Alles Airbus: Thrustmaster stellt neue Hardware-Serie vor

Thrustmaster hatte anfang der Woche noch mit einem Ankündigungspost für Trommewirbel gesorgt, jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die für Simulator-Hardware bekannte Firma wird in Kürze eine neue Reihe auf den Markt bringen: Die Thrustmaster Airbus Edition. Mit Lizenz von Airbus wird es für Airbus-Fans damit bald die passende Hardware zu einem erschwinglichen Preis geben.

Thrustmaster bietet in dieser Serie mehrere Produkte an:

1. Der Joy-, oder sagen wir lieber, Sidestick, der offensichtlich eine Ableitung vom Thrustmaster T-1600M zu sein scheint. Der Stick ist sowohl für Links- und Rechtssitzer/händer individualisierbar und bietet 12 Tasten, die vom Simuser belegt werden können. Die Preisvorstellung bei Thrustmaster liegt derzeit bei 70 Euro. Das könnte den Stick auch für Einsteiger interessant machen, die nicht nur Airbus fliegen wollen.

Features laut Hersteller:

Exklusive Präzision dank H.E.A.R.T (HallEffect AccuRate Technology)-Magnetsensoren:
  • Chirurgische Präzision (bspw. 14-Bit-Auflösung: 16.384 x 16.384 Werte!) für Nickachse und Rollachse
  • Die Sprungfeder (2,8 mm Durchmesser) im Joystick-Inneren liefert kräftige, lineare und flüssige Spannung
Ein neuartiger Verschlussmechanismus ermöglicht es, die Rotation des Steuerknüppelgriffs zu deaktivieren, wenn dieser in Kombination mit einem Steuerruder-Controller verwendet wird (wird separat verkauft)

17 Action-Buttons mit eindeutiger “Braille”-Blindenschrift-Signatur“!

  • 12 Tasten an der Basis, 4 am Stick und 1 virtuelle Taste am Schubhebel (an den unteren 20% der Achse)
  • Neuer 8-Wege-Point-of-View-Kopfschalter für höchste Präzision
4 unabhängige Achsen, mit Twist-Steuerruder (wird durch Rotieren des Steuerknüppels gesteuert)
Auswahlschalter ermöglicht die Konfiguration der 12 Tasten an der Joystick-Basis, sowohl in Rechtshänder- als auch Linkshänder-Position
Beschwerte Basis für verbesserte Stabilität
2. Passend zum Stick bieten die Entwickler auch ein Throttlequadrant. Im Gegensatz zum Stick, der in den kommenden Wochen auf den Markt geht, soll der Schubhebel erst im Herbst verfügbar sein. In der Optik ist der Throttle eine Miniaturausgabe des echten Vorbilds: Zwei Schubhebel, die man wie im echten Airbus durch verschiedene Rasten schieben kann, ein Reverser, zweit Cut-off-Switches und ein Engine-Start-Switch sind auf der Hardware zu finden. Der Preis liegt laut Thrustmaster bei 100 Euro.
Features laut Hersteller:
Einzigartige Präzision dank magnetischer Sensoren mit H.E.A.R.T. (HallEffect AccuRate Technology):
  • Chirurgische Präzision (d.h. 14-Bit-Auflösung: 16.384 x 16.384 Werte!) für die Nick- und Rollachse
  • Die Magnettechnologie gewährleistet eine exzellente Präzision, die mit der Zeit nicht abnimmt
Ergonomische Nachbildung des Airbus Schubhebel-Quadranten, für völlig realistische Starts und Landungen:
  • Schubhebel ähnlich wie bei den Airbus-Flugzeugen, mit Schubumkehrmechanismus
  • Originalgetreue Arretierungen: “Idle” / “Climb” / “Flex” / “TO/GA“
  • Zwei “Engine Master”-Wahlschalter
  • Acht physische Aktionsknöpfe + acht virtuelle Knöpfe auf jeder Achse für die Schubhebel (insgesamt sechzehn)
3. Zu guter letzt will Thrustmaster noch eine Erweiterung für den Throttle-Quadranten veröffentlichen. Dieser ist bisher noch nicht auf der Produktseite des Anbieters erschienen. Das Hardware-Addon soll einen Klappen- und Flapshebel und weitere Switches zum Throttle bringen.
Alle neuen Produkte sollen laut Thrustmaster zur T.A.R.G.E.T.-Software kompatibel sein und nativ den neuen Microsoft Flightsimulator von Asobo Studios unterstützen. Mehr Infos und Bilder gibt es bei Thrustmaster.
In diesem Video hat sich auch Chewy, ein bekannter Streamer- und Youtuber in Simmerkreisen, den Throttle schon angeschaut.
Abonniere
Benachrichtigungen:
17 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Na, nu bin ich aber von den Socken… Das ist ja EXAKT das, was ich haben möchte. Da kann ich meinen Hotas Warthog endlich verkaufen. Ich bin begeistert.

Edit: Ach, den kann man ja schon bestellen. Hab ich sofort gekauft. 160€ für beide zusammen. Lieferung in etwas über 3 Monaten.
jetzt kommt der Hotas Warthog schnellstens zu “…Kleinanzeigen” und solange muss dann der alte schwabbelige Saitek Yoke mal wieder aushelfen.

