PMDG – In der Warteschleife

Ein Leser macht uns auf das News-Update von Robert Randazzo von PMDG aufmerksam. In diesem Thread könnt Ihr nachlesen, dass die Boeing 777 ein wenig hinter dem Zeitplan hinterher hinkt. Eigentlich wollte man jetzt bereits in den Betatest gehen, aber das dauert nun doch noch ein bißchen. Die Arbeiten an der Boeing 747 V2 sind noch ziemlich am Anfang, hier geht es ab Mitte der kommenden Woche in die Vollen, sobald die Arbeiten an der Triple Seven erst einmal abgeschlossen sind (und der Betatest beginnt). Für den Betatest der DC-6 werden echte Piloten gesucht – und dieser kann beginnen, sobald die 777 fertig ist. Na denn…

20 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Tja was soll ich sagen?
Professionell wie immer! Hoch lebe PMDG!!

Ja, dieses Lob ist gerechtfertigt: bringt PMDG doch keine halbfertigen Produkte auf den Markt oder verkauft öffentliche Betatests, sondern fertigen – neben anderen – die besten Addons auf dem Markt!

(nein, ich erkenne Sarkasmus, wenn ich ihn sehe; kann das aber auch 😉 )

Na da die 777 ja bestimmt nach PMDG Art auch erst 2013 erscheinen wird, kann man sich die DC-6 wohl erst mal für laaaange Zeit von der Platte streichen. Die bisherigen Bilder sahen vielversprechend aus, ist halt schade dass das nun wieder brach liegen wird, bis was passiert.
Aber das hat wohl keiner anders erwartet, oder?

Warten bin ich von PMDG gewöhnt. Aber das Resultat stimmt dafür immer.

Ich glaube aber auch, daß PMDG sich der Tatsache bewusst ist, daß der FSX als Plattform langsam aber sicher seinem Lebensabend näher kommt. Schon alleine deswegen wird auch mit einem noch so hochklassigen Add-on bei einem langsam verdämmerndem FSX kein großes Geschäft mehr zu machen sein. Und ausgehend von der MD-11-Erfahrung beim 2004er, werden sie sich so eine kommerzielle Pleite nicht mehr leisten wollen.

Ich glaube, dass PMDG alles daür tun wird, die beiden Produkte – 777 und DC6 spätestens bis Weihnachten draussen zu haben.

Frohes Warten

Stefan

…wobei wir wieder bei der interessanten Diskussion wären, wer denn nun das Zeug hat, ein (oder der?!) Nachfolger des FS X zu werden? Prepar3D? X-Plane? Flight? Aber alles diskutieren von Nutzern nutzt nichts, wenn nicht wirklich ein Nachfolger kommt.

Hallo Bert,

da hast Du völlig recht!

Ich will ja nicht ketzerisch sein, aber dieses X-Planetarium kommt mir nicht auf die Platte, solange es dort nicht einmal Jahreszeiten gibt, usw.

P3D macht das Rennen. Aus den verschiedensten Gründen. Für X-Plane 10 zu entwickeln wird zum Rohrkrepierer und die FSX-Designer sind auf der sicheren Seite. Bei mir stehen die Quoten dafür 100:1, nehme allerdings keine Wetten mehr an :-D.

Liebe Grüße,
Klaus

Nur P3D wird niemals in den Regalen stehen um neue Kunden fürs Hobby zu gewinnen. Auch wissen wir noch nicht, wie lange er weiterentwickelt wird und ob dann die Add-ons noch kompatibel sind.

Bert, Du hast AeroflyFS vergessen. Ihm fehlt noch sehr viel um ein Nachfolger des FSX sein zu können, aber es ist im Moment der einzige zivile Vertreter, mit dem man das Fliegen simulieren kann. 🙂

… und um noch etwas Kerosin in das Spekulationsfeuer zu gießen: vielleicht sollte man DCS auch nicht ganz aus den Augen verlieren – hat zwar klar (noch) den militärischen Simulationspart im Fokus, aber mit DCS World wurde m.E. auch ein SDK für Fremd-Entwickler herausgegeben (hab irgendwo gelesen, dass z.B. bereits eine MIG-21 darauf basierend in Entwicklung ist) … und wenn ich mir etwa die A-10 ansehe, muss sich das nicht hinter entsprechenden FSX-Produkten verstecken, oder – und allein das Umherfliegen macht damit auch ohne ATC & Co einen rießen Spaß 😉

Was meinst du mit kommerzieller Pleite??

@DannyT: Es ist in der Szene bekannt, daß die Verkaufszahlen für die 2004er Version der MD-11 deutlich hinter den Erwartungen geblieben ist – zur sehr verständlichen Enttäuschung von PMDG-Chef R.S.Randazzo. Der ist nämlich nach der Veröffentlichung der FSX-Version dem lauten Rufen der 2004er-Anhängerschaft gefolgt und hat dann im Schnellverfahren doch noch eine MD-11 für den 2004er hinterhergeschoben.

