Review: Saiteks TPM (Throttle, Prop and Mixture)Einheit

Zu der neuen Gashebeleinheit von Saitek, der TPM (Throttle, Prop, Mixture)-Einheit muss ich ja zugeben, dass es Liebe auf den ersten Blick war. Bereits als der Verkauf vorangekündigt wurde, war ich begeistert von dem Ding; habe ich doch im FSX die GA Fliegerei für mich wiederentdeckt. Nun stellt sich die Frage, wie gut das Gerät im alltäglichen Gebrauch wirklich ist …

tpm_8

Review: Saiteks TPM

Dank Aerosoft habe ich einen Kontakt zu Saitek bekommen und meine Anfrage nach einem Rezensionsmuster wurde auch positiv beantwortet (sonst würde ich diese Zeilen jetzt ja auch nicht geschrieben haben). Einen Tag nach dem offiziellen Release Termin stand dann das Paket im Flur, als ich von der Arbeit nach Hause kam. So war der Herr des Hauses gleich ins Büro entfleucht und hat die neue Beute erstmal ausgepackt.

tpm_1

tpm_4

Den Versand hat die Box schon mal unbeschadet überstanden und auch das Innenleben der Verpackung sieht gut aus. Bei der Anlieferung sollte man also schon mal keine Überraschungen erleben, solange nicht irgendwo einer das gesamte Paket plattwalzt.

Es gibt viele Anbieter, die die TPM Einheit von Saitek verkaufen – sei es Saitek selbst (Link:  ), oder Aerosoft, oder andere Shops im Internet. Der Preis bewegt sich immer in der Regel um die 150€ – wer übliche Schnäppchen-Such-Plattformen absucht, wird auch günstigere Angebote finden, oder vielleicht bei einer Aktion der großen Ketten, die Geiz geil finden oder nicht blöd sind, ein Schnäppchen schießen.

Die Verarbeitung der Einheit finde ich sehr ordentlich. Bis auf den Schaft der Schubachsen und die Schalter, sind alle Teile zwar aus Kunststoff, wirken aber nicht billig oder zerbrechlich dabei. Die Schalter sind Ein-Wege-Metall-Schalter, die einen sehr soliden Eindruck machen. Auch die Führung der einzelnen Achsen sind sehr gut – hier schwabelt und wackelt nichts, sondern die einzelnen Schubachsen laufen sauber und mit einem angenehmen Widerstand in der Führung. Dass die Schubachsen dann Kappen aus Kunststoff haben (die man nicht tauschen kann), kann ich persönlich sehr gut verschmerzen. Wer was zum Meckern suchen will, kann sich hier natürlich beschweren. Ein Highlight wäre natürlich, wenn man die Einstellungen durch Drehen „feintunen“ könnte – das ist allerdings in Realität auch nicht bei allen Fliegern der Fall (die Bellanca Super Viking bietet so was bspw. an). Das wäre aber nur das i-Tüpfelchen.

tpm_7

Ebenso ist die Benutzbarkeit im Sim hervorragend – auspacken, an der Tischkante festklemmen, USB Stecker anschließen und fertig. Die Klammern zum Festklemmen an der Tischkante machen mir persönlich noch den gakeligsten Eindruck und ich habe etwas Sorge, dass die mit entsprechender Alterung und Versprödung des Plastiks als erstes ihren Dienst quittieren. Allerdings liest man solche Probleme vom Saitek’schen Yoke auch nicht, insofern ist meine Sorge hoffentlich unberechtigt.

tpm_6

Ansonsten ist die Inbetriebnahme in der Tat weitgehend unkompliziert. Das Gerät wurde bei mir von Windows 7 (64 Bit) problemlos erkannt, nachdem ich den USB Stecker eingesteckt habe. Etwas fuddeliger und nerviger war es dann die Achsen-Zuordnung im FS ordentlich hinzubekommen. Da muss man darauf achten, dass noch vorhandene Steuerachsen „ausgeschaltet“ werden – zum Beispiel kann ich am Yoke ebenfalls Schub, Propeller-Achse und Gemisch einstellen. Lasse ich diese Zuordnung bestehen und ordne der TPM Einheit ebenfalls Schub, Propeller-Achse und Gemisch zu, dann beißt sich das und gibt entsprechend Kuddelmuddel im Sim. Das sind aber Probleme, die keinesfalls dem Produkt anzulasten sind – man sollte es einfach nur bedenken, wenn man das Dingen kauft und benutzt.

