Review: Captain Sims 707 für den FSX

Eigentlich habe ich mich Ende August sehr gefreut, als Captain Sim die 707 veröffentlicht hat. Ist die 707 doch die Basis für viele Boeing Flieger, von schönem Design und der 727 technisch ähnlich, also eine spaßige Sache für einen Uhrenladen-Freund. Bei den preislichen Vorstellungen habe ich etwas schlucken müssen, aber schauen wir mal, wie sie mir (Ingo Voigt) gefallen hat.

Die 707 hat ihre Glanzzeit schon lange hinter sich … Ende der 40er, Anfang der 50er begann Boeing mit der Entwicklung der 707, die aus der Boeing 377 entwickelt wurde. 1954 fand dann der Erstflug statt. Pan Am bestellte als erste Airline Ende 1955 Boeing 707, allerdings noch parallel zu der DC-8. Die DC-8 war gerade im Anfang eine starke Konkurrenz zur B707, wurde aber letztlich kommerziell von der B707 überholt.

Captain Sim möchte, wie schon bei anderen Mustern, auch für die 707 verschiedene Modelle umsetzen. Den Start macht die 707-300 – die -300 ist insofern besonders, dass ihr reales Gegenstück die Atlantik-Überquerung im zivilen Liniendienst ermöglichte und somit Ende der 50er eine neue Ära einläutete.

Wie so oft, habe ich aber mit Rezensionen von Captain Sim Produkten meine Probleme. Die Produktseiten lesen sich immer toll und auch die Musterauswahl gefällt mir sehr, aber gerade im Detail (vor allem bei der Systemsimulation) zeigen die Produkte dann Schwächen. Als die 707 auf den Markt kam, sollte sie 54€ kosten, danach wurde der Preis auf 59,90€ hochgesetzt, um jetzt mit der Veröffentlichung von Version 1.2 wieder auf 49,90€ reduziert zu werden. Nachtrag zum 21.11.10: inzwischen ist man bei Captainsim auf einem Angebots-Preis von 39,99€ angekommen – es lohnt sich scheinbar zu warten.

Preislich ordnet sich Captainsim also mit der 707 auf Augenhöhe mit PMDGs MD11, 747, der Concorde von FSLabs und oberhalb des A300 von SimCheck ein. Daraus lässt sich ein gewisser Anspruch ableiten …

Optik

Hier hat die 707 ein Heimspiel. Captain Sim hat schon immer tolle Außenmodelle und tolle VCs kreiert. Die 707 ist keine Ausnahme!

Hier zeigen viele Spielereien von viel Liebe zum Detail und es lassen sich zig Animationen hinzuschalten. Mir gefällt die 707 außen wie innen einfach sehr, sehr gut. Die Proportionen kommen gut rüber, die Texturen sind stimmig, die Animationen sind schön anzuschauen und die 707 rußt auch ganz wunderbar. Selbst die Nachtbeleuchtung gefällt mir bei der 707 sehr gut. Die Instrumentenbeleuchtung als auch die Dome Lights in Weiß und Rot lassen sich getrennt an- und ausschalten. Auch kommt die Atmosphäre eines 707 Cockpit im VC sehr gut herüber. Auch die Animationen im VC sind ordentlich. Kritisieren kann man, wenn man möchte, dass an einigen Schaltern die Tooltips nicht gepflegt sind. Das ist im Rahmen der restlichen Optik aber vernachlässigbar. Ebenso sind einige Ansichten schon vordefiniert, die praktisch auch etwas hermachen (also brauchbar sind).

Rundum toll – mehr will ich zur Optik nicht sagen.

