8 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Ist es die, die vor wenigen Jahren bereits bei FSDeveloper vorgestellt wurde? Würde ich jetzt gern nachschauen, aber leider läßt sich die Seite nicht laden.

Mir wäre lieber die würden sich erst mal konsequent dem A330 widmen.

Und dann wäre die A350 weitaus sinnvoller! Aber da darf sich nicht nur AS aufgerufen fühlen! Sukhoy Superjet 100, Comac 919, MS 21 sind ja real auch schon am Himmel zu finden! Go East! Eine IL-114 könnte auch mal interessant werden!

Aerosoft ist kein Entwicklerstudio (jedenfalls nicht komplett), sondern in erster Linie ein Publisher. Der arbeitet so ähnlich wie ein Buchverlag: Diverse Autoren kontaktieren den Verlag, ob Interesse daran bestehen würde, das Buch zu verkaufen. Klingt das Manuskript interessant, sagt der Verlag zu.

Wenn der Verlag XYZ jetzt dem Autor B einen Vertrag für sein neues Buch anbietet, dann bedeutet das nicht, dass der ebenfalls beim Verlag XYZ unter Vertrag stehende Bestsellerautor A länger für seinen neuen Roman braucht. 😉

Das mag richtig sein und AS wird jeweils auch nicht müde, dies in ihrem sogenannten Support-Forum zu betonen. Trotzdem: wenn ich im AS Shop oder anderswo ein Produkt kaufe, ist AS der Vertragsteilnehmer und dann sollten sie sich auch entsprechend verhalten. Mir ist es nämlich im Endeffekt piepegal, von wem der Airport oder der Flieger ursprünglich stammt, wenn auf meinem Kaufsbeleg Aerosoft steht.

“Mir ist es nämlich im Endeffekt piepegal, von wem der Airport oder der Flieger ursprünglich stammt”

Aha, wenn sich also jemand bei Aerosoft meldet: “Hallo, ich bin ein Entwickler, interessiere mich leidenschaftlich für die DC-8 und arbeite gerade an einer Umsetzung für den FS, wollt Ihr diese Entwicklung unterstützen und vermarkten?” soll Aerosoft dann sagen: “Also entweder Du hilfst uns bei der A330, oder Du modellierst die DC-8 zu einer A350 um. Oder Du machst Dich vom Acker!”? Und sollte man dann nicht die Entwickler vom A330 abziehen und erstmal Frankfurt für X-Plane fertigstellen lassen, oder umgekehrt?

Demnächst muss R.K. Rowling Amazon zuerst bei der Entwicklung ihrer Paketdrohne helfen, bevor sie am nächsten Roman weiterschreiben darf.

@Chris: Deine Ausführungen treffen sicherlich auf den Kundensupport sowie die Ankündigungspolitik zu (man erinnere sich an Tahiti v 2.0, vor Jahren angekündigt und nun wohl in der Versenkung verschwunden), aber eben nicht auf die Projektauswahl.

Aerosoft mmmhh , ok reden wir in ca. 5 Jahren weiter…