Gerücht: FSX verkauft? Tatsache: MS Flight verkauft!

news_MSFlightSold

[Update 10.6. 20:50] Neuigkeiten zum “FSX Verkauf”: In der Tat wurde die FSX Lizenz nicht verkauft, sondern nur die von “MS Flight“. Hierbei ist simFlight exklusiv informiert, sodass es sich um kein Gerücht handelt. Der Käufer ist uns bekannt, darf aber derzeit nicht genannt werde. Es ist aber ein in der Simulatorszene nicht unbekannter Name, der die Intention hat, MS Flight weiter zu entwickeln und zu vermarkten. Genauere Details wird es vom Käufer selbst bald geben.

[Update 10.6. 20:50] Nachfolgend durchgestrichene Texte beziehen sich auf den ersten Status der Gerüchte. Bitte beachten, dass die ersten 41 Kommentare sich auch hierauf beziehen!

Gerüchten wollen wir hier normalerweise keinen Raum geben, denn es zählen natürlich nur Fakten, Fakten, Fakten. In diesem Fall aber dürfte es sich um einen solchen Fakt handeln, denn es wurde vom AVSIM Chef Tom Allensworth persönlich in die Welt gesetzt: die FSX Lizenz wurde von Microsoft verkauft!  [kleines Update nachfolgend]

Verkauft wurde das gesamte “FS Franchise” (also die gesamte FS Produktlinie), weitere Details wurden allerdings nicht preisgegeben. Weder die Käufer, noch die Intention oder Ziele wurden erläutert. Mehr werde vielleicht auf der morgen beginnenden Computerspielemesse E3 (Electronic Entertainment Expo) bekannt gegeben.

Hier der Originaltext von AVSIM:

AVSIM is being told by multiple sources that Microsoft, after years of dickering and sometimes murky intentions, has sold the license to the FS franchise. We are not able to name our sources, but we can say they are authoritative and have been involved at various times in pursuing acquisition of this license. We can also tell you that the licensee is not one that we would have thought to have been a logical candidate in terms of direct knowledge of the product, leading us to conclude that this licensee had the deepet pockets. We will be providing more news on this story as it develops. We look forward to an official announcement at the E3 coming this week.”

Fröhliches Spekulieren!

 

Update: 10.7.

Ich gerate leider mit meinem Englisch an die Grenzen dieser Businessterminologie. Anscheinend wurden die kompletten FS Lizenzen verkauft (also Flight, FS9, FSX usw.)

Tom Allensworth steckt mit einer weiteren Erklärung die Grenzen ein wenig ab. Demnach war AVSIM bereits 2012 bei Verhandlungen anwesend, als die verschiedene Lizenz(en) an “diverse Teams” vergeben werden sollten. Jedoch waren da die Anforderungen seitens Microsoft schwer erfüllbar. Nun ist wohl quasi alles auf einmal verkauft worden, was vermuten lässt, dass dafür ein hoher Preis gezahlt werden musste.

Lockheed Martin scheidet seiner Meinung nach als Käufer aus, da diese ja die ESP Lizenz inne haben.

Gegen Ende der Woche wisse man mehr.

 

Update 10.7. Abends (siehe oben)

59 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Roman
Roman
10 Jahre zuvor

Das könnte natürlich einen neuen oder verbesserten FSX bedeuten. Klingt zwar vielversprechend, man sollte allerdings immer skeptisch sein. Das gab es schön öfters und stellte sich als unsinn heraus.

Chris Klose
Chris Klose
10 Jahre zuvor

Ist schon wieder 1.April ????
Aber im Ernst, Lockheed Martin hat ja mit P3D eine FSX Engine und entwickelt fleissig weiter. Ob bei dem Vorsprung noch ein weiteres FSX Derivat sinnvoll ist …

Nils
Nils
10 Jahre zuvor

Vor dem Hintergrund, dass P3D jetzt eine echte Alternative mit viel third party Support geworden ist, sind das nicht so gute Nachrichten. Ich hätte mir gewünscht, dass P3D langfristig der neue Standard geworden wäre. So teilt sich dann der kleine Konsumentenkreis auch langfristig weiterhin auf drei Simulatoren auf.