Dabei habe ich die Steuerung jederzeit als feinfühlig empfunden und konnte die drei wichtigsten Parameter (Schub, RPM und Gemisch) wunderbar einstellen. Man sollte sich nur dabei im Klaren sein, dass die Haptik so rein gar nicht zu einer B737 oder Airbus passen will. Wer sich für ein TPM entscheidet, hat seinen Fokus eindeutig auf GA gelegt.

Die Schalter kann man sich dann als Buttons/Tasten über den FS belegen – hier stößt man auf das erste kleinere Problem, wenn man simples „Plug and Play“ betreibt. Der Ein-Wege-Schalter kennt natürlich nur „ein“ und „aus“ – also Taste gedrückt, oder eben nicht. Das ist mit den Tastatur Kommandos des FS nicht zu 100% verträglich. Ein Beispiel: das Standard-Kommando für die Landelichter ist „Strg + l“. Jetzt kann man einem beliebigen Schalter an der TPM Einheit dieses Kommando zuordnen. Schalte ich jetzt den Schalter nach unten (ein), so geht das Licht an. Soweit so wunderbar. Schalte ich jetzt den Schalter nach oben (wird für die EDV die Taste losgelassen) und das Licht bleibt an. Ergo muss ich den Schalter ein zweites Mal nach unten schalten (also Tastatur Kommando ein zweites Mal geben) und siehe da das Licht geht aus.

tpm_9

Auch für dieses Problem gibt es eine elegante und dennoch schlichte Lösung. Saitek bietet ein Konfigurationstool zusätzlich zu den Treibern an. Dieses Tool kennt sogar bereits ein FSX Profil, das man nutzen kann. Das Tool emuliert dann eine Tastatur-Eingabe (bspw. des Kommandos “Strg+l” und erzeugt damit im FS die gewünschte Reaktion. Das FSX Profil sagt mir von der vorgeschlagenen Belegung her nicht so zu, so dass ich sie etwas modifiziert habe. Zum einen kann man auf viele weitere bereits prorgrammierte Befehle zurückgreifen, oder bei Bedarf, einfach neue Befehle zuordnen. Eine tolle Lösung für das genannte Problem – Schalter runter, Licht ein und Schalter rauf, Licht aus – klasse.

Natürlich lassen sich auch gänzlich neue Profile erstellen und es gibt bereits viele Profile für verschiedene Programme.

tpm_10

tpm_11

Das „Schalter-Problem“ tritt in noch einmal anderer Form bei manchen Addons auf – wenn ein Programmierer natürlich von den Standard-Befehlen abweichend programmiert, funktioniert auch das Tastatur-Makro aus dem Saitek Tool nicht mehr. So zum Beispiel bei Marcel Feldes Do 27 im FSX. Natürlich ist das der TPM Einheit nicht anzukreiden.

tpm_12

Natürlich lässt sich auch eine B737 oder eine B707 mit der TPM Einheit fliegen, aber so richtig „Stimmung“ kommt dann nicht auf. Diesen Aspekt sollte man nicht außer Acht lassen, möchte ich aber dem Produkt nicht ankreiden, da es ja auch nicht den Anspruch erhebt, die Universallösung zu sein. Es ist der Steuerung von Mooneys und Cessnas nachempfunden und da passt die Einheit auch hin.

Ich habe die Einheit mit diversen Addons im Zusammenspiel ausprobiert – sei es Carenados Skywagon, Caravan, Mooney, Seneca oder C340 (hier kommt man schon in den Grenzbereich, da die realen Steuereinheiten anders aussehen), Carenados, Sibwings Cessna Birddog, Marcel Feldes Katana und Do-27 und schlussendlich, auch wenn wiederum nicht ganz passend, an der DC-2 vom UIVER Team und die Einheit überall als sehr angenehmes Steuerungs-Instrument erlebt.

