Coolsky/Flight1 Super 80 Ultimate Airliner Edition!

Die MD-80-Reihe von McDonnell Douglas stand schon immer etwas im Schatten der wirtschaftlicheren Boeing-737- und Airbus-A320er Serie, weshalb sich der zweistrahlige kurz- und Mittelstreckenjet in Europa nie wirklich durchsetzen konnte – Lediglich die Alitalia und SAS Scandinavian Airlines betreiben heute noch größere Flotten dieses Typs auf dem alten Kontinent. Umso erfolgreicher war der Typ aber in Nordamerika, wo er etwa aus den Flotten von American und Delta Airlines noch immer nicht wegzudenken ist.

Wem die CLS MD-81/82 aufgrund ihrer moderaten Systemtiefe zu langweilig ist, den dürfte die kürzlich als deutsche Boxversion erschienene Super 80 Ultimate Airliner Edition von Coolsky und im Vertrieb von Flight1 produzierte MD-80 deutlich mehr interessieren. Das Produkt fasst die ‚Classic‘ Super 80 mit analogem und die spätere Super 80 Professional mit Glascockpit zu einem Paket zusammen, das nun zum Preis von € 49,99 ausschließlich für den FSX im simMarket erhältlich ist. Neben der detaillierten Optik werden auch einige innovative Features, darunter ein interaktives Cockpit Training System, geboten.

6 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Die Super 80 ist echt genial und schön. Macht Spass.

Ich kann mich nur anschliessen: beide Flieger sind nahe an dem, was mich als Simmer wunschlos glücklich macht: tolle Flugmodelle, sehr gute Performance im FSX, hervorragende Bedienbarkeit (welches payware-add-on hat das schon: die gesamte Konfiguration des Fliegers über fuel und pax-load, CG-Kalkulation, V-Speeds, etc. direkt per Klick aus dem Cockpit – ohne umständliche Zusatztools und 3 offene Fenster, verschiedene ladbare Cockpit-Zustände, ein innovatives Trainings-Tool…). Die vielzitierte Systemtiefe ist durchaus gegeben, das Fliegen nach Checkliste und „by the numbers“ ist problemlos möglich – man muss es aber nicht. Eine Nutzung als reiner Feierabend- und Spassflieger ist ebenso möglich. Einzig ein Fehler-Generator fehlt noch.

Nur Freunde des eye-candys werden etwas enttäuscht sein: es gibt halt keine 3D-Passagierkabine und grossartige Animationen à la CaptainSim. Dafür lernt man in der Classic-Version etwas über Omega-Navigation und das Fliegen eines Airliners ohne FMC, aber mit den diversen elektronischen Hilfsmitteln, wie sie in den späten Siebzigern schon zur Verfügung standen. Wer es gerne komfortabler hat, der nehme die Pro-Variante: hier geht alles inklusive VNAV/RNAV übers FMC.

Dieses Produkt war für mich persönlich vor einigen Jahren der Einstieg in die komplexe Airliner-Simulation gewesen. Dafür ist es hervorragend geeignet. Je nach Wissenstand kann man die Nutzung des Produktes an eigene Fähigkeiten und Wünsche anpassen. Ich fliege heute noch regelmässig und mit Begeisterung damit – vor allem auch Online, denn es ist ein echtes „Pilot’s aircraft“, das auch tut was man ihm sagt.

Fazit: extrem empfehlenswert; und über Preis/Leistung lässt sich gerade mit dem Bundle gar nicht meckern

was Swen und Stefan da schreiben, kann ich bestätigen – habe aber zu ergänzen, dass Flüge mit der Super 80 Pro, (die ich seit etwa zwei Jahren habe) bei mir mit FSX (SP2) und Win XP SP3 regelmässig nach einigen Minuten mit einem kläglichen „out of memory“ enden.

@ Werner:dieser oom-cdt („out-of-memory-crash-to-desktop“)ist doch ein sehr häufiges Problem und aus der Anfangszeit des FSX bekannt. Google das mal, da gibt es etliche Foren-threads dazu, u.a. im Aerosoft-Forum. Ich hatte das auch, konnte es aber fixen (geht simpel, ich weiss aber nicht mehr genau wie). Das Prinzip ist (glaube ich), dem FSX einen festen Speicher zuzuweisen, und das macht Windows eben nicht automatisch, sondern man muss es ihm sagen.

Ausserdem gibt es im Flight1-Forum etliche Patches, vor allem für die Pro-Version. Hast Du da die aktuellsten?

Nur Mut! Der Flieger ist es wert. Viel Erfolg

Stefan

Danke Stefan.
Einige Auswege zum o-o-m-Ärger habe ich schon mit „überschaubarem Erfolg“ ausprobiert und bei der Super 80 Pro war ich leidlich aktuell, habe aber seit einiger Zeit nicht mehr kontrolliert.
Der wirkliche Ausweg heisst Win 7 und das habe ich angeschafft mit dem Erfolg, dass meine hardware nicht mehr mitkam und mit blue screens um sich warf. Empfehlenswerter Ausweg: anderer Rechner. Hindernis: zu wenig Geld vorhanden. Alles erklärt?
Die Super 80 ist aber trotzdem erste Sahne

Den Lobeshymnen hier möchte ich mich gerne anschließen! Besitze auch seit längerer Zeit die Super 80 Pro und halte sie für eine der besten Umsetzungen eines komplexeren Airliners im FSX. Die Argumente für dieses Urteil hat Stefan schon geliefert.

Ich frage mich gelegentlich nur, warum dieses tolle Add-On so unter Wert geschlagen wird. In den Foren wird ausführlichst über die missglückten Umsetzungen diverser Airbus-Modelle lamentiert, lange nicht alle Boeings treffen auf ungeteilte Zustimmung, nur die wirklich gute MD-80 findet und fand kaum Erwähnung (außer in den Spezialforen natürlich).

Vielleicht, weil sie in der realen Fliegerei ein Auslaufmodell ist (auch in Europa wird sie bald verschwunden sein) und damit die Identifikation mit der Jetztzeit fehlt. Allein das „Trainings-Tool“ macht sie zu einem „Muss“ für alle, die den Umstieg auf komplexe Simulationen, den Gebrauch von FMC/S, scheuen. Wie man hier gleichsam an der Hand genommen wird, wie einem ein komplexes Cockpit und dessen Funktionen näher gebracht werden, ist erste Sahne. Keine Sekunde habe ich diese Anschaffung für meinen FSX bereut!