Pressemitteilung: FS-FlightControl unterstützt den neuen Microsoft Flight Simulator

Zwei Tage vor dem offiziellen Release des neuen Microsoft Flight Simulator (FS2020) hat FS-FlightControl heute ein Update veröffentlicht, welches diese wichtige, neue Flugsimulator-Plattform unterstützt: Die neue Version ermöglicht die Verbindung zum Microsoft Flight Simulator, automatische Pfaderkennung sowie Unterstützung für das erweiterte BGL-Szenerie-Datenformat während der Datenbank-Erstellung.

Außer einiger Optionen, besonders hinsichtlich Wetter, die aktuell noch nicht von der SimConnect-Schnittstelle des neuen Simulators unterstützt werden, sind alle Funktionen von FS-FlightControl nun auch mit dem neuen Microsoft Flight Simulator (FS2020) voll funktionsfähig!

Über FS-FlightControl

FS-FlightControl, eine touch-optimierte Instructor Station für MSFS 2020, Prepar3D, X-Plane und FSX, unterstützt Simulator-Betreiber, Flightsimulator-Enthusiasten sowie Heimanwender das Meiste aus ihrem Flugsimulator herauszuholen.

Die Instructor Station erlaubt es dem Nutzer das Flugzeug auf einen Anflug zu einer beliebigen Flughafenladebahn zu setzen, die Wetterbedingungen festzulegen sowie bestimmte oder zufällige Flugzeug-Systemfehler auszulösen.

FS-FlightControl beinhaltet eine sehr detaillierte Moving Map, optional auch mit Straßen-, Satelliten oder Höhen-Karte als Hintergrund, inklusive Flughafen-Layouts mit Taxi-Wegen. Es gibt auch die Möglichkeit Flüge direkt in FS-FlightControl zu planen und diese mit wichtigen Drittprodukten auszutauschen.

Darüber hinaus kann die Flug- und Lande-Performance aufgezeichnet und – auch grafisch – ausgewertet werden. Weitere Features sind Betankungs- und Beladungsplanung, Pushback-Kontrolle sowie eine Möglichkeit zur Fernsteuerung von Netzwerk-Computern.

Comments are closed.