildings
  • Mesh over city center of Singapore
  • Animated moving cable cars in Sentosa Island
  • Static ships and ferries have been added to the coast shoreline of Singapore
  • Ships with light beam at night time
  • Added many buildings and hangars including EXPO area near the runway 2L of Changi airport (tested with Imaginesim WSSS)
  • Beautiful night effects
  • FPS friendly due to LOD technique
  • Compatible with Imaginesim WSSS

Es ist alles dabei. Rein von der Beschreibung her fehlt es an nichts, deswegen bin ich umso gespannter die Umsetzung der Stadt nun im Simulator zu begutachten.

Ankunft in Singapur

Im Simulator liebe ich Flughäfen, die abseits der Stadt liegen. Irgendwo auf dem Land, am besten kilometerweit vom Zentrum entfernt. Warum? Weil sich das viel schöner und einfacher im Simulator darstellen lässt. Felder, Wiesen oder Wälder sind eben nicht großartig kompliziert. ImagineSims Austin ist da ein schönes Beispiel: Die Szenerie liegt sehr passend eingebettet irgendwie in der Orbx NA-Landschaft und sieht im Anflug sehr passend aus. Viel komplizierter sind da Flughäfen in Stadtnähe. Haneda, Honolulu, Sao Paulo Congonhas, auch Frankfurt. Da können noch so beeindruckende Szenerien kommen, im Anflug fehlt (sofern nicht zusätzlich mit umgesetzt) die Komplexität der Metropole. Das ist auch in Singapur so. Im Anflug auf die 02er fliegt man entlang der Küste. Man hat einen schönen Blick auf die Marina Bay, die vielen Hochhäuser, den Singapore Flyer und Teile des Hafens. Das funktioniert aber nicht mit Prepar3D Default und auch nicht mit Orbx. Auch ImagineSims Lite City kann da keine Abhilfe schaffen. Samscene bingt hier aber das richtige Feeling. Als SQ212 aus Sydney kommend kann man einen beeindruckenden Blick auf die asiatische Metropole werfen und bereits ein wenig Singapur-Feeling erleben. Bereits aus der Entfernung zeigt sich auch der grüne Stil der Stadt. Außerdem ist die Küstenregion mit zahlreichen Schiffen ausgestattet, die den passenden Eindruck einer geschäftigen Handelsmetropole vermitteln.

Bei der Landung fällt auch bereits auf, dass die Entwickler von Samscene die mangelhafte Anpassung der Szenerie von ImagineSim, zumindest partiell, ausgeglichen haben. Der Flughafen passt sich viel natürlicher in das Umfeld ein und es wurden deutlich mehr Objekte im Anflugbereich platziert. Leider fehlen noch immer Details des Golfplatzes und viele, viele Bäume. Beides ist lediglich auf der zugrundeliegenden Fototextur zu sehen. Man muss jedoch anmerken: viel mehr Objekte wären vermutlich auch kontraproduktiv, denn die Performance mit der PMDG 747 im Anflug liegt auf meinem System bereits bei ca. 22 – 25 fps. Das liegt zwar nur knapp unter der Leistung, die ich mit der ImaginSim Szenerie ohne Samscene erreiche (etwa 5 – 10% mehr), trotzdem sollten die Frames dann nicht noch tiefer fallen.

Bei Verwendung von ImagineSims WSSS-Szenerie sollte die Option “static ships” deaktiviert werden. Sonst kommt es zu Kollisionen in der Straße von Singapur.

Vom Flughafen in die Stadt

Bereits vom Changi Airport hat man dank Samscene nun einen wunderbaren Blick auf die Skyline der Stadt. Wie bereits angedeutet ist die Szenerie von ImagineSim auch vernünftig eingebunden und macht sich sehr gut in der neuen Umgebung.

Es fällt auf, dass zwar viele Gebäude, Bäume und weitere Objekte platziert sind, auf der Fototapete aber trotzdem noch reichlich weitere Gebäude zu sehen sind. Die Lücken wurden meiner Meinung nach aber größtenteils passend verteilt. So gibt es keine großen Löcher, in denen es großflächig an Gebäuden fehlt. Die Modelle sind recht grob gehalten, spiegeln aber abwechslungsreiche Formen und architektonische Spezifika wieder. Auch die Texturen sind eher einfacher Art und haben keine besonderen Highlights.

Marina Bay und Stadtzentrum

Im Zentrum angekommen, darf man die Sehenswürdigkeiten der Stadt bewundern. Das berühmte Marina Bay Sands Hotel, das Riesenrad Singapore Flyer, die Gardens by the Bay mit ihren großen Solarbäumen und den gläsernen Gewächshäusern, der Merlion, das Konzerthaus, viele weitere Gebäude und natürlich die Skyline an sich.