Flugverhalten

Ein immer wieder schwieriges Kapitel – machen wir es kurz. Das Flugverhalten an sich ist seit Version 1.2 halbwegs stimmig. So könnte sich eine 707 tatsächlich fliegen. Gegen Tabellenwerte habe ich sie nur stichpunktartig verglichen; sie passen nicht. Leider habe ich außer den Tabellen von Matt Zagoren nichts Passendes im Netz gefunden und die Tabellen, die ich mir mal aus realen AOMs kopiert habe, sind leider nur “Takeoff und Landing Distances”. Die Werte aus Matt Zagorens Tabelle passen vorne und hinten nicht mit den Werten von Captain Sims 707 zusammen. Die N1 Werte sind an sich stimmig. Für die Takeoff Performance kann man leider nur nach der N1 gehen, da für die EPR Kalkulation auf die FS eigenen Routinen zugegriffen werden und da stimmt die Kalkulation der EPR einfach nicht. Meinen Hinweis mit Verweis auf die Zagoren Tabellen hat man kommentiert mit “Zagoren ist not Boeing”. Ich finde das keinen guten Ansatz – Matt Zagoren ist nicht Boeing, stimmt – er wird sich aber die Tabellen nicht ausgedacht haben und die Tabellen von ihm sind mehr, als Captain Sim im Handbuch dem eigenen Produkt mitgibt – da sollte man vielleicht nochmal nachbessern?

Naja, im Reiseflug waren die Spritverbrauchswerte um ca. 1,000 lbs daneben – eine überschlägige Rechnung mit der Tankkapazität und dem jetzigen Verbrauch erzeugte bei mir Stirnrunzeln, ob man es denn so über den Teich schafft. Es gibt User im Forum, die ähnliche Eindrücke berichten und andere, die glücklich sind.

Davon abgesehen sind die Hersteller Tabellen auch nur bedingt brauchbar, da die Airlines wiederum verschiedene  Modifikationen fliegen und entsprechend sich in der Regel die Performance Kapitel für ihre Flotten selber schreiben. Meine Frage an Captain Sim, welche Tabellen man bei der Entwicklung zugrunde gelegt hat und warum man nicht einfach die ins Handbuch packt, steht noch aus …

Wie gesagt fliegt sich die 707 seit Version 1.2 ganz ordentlich. Vorher war der Widerstand der Flaps ziemlich unglaubwürdig und die 707 ist manchmal um die Hochachse oszilliert wie ein Kuhschwanz … Ebenso habe ich mit den Werten im Sinkflug meine Probleme. Leider habe ich auch hier keine Tabellen, gegen die ich vergleichen kann, aber die 3:1 Regel kommt bspw. so gar nicht hin. Die 707 sinkt wie ein Stein im Flight Idle.

Sound

Das Soundpaket der 707 ist insgesamt gelungen. Die Sounds innen passen und außen ebenso. Hier möchte ich nur einen Punkt monieren: das Timing der Flaps-Sounds passt nicht. Mich persönlich stören so Kleinigkeiten kolossal, andere sehen darüber vielleicht hinweg.

Systemsimulation

Kommen wir zum Schluss zum Herzstück und auch zum ungemütlichen Teil. Ich schreibe diesen Teil der Rezension kurz nach der Veröffentlichung von Version 1.2. Ich habe mit CS zwischenzeitlich Kontakt aufgenommen und einige Punkte moniert – diese wurden teilweise aufgenommen und sollten sukzessive mit Version 1.1 und 1.2 behoben sein. Was mich ärgert – es stimmt schlicht nicht. Eigentlich kann man an der Simulation einer 707 so viel nicht verkehrt machen, aber man hat es geschafft.

Es ärgert mich insofern besonders, da man mit der 727 eigentlich schon sehr viele der 707 Systeme programmiert hatte und hier eigentlich nur “Copy und Paste” machen muss. Noch besser – man könnte eigentlich aus den Fehlern beim einen Produkt lernen und es bei beiden einfließen lassen. So zeigt sich, dass die Anzeige für die Tank-Temperatur zwar inzwischen korrekt funktioniert, das Einschalten der Heizungen aber keinen Einfluß hat. Ebenso ist das Kabinendruck-Regelsystem immer noch nicht funktional.

Der Autopilot hat aus meiner Sicht auch so seine Makel – es ist zwar schön, dass er zwar vollständig umgesetzt ist (war ja damals auch nicht besonders viel an Umfang) und auch weitgehend funktioniert, aber mir hilft es wenig, wenn bei der Pitch-Verstellung kein Wert über einen Tooltip angezeigt wird. Auch wenn das nicht der Realität entspricht, erleichtert es den fliegerischen Alltag ungemein – das Steuern des Autopiloten im Pitch Modus ohne diesem Helferlein wird ein Stück weit zur Glückssache.

Die ganze Systemsimulation ist bestimmt von solchen kleinen Unstimmigkeiten und vergällt mir jedenfalls das Fliegen mit der 707.

