Review: SamScene Tokyo Wow City Pro (FSX/Prepar3d)

0

Ein rot-weißer Eiffelturm? Klingt komisch, ist aber eines der Wahrzeichen der japanischen Hauptstadt, für die aktuell eine Stadtszenerie erschienen ist: SamScene – Tokyo Wow City Pro, für 33,32 € im simMarket. Und da ich schon ein paar Mal dort war und die Stadt ganz gerne mag, habe ich mir die Scenery mal für euch angesehen.

Das verspricht der Hersteller, Download, Installation

Von SamScene gibt es nicht nur die Pro-Version, sondern auch eine Base-Fassung, die nur aus den Fototexturen von Tokio besteht. Mich haben aber die Bilder neugierig gemacht, die ich von der Pro-Fassung gesehen habe. Beschrieben werden die Features folgendermaßen:

  • 30.000 japanische Autogen-Häuser
  • Viele eigens modellierte Gebäude
  • Texturen aller vier Jahreszeiten
  • Nachts gibt es beleuchtete Straßen und Fototexturen
  • Realistisches Modell der Tokyo Bay Bridge
  • Detaillierte Stadtviertel in der Nähe von wichtigen Bahnhöfen, zum Beispiel Shinkuku, Asakusa, Ginza, etc.
  • Landklassen mit verschiedenen Stilen (?)
  • Viele Landmarken
  • Gute Framerate

Der Download von Wow City Pro (der Payware) ist lediglich 56,8 MB groß, dazu kommt noch (NACH der Installation der Payware vornehmen!) die “Base”-Package mit 572 Mb. Sie kommt von einem Google Drive, das erscheint mir wenig professionell. Die Base-Package mit den Fototexturen muss nach der Installation, die übrigens ganz ohne Serials oder ähnliches auskommt und auch die Anmeldung am Simulator vornimmt, in das entsprechende Verzeichnis kopiert werden. Das ist aber im Handbuch beschrieben und geht leicht von der Hand. In der knappen Anleitung, die mit dem Paket kommt, wird beschrieben, wie Kompatibilität mit TechnoBrain’s Haneda-Szenerie hergestellt werden kann.

Erster Eindruck und Performance

Für einen ersten Eindruck habe ich mich mit der Oculus Rift bewaffnet und einen kleinen Rundflug mit Carenado’s Piper Cherokee von Haneda RJTT, dem Stadtflughafen der Metropole, unternommen Zwischendurch gibt es kleine Längen, spult dann gerne vor – ich finde, man bekommt mit einem Video schon einen guten Eindruck dessen, was uns erwartet.

Die Performance ist trotz der Einstellung “voll rechts” für Gebäude-Autogen und Szenerie-Komplexität akzeptabel abseits von detaillierten Stadtvierteln, dort hakelte es dann etwas. Allerdings: das gilt in dieser Form nur für die relativ gut performende Carenado PA28.

Leider habe ich keine Szenerie für Haneda und kann euch daher nur einen Anflug auf den Prepar3d-Default-Flughafen, Stand vor Neubau der Bahn 05/23 und des Tokyo International Air Terminal TIAT, anbieten. Mit PMDG’s 737 und ebenfalls extremen Gebäude-Autogen bleibt die Gegend immer fliegbar, mit Frames stets über 20, bei Darstellung in 4k. Und tatsächlich sieht die Skyline von Tokyo im Hintergrund sehr beeindruckend aus. Ein Vorteil für die Performance ist natürlich, dass Verkehrsflugzeuge in der Regel entlang der Küsten der Bucht an- und abfliegen. Die anspruchsvollen Gegenden in der Nähe der modellierten Zentren sind dann weit weg.

Wiedergabe der Stadt

Tokio ist, von oben betrachtet, im Wesentlichen ein homogenes Häusermeer, und so kommt es auch hier gut rüber.

Zum Vergleich hier zwei Bilder von in etwa gleicher Position aus dem Tokyo Skytree.

Die Fototextur, die unter dem Häusermeer liegt, zeigt sich naturgemäß nicht besonders oft – Tokio ist halt vollgestellt. Parks gibt es nur wenige – am bekanntesten ist sicher der Park um den Kaiserpalast, der für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist.

Die Stadt ist mit eigens modellierten Gebäuden gespickt, deren Qualität aber leider nicht dem entspricht, was man heute aus anderen Szenerien kennt. Ein paar Beispiele:

Tokyo Skytree, der Turm hat eine komplexe Struktur im unteren Teil und runde Plattformen. Das 3D-Objekt ist ein eckiger Rotationskörper mit schwachen Texturen.

Auch das Rathaus der Metropolregion Tokio, die Twintowers in Shinjuku, ist eher einfach dargestellt. Die Textur erscheint mir viel zu blass zu sein.

Ein paar weitere Beispiele für Gebäude: Windtunnel und künstliche Insel mit Übergang zwischen Tunnel und Brücke in der Bucht von Tokio, gehört zur Tokyo Wan Aqua Line; Hafenbereich mit Gebäude von Fuji TV; Tokyo Dome Stadion und Freizeitparkkomplex.

Allen Gebäuden ist gemein: Sie sind erkennbar, aber sie sind mit nicht besonders viel Liebe modelliert. Das können andere Experten, beispielsweise Drzewiecki oder auch LimeSim, deutlich besser. Hier nochmal Tokyo Dome mit Umgebung, Kaiserpalast, Geschäftsviertel und Tempelkomplex in Asakusa.

Als Beispiel für die detaillierteren Stadtviertel soll uns wieder Shinjuku dienen. Im Hintergrund ist das Hochhausviertel zu sehen, vorne die Kaufhäuser um den Bahnhof. Die bahnhofsnahen Gebäude sind mit realistischen Fototexturen beklebt und sehen ganz gut aus – dafür geht in diesem Bereich eben die Performance runter.

Fazit

Japan ist im Flugsimulator leider nicht mit sehr vielen Addons gesegnet; insbesondere Tokio ist vernachlässigt. SamScene Tokyo Wow City Pro stellt ein performantes Addon dar, mit hohem Wiedererkennungswert – aber leider sind die eigens modellierten 3D-Objekte etwas lieblos. Wer Tokio anfliegt und / oder ein echter Japan-Fan ist, der hat mit Tokyo Wow City Pro einen schönen Hintergrund für Tubeliner oder Rundflüge.

Es ist allerdings nicht auf dem Stand von anderen Stadtszenerien, die wir hier in den letzten Jahren reviewt haben. Wer einfach ein detailliertes Stadt-Addon sucht, um eine Stadt kennenzulernen, der sollte lieber woanders weitersuchen; insbesondere angesichts des Preises, der im Bereich von New York, Moskau und Boston liegt.

Informationen

Pro Contra
  • Hohe Gebäudedichte
  • Hoher Wiedererkennungswert
  • Custom-Gebäude eher lieblos modelliert
Informationen Testsystem
  • Intel Core i5 3570K, 4.6 Ghz
  • GeForce 970, 4 Gb
  • Windows 10×64, 16 Gb Hauptspeicher
  • Intel SSD
  • Oculus Rift CV1
  • Prepar3D V4.3, FTX Trees HD, FS Global 2010

Dr. Patrick Seiniger

 

Comments are closed.