Istanbul ist ready!

Vor knapp einer Woche wurde der neue Flughafen von Istanbul LTFM/ISL (bzw. mit Schließung des alten Airports LTFM/IST) offiziell eröffnet. Für die Luftfahrt speziell in Europa mit Sicherheit eines der interessantesten Projekte unserer Zeit und für den ungeduldigen Flugsimulator-Piloten gibt es seit dem 4. November eine virtuelle Nachbildung.

Das ging doch recht schnell und noch viel schöner: es ist Freeware! Die Erwartungen sollten nicht allzu hoch sein, allerdings ist dank dieser Umsetzung ein Anflug ab sofort möglich. Die Szenerie wurde auch für sämtliche Simulatoren umgesetzt (FSX, P3Dv4, XP10 & XP11). Wer möchte, darf gerne testen und berichten! Zum Download geht es hier und ein paar tolle Previewbilder haben wir natürlich auch für euch. Guten Flug!

5 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Der sieht auch nur von oben gut aus! Auf dem Platz ist er nicht der Bringer, das zeigen auch schon die Fotos.

Na gut, ist ja klar, dass da so schnell nix überragendes kommt. Aber für die ungeduldigen sicher nicht schlecht. Bis das aber im Simulator richtig Spaß macht, dauert sicher noch eine Weile. AI Verkehr gibt es keinen und die realen Routen halten sich ja auch (noch) in Grenzen. Mir fällt aktuell auch kein Entwickler ein, der diese Lücke früher oder später füllen wird. Taxi2Gate scheint mehr oder weniger tot und viele von den anderen wollen keine Airports machen, bei denen sie kein Photoshoot machen können.

Zum Glück gibt es hervorragende Versionen von LTBA und LTFJ, die werden einem sicher noch einige Zeit gute Dienste leisten.

Auf gut Deutsch gesagt immerhin schon etwas und umsonst.

Ich habe sie mal getestet und kann Haralds Aussage bestätigen. Klar nicht das Freewarehighlight 2018, allerdings auch deutlich besser als so manche Freeware! Fürs Erste reichte es und es wird auf Lang oder Kurz mit Sicherheit eine detailliertere Umsetzung kommen.

Soooo schlecht ist Istanbul jetzt aber auch nicht. Dein Tipp mit Addis Abeba war aber in der Tat deutlich besser. Und mit HAAB mitzuhalten ist sicherlich sehr schwer 🙂