Der Begriff “kommerzielle Pleite” ist indes vielleicht doch ein bisschen deftig. “kommerzieller Misserfolg” wäre wohl passender gewesen.

Auf jeden Fall hat RSR selbst auf der diesjährigen FS-Konferenz in Oberschleißheim das Problem nochmals thematisiert und auch klargemacht, daß PMDG dazu gelernt hat. Sinngemäßes Zitat “…we had to learn it the hard way with the MD 11 that you prefer to fly well-known aircraft like the 737 or 747…”, und “…we have to increase our speed without giving up our own exspectations on quality…”

Also, hoffen wir alle mal das Beste 🙂

Stefan B

Sinngemäßes Zitat “…we had to learn it the hard way with the MD 11 that you prefer to fly well-known aircraft like the 737 or 747…”, und “…we have to increase our speed without giving up our own exspectations on quality…”

Er hat leider auch gesagt, daß PMDG niemals klassische Boeing-Airliner entwickeln werden. Konkret also: Von PMDG wird es niemals eine 747-200 geben. Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Wenn RR meint, daß große Geschäft mit dicken Brummern von Boeing zu machen, wäre es naheliegend der Ur-747 auch ein angemessenes Produkt zu widmen, zumal niemand mehr in diesem Bereich etwas in Planung hat und mit der DC6 ja bereits in diese Richtung eingesachlagen wurde.

Ich gehe davon aus, das PMDG nach der 747 v2 sich dann der Umsetzung der 787 widmen wird. Also wieder ein vollautomatisierter Flieger –> gähn langweilig…

@Bodo: ja, ich finde es auch schade, daß es viele “Automatenflieger” gibt, aber wenig Klassiker, die gut gemacht sind. Am ehesten denke ich da noch an den Simcheck-A300, der macht immer wieder Laune.

Wobei es ein echtes Kunststück ist, die Arbeitsbelastung in einem klassischen drei- oder vier-Mann-Cockpit auf einen PC-Piloten-Arbeitsplatz zu packen, ohne daß der arme Flusianer dann burn-out-gefährdet ist. Aber A2A und FSL haben es ja mit B 377 bzw. Concorde X ja vorgemacht, wie man Uhrenläden authetisch und realitätsnah in die virtuelle Luft bringt-und sei es mithilfe simulierter Kollegen.

Schon alleine deswegen freue ich mich auf die DC-6 von PMDG.

…und leider kein Wort über die Dash 8-Q300… 🙁

hier nicht, aber da:
http://forum.avsim.net/topic/375922-general-update-on-in-development-products-04jun12/page__st__25#entry2386780

“Rather than half-a_ _ the cycle, we put it on ice and refocused that team on something that wouldn’t suck resources from the bigger development projects. I think if we were a major corporation we would say we had to “right size” the development cycle…

As for when/if/whether we bring it back to the front burner- I won’t know that answer until we get the 777 out the door and evaluate our current 5 year plan….”

Danke…na ich hoffe, dass das Projekt nicht völlig gestorben ist… 😉

@Stefan D: danke, sehr interessant. Hab ich nicht gewusst.

Hallo,
wenn ich mir z.B. die Szenerie ORBX – FTX CZST STEWART AIRPORT
anschaue Wow das hat ja rein garnichts mehr mit Basis FSX / P3D
am Hut 🙂 das zeigt doch das noch Luft nach oben ist. Und
für den X-Plane scheint ja Pmdg nichts zu planen. Das der FSX
als P3D weiterentwickelt wird lässt doch hoffen oder?

Das der FSX
als P3D weiterentwickelt wird lässt doch hoffen oder?

Wo gibt es denn eine offizielle Bekanntmachung, daß Prepar3D eine “offizielle Weiterentwicklung” bzw. Nachfolger des FSX darstellt? Auf der Webseite von Prepar3D ist lediglich zu lesen:”The simulation furthers development of Microsoft® ESP™ while maintaining compatibility with Microsoft Flight Simulator X”. Also nichts mit offizieller Weiterentwicklung des FSX, hier wird nur von Beibehaltung der Kompatibilität zum FSX gesprochen.

@Bodo: Ja, hast ja recht, aber das ist doch schon mal besser als nichts, oder 🙂

Ich bin vom X-plane nicht wirklich überzeugt. Und der aerofly ist bestimmt ein spannendes Produkt, das sehr viel Potential haben kann. Aber trotzdem glaube ich an die Zukunft der Flugsimulation am ehesten in Form von P3D. Ist aber nur meine ganz persönliche Meinung, und wirklich jeder darf gerne eine andere haben. Ich will niemanden überzeugen. Spannend bleibt es allemal.