Marcel
Marcel
Beantworten  Nils
10 Jahre zuvor

Für die Community ist P3D keine Alternative und wird es wohl leider auch nicht werden. Wir brauchen einen Simulator, der in den Regalen steht und der als Spiel auch beworben werden darf. So bleibt es nur eine “schöne Sackgasse” für Insider und Kreditkartennutzer. 😉

chriskl
chriskl
Beantworten  Marcel
10 Jahre zuvor

“Wir brauchen einen Simulator, der in den Regalen steht und der als Spiel auch beworben werden darf.” Das Problem alleine ist das die Fachberatung im Media-Discounter gleich Null ist. Da wird alles verkauft was im Regal steht, ob es zusammenpasst oder nicht. Habe gerade erlebt das ein Verkäufer einem Jungen (offensichtlich flugbegeisteter Neuling ohne Fachwissen) X-Plane 10 zusammen mit der Majestic Dash 8 Q400 und BER andrehen wollte… Garantiert wurde auch nicht hinterfragt was für einen Rechner denn der Junge zu Hause stehen hat.
Da kommt dann am heimischen PC Frust auf und die sofortige Abkehr von der Flugsimulation! Der Händler wird die Ware wohl nicht umtauschen oder gar zurücknehmen, die ist nämlich einwandfrei.
Hier müsste ein Weg gefunden werden die Media- Discounter und Game- Shops zu sensibilisieren. Das ist Sache des Marketings der Vertreiber!
Schwitzt schön weiter 🙂

Marcel
Marcel
Beantworten  chriskl
10 Jahre zuvor

Fehlberatungen können überall vorkommen. Es gibt ja leider kaum noch FS-Stores in unseren Städten. 😉 Man kann auch von einem Discounter nicht erwarten, dass sie ihr Personal in die komplexe Welt der Flugsimulation einweisen. Dazu sind wir zu klein und unwichtig, auch wenn wir das natürlich selbst ganz anders sehen.

Ich hatte bisher noch nie Probleme, etwas zurückzugeben, vor allem wenn ich falsch beraten wurde. Deshalb bleibe ich bei der Meinung, dass wir mehr Präsenz in den Läden brauchen und das von Dir geschilderte Szenario uns keinen Schaden zufügt. Es wurden vor kurzem die (beeindruckend hohe) Zahl genannt – habe sie leider nicht mehr im Kopf -, wie oft der FSX pro Monat über die Ladentheke geht. Für uns, die wir schon alte Hasen in der Simulation sind, ist der P3D im Moment klar eine Alternative. Aber wenn die Nutzerzahlen einbrechen, weil es eine Insidercommunity wird, leiden wir irgendwann auch darunter. Denn komplexe Add-ons lohnen sich schon heute kaum noch… 😉

Patrick
Patrick
10 Jahre zuvor

Ich möchte Nils’ Gedanken aufgreifen und noch ein wenig weiter spekulieren: grundsätzlich gibt es zwei Alternativen, a) LM kauft die Lizenz, oder b) jemand anders kauft die Lizenz.
Falls Fall b): der neue Lizenzinhaber hat dann die Berechtigung, den FSX für den Entertainmentsektor weiterzuentwickeln. P3D ist dann de fakto Wettbewerber, der in diesem Markt aber nichts zu suchen hat. Das ist ja heute auch schon so, aber wo kein Kläger, da kein Richter. Und ich vermute, dass sich genau dann eben doch ein Kläger aufstellen wird – und das könnte mittelfristig zu Veränderungen des doch sehr laxen Umgangs mit P3D-Lizenzen führen.
Üblich im Bereich der academic-Lizenzierungen ist, diese NUR FÜR DIE DAUER DER AUSBILDUNG zu gewähren (siehe beispielsweise MathWorks MATLAB oder andere professionelle Software), und da muss dann bei jeder Reaktivierung der Studentenausweis vorgezeigt werden. Kommerzielle Lizenzen sind dort mindestens Faktor 10 teurer (das behauptet ja unter anderem auch A2A bei seiner Preisgestaltung).
Und genau diese Maßstäbe könnte dann der neue Lizenzinhaber eben auch an Lockheed anlegen (lassen). Damit wären wir tatsächlich doch wieder bei zwei Simulatoren, die den kleinen Konsumentenkreis untereinander aufteilen – aber eben nicht so, wie sich die Mehrzahl der Heimpiloten das vorstellt.
Wie gesagt, das ist reine Spekulation, aber ich teile die Einschätzung, dass das nicht unbedingt eine wirklich gute Nachricht ist. Im Laufe der Woche wissen wir aber mehr (scheint eine interessante Woche für FSX und seine Addons zu werden).

