Hotfix für die Dash 8

Es ist zwar schon  ein paar Tage her, aber für Dash 8-Piloten von Majestic Software durchaus wichtig: Das Hotfix auf die Version 1.008 fügt der Turboprop-Maschine nun endlich einen “Turbulence Factor” in der .ini-Datei des Addons hinzu, so dass die Dash nun nicht mehr wie auf Schienen durch unruhige Luft fliegt. Des Weiteren sind die Bremsen vor dem ersten Flug auch nicht mehr eiskalt, um eine bessere Turn-Around-Situation zu simulieren. Einige weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen findet Ihr im erweiterten Textteil. Kunden können den Hotfix in ihrem persönlichen Konto des Onlineshops herunterladen, wo sie die Dash erworben haben.

Wer die Majestic Dash 8 Q400 noch nicht sein Eigen nennt, aber Lust auf ein Addon mit einer komplexen Systemsimulation hat, wird hier fündig.

Changes introduced since version 1.008

Instruments
+ Fixed the FORMAT button timing
+ Fixed the yoke movement in VC

Systems
+ Added ini file parameter TURBULENCE_FACTOR in the [FLIGHTCONTROLS] section
+ Fixed the Glide Slope antenna positions for the ILSs not known by the FSX
+ Whenever available the DME antenna position for ILS DME will be taken from the FSX
+ Power Levers taxi correction from the tiller position will be disabled when in the air
+ Stick Shaker sound Volume up by 25 %
+ Brakes will start warm when the plane is selected
+ Incorrect variation and inbound course for the right hand procedural turns is fixed
+ FMS TUNE page ATC code and the recall function is fixed

 

 

4 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ein Hotfix ist ja ganz nett aber im Anflug auf die Runway im Final ist sie schwer zu
kontrollieren sehr anfällig

Ich bin auch nicht gerade erfreut: Der Hotfix war sicher gut gemeint, aber der erhöhte Realismus ist sicher nicht in unserem Sinne. 😉

Überhaupt wundere ich mich bei Youtube-Videos von realen Anflügen immer wieder über die hektischen Korrekturen der Piloten. Gerade bei schlechtem Wetter wirkt es äußerst unprofessionell, wie sie das Steuerhorn wild hin- und herreissen. Die müssten mir mal beim Fliegen im FSX zuschauen: Selbst bei stürmischen Bedingungen komme ich mit kleinen und ruhigen Korrekturen aus. Schon peinlich, wenn man sieht, dass sie angeblich oft viel Geld und Zeit in eine Ausbildung gesteckt haben und jahrelange Berufserfahrung ihnen scheinbar auch nichts gebracht hat…

Und jetzt verkürzt sich dank der Q400 die Lebensdauer meines Joysticks dramatisch, da ich genauso unprofessionell und hektisch herumsteuern muss. Und überhaupt verliere ich immer mehr die Lust nach einer Fischvergiftung selbst das Steuer eines Airliners in die Hand zu nehmen. Das kann nicht der Sinn dieses Hobbies sein! Wäre schön, wenn sich Majestic besinnt, und wie die anderen Add-on Entwickler wieder auf die FSX Engine zugreift. 🙂

@Marcel: Du könntest als Flugunfallexperte bei “Postillon24” arbeiten! Trümmerjournalismus 😉

Hoffentlich Ironie – die glaube ich jedenfalls zu lesen 😉
Eigentlich lässt sich der Flieger, wenn richtig konfiguriert, sehr ruhig “runterbringen”. Wunder mich immer, das so viele derart große Probleme haben. Fliegt sich eben anders, als eine 737NG, aber ruhig lässt er sich auch steuern – wenn man anfängt wie wild zu rudern ist klar, dass der dann unruhig in der Luft liegt und schwer wieder unter Kontrolle zu bekommen ist. Kleine Korrekturen und das Ergebnis der Korrektur abwarten um dann eventuell wieder einzugreifen – und natürlich dem Gewicht und der Konfiguration entsprechender Geschwindigkeit. Ungewohnt ist einfach: High Wings + zwei sehr starke Props – das sind wir Simmer nicht gewöhnt, bei einem Airliner.