Da verwundert es doch, dass der große Start-Ziel-Komplex des Formel 1-Kurses direkt am Fuße des Riesenrads nur auf der Bodentextur zu sehen ist. Ich persönlich bin kein großer Formel 1-Fan, aber die Boxengasse mit Tribünen und Technikbereich ist einfach ein wichtiger Bereich, der hier hin gehört. Er ist auch vom Wasser und aus dem Flugzeug (wenn man weiß was man sucht) zu sehen. Das enttäuscht.

Umso ärgerlicher, dass der Autorennkomplex nicht das einzige ist, was fehlt. Auch Monumente wie die große Sultan Moschee (im nächsten Bild der Grundriss mit dem grünen Dach und zwei goldenen Türmen) oder der charakteristische Budda-Tempel in China Town fehlen. Schade, sind es doch gerade diese Sehenswürdigkeiten, nach denen man dann tatsächlich einmal gern suchen möchte.

Insgesamt zieht sich ein Bild durch die ganze Innenstadt: Modelle mit Wiedererkennungswert, aber wenig Details, aus der Nähe grobe Texturen, zum Teil kombinierte Häuserblöcke, kaum kleine Details. Man stellt fest, dass die Entwickler viel wert auf Wiedererkennung gelegt haben, sich allerdings aus Performancegründen nicht zu sehr in Details verlieren wollten. Gut erkennbar auch an der Dachterrasse des Marina Bay Sands. Die Sonnenschirme und Pflanzen sind sehr grob platziert, erfüllen aus der Distanz aber vollkommen ihren Zweck.

Im Gesamtbild sieht die Stadt gut aus. Obwohl bei näherem Hinsehen immer noch Lücken zwischen den Gebäuden klaffen, macht die Stadt an sich einen vollen und komplexen Eindruck. Mir gefällt auch die Art der Fototextur. Sie ist zwar recht grob und zum Teil nicht ganz passend retuschiert, aufgrund der kräftigen Töne trägt sie aber sehr zum Stadtbild bei. Die Atmosphäre der grünen Stadt kommt aus der Ferne gut zum Tragen.

Sentosa

Sentosa ist das Freizeitidyll der Singapurer. Eine große Insel mit zahlreichen Attraktionen, Events, Kunstwerken, Aktivitäten und noch vielem mehr. Hier gibt es Badestrände, Fahrrad- und Segwayrouten, ein riesiges Freibad, einen Aussichtsturm, den Tiger Tower, Hotels, Eisdielen und Restaurants. Die großen Gebäude wurden vom Samscene-Team angemessen, wenn auch wenig detailreich umgesetzt. Einige Objekte fehlen, wie beispielsweise die aufgeständerte Trasse der Einschienenbahn und ihre Haltestellen. Auf der Fototextur findet man viele Gebäude, die es nicht in die 3D-Modellierung geschafft haben. Aus Performancegründen vielleicht verkraftbar, was ich aber wirklich vermisse ist die begehbare Statue des Merlion. Vielleicht eine der Hauptattraktionen, die hier vollkommen fehlt.

Wenn man nicht mit der Monorail auf die Insel kommt, nutzt man die Seilbahn. Ein ganz kurioses Konstrukt, das eine Mittelstation im oberen Bereich eines Hochhauses hat. Das mit der angekündigten Animation der Seilbahn funktioniert bei mir jedoch leider nicht.

Hafenbereiche

Singapur ist bekannt für seinen Hafen. Gemessen an umgeschlagener Tonnage liegt der Port of Singapore weltweit auf Platz zwei. In der Samscene-Szenerie sind die Hafenbereiche hauptsächlich durch Containerbrücken in verschiedenen Farben und Variationen und Containern selbst dargestellt. Auch hier sind weit weniger Container platziert als die Fotoszenerie darstellt. Außerdem liegt nirgendwo ein Schiff am Kai. Zwar gibt es Schiffe im offenen Gewässer, nicht jedoch im Hafen.

Je weiter man sich in Richtung Westen bewegt, desto spärlicher werden die Hafenbereiche. Zum Teil gibt es sogar lediglich eine Fototextur ohne jegliche Objekte. Hier und da ist das Satellitenbild dann auch nicht gut retuschiert. Ein passendes Beispiel ist etwa das Frachtschiff auf dem zweiten Bild.

Ganz weit im Westen weicht der große, geschäftige und weitläufige Hafen düsteren und durchmischten  Docklands. Hier gibt es Werften und Ausbesserungswerke, eben vielerlei Betriebe, die nicht nur an die Küste, sondern auch auf das Wasser hinauf gebaut wurden. Zwar lässt die Fototextur diese Form der Bebauung erahnen, ohne passende Modelle ist das ganze aber sehr platt. Die Textur ist zudem auch recht grob.

