Das wird euch nicht gefallen: das neueste Aerosoft A330 Dev Update

Der Fortschrittsbericht vom 21.03.2024 über das Projekt lässt einige kritische Fragen offen und wirft neue auf:

“Wir haben eine Weile nicht über das Projekt gesprochen, aber da wir beim FSWeekend in Lelystad so oft angesprochen wurden, möchten wir Sie alle auf den neuesten Stand bringen:

In den letzten Wochen haben wir unzählige Fehler behoben und laut unseren Testern wird das Flugerlebnis immer flüssiger. Allerdings wollen wir auch die anderen Motorvarianten umsetzen. Unser 3D-Team ist daher derzeit mit der Modellierung beschäftigt. Das Außenmodell der NEO-Variante ist fertig und das Cockpit erfährt letzte Änderungen gegenüber der „klassischen“ Version. Die GE-Motoren sind bereits fertig, weitere Lackierungen stehen noch aus. Im Moment arbeiten wir an der PW-Engine, sie sollte in den nächsten 2 Wochen fertig sein. Natürlich werden wir auch die Anzeigen und Sounds an die neuen Varianten anpassen, aber das wird noch eine Weile dauern.

Sobald das NEO-Cockpit fertig ist, gibt es neue Bilder zu sehen.”

Fehlende Konkretisierung: Es wird von “unzähligen Bugs” gesprochen, die behoben wurden, ohne genauer darauf einzugehen, um welche Art von Fehlern es sich handelte und wie gravierend diese waren. Eine detailliertere Beschreibung wäre hier wünschenswert gewesen, um die Fortschritte besser einschätzen zu können.

Verzögerungen: Obwohl das Projekt schon länger läuft, scheinen grundlegende Elemente wie die verschiedenen Triebwerksvarianten noch nicht vollständig implementiert zu sein. Dies deutet auf mögliche Verzögerungen im Entwicklungsprozess hin, die nicht näher erläutert werden.

Unklarer Zeithorizont: Es werden keine konkreten Termine genannt, wann die ausstehenden Arbeiten, wie z.B. die Anpassung der Displays und Sounds, abgeschlossen sein sollen. Die Formulierung “das wird noch eine Weile dauern” lässt Spielraum für Interpretationen und schafft Unsicherheit bezüglich des Projektstatus.

Mangelnde Transparenz: Der Bericht geht nicht darauf ein, welche Herausforderungen oder Probleme während des Entwicklungsprozesses aufgetreten sind und wie diese angegangen wurden. Eine transparentere Kommunikation könnte helfen, das Vertrauen der Community in das Projekt zu stärken.

Fehlende Gesamtperspektive: Es fehlt eine Einordnung des aktuellen Stands in den Gesamtkontext des Projekts. Welche Meilensteine wurden bisher erreicht, welche stehen noch aus und wie ist der allgemeine Zeitplan? Ohne diese Informationen fällt es schwer, den tatsächlichen Fortschritt zu bewerten.

Insgesamt wirft der Fortschrittsbericht mehr Fragen auf, als er beantwortet. Eine ausführlichere und transparentere Kommunikation seitens des Entwicklerteams wäre wünschenswert, um die Community über den Stand des Projekts auf dem Laufenden zu halten und Vertrauen zu schaffen.

Die zahlreichen Kommentare der Community zu dem Facebook-Post von Aerosoft lassen die Firma nicht wirklich gut aussehen:

5 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Simon
Simon
2 Monate zuvor

Sie können ihr Zeug behalten! Ich bin raus.So ein hingehalte auf unprofessionelle art noch dazu.Dann die Verschiebung auf Msfs 24 und am ende kommt dann eine vom User als “unfertiges Produkt empfundene” zum vorschein was doch von den “Testern” als reif zum release befunden wurde. Nenene!!! Nicht mit mir ! A330 für P3D sag ich nur….. da sollte jeder gelernt haben

Mitcher
Mitcher
2 Monate zuvor

Ich schließe mich meinem Vorredner an. Ich habe mittlerweile auch kein Interesse mehr am Aerosoft A330, obwohl ich anfangs sehr von der Ankündigung begeistert war. Ich bin auch kein Fähnchen im Winde, welches den 330er bei Release dann doch kauft und die zuvor herrschende Haltung über den Haufen wirft, nur weil er jetzt nicht mehr für den 2020er released wird. Sicherlich werde ich den MSFS2024 kaufen, aber das wird dann nicht meine Meinung zum dort verfügbaren 330 ändern. Es gibt derzeit im 2020er für die Langstrecke eine tolle Freeware Version vom 330 und für die Kurzstrecke hat Fenix einen genialen Airbus im Schaufenster. Es sieht so aus als ob die PMDG 777 a) für den MSFS2020 und b) deutlich früher kommt. Damit habe ich für mich persönlich eine gewisse Abwechslung und bin versorgt. Da interessiert mich mittlerweile sogar die TFDI MD-11 deutlich mehr als der A330.

Ich werde mit meinem Verzicht Aerosoft keinerlei finanziellen Einbußen bewirken, das ist mir natürlich bewusst und egal, aber verdienen werden sie an mir halt trotzdem nicht, was den A330 betrifft. Bei EDDF sieht es da schon anders aus 😉

Dieter
Dieter
2 Monate zuvor

Scheinbar hat Aerosoft ein Händchen dafür schrott Produkte ans Land zu ziehen.
In MSFS Bereich kann ich z.B. HoneyComb nennen und jetzt die Geschichte mit A330. Geschweige denn, was damals mit FSX war.
Saftladen.

Markus
Markus
1 Monat zuvor

Hallo, also ich bin neu hier und das Thema A330 ist im MSFS ziemlich frustriert.

Ein optisch toller A330 mit einigermaßen Systemtife im Msfs wäre für mich echt toll.

Leider sind beim Hardwind nur die Systeme gut, weder das Außenmodell noch das Cockpit können „BIS JETZT“ befriedigen (aber da kommt ja noch was), LVFR A330 oh Gott, ist das Geld nicht wert.

Die vom Steuerzahler mit finanzierte Entwicklung des A330 neo bei Aerosoft ist nicht mehr nachvollziehbar. Was ich meine ist die Tatsache, das so eine kleine neue Firma wie „Fenix“ in der Lage ist einen wirklich tollen A320 in relativ kurzer Zeit zu programmieren und so eine, eigentlich in der Simulatorszene erfahrene und garnicht so kleine Firma wie Aerosoft bei einem kaum komplexeren Gerät als der A320 sich so blamiert. Da gibt es bis jetzt nur ein paar Bilder und Bekundungen, selbst zum FBW A380 gibt es mehr (Bilder und Video) und das sind Hobby Programmierer/Piloten ohne tausende Euro Fördergelder.

Mein Fazit: Aerosofts fehlen entweder gute Programmierer und haben sie noch nichts vorzeigbares fertig oder das Projekt hat null Priorität und wir werden hier nur verarscht.