dad
dad
10 Jahre zuvor

Das hat wahrscheinlich nix mit der Weiterentwickilung zu tun, sondern einfach nur wer halt in Zukunft die Kohle einsteckt.

hotelfox
hotelfox
Beantworten  dad
10 Jahre zuvor

‘Kohle einstecken’ – das hört sich sehr negativ an. Wer etwas kauft, der erkennt in der Regel auch den Gegenwert des Erworbenen. Das reduziert sich selten auf den aktuellen Wert. Ich gehe davon aus, daß darüber hinaus auch bei diesem Kauf das Potential erkannt wurde.

Thomas
Thomas
10 Jahre zuvor

Na mal sehen! Hoffen wir nur, dass ab morgen der FSX noch startet und nicht meckert das die Lizenz ungültig ist. 😉 ! Aber sicherlich würde ein Link in der Meldung sein wonach man für 49$ eine Academic-Version erwerben kann. Spaß beiseite,ich hoffe das es früchte trägt und der Käufer sich in einem Spektrum bewegt bei dem man auf Erfolg hoffen kann und er nicht Aero**** heißt.

Oscar Knabe
10 Jahre zuvor

Schon lange! An lockheed martin, oder ? Die bauen doch auf der GSX Struktur auf und nutzen den FSX dazu. Brachen ja die Lizenz …

Will
Will
10 Jahre zuvor

Dann mal meine spekulativen Gedanken dazu: steckt vielleicht ein Add On Hersteller hinter dem ganzen? Aerosoft oder PMDG nur um mal Beispiele zu nennen. Die brauchen ja irgendwie Weiterentwicklung um ihr Marktsegment am Leben zu halten. Ich denke kaum, dass ein Gigant wie EA, Ubisoft oder Valve Geld in ein derartiges Nischensegment stecken würde, bei den Summen die mit Franchises wie CoD, Battlefield oder Sportmarken verdient werden kann. Keiner von denen würde wohl eine Plattform zulassen, die erstens nicht viel abwirft und zweitens anderen Herstellern als Platform fürs geldverdienen bietet.

Daher würd es micht nicht wundern, wenn tatsächlich ein bekannter Name aus der Add On Szene die Lizenz gekauft haben könnte.

Wie gesagt, alles Spekulation 😉

Linde
Linde
10 Jahre zuvor

Eigentlich doch egal an wen – Konkurrenz beschleunigt in der Regel die Entwicklung.
Und ob eine Simulation nun im Regal zu finden ist oder als Download zu haben ist spielt
im heutigen Zeitalter doch wohl keine Rolle mehr.
P3D ist zur Zeit wohl der Simulator mit dem größten Potential. Kommt einer hinzu – Ok – und wenn Lockheed weiter so entwickelt ist es auch gut 😉

Kein Grund für heiße Köpfe 🙂

Simon Stühlinger
10 Jahre zuvor

Verstehen kann ich das auch nicht! Die ham doch das esp ding gekauft…mmhhh

Sebastian
Sebastian
10 Jahre zuvor

Es steht doch da, dass der Lizenzkäufer jemand sein muss, an dem man nicht als erstes denkt. Meiner Meinung nach also eine völlig branchenfremde Firma – damit schieden Aerosoft, PMDG und alle anderen wohl aus. Und “branchenfremd” deutet wiederum darauf hin, dass man sich nicht allzu vielen Hoffnungen auf einen seriösen Fortbestand der Serie machen sollte. Wer weiß, wer hier seine Finger im Spiel hat. Eventuell ja Hoeneß, der noch dringend ein Anlageobjekt für seine weiteren Millionen sucht…

Will
Will
Beantworten  Sebastian
10 Jahre zuvor

Hm, das hab ich wohl überlesen (oder der Text wurde verändert – ich mach ja keine Fehler *ggg*).