Nördlicher Stadtbereich

Ähnlich wie auch an der Küste nimmt auch die Qualität der Szenerie an Land in Richtung Westen ab. Zwar fehlen hier nicht so viele Objekte wie in den Häfen, man erkennt allerdings schon merklich, dass der Fokus der Entwickler näher am Flughafen liegt. Im Vorbeiflug, beispielsweise aus Europa kommend, von Norden aus den Flughafen Changi anfliegend, macht die Stadt (aus einer gewissen Höhe) aber einen recht netten Eindruck. Im Vergleich zu Orbx Global ist das schon eine deutliche Aufwertung und ein ganz anderes “Feeling”.

Bewundernswerterweise haben die Entwickler von Samscene tatsächlich den gesamten Staat Singapur umgesetzt. Im Norden Osten und Westen grenzt der an Malaysia. Die beiden Länder teilt die Johor Straße. Ganz Singapur ist eigentlich eine große Insel. Am westlichen Ende des Landes gibt es viel Grün und wenig Bebauung. Die Bäume im Wasser auf den folgenden Screenshots sind bedingt durch zu langsames Nachladen (bzw. zu schnelles Fotografieren von mir) und sind in der Szenerie von Samscene anständig platziert. Der Vorteil der Insellage ist ganz klar, dass keine Übergänge gestaltet werden müssen. Hier gibt es keinerlei Probleme.

Nördlicher Stadtbereich

Der östliche Stadtbereich gestaltet sich ähnlich wie Sentosa und die angrenzenden Hafenbereiche im Süden: Je weiter östlich, desto mehr Gebäude und Objekte. Grundsätzlich muss aber noch einmal betont werden, dass durchaus eine Menge an Gebäuden platziert sind. Eine vollkommene Leere gibt es nur in den angesprochenen Häfen. Der zur Zeit rein militärisch und privat genutzte Flughafen Seletar ist passend in die Szenerie eingearbeitet worden, hat aber keine bemerkenswerten Details erhalten. Allerdings wurden die Bodentexturen an die Stadtszenerie angepasst. So fügt sich das Areal sehr passend in die Stadt ein. Auf den Screenshots gibt es auch hier ein paar verirrte Bäume aufgrund der Nachladezeit.

Sonstiges

Im Manual wird empfohlen, auf HDR-Optionen zu verzichten, da die Gebäude in diesem Falle zu nächtlichen Stunden zu grell wirken würden. Das war bei mir nicht der Fall, allerdings geriet die gesamte Stadt mit eingeschaltetem HDR sehr dunkel. Ohne HDR werden variationsreiche Farbtöne auf der Bodentextur sichtbar und die Stadt wirkt lebhafter.

Fazit

Samscenes Singapur ist ganz klar als Ergänzung für den Airlinerflug nach Changi gemacht. Wer sich auf eine virtuelle Sightseeing-Tour in der Löwenstadt freut, wird hier enttäuscht. Zu viele Gebäude und auch Wahrzeichen fehlen, der Detailreichtum ist überschaubar. Wohl aber gibt die Szenerie ein durchaus beeindruckendes und passendes Bild bei der Ankunft oder beim Abflug vom Flughafen Changi ab. Die Performance ist gut und bremst die Simulation nur in sehr geringem Maße aus, sodass Changi weiterhin mit komplexem Fluggerät angeflogen werden kann.

Mir persönlich gefällt Samscenes Singapur gut, weil ich die Stimmung der Standardszenerie beim Anflug auf Changi als absolut unpassend empfinde. Durch eine gute Auswahl an Gebäuden, farbenfrohen Bodentexturen und einer stimmigen Performance kann diese Szenerie die passende Abhilfe schaffen. Der Preis von knapp 30€ ist für eine Aufhübschung des Blicks aus dem Fenster im Anflug jedoch recht happig. Hier muss jeder selbst entscheiden. Definitiv abraten kann ich aber von Kaufentscheidungen, die VFR-Bezogen sind. Hier gibt es schönere und komplexere Alternativen in anderen Teilen der Welt.

Zuletzt sei noch angemerkt, dass Samscene durchaus bekannt für fortlaufende Updates ist. Es ist also durchaus möglich, dass über kurz oder lang noch einige der aufgezeigten fehlende Gebäude ergänzt werden.

Informationen

Pro Contra
  • Komplette Abdeckung des Staates Singapur
  • Wenig Einfluss auf die Performance
  • Optimale Einbindung von ImagineSims Singapur Changi
  • Hoher Wiedererkennungswert
  • Fehlende Gebäude und Wahrzeichen
  • einzelne Gebäude recht einfach modelliert und texturiert
  • Abseits des Zentrums nimmt die Qualität ab (besonders in Richtung Westen)
Informationen Testsystem

 

  • Intel I7-4790K @ 4,6 Ghz
  • 32GB DDR3-Ram
  • Geforce GTX 1080
  • Windows 10  64Bit
  • Prepar3D 4.4

 

 Tom Domenic Götz

Comments are closed.