Klingt echt klasse. und vermutlich nicht nur für Airbus, sondern auch für andere Twinjets, z.B. die Citation im FS2020 geeignet. wenn auch noch die Schubumkehr und Materialqualität trotz des niedrigen Preises taugt, bring it on!

Ob man die an die X Box anschließen kann, ist halt die Frage. 😀

“Ob man die an die X Box anschließen kann, ist halt die Frage.”

schon seit mindestens 1/4 Jahr ist das keine Frage:
“22.03.2020 – Microsoft hat im Zuge der Bekanntgabe der technischen Daten zur Playstation-5-Konkurrenz auch die Ausmaße der Xbox Series X verraten.
Microsoft arbeite hier mit verschiedenen Herstellern zusammen, ……. Zudem stehen gleich drei USB-Typ-A-Ports bereit. Alle drei setzen hierbei auf den USB-3.2-Standard”

eine lustige x-box eben.

Naja das Ganze ist aber auch auf einem ganz anderen (tieferen) Qualitätslevel verglichen mit dem HOTAS Warthog. Ist leider keine Replika wie beim Warthog, sondern “nur” ein Set welches durch Airbus “inspiriert” wurde. Klar, kostet dafür auch deutlich weniger.
Persönlich hätte ich mir dennoch lieber eine Stick-Replika gewünscht wie sie das eben beim Warthog und F/A-18 gemacht haben.

Weshalb aber das riesige “in your face” Airbus-Logo? Und zumindest die Schubhebel hätten in den originalen Proportionen gehalten werden können? So sieht dies leider zu sehr aus wie ein Spielzeug.

Na das Logo ist m.E. ganz klar Eyecatcher / Marketing. Und 1:1 – Replikationen gibt es doch auch schon, freilich in einem ganz anderen Preissegment. Der Preis ist hier der entscheidende Faktor. Wie z. B. bei gewissen Autos auch. Und solange das Set qualitativ dann letztendlich nicht auch noch in der “Dacia-Klasse” spielt wäre es sicher für etliche Simmer eine willkommene Alternative.

Da muss man auch abwarten ob die einzelnen Geräteteile (Stick, Schubhebel etc) nicht nur online bestellt werden können, sondern ob man sie zu einem späteren Zeitpunkt auch im Elektronikfachmarkt kaufen kann. Persönlich bin ich kein großer Fan von Bestellungen im Internet (warum auch immer), sondern ich kaufe die allermeisten technischen Geräte direkt beim Händler in der Innenstadt.

Jedenfalls könnte man dann an Ort und Stelle den Stick und den Schubhebel ausprobieren. Auf dem Bild sieht das aber schon recht toll aus, Airbus Logo hin oder her. Der Preis für Stick und Throttle von 159,99 EUR ist auf jeden Fall interessant.

Bei Aerosoft gibt es ein Kaufangebot. Kauft man den Stick und/oder die Schubeinheit über deren Shop, dann bekommt einen Preisnachlass von 5 Prozent. Allerdings muss man zuvor einen der Airbusse von dort gekauft haben:

https://www.aerosoft.com/en/hardware/manufacturer/thrustmaster/3124/thrustmaster-tca-officer-pack-airbus-edition

Wow. Das sieht in der Tat sehr gut aus. Vor allem auch der Preis stimmt auf den ersten Blick. Das Set behalte ich auf jedem Fall im Auge

Gefällt mir echt. Preis absolut ok.

Stellt euch das mal in Warthog-Qualität aus Metall gefertigt vor 🙂

Der Stick ist ja ein angepasster T.16000M. Mit dem bin ich bisher sehr zufrieden. Wenn die Achsen des Throttle jetzt eine gute Lebensdauer haben und präzise arbeiten, alles i.O.
Was seltsam ist, die schreiben A320neo nachempfunden, machen dann aber bei dem späteren addon den Rotary des A340 für die AutoBrk. Was der zweite Rotary auf der rechten Seite bei der ParkingBrk sein soll konnte ich noch nicht erkennen.

Der Auto-Brk Knob, dürfte einfach praktische Gründe haben. Man wollte wohl einfach eine Auto-Brk Funktion hinzufügen. Da im A320 das ja eigentlich 3 Druckknöpfe, im Main-Panel über der Uhr sind, musste man sich eben so behelfen.

Zitat von Lothar:

“da werden die FS2020 Evangelisten zu Weihnachten bittere Tränen weinen, wenn die mit einem Funzel X-Box Controller einen Airbus bedienen müssen, weil vernünftige Hardware nicht funktioniert. “

Er kann`s nicht lassen! 😀 Nein, nein, nein – bitte diesen Thread nicht auch noch kapern. Sonst wird Thread schnell zu Threat

Georg hat ja selber gesagt, er würde für den FS2020 niemals eine X Box benutzen.

Georg hat gesagt, daß er als Performnce-Junkie einen PC vorzieht, weil er die “brutal”maximal mögliche Performance möchte. Er aber andererseits auch versteht, warum eine xbox für andere Anwender und in Familien durchs die bessere Entscheidung sein kann, denn nicht jeder hat die Muße und Interesse sich mit der sehr aufwändigen Installation und Maintenance zu beschäftigen. und er deshalb auch niemanden danach beurteilt, welche Hardware er zum Fliegen bevorzugt.

“Ein jeder fliege nach seiner Façon!”
Zitat: Friedrich der Große von Preußen

17
0
Deine Gedanken? Bitte kommentieren!x
()
x