Ebenso ist die Trimmung viel zu sensibel. Man bekommt das vor allem im Anflug zu spüren und bei Übergängen im Steig- und Sinkflug, wenn man die Fluglage leicht verändern möchte. Ebenso im Reiseflug, wo man sieht, dass das Trimmrad ständig vor- und zurückläuft. Mit eingeschalteter Zeitbeschleunigung sieht man dann auch schön, wie die Geschwindigkeit herumeiert. Das mag zum Teil auch am wechselnden Wind liegen, aber bestimmt nicht alleine.

Auch der Triebwerksstart ist falsch simuliert – die Triebwerke spulen beim Einschalten der Sprit-Zufuhr viel zu schnell hoch und laufen auch viel zu hoch. Das ist ein FS-Bug, zeigt aber, dass man sich hier nicht die Mühe gemacht hat, um den FS herum zuprogrammieren, wie es bspw. bei PMDG der Fall ist. Der SimCheck Airbus, der das selbe “Problem” hat, kostet 10€ weniger …

Nunja, man kann die 707 gemäß normalen Prozeduren fliegen, aber man sollte bloß keine weiter gehende Systemsimlation erwarten, als dass die Schalterstellungen korrekt angezeigt werden.

Die Kalkulation des Engine Pressure Ratio (EPR) ist bis heute verkehrt – bei der 707 wie bei der 727 – zum Thema Flugparameter habe ich mich ja schon im vorigen Kapitel ausgemehrt.

Die Navigation über das Doppler habe ich entweder bis dato nicht begriffen, oder es ist falsch simuliert. Das INS habe ich nicht weiter ausprobiert, erwarte aber hier keine Unstimmigkeiten, da man davon im CS Forum nichts liest und das CIVA INS auf das Captainsim hier zurückgreift, ein renommiertes und funktionierendes Paket ist.

Fazit

Es ist wieder eine verpasste Gelegenheit. Die 707 ist so ein schönes Flugzeug, das man toll hätte umsetzen können. Es fehlen aber viele Kleinigkeiten an vielen verschiedenen Stellen und die Art und Weise wie damit umgegangen wird, ärgert mich einfach sehr. Der erste Thread in einem CS Unterforum ist immer “Anyhow it is a game” oder so etwas, wo erklärt wird, warum nicht alles bugfrei sein kann. Ich betreue im Job selbst Software Entwicklungen und weiß sehr gut, dass dieser Satz furchtbar wahr ist. Es gibt allerdings ein großes ABER – wer es dann beim Nachbessern nicht hinbekommt und diese Aussage als Rechtfertigung nutzt, der hat meines Erachtens etwas falsch verstanden. Wer dazu noch sich preislich im Top-Segment einordnet, sollte auch den Anspruch an sich haben, solche Software zu veröffentlichen. Dazu gehört eine, im Rahmen der Möglichkeiten, sauber getestete Version zu veröffentlichen. Dinge wie ein wegfliegender FD, fehlende DMEs, falsche Temperaturanzeigen, fehlendes Kabinendrucksystem, Tankanzeige funktioniert nicht, Sound Timings der Flaps stimmen nicht, Flugdynamiken sind unstimmig, haben besonders in einer Release Version für 50€ und mehr nichts verloren! Besonders wenn man technisch ein “Schwesterflugzeug” gerade auf den Markt gebracht hat und jedes Mal ein Produkt mit “Extensive Systems Programming” bewirbt …

Die 707 werde ich bestimmt noch hier und da aus dem Hangar holen und fliegen, aber der Ärger über die mangelnde Sorgfalt wird bei mir immer mitfliegen. Wer darüber hinwegschauen kann und dem es das Geld wert ist, wird an der Captainsim 707 viel Spaß haben. Im Rahmen einer der häufigen Rabatt Aktionen bei Captainsim ist die 707 bestimmt eine Überlegung wert …

PRO CONTRA
  • Optik
  • überhaupt eine 707 für den FSX
  • Sounds nett
  • Demoversion

  • Preis
  • Systemsimulation löcherig
  • Flugdynamiken passen nicht zu Tabellen
INFORMATION TESTSYSTEM
  • AMD Athlon 6000+
  • 4092 MB RAM
  • Geforce 8800GT 512 MB
  • Windows 7 64 Bit

Ingo Voigt

Comments are closed.