Fazit

Man sollte sich gut überlegen, welches Nutzerprofil im FS man hat. Wer lieber Jets fliegt und hier und da mal eine GA Maschine wird vermutlich mit einer Throttle Einheit, die mehr einer B737 oder einem A320 nachempfunden ist, glücklicher werden. Das „Look & Feel“ des TPM ist halt aus der GA entlehnt und passt da auch gut hin. Einen großen Airliner damit zu fliegen, geht selbstverständlich ist aber irgendwie komisch. Wer natürlich 150€ für das richtige „Look & Feel“ ausgeben will, oder wer sowieso eigentlich nur GA Maschinen fliegt, der liegt mit der TPM Einheit von Saitek genau richtig. Auch die „Konkurrenz“ dürfte man alleine des Preises wegen in den Schatten gestellt haben. Ich freue mich jedenfalls auf viele weitere Flugstunden mit GA Maschinen im Nord-Westen der USA und Canadas mit der TPM Einheit.

Pro Contra
  • Verarbeitung
  • Präzision
  • Preis / Leistung
  • „Look & Feel“ passt nur zu GA Maschinen
Information Testsystem
  • AMD Athlon 6000+
  • 4092 MB RAM
  • Geforce 8800GT 512 MB
  • Windows 7 64 Bit

Ingo Voigt

9 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Danke, sehr informativ. Kannst Du bitte noch etwas zu den Abmessungen sagen – wie viel Platz nimmt denn die Einheit auf dem Schreibtisch weg? Danke schonmal.

Gruß aus dem Süden
Holger

Danke für den Test. Ich besitze 7 Saitek Module:
– Pro Flight MULTI Panel
– Pro Flight Switch Panel
– 3 Stk. Pro Flight Radio Panel
– 2 Stk. Pro Flight Instrument Panel
Hast Du auch so was? Warum ich frage:
Ich will mir ein Win7 64-bit System kaufen und bisher
konnte mir niemand sagen, ob die in dieser Umgebung
einwandfrei laufen.
Saitek, bzw. desupport@madcatz.com geben keine, oder
nur unbefriedigende Antworten.
Gruss Werner

Mist. Wieso wieder mit den Kippschaltern? Jetzt kann ich mir überlegen ob ich den Teil absägen kann. So passt das Ding doch nicht in mein GA-Cockpit. *grummel* 😉

Zum Thema Schalter, kannst du die nicht über FSUIPC programmieren?
Da kannst Du doch eingeben was passieren soll wenn der Schalter gelöst wird.
So funkioniert bei mir die z.B. die Schubumkehr, Schalter geschlossen sendet F2 Schalter öffnen sendet F1.

Gruss
Klaus(EDDK)

Ach Gott … Cheffe stellt wieder Fragen 😉

28,5 x 11 x 10cm
Schubachse sind 8cm

@Werner: leider kann ich Dir dazu nicht weiter helfen. Frank bei uns aus dem Team hat m.E. auch diese Panels, vielleicht weiß der etwas. Das TPM lief unter 64Bit jedenfalls einwandfrei.

: könnte dann leichte Treiber Probleme verursachen 😉

@Klaus: geht auch, aber warum so kompliziert, wenn ein einfach zu benutzendes und unkompliziert funktionierendes System über den Saitek Treiber vorhanden ist?

Viele Grüße,
Ingo

P.S.
Danke für die Blumen allerseits

Danke Ingo für die Auskunft. Der Unterschied ist,
dass m.e. das TPM einfach ein reines USB plug-9in ist,
aber bei den Modulen eine Treibersoftware geladen
werden muss und da interessiert es mich, ob das dann
einwandfrei läuft.
Gruss Werner

Hallo Werner,

ich hab von Saitek diverse HW, für diese gibt es sowohl 64bit Treiber, als auch 64bit Software.

Wirf doch einfach mal nen Blick auf http://www.saitek.de/down/drivers.php.

Dort gibt es Treiber und Software für WIN7 64 und XP 64

Gruss

Börries

Lieber Börries

Alles klar! Habe ich gefunden. Besten Dank.

Gruss Werner

Der Test entspricht auch meinen kurzen Erfahrungen mit diesem Gerät. Für die Buschfliegerei gibt es einfach nichts besseres.

Und vielen Dank für den Tip mit den Schaltern! Jetzt sind die optimal einsetzbar.

Viele Grüße

Hans