Ok, scheint wohl doch kein Add On Hersteller zu sein. Bin dann mal gespannt, was die E3 bringt.

Oliver Donner
10 Jahre zuvor

Ähm…es wurde nicht an ein “FS-Franchise” verkauft, sondern mit dem Begriff ist Flight Simulator als Produktlinie gemeint!

Günter - simFlight
Günter - simFlight
Beantworten  Oliver Donner
10 Jahre zuvor

In der Tat habe ich über diese Formulierung gegrübelt, da hier mein Englisch anscheinend nicht mehr ausreicht:
“has sold the license to the FS franchise”

Ich bin mir ehrlich gesagt absolut nicht sicher, was damit gemeint ist?!

Walter
Walter
10 Jahre zuvor

also gut, dann will ich das geheimnis mal lüften:

also aerosoft scheidet aus, da sie ja schon seit jahren immer wieder mal ihren eigenen sim entwickeln LOL, außerdem ham se nicht die knete übrig die dafür erforderlich wäre.

Ubisoft macht in der tat mit anderen titeln ein mehrfaches an umsatz, die brauchen so was auch nicht.

also, trommelwirbel, tusch und ta da: Oculus

die brauchen eine killerapp wie seinerzeit Microsoft anno ca. 1982, und zwar schnell, und ham auch das nötige kleingeld. hat mir Marc vorhin am telefon zumindest verraten, aber bitte noch nicht weitersagen.

Volker
Volker
Beantworten  Walter
10 Jahre zuvor

Oculus wäre echt nett für den FS… wenn man nur seine Finger sehen würde 😛

PS: deren “KillerApp” wird wohl EVE Valkyrie, ein Weltraumballerspiel.

Agorski
Agorski
10 Jahre zuvor

Und wenn es die Typen sind, die uralte FlightGear-Pakete verticken? Irgendwann wird es sicherlich anstrengend sich ständig neue Namen wie “Pro Flight Simulator 2014 Extended Black Edition V2.6” ausdenken zu müssen.
Ach, ich male bloß schwarz.

Maurice Kroll
Maurice Kroll
10 Jahre zuvor

Für mich wäre folgendes Szenario das beste: Mit völlig “branchenfremd” ist ein millionenschwerer Privatinvestor gemeint, der so sehr in das Hobby der Flugsimulation verliebt ist, dass er mal eben die Lizenz usw. von Microsoft kauft, um für die Weiterentwicklung des FSX zu sorgen (natürlich in form von kostenfreien updates usw,)… ^^… aber das wird ein Wunschdenken sein. Ich bleibe vorerst beim FSX!!!

flightXtreme
flightXtreme
10 Jahre zuvor

Bill Gates hat den FSX gekauft! 80)

Walter
Walter
10 Jahre zuvor

10 Mio $ legt kein “Hobby Privatinvestor” für sowas hin, denn dafür könnte er sich besser gleich mehrere echte privatjets kaufen. sowas macht nur sinn für ganz große player die in diesen speziellen markt wollen, denn den uralt-FSX, so wie er jetzt ist braucht niemand. da muß nochmal das gleiche investiert werden um eine einigermaßen zeitgemäße version draus zu machen, z.B. Crytek und Co könnten sowas. aber ihr habt recht, war wohl so ne Kraut-funding user gruppe auf kickstarter, die neulich diese “petition” an Microsoft eingereicht hat.

Thomas
Thomas
10 Jahre zuvor

Das sagt ORBX dazu (John Venema):

No we did not buy it, it was too expensive and it would take millions of dollars just to get the source code to a compilable state. There is no value in the code; the value was in the team members working at ACES and they have all moved on to other companies and indeed some are working at LM on the new code now.

I wish whoever purchased it (if the gossip is true) lots of luck and very deep pockets; they will need both.

