Lockheed Martin lizenziert Teile von Microsofts ESP-Technologie

Todd Bishop von TechFlash berichtet in seinem Microsoft Blog, dass Lockheed Martin Teile von Microsofts ESP zur Weiterentwicklung der “Visual Simulation Platform” lizenziert hat.

Microsoft ESP ist ein Nebenprodukt aus der Flight SimulatorX-Entwicklung und sollte eine Plattform für anspruchsvolle Simulationen sein. Mit der Lizenzvergabe über geistiges Eigentum an ein drittes Unternehmen signalisiert Microsoft jedoch, dass man an einer eigenen Weiterentwicklung von ESP scheinbar nicht mehr interessiert ist.

Lockheed Martin wird die Visual Simulation Platform von ESP weiter entwickeln und zur Ausbildung von Kampfpiloten einsetzen.

Comments are closed.