Markus Burkhard
Markus Burkhard
10 Jahre zuvor

Vielleicht war es ja Peter Tishma? 😀

Alex
Alex
Beantworten  Markus Burkhard
10 Jahre zuvor

Kommentar des Tages! 😀

Stefan
Stefan
10 Jahre zuvor

Zitat: „also, trommelwirbel, tusch und ta da: Oculus“

Das halte ich durchaus für möglich, auch in Anbetracht dessen, das die Flugsimulation für deren Virtual Reality Headsets prädestiniert sind.
Das wünschen sich die Flugsimulationsfans doch schon lange, eine virtuelle dreidimensionale Welt, sowas würde in der Flugsimulation durchaus Sinn machen, und wäre sicherlich ein Verkaufsschlager, wenn der Preis stimmt.
Wenn man das per Virtual Reality 3D-Brille eingespielte virtuelle Cockpit dann noch per Handbewegungen steuern könnte, das wäre doch der Hammer. man denke da nur an die Flugzeuge von PMDG und deren Systemtiefe.
Die Weltszenerie für den neuen Sim kommt dann von Google Maps und die Straßen von Open Street Map.
Dazu noch ein Physikmodell, welches an X-Plane 10 angelehnt ist.
Das ganze dann auf einer Engine, welche einem auf aktuellen Mittelklasse-PC’s mindestens 50 fps liefert > träumen darf man ja.
Dann brauchen wir eigentlich nur noch ein bezahlbares handliches Hydraulikgestell mit Sitz und der Traum eines jeden virtuellen Piloten würde wahr werden.

Happy landings

Andy
Andy
Beantworten  Stefan
10 Jahre zuvor

John Carmack goes FSX… b esser kanns nicht werden wenn wirklich Oculus FSX gekauft hat.

Günter - simFlight
Günter - simFlight
10 Jahre zuvor

Ich will mich auch an wilden Spekulationen beteiligen:
Red Bull Milliardär Didi Mateschitz hat’s gekauft und wird uns den Traumsimulator liefern. LOWS dann als komplexe Standardszenerie und nicht änderbarer Startflug.
Default Flugzeuge: Corsair, B25 und P38 (in Zusammenarbeit mit A2A), DC-6 (in Zusammenarbeit mit PMDG), Dodosim Eurocopter, Alabeo Cessna 208

hasegawa
hasegawa
10 Jahre zuvor

Die Frage wird sein, ob hier ein Produkt zum Restbuchwert an irgendjemanden wie McCDobnlads zum Verramschen an der Theke verkauft wurde, oder an jemanden , der den Wullen und das Potenzial hat, den FSX weiterzuentwickeln. Man wird sehen. Ich verspreche mir so lange nichts davon, bis diese Frage geklärt ist.

Ich fände es gut… wenn es DCS wäre. Aber das kommt wohl kaum in Frage.

Andy
Andy
10 Jahre zuvor

Meine Meinung dazu: jemand hat scheinbar sehr viel Geld dafür bezahlt. Wer wird dies wollen, nur um das Produkt zu verramschen oder zugrunde gehen zu lassen?

Denkbar wäre z.B. (und ich gestehe, das hoffe ich), dass LM das Potenzial der Community entdeckt hat, gesehen hat, dass doch einige Exemplare der Academic verkauft wurden und nun zunehmends Addon-Hersteller auf den P3D Zug aufspringen. Bisher haben es die Verträge mit Microsoft ja verboten, Entertainmentsoftware rauszubringen. Damit würde es sich ändern. Allerdings spricht die “Branchenfremde Firma mit welcher keiner gerechnet hat” dagegen.

Roli
Roli
10 Jahre zuvor

Solange der Käufer kein Luxemburgerli ist bleibe ich positiv gespannt 😉

Boerries
Boerries
Beantworten  Roli
10 Jahre zuvor

Der ist aber böse… 😀

Aber: Wenn er noch genug ONYX Voräte hat… 😉

Janne
Janne
Beantworten  Roli
10 Jahre zuvor

Die Chancen sind aber groß das es Marc Goergen ist!

Volker
Volker
10 Jahre zuvor

Das Problem das ich sehe ist folgendes: irgend jemand hat ein Haufen Kohle für einen veralteten Code hingeschmissen und wird dieses Geld ganz sicher nicht wieder erwirtschaften, wenn der den FSX für unsere Nische weiterentwickelt.
Ich befürchte wieder eine “massentaugliche” Entwicklung wie ehemals MS Flight.

Andy
Andy
Beantworten  Volker
10 Jahre zuvor

Diese Angst teile ich. Jedoch hat man mit Flight gesehen, dass Massentauglich eben nicht Gewinnbringend bedeuten muss.